Katzenallergie

M

minibip

Beiträge
2
Reaktionen
0
ich hatte mir vor vier jahren eine katze zugelegt. Damals hatte ich nie Probleme mit Allergie oder sonstiges. Auch bei andern leuten mit katzen nicht.
seit jedoch mein bruder seine
katze ( gegen diese war ich auch nie allergisch) kleine bekommen hat und diese aufgewachsen sind fing die allergie langsam an. zuerst bei den jetzt großen kleinen ( besonders bei einer grau-schwarzen) später hatte ich die allergie aber auch bei meiner eigenen katze. ich weiss nicht was ich machen soll. früher war ich nie gegen katzen allergisch und heute läuft die nase und jucken die augen wenn eine katze in meine nähe kommt.

Bitte helft mir.
Was kann ich tun und woher kommt so plötzlich diese Allgergie?


MfG

minibip :D
 
02.11.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katzenallergie . Dort wird jeder fündig!
W

Wuschel

Beiträge
134
Reaktionen
0
Hi!

Woher die Allergie kommt, kann ich dir leider nicht sagen, aber ich weiß was dagegen.
Das Mittel nennt sich Allerpet. Das ist kein Medikament für den Menschen, sondern ein Mittel das auf die Katze aufgetragen wird. Für die Katze ist es völlig unschädlich. Frag mal in deiner Apotheke nach!

lg, Wuschel
 
M

Muna

Beiträge
344
Reaktionen
0
ich habe mal gelesen, dass die Allergie auf Katzen nicht durch die Haare der Katze kommt, sondern dass man auf den Speichel der Katze allergisch reagiert. Ich würde zum Arzt gehen und mich darauf genau untersuchen lassen. Vielleicht hast du garkeine Allergie auf Katzen, sondern bringst deine Symptome nur mit der Katze in Verbindung ... ein Test sollte das klären und dann wird dir der Arzt auch das rechte Mittel verschreiben oder vorschlagen.

Allergien können auch eine psychologische Ursache haben und die meisten reagieren auf Hausstaub oder Hausstaubmilben und denken, es liegt am Tier.
 
M

minibip

Beiträge
2
Reaktionen
0
Bei mir treten die Syntome aber nur auf wenn ich bei einer katze war.

sonst habe ich keine hausstauballergien oder sonstiges.
 
Jafu

Jafu

Beiträge
244
Reaktionen
0
Hallo minibip!

Lass Dich doch mal austesten, dann weist Du Bescheid.
Meine Allergie gegen Katzenhaare (wirklich Haare, kein Speichel) tritt im Frühling/Frühsommer auf, wenn ich meinen Heuschnupfen habe. Gegen unseren Persermix, den wir mal hatten, und auf Kitten reagiere ich besonders schlimm.
Eine Bekannte von uns reagiert auf unser Hauskatzen gar nicht, auf den Perser ihrer Mutter total extrem.

Gruß
Jafu
 
M

Muna

Beiträge
344
Reaktionen
0
Ratschläge wird man dir in einem Forum geben können, helfen kann man dir dort aber nicht. Der gerade und einfache Weg führt über einen Arzt. Und ein Arzt wird dir gegen deine Katzenallergie ... falls es eine ist ... ein Medikament verschreiben oder eine Desensibilisierung beginnen.

Das die Psyche und andere Faktoren bei einer Allergie eine Rolle spielen, kannst du u. A. hier nachlesen und dort steht auch, dass das pure Sehen einer bestimmten Katze schon zu Symptomen führen kann ...

http://www.bkk-hoechst.de/index.php?id=418&MP=154-94

und es wird noch etliche andere Seiten geben, die dir Infos über Allergien vermitteln.

Und man ist selten nur gegen eine Sache allergisch.
 
F

Fynn

Beiträge
113
Reaktionen
0
Hallo!

Jetzt kommt die Biologen-Keule! 8)

Dein Körper verändert sich im laufe der Jahre. Niemand ist dagegem gewappnet, nicht doch irgendwann Allergien zu bekommen!
Asthmatikern wird deswegen abgeraten, eine Katze zu kaufen, da sich manchmal die Symptome erst nach einem Jahr oder später zeigen. Auf der anderen Seite kanns einem auch genau umgekehrt passieren (wie meiner Schwester z.B.) man ist gegen z.B. echte Federn allergisch, dann sind aufmal Vögel im Haushalt, zwei Wochen lang hat man ne laufende Nase und tränende Augen und aufmal kann man sogar in Daunenbetten schlafen^^

Die Ursache kann dir sicher 100% niemand beantworten. Wenn aber alles nicht hilft und keine Medikamente wirken, dann würde ich die Katze abgeben. Das hört sich zwar hart an, kann aber ansonsten zu chronischem Asthma führen (kann, muss nicht)! Und das wäre dann sicher auf jeden Fall ein Grund, warum du die Katze abgeben solltest.

Ich hoffe, dein Artz hat ein geeignetes Medikament für dich und dir geht es bald besser! Ich schließe mich den anderen Meinungen an, dass du einen allgemeinen Allergietest machen solltest um dir sicher zu sein, gegen was du ansonsten noch allergisch sein könntest!

Gruß, Suse*** *zum Glück Allergien-frei*

P.S: Ich glaube zu wissen, dass es sogar drei Arten von Allergien gegen Katzen gibt. Die Haare, den Speichel und die Hautschuppen (mit den Milben). Sicher weiß ich es allerdings nicht.
 
Beta-Tester

Beta-Tester

Beiträge
192
Reaktionen
0
Ich bin selbst sehr schwer allergisch gegen Katzen. Auf den Allergietest beim Arzt habe ich auf Katzenallergene vielfach stärker reagiert als auf den Referenzpunkt mit reinem Hystamin. :shock: :shock: :shock:

Katzen weggeben?
Nie im Leben!


Man muss da differenzieren!
Zum einen reagiert der Körper nicht auf jede Katze gleich. Tendenziell lässt sich sagen, dass man umso weniger reagiert je reinrassiger die Katze und je länger das Fell der Katze ist. Vorallem die mittellanghaarigen Waldkatzenarten (MaineCoon, Sibis und Norweger) gelten als besonders allergenarm.
Zum anderen sind allergische Reaktionen saisonbedingt unterschiedlich stark. In Spitzenzeiten kann man ihnen entgegentreten indem man sehr häufig lüftet, die Lieblingsdecken und -kissen der Katzen regelmäßig wäscht und täglich staubsaugt.

Ich habe 3 Sibirer hier rumsitzen und nur sehr geringe, meist sogar gar keine allergischen Symptome.
Komme ich in einen Haushalt mit Hauskatze oder einem Hund, habe ich ohne Medikamente nach spätestens 5 Minuten so starke Atemnot und geschwollene Augen, dass ich die Wohnung verlassen muss.

Was ich an Medikamenten absolut empfehlen kann ist CETIRIZIN - das bekommst du rezeptfrei in der Apotheke als Tabletten oder Tropfen. Das hilft sehr gut, braucht aber ca. 30min bis es wirkt.

Für den Notfall habe ich immer einen Inhalator mit SALBUTAMOL bei mir. Ein hochwirksames Asthma-Mittel, das binnen Sekunden wenigstens die Atemnot beseitigt.
Salbutamol bekommst du aber nur auf Rezept und ich würde es nur benutzen, wenn du es wirklich ganz dringend benötigst.
 
SamDew

SamDew

Beiträge
110
Reaktionen
0
Oh ja zu dem Thema hab ich auch ne Menge zu sagen:

ich wohnte in einer Kleinstadt östlich von Berlin, bin da aufgewachsen und wir hatten auch Katzen... Keinerlei Allergie, nix.

Dann zog ich 1994 nach Berlin - bis 1998 nix und dann fing schleichend eine Katzenallergie an, jedes Mal, wenn ich meine Eltern besuchte, wurde es schlimmer.... mit der Zeit konnte ich den Wochenends-Übernachtungsbesuch nur noch mit Lorano 2x am Tag 1 Tablette (auch rezeptfrei in der Apotheke) bei meinen Eltern verbringen. Dann zog ich 2000 nach NRW in eine Kleinstadt, faktum, nach 1,5 Jahren Kleinstadt-Lebens konnte ich wieder Katzenallergie-freies Leben genießen.

Sabine, Shui und Arnie
 

Schlagworte

salbutamol rezeptfrei

,

woher kommt katzenallergie

,

katzenallergie medikamente rezeptfrei

,
mittel katzenallergie
, katzenallergie arten, katzenallergie medikamente, woher kommt die katzenallergie, katzenallergie mittel, katzenallergie woher, arten von katzenallergie, katzenallergie atemnot, katzenallergie salbutamol, Allergie Katzen Arten, woher weiss ich ob ich eine katzenallergie habe, mittel gegen katzenallergie apotheke

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen