Ist Tierschutz gleich Umweltschutz und die Jugend

  • Autor des Themas Monterosa
  • Erstellungsdatum
Monterosa

Monterosa

4.136
223
Hallo meine Lieben,
mich würde mal interessieren wie ihr zu den Demonstrationen der Kinder und Jugendlichen zum Thema Klimawandel
steht, die in vielen Ländern Europas
Freitags für mehr Engagement der Politik(er) zur Umsetzung des Kyoto Protokolles und zum Umdenken mit dem Umgang von Mutter Erde eintreten-
- Sollten sie das besser in ihrer Freizeit tun, statt Schule zu schwänzen ?
- Sollten sie das lieber den Erwachsenen überlassen ?
-Findet ihr das gut, oder steht ihr dem eher skeptisch gegenüber ?
 
Zuletzt bearbeitet:
14.03.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
abvz

abvz

Patin
3.768
165
Courage ist was für alle, auch die Kleinen. So lernen sie wie man als Gemeinschaft was erreicht und für gemeinsame Werte eintritt. Vor allem auch, dass die vermeintlich Kleinen eine große Stimme haben.

Ich finds Top, bin regelrecht Stolz darauf. Lieber so seine Stimme erheben statt aus trotz eine schlechte Partei in die Regierung wählen.

Ehrlichkeit und Werte vertreten war in unserer Gesellschaft lange auf dem absteigenden Ast, ich hoffe dass dieser positiv Trend abhält und daraus was Großes wächst. Insgesamt finde ich gar die junge Generation in den letzen Jahren sehr viel erreicht. Da wären in D zum Beispiel Ehe für Homosexuelle und rechtlich zugelassenes drittes neutrales Geschlecht, einfache Namenänderungen, Marihuana als Medikament, Aufklärung bei Abtreibung, Auflösung der Berufe nach Geschlecht, und ach so vieles mehr...

Wenn für ein gerechtes und faires sowie tolerantes Miteinander ein paar Schultrage drauf gehen, was soll's... warscheinlich würden sie da dann weniger fürs Leben lernen.
 
HappyHunter

HappyHunter

294
19
Hi...
Da gibt es auch die passende Bewegung parentsforfuture zu...habe ich kürzlich noch eine Nachricht zu bekommen. Ich persönlich finde das Engagement gut - dafür jeden Freitag die Schule ausfallen zu lassen eher weniger. Denke wenn alle zusammen mal einen Tag ‚schwänzen‘ wäre es mehr Aufmerksamkeit als vereinzelt auf Dauerschleife. Bei meinem Sohn (5te Klasse) war es in der Klassengruppe auch schon Thema.
 

Anhänge

WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.564
193
Es ist ein guter und auch wichtiger Lernprozess für beide Seiten. Dennoch erwarte ich von Schülern wenigstens die ersten zwei Stunden zum Unterricht zu erscheinen.... denn die meisten Demos.... beginnen ja nicht um 8:00 Uhr. Wenn ich natürlich in Massenveranstaltungen und Brennpunkten mit agieren möchte... ist es nun mal Schwänzen.

Bei uns wird heute auch wieder demonstriert, aber in Verbindung mit einer Müllsammelaktion. Denn nicht nur die lauten Aufrufe bringen Aufmerksamkeit auch die Aktiven. Warum kann man nicht nach Schulschluß demonstrieren , wie es hier in einem Nachbarort ganz bewusst gewählt wurde.

lg
Verena
 
Monterosa

Monterosa

4.136
223
Dennoch erwarte ich von Schülern wenigstens die ersten zwei Stunden zum Unterricht zu erscheinen.... denn die meisten Demos.... beginnen ja nicht um 8:00 Uhr.
Ich glaube weil es noch mehr Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit generiert ?
Arbeitnehmer demonstrieren für ihre Rechte auch in ihrer "Arbeitszeit".
Und eine saubere Umwelt ist doch auch ein "Recht" für unsere Kinder.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.564
193
Es sind aber nicht nur die Erwachsenen die ihre Umwelt zumüllen. Ich rede da nicht von wilden Mülldeponien... sondern die diversen Kleinigkeiten die entsorgt werden und da sind Kinder nicht besser als die Erwachsenen.

Mich stört der Mechanismus und meine Kinder dürften mitgehen keine Frage... die Konsequenzen tragen sie, nicht ich Wir sind damals auch gegen Brockdorf auf die Straße gegangen....Das war ein Samstag.......
lg
Verena
 
Monterosa

Monterosa

4.136
223
Welcher Mechanismus stört dich da genau ?
Ich gebe ja zu ich war auch skeptisch, als das mit Greta Thunberg vor einem Jahr los ging und man kann auch das Gefühl haben, dass sie in Gefahr ist instrumentalisiert zu werden aber es ist daraus etwas entstanden, was uns gut tut.
Auch wenn die meisten Politiker noch überrascht und mit erhobenem Zeigefinger (Schule schwänzen geht gar nicht ) reagieren, empfinde ich es in einer Zeit in der es immer mehr normal wird den Klimawandel zu leugnen und den Menschen aus der Verantwortung zu nehmen, als sehr positiv wenn sich gerade die Jungen engagieren und Druck machen.

Es sind aber nicht nur die Erwachsenen die ihre Umwelt zumüllen. Ich rede da nicht von wilden Mülldeponien... sondern die diversen Kleinigkeiten die entsorgt werden und da sind Kinder nicht besser als die Erwachsenen.

Wir sind damals auch gegen Brockdorf auf die Straße gegangen....Das war ein Samstag.......
lg
Verena
Na ja die Kinder werden von den Erwachsenen erzogen und tragen sicher nicht wirklich Schuld.... und der Satz mit Brockdorf und Samstag klingt wie "hoffentlich geht die Welt nach Feierabend unter, sonst können wir nichts machen."
Oder war der deinem, "Ich spreche fließend ironisch" geschuldet ?
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.564
193
Warum wirst du ironisch? Verstehe ich gerade nicht. Mir wäre es nie im Sinn gekommen.... sowas während meiner Schulzeit zu machen. Ich habe auch noch nie geschwänzt.... oder auf der Arbeit blau gemacht..... liegt vielleicht an meiner Erziehung.

Daher nichts für ungut. Unsere Demo war verboten und wir sind trotzdem hingegangen, weil es uns wichtig war und wie dort mit uns umgegangen wurde. Da sind die Rufe nach „macht es doch nach der regulären Schulzeit wirklich harmlos.

lg
Verena
 
Monterosa

Monterosa

4.136
223
Sorry, Verena ich wollte nicht ironisch werden sondern damit nur ausdrücken. dass es zu (Umständen /Situationen ) kommen kann wo der Zweck die Mittel heiligt bzw. das Anliegen wichtiger ist als die Verpflichtung.
Wie damals in Brockdorf oder Wackersdorf oder jetzt die Freitagsdemos.
Ich würde auch nie aus nichtigem Grund blau machen, aber ich traue mir zu abzuschätzen was in dem Moment "wichtiger" ist.
Wärst du nicht nach Brockdorf gefahren, wenn es ein Montag gewesen wäre ?
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.564
193
Kann ich nicht so pauschal sagen, ob ich das gemacht hätte. Ich nehme aber an, ich wäre nicht nach Brokdorf gefahren.
Die Freitagsdemos können ohne weiteres am Nachmittag veranstaltet werden. Dadrin sehe ich keine Verletzung des Demonstrationsrechts für Schüler.
 
Tigerstern

Tigerstern

610
32
Spaßeshalber sollte man mal die nächsten 4-8 Demos (1-2 Monate) auf die Freizeit verlegen.
Dann sieht man ja, wievielen es damit noch ernst ist.
Ehrlich, ich möchte nicht jedem Schüler in dieser Demo hehre Ziele unterstellen.
Und was ändern sie überhaupt an ihrem Lebensstil?
Das Smartphone benutzen bis es kaputt ist?
Den Eltern sagen, nein, ich will nicht nehr 3x im Jahr in den Urlaub fliegen?
Kein Billigfleisch mehr essen und schon gar nicht mehrmals die Woche?
Keine Biligklamotten mehr kaufen, sonden aus umweltverträglichem, fairen Handel und dafür wenig und tragen, bis es kaputt ist?
Du glaubst echt, die stehen hinter diesen Zielen???
 
Monterosa

Monterosa

4.136
223
Ehrlich, ich möchte nicht jedem Schüler in dieser Demo hehre Ziele unterstellen.

Du glaubst echt, die stehen hinter diesen Zielen???
Ich weiss nicht ob alle hinter diesen Zielen stehen oder ob es weniger wären, wenn es nach der Schule wäre-
Vielleicht habe einfach ein bisserl mehr Vertrauen in in ihre "hehren" Ziele, weil es um ihre Zukunft und der ihrer Kinder geht und nicht um unsere ?

Und die Argumentation, dass sie auch nicht besser sind als die Erwachsenen und genau so schuld an der Vergiftung unserer Erde lese ich hier schon zum 2. mal.
Sorry, aber das kann ich einfach nicht ernst nehmen.
Wir reden hier von Kindern, die von uns erzogen werden und denen klar wird wie bedroht ihr Zukunft ist.
Denen jetzt eine Mitverantwortung an dem was schief läuft zu geben ist einfach absurd-
 
Zuletzt bearbeitet:
yodetta

yodetta

Moderator
27.759
491
Und was ändern sie überhaupt an ihrem Lebensstil?
Ich glaube, dass Du Dich wundern würdest, was auch Jugendliche bereit sind zu tun.
Natürlich bekommen einige nicht genug mitgegeben, aber mir zum Beispiel sind Kinder bekannt, die vegetarisch leben, weil sie das Tierleid nicht unterstützen möchten. Nur als Beispiel. 😉
Ich glaube auch, dass sie sich gegenseitig zum Nachdenken anregen.

Grundsätzlich finde ich es richtig und wichtig, wie und wann die Kids auf die Straße gehen.
Dadurch, dass es in der Schulzeit stattfindet, bekommt es eine Menge Gewicht.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.564
193
Ich habe meine 3 Kinder zu aufgeklärten, verantwortungsbewussten Menschen erzogen.... daher bin ich nicht verantwortlich für die nicht Erziehung von anderen. Ich kann lediglich Vorbild sein, in dem ich wie in meinem Beispiel die Dinge in den Mülleimer schmeiße oder Kinder und Jugendliche darauf aufmerksam mache, dass man nicht die Dinge einfach so entsorgt. Was natürlich zur Folge hat, dass die Eltern rummosern oder die Kinder u Jugendlichen selbst und witziger Weise sind es nicht immer Eltern oder Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Wo habe ich geschrieben, dass die Jugendlichen Schuld sind an unserer Umweltmisere. Aber sie sind mit schuld am Dreck den sie hinterlassen, ob es Zigarettenstummel, Leergut , Schokoladenpapier, Maces Tüten.... da finde ich eine Sammelsäuberung gut, in Verbindung mit einer von der Schule unterstützen Demonstration. Mehr nicht.

lg
Verena
 
Monterosa

Monterosa

4.136
223
Denen jetzt eine Mitverantwortung an dem was schief läuft zu geben ist einfach absurd-
Verena. ich schrieb von Mitverantwortung, nicht von Schuld und die gabst du ihnen doch--
Es sind aber nicht nur die Erwachsenen die ihre Umwelt zumüllen. Ich rede da nicht von wilden Mülldeponien... sondern die diversen Kleinigkeiten die entsorgt werden und da sind Kinder nicht besser als die Erwachsenen.
Ja für den alltäglichen Müll sind sie sicher mitverantwortlich, aber an der Luftverschmutzung , des Wassers durch industrielle Produktion ohne Rücksicht auf Verluste und den CO2 Ausstoss doch eher weniger.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.564
193
Bei uns wird heute auch wieder demonstriert, aber in Verbindung mit einer Müllsammelaktion. Denn nicht nur die lauten Aufrufe bringen Aufmerksamkeit auch die Aktiven. Warum kann man nicht nach Schulschluß demonstrieren , wie es hier in einem Nachbarort ganz bewusst gewählt wurde.
Du schließt aus der Aussage von mir?
Auf das.....

Und die Argumentation, dass sie auch nicht besser sind als die Erwachsenen und genau so schuld an der Vergiftung unserer Erde lese ich hier schon zum 2. mal.
Sorry, aber das kann ich einfach nicht ernst nehmen.
Wo ist das Problem, dass sie eben nach der regulären Schulzeit für diese Dinge demonstrieren!
 
Monterosa

Monterosa

4.136
223
Ich glaube wir reden aneinander vorbei.
Gerade die Tatsache, dass sie Schule schwänzen, lenkt die Aufmerksamkeit derÖffentlichkeit und der Politik auf diese Proteste-
Demos funktionieren nicht, wenn man sie im Dunkeln macht oder dann wenn sie keiner wahr nimmt.
 
Tigerstern

Tigerstern

610
32
Ja für den alltäglichen Müll sind sie sicher mitverantwortlich, aber an der Luftverschmutzung , des Wassers durch industrielle Produktion ohne Rücksicht auf Verluste und den CO2 Ausstoss doch eher weniger.
Nein?
Immer das neueste elektronische Spielzeug?
Billigfleisch bis zum Abwinken (die berühmten Burger-Stätten)?
Und die Berufsschule in unserer nächstgelegenen Kleinstadt hat ihren ursprünglichen Parkplatz und eine irrsinnige Fläche erweitern "müssen", weil die Herrschaften, sobald sie den 18. Geburtstag feiern nicht mehr öffentlich dorthinfahren, sondern mit der eigenen Karre.

Vielleicht erlebe ich in der Masse nur stumpfsinnige, auf ihren persönlichen Vorteil bedachte junge Menschen und sehe deshalb nicht mehr die paar Leuchttürme. :rolleyes:
 

Schlagworte

Tierschutz ist gleich Umweltschutz

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen