Umzug einer Seniorin

L

LadyP87

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo liebes Forum,

ich bin neu hier und möchte euch gern um euren Rat bitten.
Seit vielen Jahren halte ich nun Katzen und dies bisher absolut problemlos. Leider will mir aber zu folgender Situation keine wirklich passende Lösung einfallen:

Vor 2 Monaten habe ich eine ältere Katzendame (ca. 13 Jahre) bei mir aufgenommen. Ihre Vorbesitzer ließen sie einfach zurück als diese umzogen. Begründung war, sie solle doch in ihrem bekannten Revier, mitten in der Stadt, bleiben (von Kittenalter an eine Freigängerin) und würde von den Nachbarn versorgt. Über mehrere Monate behielt ich das arme (für mich ausgesetzte) Tier im Blick indem ich immer mal wieder nach ihr schauen fuhr. Tatsächlich wurde sie hin und wieder gefüttert, ein echtes Zuhause hatte sie nun allerdings nicht mehr. Über den gesamten Winter schleppte sie sich humpelnd durch ihr Revier, eine Arthrose
in der Hüfte war den 'Besitzern' bekannt, wurde aber natürlich nicht behandelt. Nach Absprache mit den Nachbarn und den ehemaligen Besitzern, nahm ich sie schlussendlich mit, weil ich mir das Ganze nicht mehr ansehen konnte. Leider ist es so, dass ich selbst 2 Katzen und 2 Hunde habe und die Katzenoma überhaupt nicht mit anderen Tieren klar kommt. Nachdem ich mit ihr beim Tierarzt war und ein Tumor an der Hüfte festgestellt wurde, der letztendlich für das Humpeln verantwortlich war, brachte ich die Katze in den letzten 2 Monaten aus o.g. Gründen in einem eigenst für sie eingerichteten Raum unter. Inzwischen ist der Tumor entfernt und die Katze vollständig genesen. Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, maunzt sie nun ständig kläglich, da sie natürlich wieder raus will.

Inzwischen habe ich mit meinem Partner ein Haus gekauft, sehr idyllisch gelegen. Ringsum viele Wiesen und Wälder. 'Unsere' Katzenoma soll definitiv bei uns bleiben, jedoch ist der Umzug erst für September geplant. An unserem jetzigen Heimatort möchte ich sie nicht rauslassen, da sie sicher in Ihr altes Revier zurück gehen würde.
Die Idee war nun, nachdem der TA sein OK für Freigang gegeben hat und sie zudem wohl zum ersten Mal durchgeimpft wurde, sie schonmal ins Haus zu bringen (20km vom jetzigen Wohnort entfernt) und sie dort vorerst irgendwo unterzubringen (zB Windfang des Hauses, Werkstatt o.ä.) damit sie etwas Zeit hat, sich einzugewöhnen. Allerdings wäre sie dann dort oft allein, da wir ja noch nicht dort wohnen, aber dennoch jeden Tag da sind um Renovierungsarbeiten durchzuführen. Nach ca. 2-4 Wochen würden wir sie dann rauslassen und ihr anhand einer Katzenklappe die Möglichkeit geben zurück zu kehren wie sie mag. Einen Zugang direkt ins Haus soll sie allerdings nicht bekommen, da sie sich wie oben bereits erwähnt überhaupt nicht mit anderen Tieren versteht und meine beiden reine Wohnungskatzen sind...von den Hunden mal ganz zu schweigen.

Die einzige Option zu dieser Variante wäre nur, sie bis September in ihrem Zimmer zu belassen. Allerdings will ich das eigentlich weder ihr noch uns auf Dauer antun.

Knifflige Situation. Wie würdet ihr das machen? Wie schnell gewöhnt sich eine so alte Katze überhaupt an eine neue Umgebung? Wann ist genug Zeit vergangen, sie raus lassen zu können? Wie hoch ist wohl das Risiko, dass sie dann versuchen wird, einen 20km langen Rückweg in ihr altes Revier anzutreten?
Fragen über Fragen.

Vielleicht könnt ihr mir ja eure Meinungen und/oder Erfahrungen mitteilen.
Ich bin wirklich für jeden Rat dankbar.

LG
 
03.06.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Umzug einer Seniorin . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.529
Reaktionen
3.510
Hi erstmal,
Danke das ihr euch der Omi angenommen habt. 😘
Ich finde die Idee ihr in dem neuen Zuhause einen oder zwei Räumen vielleicht mit gesichertem Freigang zum eingewöhnen gar nicht so übel. Wenn ihr dann endgültig umzieht, ist sie dann ja Freigänger und kennt euch nebst Revier. Aktuell ist sie bei euch ja genauso allein wie im neuen Haus.
Wenn ihr eh täglich da seid, könntest du dich eine Weile zu ihr setzen und mit ihr spielen oder was vorlesen. Falls sie dann in der Zwischenzeit doch die 20 km wieder zurück laufen sollte, seid ihr ja noch da und habt es im Blick.
Sicherlich wird der ein oder andere Fori mit Erfahrung noch was dazu schreiben.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.529
Reaktionen
3.510
Ich Schubs das Thema mal hoch!
Vielleicht hat jemand noch Input.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Aus dem Bauch raus würde ich klar sagen: wenn ihr das Gefühl habt sie hat sich bei Euch eingelebt lasst sie jetzt da raus wo ihr wohnt. Warum sollte sie zurücklaufen, wenn sie sich bei Euch soweit wohl fühlt? Eher hätte ich Sorge, dass sie ganz alleine im neuen Haus verschwindet weil sie nicht weiß was sie dort eigentlich soll (völlig fremdes Revier, ungemütliches fremdes Haus, laute Geräusche und ihre Menschen sind plötzlich wieder weg).
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen