War es ein Fehler sie einschläfern zu lassen? Extrem schlechtes Gewissen:(((

H

Heeartsdesire

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo. Wo soll ich anfangen? Am 22 Juli haben wir uns ein wundervolles Kitten Baby abgeholt 9 1/2 Wochen. Sie hat sich sehr wohl bei uns gefühlt, viel gefressen, gespielt und geschmust,so wie es sich eben gehört. Doch dann am 29 Juli hat sich alles verändert, die kleine war plötzlich anders sie hat aufeinmal kein Futter mehr angenommen und auch kaum noch gespielt, ihr Verhalten war einfach anders, ich habe es direkt gemerkt das etwas anders ist. Wir sind dann einige Stunden später zum Tierarzt gegangen. Die Tierärztin meinte es wäre wohl nur eine Infektion und sie erholt sich. Ich glaubte ihr natürlich. Sie hat uns einige Medikamente und Appetitanreger mitgegeben und sie hat eine Infusion bekommen. Zuhause angekommen, die kleine nicht besser. Ich dachte mir okay die Sache brauch natürlich Zeit! Aber ich fühlte mich so unnützlich für die kleine ich wollte ihr unbedingt helfen. Am nächsten Tag sollte ich ihr dann die Medikamente geben die mir mitgegeben wurden. Sie war immer noch total apathisch wirkte so als wäre sie geistig garnicht anwesend. Am darauf folgenden Tag wollte ich mir mal eine andere Meinung einholen von einem anderen Arzt. Es wurde wieder nur gesagt es wäre ein Infektion.. Und er hat ihr eine Infusion gegeben und
mir eine Paste mitgegeben. Die habe ich ihr am Abend unter ihr Futter gemischt und da hat sie dann tatsächlich ein wenig gefressen aber wirklich eher wenig. So ich dachte es wird bestimmt besser... Am nächsten Tag habe ich das selbe dann wieder ausprobiert.. Und sie hat es wieder komplett abgelehnt.. Am späten Nachmittag sind wir dann noch mal zu der Tierärztin wo wir zu aller erst waren.. Habe ihr dann halt alles erzählt was bisher passiert ist und ich habe darauf bestanden das vielleicht mal ein blutbild gemacht wird, das hat sie abgelehnt die Katze wäre wohl zu klein dafür... Aber sie könnte mir anbieten zu Röntgen.. dann wurde die kleine geröntgt und man hat auf dem Bild viel Luft im Magen und eine vergrößerte Leber gesehen. Laut ihr wäre das wohl normal. dann hat die kleine wieder eine Infusion bekommen. So dann habe ich 2 Tage gewartet ob es besser wird. Und es wurde ehrlich gesagt schlimmer. Sie hat sogar einfach irgendwo hingemacht weil sie nicht mehr einhalten konnte. Sie hat auch sehr viel getrunken. Aber gefressen hat sie kaum bis garnicht. Es sah immer so aus als ob sie will aber nicht kann weil sie weiß das irgendwas ist. Habe ihr auch über die ganzen Tage Nahrung über eine Spritze in den Mund gegeben auch Milch Pulver versucht da mir die Ärztin das empfohlen hatte.. dann sind wir an dem Tag zur Tierklinik gefahren, ich habe alles erzählt was bisher passiert ist und habe auf eine Blutuntersuchung bestanden... Die wurde dann auch zum Glück gemacht.. das war so um 23 Uhr. Am nächsten Tag hat sich natürlich nichts gebessert... Sie hat nur ganz wenig wieder gefressen... Und um 14 Uhr habe ich dann einen Anruf bekommen.. Die Blutwerte waren da... Sie hätte ganz hohe Nierenwerte es wäre wohl ein Geburtsfehler.. der unheilbar ist.. Sie soll wohl eingeschläfert werden... Ich konnte das alles nicht glauben... Ich wollte unbedingt persönlich das Gespräch suchen dann war ich dort und ich konnte mit der chefärztin telefonieren und sie meinte das wären ganz extreme Werte der Katze.. Und sie würde eine innerliche Vergiftung durchmachen.. dann habe ich auch mal gefragt ob sie so einen Fall schon mal hatten.. bei einer Katze in ihrem Alter wohl noch nie... Und die Chance das sie überlebt wäre 30% mit Behandlung und diese würde mich auch 500-1000 Euro kosten... Ich wusste einfach nicht was ich tun soll... Es war so eine schwere Entscheidung.. Und ich habe 3 verschiedene Ärzte der tierklinik gefragt und alle meinten das selbe.. das die Chance das sie überlebt sehr gering wäre... jetzt Frage ich mich ob das alles wirklich so stimmt.. Ich aber eigentlich denke das man nicht einfach so lügen würde..wenn es den Ärzten um Geld gehen würde dann würden sie doch eher sagen das ich es versuchen soll?.. Die kleine sah so unglücklich aus.. Hat aber immer ganz viel geschnurrt.. hatte jemand mal so einen Fall?... Und können die Nieren Werte durch Medikamente so hoch gehen?.. Ich mache mir so sorgen ob ich sie noch hätte retten können.... Ich fühle mich so unglaublich schlecht..... :( habe ich das richtige getan?... Aber warum hat mir niemand mehr Hoffnung gemacht? Sie hat während der Spritze (wovon sie eingeschläfert werden soll) miaut und mich angesehen... das hat mir so leid getan... alles hat mir einfach so leid getan.... Als sie die Spritze bekommen hat war der Herzschlag extrem schnell weg... Als ob sie schon so kraftlos war... kann mir jemand vielleicht meine Sorgen nehmen das ich was falsch gemacht habe... Ich kann nicht mehr schlafen...Ich bin so traurig...oder kann mir jemand ehrlich sagen ob ich sie noch hätte retten können?... Ich hoffe es schreibt jemand... Ich bin wirklich am Boden zerstört...
 
04.08.2019
#1
A

Anzeige

Gast

claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.403
Reaktionen
1.453
Hi,
Ich denke das es richtig war und du dir keine Vorwürfe machen darfst. Sie war noch so jung, eigentlich viel zu jung um in ein neues Zuhause zu ziehen. Du hast Dir alle Erdenkliche Mühe gegeben, bist mehrfach zum TA und hast versucht sie zu füttern.
Durch den Geburtsfehler und der Nierenproblematik hatte sie kaum eine Chance in dem Alter.
Du darfst sehr traurig sein aber bitte mach dir keine Vorwürfe zu früh aufgegeben zu haben.
Tu mir nur einen Gefallen, falls du irgendwann eine neue Fellnase bekommst, les dich bitte gründlich in dieses Thema ein und wenn du Fragen hast, frag nach.

Drück dich mal doll 😘
Run free süße 🕯🌈
 
Elvira B.

Elvira B.

Beiträge
2.462
Reaktionen
186
Oh je, das tut mich schrecklich leid :( leider kann ich dir da auch nich helfen, so viel Ahnung hab ich da nicht, aber wenn 3 TÄ der Meinung sind, weiß ich ehrlich nicht, ob ich mich da anders entschieden hätte.

Ein TA, der an die verdienen will, rät nich zu diesen Schritt, der drückt dir einen Versuch nach den Anderen auf, beim Erlösen verdient er nich wirklich was.

Es ist schwer, da jetzt was zu sagen, aber du hast zu Gunsten der Kleinen entschieden, du solltest dir da keine Vorwürfe machen, mehr konntest du sicher nicht tun und ob die Kleine es geschafft hätte, weiß kein Mensch.

Da wo sie jetzt ist geht es ihr wieder gut und in deinem Herzen wird sie weiter leben;)
 
NinK

NinK

Beiträge
6.152
Reaktionen
904
Es tut mir so leid für euch! Ich glaube auch, dass du das richtige getan hast, man kann sich in so einem Moment nur auf die Aussagen der Ärzte und das Bauchgefühl verlassen. Ich denke wir Tierbesitzer haben immer wegen allem möglichen ein schlechtes Gewissen, dabei ist das doch so unnötig! Du hast in bestem Wissen und Gewissen gehandelt.

Ich würde eventuell noch den Vermehrern von denen du sie hattest Bescheid geben, eventuell sind Geschwister der Kleinen auch krank und können gerettet werden.
 
Lady of Camster

Lady of Camster

Beiträge
6.613
Reaktionen
84
Wenn es einem TA nur ums Geld geht, hätte er Dir bestimmt zu etwas anderem geraten.
Bestimmt hättest Du durch Medikamente noch ein wenig Zeit mehr mit ihr verbringen können. Aber die Katze hätte dabei die ganze Zeit gelitten. Du hast, meiner Meinung nach, das einzig richtige getan. Mach Dir deshalb bitte keine Vorwürfe und denke daran, dass Du wirklich alles versucht hast.
Medikamante sind auf jeden Fall nicht gut für die Nierenwerte. Jedenfalls die, die Du ihr vermutlich hättest ständig verabreichen müssen.

Mein tiefstes Beileid.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
19.495
Reaktionen
1.581
Erst vor kurzem habe ich das vierte Mal einen Kater auf seine letzte Reise geschickt.
Glaube mir man hat immer ein schlechtes Gewissen und Schuldgefühle.
Habe ich das Richtige getan? Gab es wirklich keine Hoffnung mehr?
Hätte, wäre und könnte. Dies sind die Wörter mit denen man sich selber das Leben schwer macht.
In deinem Fall war es jetzt besonders tragisch, da die Katze noch sehr klein war.
Aber man muss da einfach den Ärzten vertrauen. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht, zumal auch andere Ärzte dies bestätigt habe.
Du hast die richtige Entscheidung getroffen.

Die Kleine ist bestimmt gut über die Regenbogenbrücke gekommen. Sie ist jetzt eine Sternenkatze, die ihren Platz immer in deinem Herzen haben wird.

Traurige Grüße
Tina
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
10.126
Reaktionen
563
Ein schlechtes Gewissen hat man immer, denn solche Entscheidung trifft, obwohl man sie vom Kopf her entschieden hat voll die Emotionen. Ängste einer Fehlentscheidung werden wach, Vorwürfe die man sich macht, eventuell nicht alles getan zu haben.

Du hast deinem Tier das gegebene Versprechen, was du irgendwann ihm mal in die Pfote versprochen hast. Da zu sein, wenn es auf den letzten Weg geht und ihm einen würdevollen Tod zu schenken. All das hast du getan und das , ist so eine verantwortungsbewusste Entscheidung von Dir gewesen, erschwere Dir die Trauer nicht mit schlechten Gefühlen.

lg
Verena
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen