Zusammenführung von Senioren

  • Autor des Themas Kundie
  • Erstellungsdatum
K

Kundie

Beiträge
7
Reaktionen
0
Ich bin schon länger Mitleser hier und habe mich hier angemeldet, weil ich ein großes Problem habe.
Vor 8 Wochen musste ich meinen alten Kater mit 16 Jahren aufgrund eines Darmtumors gehen lassen.Jetzt gibt es noch Daisy, auch 16 Jahre, beide seit 15 Jahren bei mir.
Nach Tommys Tod wollte ich erstmal kein zweites Tier. Aber vor 4 Wochen musste ich miterleben, dass in der Nachbarschaft eine alte Dame verstorben ist. Diese hinterließ einen Kater. Die Nachbarn wussten nicht wohin mit dem Tier und wollten es einfach aussetzen. Ich konnte es gerade noch verhindern. Wie ich erfahren habe lebte der Kater mindestens 7 Jahre dort, aber unter schlimmsten Umständen. Die alte Dame war wohl dement,
lebte seit Jahren nur bei geschlossenen Jalousien und wurde von den Nachbarn mit den nötigsten Lebensmitteln versorgt, aber nicht mit Katzenfutter. Das arme Katerchen musste sich all die Jahre mit Milch und
eingeweichten Brot zufrieden geben. Er ist jetzt bei mir, ich habe ihn Benny getauft. Der Tierarzt schätzt ihn auf ca. 11 Jahre. Sein Zustand war schlimm. Vollkommen unterernährt, Blutwerte schlecht, 4 Zähne mussten gezogen werden.
Ich habe Daisy und Benny zuerst getrennt gehalten, es gab ja klar von Daisy zuerst Gefauche. Das hat sich aber gelegt, sie sucht Kontakt, aber friedlich.
Problem ist, dadurch das Benny solange isoliert gelebt hat, kennt er nichts.
Er braucht Daisy nur zu sehen, dann fängt er an zu zittern, schreit und flüchtet unters Bett. Bei mir ist er total verschmust.
Ich habe im Schlafzimmer eine Ecke für Benny abgeteilt, weil er so panisch reagiert. Daisy möchte zu ihm, aber ohne Aggression, miaut , liegt ganz ruhig da, schläft oder putzt sich.
Feliway und Bachblüten helfen nicht. Benny tut mir so leid.
Kann ich noch irgendwas tun? Oder ist es besser, zu versuchen, ihn in einen
katzenlosen Haushalt abzugeben?
Ich möchte ihn so gerne behalten, aber leiden soll er nicht.
Habt ihr einen Rat für mich?
Tut mir leid, der Text ist lang geworden. Schon mal Danke fürs Lesen.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.676
Reaktionen
1.176
Huhu und Herzlich Willkommen im Forum, schön dass du dich angemeldet hast.

Wenn ich alles recht verstanden habe ist Benny jetzt seit 4 Wochen bei dir und hat in der Zeit auch mehrere Tierarztbesuche erlebt.
Der arme Kerl ist wahrscheinlich völlig verstört.
Hast du evtl. die Möglichkeit eine Gittertür einzubauen.
Dann könnte er Sichtkontakt zu Daisy bekommen und hoffentlich feststellen, dass Daisy eine Katze ist (und kein Monster/Alien dass ihn fressen will).

Ansonsten schicke ich dir mal @Geek. Der kann dir sicher weiter helfen.

LG
Tina
 
Geek

Geek

Beiträge
2.803
Reaktionen
191
Hi,
super das du dem armen Kerl ein gutes Heim geschenkt hast.
Bei der Zusammenführung würde ich eigentlich nur sehr wenig machen, da von beiden Seiten her überhaupt keine Aggressionen zu sehen sind.
Das wird nun mal seine Zeit brauchen.
Ich versteh nicht ganz ob/wie die beiden getrennt sind.
Ein "Safe place" für ihn ist OK, eine Trennung durch geschlossene Türen würde ich nicht machen.

Die erste Regel ist für dich selbst:
Niemals Benny bedauern, trösten oder besonders verhätscheln, wenn er sich ängstlich zurückzieht.
Das interpretiert er dann so: Oh ich werde getröstet also MUSS die andere Katze böse sein.
Immer cool bleiben, stell dir vor die beiden leben schon seit Jahren zusammen.
Alles ist normal und wenn du eine Reaktion zeigen willst, dann lach Benny aus, weil er ohne Grund so viel Angst hat.

Weiterhin solltest du versuchen so viel wie mögliche gemeinsame Aktionen positiv zu verstärken.
Das kann schlicht sein, wenn er Daisy sieht und nicht gleich abhaut: Dann ihm super toll loben.
Gemeinsames Essen ist wohl noch zu früh, aber das ist das simpleste Mittel körperliche Nähe augenblicklich mit etwas Positivem zu verbinden.

Spielt Benny mit irgendwas oder mit dir?
 
K

Kundie

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hi,
super das du dem armen Kerl ein gutes Heim geschenkt hast.
Bei der Zusammenführung würde ich eigentlich nur sehr wenig machen, da von beiden Seiten her überhaupt keine Aggressionen zu sehen sind.
Das wird nun mal seine Zeit brauchen.
Ich versteh nicht ganz ob/wie die beiden getrennt sind.
Ein "Safe place" für ihn ist OK, eine Trennung durch geschlossene Türen würde ich nicht machen.

Die erste Regel ist für dich selbst:
Niemals Benny bedauern, trösten oder besonders verhätscheln, wenn er sich ängstlich zurückzieht.
Das interpretiert er dann so: Oh ich werde getröstet also MUSS die andere Katze böse sein.
Immer cool bleiben, stell dir vor die beiden leben schon seit Jahren zusammen.
Alles ist normal und wenn du eine Reaktion zeigen willst, dann lach Benny aus, weil er ohne Grund so viel Angst hat.

