Katze lässt sich nicht unterm Bauch bürsten

  • Autor des Themas Trinchen63
  • Erstellungsdatum
T

Trinchen63

6
0
Hallo Ihr Lieben, ich habe seit einiger Zeit die Katze meiner Tochter bei mir. Sie ist eine Perserkatze, weiblich, ca.8 Jahre. Die Fellpflege ist oft ein richtiges Problem.
Seitlich sowie der Rücken kann ich bürsten, aber unterm Bauch und am Hals, dass lässt sie nicht zu. Sie springt sofort auf, der Bauch ist besonders tabu. Leider bilden sich gerade dort dicke Verfilzungen . Meine Tochter musste sie diesbezüglich schon 3 mal unter Narkose scheren lassen. Vom Alter her, mag ich dies aber nicht. Gibt es andere Möglichkeiten, wie ich da vorgehen kann?. Amy, so heißt die Fellnase, hat sich bei mir wunderbar eingelebt und akzeptiert mich ganz und gar.
Liebe Grüße
 
10.07.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
NinK

NinK

4.627
302
Hey!

Lässt sie sich denn von dir am Bauch streicheln? Eventuell ist das eine Frage des Vertrauens. Oder es ist ihr schlicht unangenehm. Ich kann mir vorstellen, dass Knötchen und kleinere Verfilzungen weh tun.
 
Sternenreiterin

Sternenreiterin

240
25
Hallöchen, ich denke, das wird dann ein etwas längerer Prozess werden. Am besten fängt man schon im Kittenalter an die Katzen daran zu gewöhnen, dass sie gebürstet werden, je älter sie werden, umso zeitintensiver wird das Unterfangen. Ich würde ganz langsam anfangen mit kurz am Bauch anfassen (und wenn es nur 2 Sekunden sind) und sofort Leckerchen rein. Irgendwann wird die Zeit, die du dort anfassen darfst immer länger. Sie wird irgendwann (mit viel Geduld) verknüpfen, dass es zu ihrem Vorteil ist, wenn sie sich dort streicheln bzw. anfassen lässt. Mit der Bürste würde ich erst wieder anfangen, wenn sie sich zuverlässig am Bauch kraulen lässt. Dann geht das Spiel wieder von vorn los. Das kann mitunter mehrere Wochen dauern leider. Aber lieber diese Zeit in Training investieren als sie zum Scheren in Narkose zu legen. Falls der Bauch später doch geschoren werden muss: es gibt unheimlich leise Schergeräte, damit solltest du dann ohne weiteres arbeiten können, wenn sie mal soweit ist.
 
T

Trinchen63

6
0
Hallöchen, ich denke, das wird dann ein etwas längerer Prozess werden. Am besten fängt man schon im Kittenalter an die Katzen daran zu gewöhnen, dass sie gebürstet werden, je älter sie werden, umso zeitintensiver wird das Unterfangen. Ich würde ganz langsam anfangen mit kurz am Bauch anfassen (und wenn es nur 2 Sekunden sind) und sofort Leckerchen rein. Irgendwann wird die Zeit, die du dort anfassen darfst immer länger. Sie wird irgendwann (mit viel Geduld) verknüpfen, dass es zu ihrem Vorteil ist, wenn sie sich dort streicheln bzw. anfassen lässt. Mit der Bürste würde ich erst wieder anfangen, wenn sie sich zuverlässig am Bauch kraulen lässt. Dann geht das Spiel wieder von vorn los. Das kann mitunter mehrere Wochen dauern leider. Aber lieber diese Zeit in Training investieren als sie zum Scheren in Narkose zu legen. Falls der Bauch später doch geschoren werden muss: es gibt unheimlich leise Schergeräte, damit solltest du dann ohne weiteres arbeiten können, wenn sie mal soweit ist.
 
IsiBerlin

IsiBerlin

996
19
Unter Narkose scheren? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich nötig ist. Wenn geschoren werden muss und Katzi sich sträubt:
  1. Katze bekommt einen Trichter umgebunden, dann kann sie nicht mehr beißen
  2. Helfer A hält die Vorderpfoten fest, Helfer B die Hinterpfoten (also beispielsweise die Sprechstundenhilfe und Du)
  3. Person C schert
Das sollte eigentlich funktionieren.
 
T

Trinchen63

6
0
ja, dass hört sich umsetzbar an und ich starte gleich heute mit Leckerli daran, den ersten Schritt zu tun. Bloß, was mache ich mit den bereits vorhandenen Knoten im Fell (Bauchbereich)?
Unter Narkose scheren? Ich kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich nötig ist. Wenn geschoren werden muss und Katzi sich sträubt:
  1. Katze bekommt einen Trichter umgebunden, dann kann sie nicht mehr beißen
  2. Helfer A hält die Vorderpfoten fest, Helfer B die Hinterpfoten (also beispielsweise die Sprechstundenhilfe und Du)
  3. Person C schert
Das sollte eigentlich funktionieren.
Ergänzung ()

Hi, hört sich zwar umsetzbar an, theoretisch ... aber was ist mit der enormen Streßbelastung, seitens der Katze? ... sie ist meine erste Katze und ich weiß längst noch nicht so viel über Katzen.
 
