MjamMjam!

  • Autor des Themas MaraDina
  • Erstellungsdatum
MaraDina

MaraDina

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hi,

also ich möchte mich hier auch einmal über unsere Futtergaben auslassen. Ich will für meine Süße nur das Beste und würde gerne eure Meinung dazu hören.

Ich füttere in Sachen Nassfutter "MjamMjam", das ist die Marke. Die einzige Sorte davon, die sie wirklich annimmt (sie ist sehr schleckig) ist "Wild und Kaninchen an Heidelbeeren". Dieses hat einen Fleischanteil von 96% und ist getreidefrei, hat zudem kein Zucker, da die Heidelbeeren da ihren Teil zu beitragen. Davon bekommt sie am Tag (sie wiegt ca. 3,5 kg) ca. 100 g, also einen Beutel. Dazu steht immer Trockenfutter bereit, woran sie sich jederzeit bedienen kann (Mischung aus Sanabelle (Geflügel), Applaws (Rind), Genesis (Angus - Rind und Gans) und Marke vergessen :D, irgendwas mit einer Raubkatze vorne drauf (Lachs)). Insgesamt ist auch das Trockenfutter getreidefrei und hat jeweils mindestens 70% Fleischanteil.

Da sie soooooooooo auf RoyalCanin steht,
bekommt sie jeden Sonntag einen Beutel davon (also anstatt MjamMjam). Aber tatsächlich nur Sonntags :D Von RoyalCanin wurde mir im Fachgeschäft als Hauptnahrungsmittel abgeraten, da es gar nicht so gesund sein soll. Aber weil sie es so mag, gibt es eben diesen "Sonntags - Kompromiss", quasi.

Dann bekommt sie natürlich auch Leckerlies. Und da, bin ich der Meinung, kann man auch mal sündigen. Tun wir Menschen ja auch.

Die da wären: Dreamys (abwechselnde Sorten) oder Whiskas Knuspermischung (zweimal die Woche ein paar Stück). Dann noch zweimal die Woche so eine Leberwurst oder Lachs mit Omega 3 - Ölen - Creme von ZooRoyal (ohne Zuckerzusatz, und ohne Getreide). Sie bekommt immer nur eine Sorte Leckerli am Tag, also entweder, oder. Wenn sie nicht gerade die Creme oder die Knusperstücke bekommt, kriegt sie die restlichen Tage der Woche je 2 bis 3 getrocknete Entenbrust - oder Hähnchenstreifen (damit sie sich auch ein bisschen dafür anstrengen muss ... :D). Diese sind eigentlich für Hunde, wurden mir aber auch für Katzen empfohlen. Ist ja nur reines getrocknetes Fleisch. Ach ja, und immer mal wieder geht es mit mir durch, und ich muss einfach was Neues vom Einkaufen mitbringen. Meistens nimmt sie es an. Wenn nicht, dann kenne ich genug Katzenbesitzer, denen ich das weitergeben könnte. Irgendeine Katze nimmt es schon an. Oft die von meiner Oma.

Außerdem habe ich auch noch einen afrikanischen Weißbauchigel, der neben Insekten auch Katzenfutter bekommt, und der eine super Resteverwertung garantiert. Der frisst alles, was unsere Katze nicht mag :D. Allerdings darf der auch nur einmal die Woche Nassfutter und ab und zu Leckerlies bekommen. Ansonsten Trockenfutter und Insekten. Unsere Katze muss sich ihr Essen generell mit meinem Igel teilen :D. Beide bekommen das gleiche, nur in unterschiedlichen Mengen und bis auf die Insekten. Wobei die Katze auch nicht von Insekten abgeneigt zu sein scheint, wie ich schon des öfteren beobachten konnte/musste :D.

Sie ist völlig normalgewichtig und hält das Gewicht, seit wir sie bei uns haben. Deshalb gehe ich davon aus, dass meine Futtermenge und Methode gut ist.

Oder wie seht ihr das? Wie haltet ihr das vor allem mit der Ernährung eurer Süßen?! Auch mit Leckerlies und so?!

LG

PS: Abwechslung ist mir auch bei der Katze sehr wichtig. Wenn ich mir vorstelle, einen auf Dauer eintönigen Speiseplan zu haben, hätte ich schnell keine Freude mehr am Essen. Zudem ist sie leidenschaftliche Freigängerin (frühere Wohnungskatze, bis zum 2. Lebensjahr (erst seit ca. 7 Monaten bei uns und somit Freigängerin) weshalb es gut sein kann, dann sie auch mal etwas frisst, von dem wir nicht wissen.
 
17.08.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: MjamMjam! . Dort wird jeder fündig!
Patentante

Patentante

Beiträge
32.726
Reaktionen
935
Hallo,

MjamMjam ist als Futter o.k. Allerdings sollte man immer mindestens drei, besser mehr Marken füttern. Zum einen kommt es sonst zu Unter-/Überversorgung weil kein Katzenfutter perfekt ist. Zum anderen schaut man echt alt aus, wenn die was an der Rezeptur ändern oder das Futter vom Markt genommen wird. Deine Katze ist doch glaub noch recht jung? Da ist eine Futterumstellung noch einfach. Auch würde ich das Trockenfutter weglassen (ist eigentlich nur ungesund, sonst nix) und dafür ca. 200 Gramm Nassfutter am Tag anbieten. 150 Gramm braucht sie auf jeden Fall, zumal wenn sie noch im Wachstum ist. Dann eigentlich eher 300 Gramm.
Lebt sie alleine bei Euch?
 
Katzen Engel

Katzen Engel

Beiträge
2.227
Reaktionen
840
Sie bekommt nur 1 Beutel am Tag?! Das ist vieeeel zu wenig! Und bitte stell das Trockenfutter weg, damit schadest du ihr.. und gib ihr bitte unbedingt mehr nassfutter. Sie muss doch total Hunger haben.
 
Vitellia

Vitellia

Beiträge
1.534
Reaktionen
391
Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an. Das Trockenfutter würde ich weg lassen oder zumindest drastisch reduzieren (bei uns gibt es das nur als Leckerchen (statt Dreamies ;)) oder als Ausnahme im Urlaub). Katzen decken ihren Flüssigkeitsbedarf hauptsächlich über das Futter. Und da Trockenfutter nunmal kaum bis keine Flüssigkeit enthält (und Katzen trinken in der Regel nicht genug, um das zu kompensieren), kann es langfristig gesundheitliche Folgen (Blasensteine, Nierenleiden) nach sich ziehen.


Dann würde ich auch mehr Marken füttern, aus den von Patentante schon genannten Gründen. Und du kannst versuchen, ihr 24/7 Nassfutter anzubieten, es kann sein, dass sie sich erst einmal überfrisst, aber Katzen sind in der Regel Häppchenfresser und entwickeln ein ganz gutes Sättigungsgefühl, so dass sich die Menge einpendeln wird. 100g ist, besonders wenn deine Katze noch sehr jung ist, definitiv zu wenig.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen