• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Was hat mein Kater nur?

  • Autor des Themas Margaux
  • Erstellungsdatum
M

Margaux

65
1
Hallo,

letzte Woche war einer meiner Kater plötzlich völlig schwach und apathisch. Am nächsten Tag war es noch schlimmer, er konnte nirgends mehr hoch- oder runterspringen, er fraß nicht und schnurrte nicht mehr.
Also ging es ab zum TA, glücklicherweise konnte ich vor dem Besuch noch Urin abfangen. Er wurde geröntgt, es wurde ein Blutbild gemacht. Bis dahin alles im grünen Bereich von den
Werten her. Am Tag darauf war er dann zur Beobachtung beim TA bis zum Nachmittag, auch die Blutwerte waren ok, aber es wurde beim Ultraschall ein vergrößertes Herz mit Verdickungen festgestellt. Er bekam einen Betablocker und Entwässerungstabletten, weitere Blutwerte (es sollte ein Enzym bestimmt werden) standen noch aus.

Zwei Tage später war klar, dass die Werte längst nicht so erhöht waren wie vermutet, ich musste also den Betablocker absetzen und die ohnehin niedrige Dosis der Entwässerungstabletten halbieren. Er hat wohl lediglich eine Tendenz zu HCM.

Mein Kater wirkt seitdem fast wieder "normal", aber er schnurrt nicht mehr und lässt sich auch nur sehr ungern bürsten, was er davor geliebt hat. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass mein schwer kranker Lebensgefährte vor 13 Wochen verstorben ist. Der Kater war rund um die Uhr bei ihm und auch sofort wieder, wenn dieser mal aus dem Krankenhaus zurückkam. Der Kater liegt nun den ganzen Tag auf seinem Bett und kommt nur noch zum Fressen raus. Ich habe Angst um ihn und bin völlig verunsichert. Warum kommt er nicht mehr zu mir und will nur noch für sich sein.

Wer hat Ähnliches erlebt?

Margaux
 
18.03.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
claudiskatzis

claudiskatzis

9.795
590
Hallo Margaux,
Mein Beileid zu deinem Verlust.

Es kann durchaus sein das dein Kater trauert. Gib ihm ein wenig Zeit.
 
Patentante

Patentante

28.368
280
Hallo,
auch von mir herzliches Beileid.

Warst Du bei einem Kardiologen oder nur beim Haustierarzt? Meine Erfahrung ist leider, dass Katzen bei Weitem nicht so stark psychisch reagieren wie man manchmal meint. Ich würde mit ihm in eine gute Tierklinik fahren und/oder zu einem Kardiologen. Denn die Diagnose scheint mir doch recht widersprüchlich.
 
Tinaho

Tinaho

14.302
361
Hallo Margaux,
mein herzliches Beileid.

Tiere trauern auch, wenn sie eine Bezugsperson verlieren. Der Verlust deines Lebensgefährten ist auch an ihm nicht spurlos vorbeigegangen.
Es bedeutet ja eine grundlegende Veränderung des bisherigen Lebens, auch du wirst getrauert haben und bestimmt hat dich dies auch schwer getroffen.
Hinzu kam noch die Erkrankung und der damit verbundene Tierarztbesuch. Es ist wohl alles etwas viel für den armen Kerl.
Vielleicht wartet er ja noch auf die Rückkehr des geliebten Menschen und muss erst noch begreifen, dass diese Veränderung endgültig ist.

Lass ihn von selber kommen und gib ihm die Zeit, die er zum trauern braucht.
Natürlich ist es im Moment schwer, da du ja auch Trost und Unterstützung brauchst.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft.

Ganz liebe Grüße
Tina
 
M

Margaux

65
1
Hallo,

vielen Dank Euch allen, ich war beim Haustierarzt, dem ich allerdings vertraue. Die Tierklinik ist leider nicht um die Ecke, und ich muss alles mit dem Taxi machen, da ich nicht motorisiert bin. Er war früher schon einmal für drei Tage in der Klinik und hinterher völlig verstört, das möchte ich ihm gerade jetzt nicht auch noch zumuten. Mein TA ist sehr gut ausgestattet und macht selbst auch fast alles in der Praxis, behält die Tiere wenn nötig über Nacht etc.

Eigenartig ist, dass Pucki ordentlich frisst, aber das war es dann auch schon, ansonsten ist es ein anderer Kater als noch vor einer Woche. Ich muss morgen den TA nochmal anrufen, denn dann soll ich auch die Entwässerungstabletten absetzen. Natürlich möchte ich dann auch wissen, ob sich dieser Zustand wiederholen kann bzw. ob er sich jemals richtig davon erholt und nicht zuletzt, was es eigentlich war!

Liebe Grüße
Margaux
 
M

Margaux

65
1
Heute gehe ich erstmalig und nicht angstfrei außer Haus, aber es muss sein. Ab 1.4. arbeite ich wieder Vollzeit und mache mir jetzt schon Sorgen, was dann wohl sein wird....... Eigentlich waren die beiden nur selten ganz allein.........
 
claudiskatzis

claudiskatzis

9.795
590
Hat er einen Kumpel der ihn aus der Reserve locken könnte?

Manchmal hilft es wenn man raus kommt. Der Alltag wieder in geregelten Bahnen läuft....
Sich z.b. auf die Arbeit oder was anderes konzentrieren.... dann verliert man sich nicht in einem Gedankenkarussel....
Du schaffst das und dein Pucki auch!🍀
 
M

Margaux

65
1
Er hat seinen Bruder, die beiden sind ein Wurf, aber man kann nicht sagen, dass sie beste Freunde sind. Gespielt haben sie höchstens zusammen als sie noch klein waren, jetzt werden sie im Juli 13 Jahre alt.
 
M

Margaux

65
1
Hallo,

also: Ich sollte jetzt auch das Entwässerungsmittel absetzen, seine Werte sind ok. Der TA sagte, es käme da noch ein Virusinfekt hinzu, und wir sollten ihm noch 1-2 Wochen geben, dass sich sein Immunsystem erholen kann. Keine Ahnung, wie das weitergehen soll. Überwiegend schläft er, weicht mir aus und will offensichtlich mit niemand etwas zu tun haben, mit seinem Bruder schon gar nicht.

Margaux
 
claudiskatzis

claudiskatzis

9.795
590
Vielleicht gehts ihm körperlich durch den Infekt nicht so gut und er braucht einfach Ruhe. Solange er frisst, trinkt und aufs Klo geht, würde ich das auch erstmal abwarten.
Daumen drück 🍀
 
M

Margaux

65
1
Vielen lieben Dank Claudi, Neues gibt es nicht. Bin gespannt, was der TA morgen oder am Dienstag sagt.
 
Sylle

Sylle

2.516
25
Hallo. Wenn Dein Kater eine Tendenz zu HCM hat, möchte ich Dir ans Herz legen ein Atemfrequenztagebuch zu führen. Es gibt dafür auch eine APP. Die Tabletten die er bekommen hat machen, unter anderem, auch sehr müde. Es kann also sein das er deshalb seine Ruhe wollte. Jetzt wo die Wassertabletten abgesetzt wurden würde ich mehrmals täglich die Atemzüge pro Minute zählen. Ganz wichtig ist das Du das tust wenn er schläft. So kannst Du schnell merken ob das Wasser steigt.
 
Sylle

Sylle

2.516
25
Das ist der Atemfrequenzmesser für Hunde, dieser gilt auch für Katzen.
 
M

Margaux

65
1
Guten Morgen an alle,

mittlerweile habe ich ganz viel gegrübelt und mich gefragt, wie sich sein Verhalten erklären lässt, wenn alle Werte ok sind. Von HCM sind wir inzwischen auch wieder weg, denn auch diese Werte waren in Ordnung.

Daher fragte ich mich ob es möglich ist, dass er dement ist oder einen Schlaganfall hatte. Der Schlaganfall ist mittlerweile das, was es wirklich gewesen zu sein scheint. Ich sprach gestern mit dem TA und war auch dort - ohne Kater -. Er müsste nun - um das konkret festzustellen, ein CT über sich ergehen lassen, wieder transportiert werden etc. Das will ich ihm nicht zumuten, da er gerade wieder etwas zutraulicher wird. Er hat nun ein Medikament bekommen, das die Durchblutung im Gehirn anregen soll. Zumindest hat er gestern und heute schon mal wieder einen Ton von sich gegeben. Ansonsten liegt er zwar immer noch auf dem Bett, kommt aber öfter mal runter. Er ist dabei nicht so sicher wie vorher, aber er schafft es. Heute will ich mal mit einem Wattebällchen testen, ob er noch sehen kann........ Die Wesensveränderung spricht doch eigentlich sehr für Schlaganfall. Ich werde jetzt mal lesen, was es da zu tun und zu beachten gibt. Von Menschen weiß ich nur, dass diese sich nach so einem Ereignis teilweise wieder langsam erholen, kommt natürlich darauf an, wie heftig er war. Ab Montag muss ich wieder arbeiten und hoffe, dass trotzdem alles wieder gut wird!

LG Margaux
 
NinK

NinK

4.627
303
Das klingt plausibel, auch wenn ich mich mit Schlaganfällen bei Tieren nicht auskenne. Vielleicht bessert es sich ja tatsächlich nach und nach, ich hoffe es für euch
 
Sylle

Sylle

2.516
25
Ich drücke Euch auch ganz fest die Daumen. Bitte berichte uns weiter wie es dem Kleinen geht.
 
M

Margaux

65
1
Gestern hat er erstmalig das Zimmer gewechselt, nun liegt er vor mir unter dem Schreibtisch und döst. Und klein ist er tatsächlich nicht mit 8,4 kg (teilweise hatte er 9,5) bei ca. 50 cm Länge ohne Schwanz. Er hat sich vorhin sogar etwas bürsten lassen. Die Tabletten lassen sich nicht so leicht verabreichen wie vor dem Ereignis, aber es geht immer noch relativ problemlos. Ich habe beim TA gehört, dass die meisten Menschen offensichtlich ihren Katzen gar keine Tabletten geben können, hier ist es auch jetzt nur eine Sache von höchstens 1 Min. Ich hoffe sehr, dass er nach und nach wieder der Alte wird, aber ich freue mich natürlich über jeden kleinsten Fortschritt. Bin gespannt, wie es ab Montag läuft, wenn ich wieder arbeite.KQJF6495.jpgKQJF6495.jpg
Ergänzung ()

Oh, da ist wohl etwas schief gelaufen. Die Alufolie diente dazu, dass er den Schrank nicht zerkratzt, denn im Kratzen ist er Weltmeister;)