Schaefchen2310

Schaefchen2310

7.111
126
Lass die Knoten nun erstmal Knoten sein oder nach der Methode von IsiBerlin einmal scheren lassen und danach mit dem Training beginnen...

Meine Katze hat gelernt auf dem Rücken auf meinen Oberschenkeln zu liegen und dann kann ich kämmen und schneiden und machen was ich für nötig halte. Das braucht Zeit aber funktioniert genauso wie es @Sternenreiterin gesagt hat. Bei uns gab es damals Malzpaste - direkt aus der Tube :D
 
T

Trinchen63

6
0
Lass die Knoten nun erstmal Knoten sein oder nach der Methode von IsiBerlin einmal scheren lassen und danach mit dem Training beginnen...

Meine Katze hat gelernt auf dem Rücken auf meinen Oberschenkeln zu liegen und dann kann ich kämmen und schneiden und machen was ich für nötig halte. Das braucht Zeit aber funktioniert genauso wie es @Sternenreiterin gesagt hat. Bei uns gab es damals Malzpaste - direkt aus der Tube :D
 
Sternenreiterin

Sternenreiterin

240
25
ja, dass hört sich umsetzbar an und ich starte gleich heute mit Leckerli daran, den ersten Schritt zu tun. Bloß, was mache ich mit den bereits vorhandenen Knoten im Fell (Bauchbereich)?
Die müssten erst mal bleiben wo sie sind, fürchte ich. Man kann natürlich versuchen wenn die Katze schläft, ob man heimlich, still und leise vorsichtig was abschneiden kann (wenn sie mal auf der Seite liegt oder ggf. auch auf dem Rücken), also so, dass die Schere das Tier nicht berührt. Evt. hat man Glück. Oder nicht. Das müsstest du ausprobieren. Ansonsten step by step :)
 
IsiBerlin

IsiBerlin

996
19
Hi, hört sich zwar umsetzbar an, theoretisch ... aber was ist mit der enormen Streßbelastung, seitens der Katze? ... sie ist meine erste Katze und ich weiß längst noch nicht so viel über Katzen.
Katzis Begeisterung wird sich in Grenzen halten, das ist keine Frage. Das wäre für mich auch nur der Plan B, also wenn es gar nicht gelingt, sie an das Bürsten zu gewöhnen. Stressig ist das bestimmt, aber immer noch besser als eine Narkose. Leider habe ich keinen Tipp parat, wie Du sie an das Bürsten am Bauch gewöhnen kannst, aber Sternreiterins Ansatz klingt doch gar nicht so schlecht.
 
T

Trinchen63

6
0
ok ... dann werde ich def. heute mit dem Training beginnen. Oberstes Gebot heißt bestimmt : langsam herangehen und viel Leckerli. Habt Ihr lange gebraucht, um das passende Leckerli herauszufinden? ... Malzpaste? .... dann werde ich gleich mal einkaufen gehen. Macht es Sinn, wenn ich heute mal vorsichtig unterm Bauch fasse und ihr direkt die Tube vor die Nase/Mäulchen halte?
 
Sternenreiterin

Sternenreiterin

240
25
ok ... dann werde ich def. heute mit dem Training beginnen. Oberstes Gebot heißt bestimmt : langsam herangehen und viel Leckerli. Habt Ihr lange gebraucht, um das passende Leckerli herauszufinden? ... Malzpaste? .... dann werde ich gleich mal einkaufen gehen. Macht es Sinn, wenn ich heute mal vorsichtig unterm Bauch fasse und ihr direkt die Tube vor die Nase/Mäulchen halte?
Leckerchen musst du ausprobieren, mein Kater liebt Malzpaste, meine Katze findet die nur bäh. Ich hab hier catz finefood Meatz und Thrive, gibts beides im Fressnapf. Wenn du anfasst und ihr das Lecker unter die Nase hälst kommt es immer auf Timing an. Sie muss sich das Anfassen gefallen lassen und dann gibts Lecker. Sonst zuckt sie unter Umständen weg und wird versehentlich dafür belohnt. Das wollen wir ja nicht :D. Und nicht zuviele Versuche auf einmal. Mehr als 5-6 mal würd ich sie heute nicht belästigen. Also pro Trainingseinheit. Je nachdem wie dein Tag so aussieht kannst du 2- 3 Einheiten am Tag einplanen.
 
IsiBerlin

IsiBerlin

996
19
Meine Katze bekommt Trockenfutter als Leckerli. Das gibt es nicht als normales Futter, sondern nur zum spielen oder belohnen. Malzpaste geht natürlich auch, oder die Kaustangen von Aldi (immer nur Stückchen davon) oder Trockenfleisch.
 
zorro007

zorro007

444
28
Versuche sie doch mal zu bürsten, während sie steht. Du fährst mit der Bürste an den Seiten lang und bürstest immer näher an den Bauch. Auch würde ich sie, wenn sie steht vorsichtig versuchen von der Brust aus in Richtung Bauch zu streicheln. Dabei die Katze nie festhalten und wenn sie weg geht einfach gehen lassen. Es dauert länger und manchmal hat manauch einfach nicht die richtige Bürste für diese Katze. Ich hatte für meine Perser, meinen Persermischling und jetzt Blue, Curly und Motte die unterschiedlichsten Bürsten und vorlieben für Bürsten....
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen