• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Keine Diagnose in Sicht..

Angus.

Angus.

41
0
Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ich bin hier halbwegs richtig.. Da alles mit unspezifischen Durchfällen und Erbrechen anfing (aber leider nicht das Ende der Geschichte war).

Es geht um meine ca. 8 Jahre (haben sie als Findelkind mit ihrem Bruder 2011 aus dem Tierheim geholt) alte Katze Filou.
Sie hatte seit jeher öfter Mal Probleme mit Erbrechen, ich denke aber das lag schlicht an ihrem Esstempo.. sie schlingt leider wie eine Verrückte bzw. frisst sehr unregelmäßig (mal den ganzen Tag nicht und haut dann eben Abends richtig rein).
Seit Anfang des Jahres kam dann aber auch (sehr unangenehm riechender) Durchfall hinzu, Verdacht auf Giardien. Die netten Dinger hatte sie auch schon mal als Kitten....
Also Panacur. Die Tests waren danach wieder negativ (einmal der Schnelltest und dann der große nochmal) - Durchfälle blieben aber. Anfangs auch grünlich, schleimig.. hinzu kommt, dass sie extrem viel trinkt (im Vergleich zu früher) daher Verdacht auf Bauchspeicheldrüse bzw. Nieren - großes Blutbild ergab aber keine Auffälligkeiten.

Leider hat sie auch ziemlich an Gewicht verloren. Sie gehört schon immer zu
der sehr zierlichen Sorte (was etwas lustig ist, da sie äußerlich wie eine kleine Norwegerin aussieht, nur eben in Miniformat) mit einem Normalgewicht von 2,6/2,7 kg - das geringste waren jetzt 2,2 kg.
Aktuell geht ihr Durchfall (der immer mal wieder auftritt) fast schon Richtung rötlich, dann wieder gelblich.

Ihr Bauch war jetzt beim vorletzten Besuch beim TA plötzlich sehr hart, daraufhin bekomm sie Cortison und Antibiotika gegen die Darmentzündung (als solche wurde es dann von der TA diagnostiziert). Das hat auch recht gut angeschlagen und sie war wieder fitter und hat gut gefressen, das hat sich leider in den letzten Tagen wieder verschlechtert. Gestern dann nur gelegen und gar nichts gefressen .. also heute dann der nächste Besuch beim TA. Jetzt wurde auch eine Entzündung der Mundhöhle und des Halses festgestellt. Die zweite Ladung Kortison und Antibiotika in Spitzenform (da sie selbst das Leckerli mit Tablette dann gestern ausgespuckt hat..).

Ich bin langsam wirklich fertig mit den Nerven, weil alles so unspezifisch ist und einfach keine langanhaltende Besserung eintritt.
Was evtl noch "interessant" ist - vor einigen Monaten wurde ihr Zahnstein entfernt. Als ich sie dann nach der Narkose beim Aufwachen beobachtet hab, kam es plötzlich zu Krampfanfällen (sie hat sich immer wieder die Vorderpfoten in den Mund "gerammt"). Hab sie dann gehalten und versucht ihre Pfoten ruhig zu halten bzw. zu schauen dass sie sich nicht mehr selbst verletzt. Anschließend zu meiner TA nach Hause gefahren, die sie dann über Nacht an einen Tropf gehängt hat und unter Beobachtung hatte. Seitdem ist auch nichts mehr in der Richtung passiert.

Da das hier ein einziger Roman ist (entschuldigt bitte!) nochmal kurz die aktuellen Symptome zusammen gefasst:

Appetitlosigkeit
Vermehrtes Trinken
Durchfall
Bauch grummelt, ist mal hart und dann wieder weich
Erbrechen (aber das wie gesagt schon immer eigentlich..)
Gewichtsverlust
Entzündung Hals
(1x Krampfanfall nach Narkose)
Plötzliche Unsauberkeit: kotet in Dusche, in Wäschetrog

Sie hat kein Fieber und ihre Blutwerte sind eigentlich auch okay laut TA.
Geimpft wurde sie immer mit Nobivac RC und Nobivac RCP. Mit PureVax RC nur einmal 2014.
Sie lebt mit ihrem Bruder zusammen, beide gehen nicht raus und haben so auch keinen Kontakt zu anderen Katzen.

Ich mach mir natürlich meine Gedanken und hab ehrlich gesagt Angst vor den allgemeinen Horrordiagnosen.
Daher meine Fragen:
FelV, FIP oder FIV - könnte es eine dieser Erkrankungen sein? Wie finde ich das am besten raus?
Ich hab jetzt nochmal angerufen und es hieß man könne am Montag nochmal Blut abnehmen und auf FelV testen.
Würdet ihr das empfehlen oder sollte ich besser ihr den Stress aktuell ersparen (sie hat sich heute schon gut aufgeregt..) und lieber warten was mit Kortison und Antibiotika weiter passiert? Die TA hat es ja nicht von sich vorgeschlagen und sie ist wirklich eine sehr kompetente und engagierte Frau - habe Angst, dass ich gerade überreagier und Filou so mehr Stress aufhalse..
Oder ist es doch eine chronische Darmentzündung? Aber wie passt dann die plötzliche Halsentzündung ins Bild..?

Wäre über Hilfe bzw. Einschätzung sehr sehr dankbar, sitze hier und komm gar nicht mehr aus dem googeln raus bzw. lese eine Horrorgeschichte nach der anderen..
Habe das Blutbild mal angehängt.

Vielen lieben Dank schonmal und viele Grüße!
Angus
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
16.05.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Geek

Geek

2.532
76
und sie ist wirklich eine sehr kompetente und engagierte Frau
Hi,
und nö, deine TÄ mag engagiert sein, aber sie ist NICHT kompetent.
Der allererste Blut-Nierenwert SDMA ist erhöht und verbunden mit den beschriebenen Symptomen kannst du dir schon fast sicher sein,
dass die Nieren nicht in Ordnung sind.
SDMA ist ein sehr verlässlicher Messwert und damit sind eigentlich nur noch weitere Test in Richtung Nierenfunktionalität sinnvoll.

Die Kortison und Antibiotika Behandlung ist Humbug.
Kein Blutwert deutet auf eine Entzündung hin und Kortison heilt niemals, sondern unterdrückt nur die Symptome.

Such dir schnell einen anderen TA (am besten mit einer Zusatzqualifikation "Fachtierarzt für Innere Medizin der Klein- und Heimtiere") oder such gleich eine Tierklinik auf.
Und lass auch die ganzen FelV, FIP oder FIV Tests machen

Unbehandelt (bzw. falsch behandelt) wird deine Katze nicht sehr lange durchhalten.
 
Angus.

Angus.

41
0
Hallo Geek,

meine allererste Vermutung ging auch Richtung Nieren (hat man ja eh immer etwas im Hinterkopf), es hieß aber dass so eine leichte Erhöhung nichts heißen muss. Auch weil das Kreatinin ja im Normalbereich liegt. Dh. diese Info war/ist falsch?
Würde eine Entzündung im Körper walten, an welchen Werten würde ich dies sehen, wenn du schreibst kein Wert deutet darauf hin?
 
Nelly12

Nelly12

1.863
177
Hallo @Angus, ich würde auch mit Filou in eine Tierklinik oder zu einem Spezialisten für innere Medizin gehen. Ob eine Niereninsuffizienz tatsächlich vorliegt, wage ich nicht einzuschätzen, ich weiß, dass der SDMA- Wert bei einigen TÄen umstritten ist, zumal wenn er so diskret erhöht ist und auch Messwerte einer gewissen Streuung unterliegen. Was mich stutzig macht, sind der Durchfall und der harte Bauch, eigentlich keine Anzeichen für Nierenprobleme, das Trinken und das Erbrechen, Schlappheit, Appetitlosigkeit schon eher.
Bei einer Entzündung sind die Leukozyten erhöht, was bei Filou nicht der Fall ist. Das Blutbild scheint unauffällig.
Wie anfänglich gesagt, wäre hier ein Spezialist gefragt.
Alles Gute für Filou.
 
Geek

Geek

2.532
76
Eine leichte Erhöhung MIT den typischen Symptomen wie Übelkeit, Gewichtsverlust, Erbrechen, ... sollte nicht einfach so ignoriert werden.
Hier was zum SDMA Test und wie empfohlen wird weiterzutesten.
https://www.idexx.de/files/sdma-algorithm-imm-protokoll-de-de.pdf

Entzündungen zeigen sich bei den weißen Blutkörperchen Werten, oder anders herum gesagt, da alle anderen Werte "normal" waren,
gibt es keinen Grund für AB.
Ab in die nächste Tierklinik und da einen Spezialisten für Inneres verlangen.
 
Angus.

Angus.

41
0
Erstmal natürlich lieben Dank für eure Antworten!
Alle Symptome kommen immer Schub bzw. Phasenweise.. auch die Schlappheit, vorgestern war sie noch fit wie ein Turnschuh, hat normal gefressen und ist rum gejagt und jetzt so... geb ihr zur Sicherheit seit einiger Zeit Kattovit, das frisst sie nämlich eigentlich gern. Trockenfutter gabs auch noch nie hier.
Muss gestehen, ich hatte mich dann beruhigen lassen und Nieren wieder verworfen. Aber gut, dann wird das nochmal aufgerollt. Könnte das auch mit der Halsentzündung in Zusammenhang stehen? Wie gesagt die Durchfälle sind das einzige Symptom was sich seit Wochen durchzieht. Das verwirrt mich eben auch so und deshalb eben aktuell die Angst vor Infektionen a la FelV (wobei ich das bei einer Wohnungskatze über 7 Jahre eigentlich nicht wahr haben will) hab.
Wie lange ist Urin im Kühlschrank haltbar? Das wäre ja laut Geeks Link jetzt erstmal der nächste Schritt .. mal sehen wie ich da ran komme.
 
Nelly12

Nelly12

1.863
177
Urin hält sich im Kühlschrank eine Nacht, dann muss er aber zum TA. Ich schiebe meinen Beiden immer ein flaches Tellerchen unter den Po, bei Nelly und Obelix klappt es.Dann müsstest Du dennUrin in eine saubere Einwegspritze ziehen oder in ein sauberes (mit heißem Wasser ausgespültes) Glas geben.
Und da teile ich, wie auch geschrieben, die Meinung von @Geek , überprüft werden sollte es in jedem Fall und es ist ein Spezialist gefragt.