Meine kleine Rosi muss schon gehen

  • Autor des Themas Maximausi
  • Erstellungsdatum
M

Maximausi

40
1
Hallo ihr Lieben,

ich war seit einigen Jahren wegen schwerer Krankheit hier nicht mehr aktiv, in dieser schweren Zeit waren unsere 5 Samtpfoten das einzige was mich nach sehr unschönen Not-Op`s vor dem völligen mentalen Zusammenbruch bewahrt hat. Grade meine Rosalie ist die Klebekatze schlechthin. Kaum das man Anstalten macht sich hinzusetzten klettert sie einem auf den Schoß, da wo ich bin kann Rosi nicht weit sein. Aufmerksam, das was nicht stimmen kann, wurde ich schon Mitte Juli als ich die Kleine beim Split fressen erwischte. Tierarzt meinte das ihr Nährstoffe fehlen, warum
ich nicht auf ein Blutbild bestanden habe, kann ich nur mit meiner Krankheit erklären, diese Sorte Schmerz vernebelt einem das Hirn. Aber das ist noch lange keine Entschuldigung dafür das ich so blind war!!!
Anfang August bemerkte ich das Röschen sehr struppiges Fell bekam, rapide an Gewicht abnahm (wog immer schon nur zarte3 kg) und auf den Küchentisch umzog,
statt mit mir auf dem Sofa zu wohnen. Blutwert Kreatin bei 6, also SUC und Semintra und Porusone oral verabreicht. Infusionstherapie ist leider unmöglich, Röschen dreht schon bei einer Spritze durch.
Aber es brachte nichts, ihr geht es richtig schlecht, sie erbricht zwar nicht aber sie will nichts mehr essen, kaum trinken. Sie ist seit gestern unsauber bzw so schwach das sie es einfach laufen läßt. Mein Mann und ich denken das es besser ist sie heute noch gehen zu lassen, sie ist so schrecklich dürr geworden und sie will meine Nähe nicht.
Im Moment schläft sie in der Küche und sieht dabei soo friedlich aus, aber wenn sie den Kopf hebt und mich ansieht, weiß ich Bescheid das es soweit ist. Sie soll nicht so leiden müssen wie ich in den letzten Jahren. Das ist einfach nur unfair, sie ist grade mal 12 Jahre und ich war der festen Annahme das wir noch ein paar Jahre zusammen haben, bevor die Hölle der Trauer auf uns zukommt. Ich würde viel lieber die Bauch-Krämpfe der letzten 5 Jahre weiterhin ertragen wenn ich dafür keine meine Fellnasen gehen lassen müsste.

Entschuldigt bitte den Text aber ich weiß grad nicht wohin mit mir, bei Rosi in der Küche sitzten geht leider nicht es stört sie weil ich so weinen muss.

Traurige Grüße
Katrin
 
22.09.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
claudiskatzis

claudiskatzis

10.726
776
Ich wünsche Euch ganz viel Kraft mit Rosi den letzten Weg zu gehen :d038:
Sie hat Dir in schweren Zeiten sehr zur Seite gestanden, so wie du es jetzt bei ihr machst.
🍀
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

9.381
346
Ja es ist so schmerzhaft und doch sie zeigt Dir genau was sie von Dir erhofft. Sie ahnt den bevorstehenden Abschied,und du kannst bestimmen ob er quälend oder sanft mit Liebe und vielen Tränen gegangen wird.
Kann der Tierarzt zu Euch nach Hause kommen? Das wäre sicher eine angenehme Lösung, in zu Hause den letzten Gang zu gehen, wo sie 12 Jahre glücklich und zufrieden war.

Was hat denn der TA gesagt .... über das Zeitfenster?

Es ist immer eine schwere Entscheidung und wenn es wirklich keine Verbesserung geben kann.... darf man nicht egoistisch sein.

Alles Liebe für Euch und viel Kraft.

lg
Verena
 
MarionT

MarionT

26
2
Liebe Katrin,

es hört sich sehr schlimm an. Es kann aber niemand besser wissen, als du und dein Mann, wenn die Zeit gekommen ist und Rosi erlöst werden sollte. Wenn alle Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind und das Tierchen nur noch leidet, gibt es nichts mehr zu überlegen.

Ich weiß, wie es ist, wenn man selbst krank ist und seelisch angekratzt. Ich musste meine liebe Lizzy in einer schlimmen Krankheitsphase gehen lassen. Der Schmerz, den wir dabei empfinden und das, was danach auf uns zukommt, darf in dem Moment aber nicht zählen.

Ich wünsche dir die Kraft, die Entscheidung für den richtigen Moment aufzubringen und drücke dich in Gedanken.

LG
Marion
 
Ilvy

Ilvy

8.179
449
Liebe Katrin,

euch wünsche ich ganz viel Kraft.
Du schreibst so liebevoll von eurer Rosi ,
da wirst du wissen, wann du ihr mit dem Weg zur Unbeschwertheit ein Zeichen deiner/eurer Liebe gibst.
Ganz viel Kraft wünsche ich euch allen dafür- das ist so schwer, und hier fühlen ganz viele diesen Stein, der das Herz beschwert, weil so viel Liebe da ist.
Maja
 
Tinaho

Tinaho

15.669
689
Es tut mir so leid.
Die anderen haben so viele, schöne und tröstende Worte geschrieben.
Ich drück dich mal still.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft.

LG
Tina
 
Vitellia

Vitellia

662
109
Es tut mir sehr leid. Auch ich wünsche dir viel Kraft in dieser schweren Zeit.
 
mennemaus

mennemaus

Ehren-Mitglied
8.253
142
Liebe Katrin,
nach dieser ganzen schweren Zeit, in der du selber krank warst und in der deine Katzen für dich ein großer Trost waren, kommt jetzt erneut eine schwere Zeit auf dich zu. Du musst entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt ist, dass deine Rosi, die jetzt deine Hilfe braucht, ihren letzten Weg gehen darf. Ich schreibe bewusst „darf“, denn auch wenn jedem von uns der Abschied von einem geliebten Tier extrem schwer fällt, muss ein Tier sich nicht unnötig quälen. Wir Menschen haben die Verantwortung, aus Liebe dem Tier unnötiges Leiden zu ersparen und es sanft einschlafen zu lassen.

Ich hoffe, dass euch doch noch etwas gemeinsame Zeit bleibt, aber wenn du spürst, dass keine andere Hilfe mehr möglich ist, wünsche ich dir ganz viel Kraft, um Rosi zu begleiten auf ihrem letzen Weg. Bei uns kam die Tierärztin bei den letzten beiden Hunden, die deutlich gezeigt haben, dass ihr Weg am Ende ist, zu uns nach Hause und hat sich mit mir und dem einen Hund sogar auf den Boden gelegt, um die erlösende Spritze zu setzen. Meine Hund sind in meinem Arm eingeschlafen, ich habe sie getröstet und sie bis zum letzten Atemzug und darüber hinaus festgehalten. Danach liefen natürlich die Tränen, aber im Moment des Abschieds ist jede Sekunde kostbar, um dem geliebten Tier zu zeigen, dass es nicht allein ist.
 
M

Maximausi

40
1
Vielen Dank für euren lieben Worte, verstanden werden ist Balsam in solch scheiß Situationen.
Auch wenn es mir schier das Herz zerreißt, durfte unser kleiner Puschel gehen. Ihr Sterben weiter zu verlängern, wäre extrem egoistisch gewesen
Der Tierarzt ist zu uns gekommen und Rosalie ist heute um 18:25 friedlich in meinen Armen und gewohnter Umgebung eingeschlafen. Mein Mann und meine beiden großen Söhne waren auch an Rosi´s Seite. Nachdem die Kleine nachmittags nochmal auf der Terrasse in der Sonne gelegen hat, sahen wir deutlich das sie nicht mehr wollte. Selbst wenn noch Kampfgeist in ihr gesteckt hätte, ihr Körper hat einfach nicht mehr mitgemacht.
Sie hatte bis vorgestern wirklich gut gegessen/getrunken, aber wurde trotzdem in den letzten Wochen mit jedem Tag ein Stück weniger.
Was verhungern bedeutet weiß ich aus leidlicher Erfahrung. Man friert praktisch immer, Wunde stellen vom liegen oder sitzen, alle Knochen tun weh denn egal wie weich man liegt ist es doch noch zu hart, die körperliche Schwäche, keine Kraft um allein auf Toilette zu kommen oder wieder runter, wochenlange Ernährung über ZVK und sovieles mehr was einem die Lebenslust gründlich austreibt. Und ich weiß auch was ich mir in den schlimmsten Momenten am sehnlichsten gewünscht habe, einfach gehen zu dürfen um nicht mehr jeden einzelnen Tag erkämpfen zu müssen.
Ich kann noch nicht wirklich fassen das unser Puschel jetzt nie wieder auf meinem Bauch liegen wird, nie wieder stundenlang neben mir liegt und wie ein kleiner feiner Motor schnurrt, keine Bettelschnute mehr wenn es rohes Gulasch oder Rinderhack gibt.
Kein Treppen hochschmusen und auch keine Rufe mehr nach mir. Es ist einfach nur unvorstellbar schrecklich ohne sie weiterleben zu müssen.
 
Ilvy

Ilvy

8.179
449
Es tut mir von Herzen leid.
Ihr habt eurer Katze damit sicher sehr geholfen!
Viel Kraft für die kommende Zeit.
Mitfühlende Grüße, Maja
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

9.381
346
Rosi hat es jetzt gut.....sie ist frei von Schmerz und auch von der Sorge... ich darf ja nicht gehen. Unsere Tiere wissen wie es um uns steht....sie merken unsere Traurigkeit, obwohl für sie persönlich es eben der Lauf der Natur ist. Unsere Tiere lassen uns an ihrem Sterben teilnehmen.....sonst würden sie sich verstecken und einfach sterben.

Worte sind gerade nicht so hilfreich, doch wenn der erste Schmerz verflogen ist kommen die kleinen Schätze die man gesammelt hat und diese Erinnerungen geben uns die Kraft den Verlust zu ertragen.


Dort wo du jetzt bist, da fließt die Milch reichlich,
da ist das Gras grüner, die Sonne und der Wind
streichelt dir übers Fell.
Dort laufen die Mäuse direkt in den Mund.
Hier warst du krank und hast viel gelitten
doch nun bist du glücklich und gesund.

lg
Verena
 
M

Maximausi

40
1
Mein liebstes Röschen,

ich hoffe du bist gut auf der anderen Seite angekommen und hast dir ein gemütliches Plätzchen in der Sonne gesichert. Du fehlst mir so sehr, ich bin so traurig das kein Bissen runtergeht, weil das Gefühl eines tonnenschweren Gewichtes auf der Brust liegt.
Deine morgendlichen Rituale habe ich zwar die letzten Wochen schon vermissen müssen, aber jetzt wird mir erst so wirklich klar das du nie wieder geduldig morgens vorm Raucherkeller warten wirst um mir dann wirklich bei jedem Schritt zur Treppe zwischen den Beinen lang zuschmusen.
Wenn ich dich nicht hochtragen konnte (sie ließ sich von mir gerne Treppen hochtragen) hast du auf jeder Stufe halt gemacht damit wir beide ausgiebig köpfeln und schmusen konnten. Beim morgendlichen Kaffee hast du dich immer auf meinem Schoß gemogelt um dir dann zufrieden schnurrend die Öhrchen kraulen zu lassen. Eigentlich hast du jede Gelegenheit genutzt auf uns draufzuklettern. In schweren Phasen hast du geduldig vor mir auf dem Sofa gesessen und gewartet bis ich wach werde damit ich dir ein kuscheliges Plätzchen in meinen Armen zurechtmachen konnte.
Du hast in den Jahren meiner Erkrankung immer vorsichtig angefragt ob du auf mir klettern darfst, indem du mir ganz sanft ein Pfötchen auf den Arm oder Bein gelegt und mit fragendem Blick zu mir hochgesehen hast. Wenn die Erlaubnis kam warst du sichtlich glücklich und hast dich in meine Armbeuge gekuschelt. Nachts haben wir oft das Kopfkissen geteilt wobei du mir immer eine Ecke zum schlafen übrig gelassen hast.
Auch das wir nie wieder zusammen Tierreportagen mit Vögeln gucken werden, wird mir so unendlich fehlen. Du bist die einzige hier die wirklich "aktiv" hinsah. Wie lustig es aussah wenn du losstürmtest wenn ein Vögelchen verlockend nahe kam oder ein Löwenrudel die Jagd eröffnete und wie verdutzt du immer warst wenn dein " Opfer" einfach aus dem Bild flog/lief und nicht mehr zu finden war. Oder unsere Zeit im Garten wenn wir draussen auf die Liege unter der Magnolie sonnige Tage genossen. Diese Zeit mit dir ist so schön und intensiv gewesen das es jetzt für mich sehr schwer zu ertragen ist dich nie wieder bei mir zu haben, nie wieder unsere "Gespräche" und das leise Ohrflüstern wie schön du bist und wie lieb ich dich hab, das tut unendlich weh.
Ich hoffe inständig das wir uns auf der anderen Seite irgendwann wiedersehen und das dort all die Sehnsucht, der Schmerz um jene die vor uns gehen mußten, zu einem schwachen Echo eines fernen Lebens werdenIMG_20160711_165136.JPGIMG_20150112_210501.JPG.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

10.726
776
Es tut mir sehr leid..... :d038:
Run free Rosi 🕯🌈

Sie wird immer in deinem Herzen bleiben....
 
Sylle

Sylle

2.530
27
Es tut mir so unendlich Leid. Ich wünsche Euch ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit. Gute Reise, süße Rosi.
😪
 
mennemaus

mennemaus

Ehren-Mitglied
8.253
142
Liebe Katrin,
es tut mir sehr leid, dass deine kleine Seelentrösterin nicht mehr bei dir ist. Du hast ihr mit deiner Entscheidung, sie sanft einschlafen zu lassen, unnötiges Leiden erspart. Sie wird dir dafür dankbar sein.

Kleine Rosi,
du hast es jetzt geschafft. Komm gut an und gib deinem Frauchen ein Zeichen, dass es dir jetzt wieder gut geht. Pass auch in Zukunft weiter auf sie und auf deine anderen Kumpel auf.
 
M

Maximausi

40
1
Seelentrösterin ist der passende Ausdruck für das was Röschen für mich ist.

In den unzähligen Nächten, wenn ich vor Schmerz nicht mal mehr denken konnte, war ihre absolute Nähe der Strohhalm der mich davor bewahrte gefühlt im Schmerz zu ertrinken



IMGP0296.JPGIMG_20170401_130752.jpgIMGP0290.JPG
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

9.381
346
Ja sie war dein Seelentröster.... sie ist bei dir geblieben bis die Aufgabe die sie hatte beendet war. Nun werden irgendwann deine Erinnerungen dein Seele streicheln.

lg
Verena
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

5.624
25
Was für eine wunderschöne Katze nicht nur außen, auch innerlich, so wie du sie beschreibst. Natürlich wird sie dir fehlen. Aber die Liebe hat gesiegt und du hast sie gehen lassen. Meine allergrößte Hochachtung vor dir.
Ich wünsche dir jetzt viel Kraft für die Trauer und auch für deine Krankheit.
 
Ilvy

Ilvy

8.179
449
Eine zauberhaftes Wesen war und ist deine Rosi.
Ihr seid für euch stark gewesen- sie, wenn es dir schlecht ging- und du nun, als sie deine Hilfe brauchte, um nun unbeschwert von oben auf dich aufzupassen.
Solche magischen Verbindungen bleiben nämlich, und du wirst immer wieder Zeichen der Verbundenheit finden, die Rosi dir sendet.
Liebe Grüße
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen