Ein schmerzhafter Verlust ....

  • Autor des Themas Vitellia
  • Erstellungsdatum
Vitellia

Vitellia

369
41
Liebe Katzenfreunde und -freundinnen,

leider ist der Grund für meinen ersten Beitrag in diesem Forum ein sehr trauriger. Aber ich muss es mir einfach einmal von der Seele schreiben.

Am Samstag mussten wir uns überraschend von unserer geliebten Katze Thaleia, genannt Mucki, verabschieden, die fast 18 Jahre an meiner und 12 Jahre an der Seite meines Mannes war und unser Leben unheimlich bereichert hat.

Natürlich war uns bewusst, dass 18 ein stolzes Katzenalter ist und der Zeitpunkt des Abschieds irgendwann kommen würde, aber dass er so plötzlich kommen sollte, dass hat uns völlig unvermittelt und hart getroffen. Denn bis Freitag deutete nichts darauf hin, dass etwas nicht stimmen könnte, sie hat immer noch aktiv (in ihrem Alter natürlich etwas gemächlicher) an unserem Leben teilgenommen. Am Freitag hat sie sich dann mehrmals erbrochen, so dass ich sie am Samstag Morgen zum Tierarzt gebracht. Dort wurde erst einmal Blut abgenommen, die Werte waren aber weitestgehend unauffällig
(der Verdacht auf eine Nierenerkrankung wurde zumindest durch die Blutwerte nicht gestützt). Auch hat sich die arme Maus wie immer heftigst gegen die Untersuchung gesträubt, sie hat Tierarztbesuche immer gehasst. Aber dass sie überhaupt noch die Kraft zum Kämpfen hatte, hat uns ein wenig Hoffnung gegeben.
Da die Untersuchung allerdings ein paar Entzündungswerte ergeben hatte, haben wir die Probe noch zur Abklärung ins Labor schicken lassen. Auf Anraten der TÄ hat der Mucki dann noch ein Antibiotika bekommen und ich habe sie wieder mitgenommen, da wir dachten, ein stationärer Aufenthalt würde sie zu sehr stressen.

Daheim hat sie dann noch selbständig etwas von dem Futter gefressen, das wir mitbekommen hatten. Aber dann wurde es von Stunde zu Stunde schlimmer. Sie hat nur noch da gelegen oder ist drei Schritte durchs Haus gewankt, um dann wieder entkräftet zu Boden zu sinken, wirkte total verwirrt, hat irgendwann jede Nahrung verweigert, sich noch mit meiner Hilfe zu ihrem Wassernapf geschleppt, schien dann aber gar nicht mehr zu wissen, wie man trinkt, ließ sich auch nichts einflößen. Ich hoffe, ich werde diese schrecklichen Bilder, ihr klägliches Maunzen, irgendwann durch all die schönen Erinnerungen, die wir gemeinsam hatten, ersetzen können. Derzeit quälen sie mich noch sehr und ich überlege ständig, ob ich nicht doch mehr hätte tun können ...

Wir hatten ja immer noch Hoffnung, dass die Medikamente Wirkung zeigen würden, aber irgendwann haben wir es nicht mehr ertragen und sind mit ihr in die Tierklinik. Ich hatte wohl immer noch die Hoffnung, dass sie wieder aufgepäppelt werden könnte, aber die TÄ war da sehr offen mit uns. Und ich hatte mir immer geschworen, das Leiden meines Tieres nicht aus Egoismus zu verlängern, wenn es einmal so weit sein sollte. Auch wenn die Entscheidung in dem Moment natürlich alles andere als einfach war.

Ein kleiner Trost ist, dass sie alles in allem hoffentlich nicht zu lange leiden musste und dass sie, als wir uns von ihr verabschiedet haben, dann wieder sehr ruhig und friedlich wirkte, ich hoffe auch, es hat sie ein wenig getröstet, dass wir bis zum Ende bei ihr waren. Und sie konnte ihre letzten Jahre noch "ihren" großen Garten genießen (wir sind vor ca. 2 Jahren aufs Land gezogen), was sie noch einmal sichtlich hat aufblühen lassen.

Sie hinterlässt eine große Lücke, das Haus wirkt so leer ohne sie, ich vermisse, wie sie uns begrüßt hat, auch, dass sie uns dauernd ausgeschimpft hat ;), ihre Anhänglichkeit, ihre ganzen großen und kleinen Macken, die manchmal anstrengend waren, aber deretwegen wir sie nicht weniger geliebt haben. Ich hoffe, sie fühlt sich da, wo sie nun ist, wohl, mit einem warmen Platz am Ofen, Thunfisch und Hühnchen in Hülle und Fülle und ganz viel Tapeten zum Zerkratzen. Mach es gut, kleine Mucki....
 
Zuletzt bearbeitet:
27.03.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Vitellia

Vitellia

369
41
Ups, ich wollte eigentlich keinen Doppel-Beitrag erstellen, aber vorhin war dieser Beitrag irgendwie verschwunden, so dass ich ihn noch mal verfasst habe. Und jetzt ist er plötzlich wieder da. Kann also gern gelöscht werden. :)