Weiterhin solltest du versuchen so viel wie mögliche gemeinsame Aktionen positiv zu verstärken.
Das kann schlicht sein, wenn er Daisy sieht und nicht gleich abhaut: Dann ihm super toll loben.
Gemeinsames Essen ist wohl noch zu früh, aber das ist das simpleste Mittel körperliche Nähe augenblicklich mit etwas Positivem zu verbinden.

Spielt Benny mit irgendwas oder mit dir?
 
K

Kundie

Beiträge
7
Reaktionen
0
Leider muß ich nochmals einen Hilferuf starten.
Mittlerweile sind 5 Wochen vergangen und es ist schlimmer geworden.
Benny ist extrem ängstlich, er braucht Daisy nur auf 5 Meter Entfernung zu sehen, fängt er wie wild an zu fauchen und verschwindet unter dem Bett.
Er frisst kaum noch, nur wenn ich ihm das Futter unter die Nase halte.
Außerdem ist er unsauber geworden, er verrichtet sein Geschäft nur noch auf dem Bett.
Bei mir ist er sehr verschmust.
Ich weiß mir keinen Rat mehr. Daisy möchte ihm wirklich nichts. Sie tut mir auch schon leid. Gibt es noch irgend etwas , dass ich tun kann?
So kann es nicht weiter gehen
 
Geek

Geek

Beiträge
2.803
Reaktionen
191
Oh je,
wenn Benny sich schon nicht mehr aufs Klo traut und das Essen fast eingestellt hat, dann ist das entweder ein Fall für den TA oder leider aber das letzte Signal, dass die Vergesellschaftung nicht klappen kann und er nur als Einzelkater glücklich wird.
Ich würde leider abbrechen und für Benny einen Einzelplatz suchen.
 
K

Kundie

Beiträge
7
Reaktionen
0
Guten Morgen Greek,
Vielen Dank für die schnelle, leider auch sehr traurige Nachricht.
Ich habe damit gerechnet und es tut mir so leid. Habe den kleinen Kerl in mein Herz geschlossen, er ist so lieb und verschmust.
Ich werde aber auf jeden Fall zum Tierarzt mit ihm fahren.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
32.084
Reaktionen
967
Hallo! :)

Ich möchte noch ergänzen, dass Du unbedingt den Urin untersuchen lassen solltest und evtl die Blase schallen lassen solltest.
Katzen die Schmerzen beim Pinkeln haben, suchen sich meist andere Orte (gerne weiche Unterlagen) weil sie den Schmerz beim Pinkeln mit dem Katzenklo verbinden.
Manche Katzen verhalten sich so, wie Du ihn beschreibst, weil sie Schmerzen haben. Das wäre für mich auch der letzte Hoffnungsschimmer.
Ansonsten denke ich auch, dass er als Einzelkater glücklicher werden könnte.

Außerdem möchte ich noch sagen, dass ich es wirklich mega finde, dass Du diesem armen Tier, der schon so viel hat erdulden müssen, ein Zuhause geben möchtest und nicht zugelassen hast, dass er ausgesetzt wird.
Echt.
Danke, dass Du nicht weggesehen hast.

Liebe Grüße
Melanie
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
12.110
Reaktionen
1.122
Hi, warst du beim TA und hast ihn mal checken lassen? Das tut mir so leid das er so doll Angst hat.
 
K

Kundie

Beiträge
7
Reaktionen
0
Ja, er ist gesundheitlich ok. Ich bin so traurig, würde dem kleinen Kerl gerne eine schönes zu Hause geben. Er ist so lieb und verschmust. Heute hatte ich ein klein wenig Hoffnung, er war das erste Mal im Wohnzimmer , nur als er Daisy gesehen hat war er gleich wieder weg.
Bis heute musste ich ihm den Napf unter die Nase halten, aber eben war sein Futternapf fast leer, ohne meine Hilfe.
Ich hab den Kleinen in mein Herz geschlossen und jetzt keimt doch ein klein wenig Hoffnung auf.
Zudem ist es ja auch schwierig, einen alten Kater in gute Hände abzugeben.
Die Hoffnung stirbt zuletzt
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
12.110
Reaktionen
1.122
Er braucht sicher viel Zeit. Ich hoffe mit dir 🍀🍀
 
K

Kundie

Beiträge
7
Reaktionen
0
Es wurde Ultraschall gemacht und Blase punktiert
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
32.084
Reaktionen
967
Gut, dass Du das hast machen lassen. 👍

Möchtest Du ihm dann jetzt noch etwas Zeit geben?

Ich würde Euch wünschen, dass es doch noch funktioniert.

Liebe Grüße
Melanie
 
K

Kundie

Beiträge
7
Reaktionen
0
Ja, das werde ich. Nachdem wie der arme Kerl die letzten Jahre leben musste, ist das Verhalten kein Wunder. Auch wenn ich es mir so krass nicht vorgestellt habe. Aber wenn er mit mir schmust und mich mit seinen dunklen Augen anschaut, dann kann ich nicht anders als ihn einfach liebhaben.
Ich muss auch meine Daisy lobend erwähnen. Klar, die ersten Tage hat sie gefaucht. Aber mittlerweile ist sie zwar auch im Schlafzimmer, aber wenn Benny faucht, liegt sie da, putzt sich oder spielt mit ihrem Schmusekissen,
miauzt als wollte sie ihn animieren.
Und wie ich eben schon schrieb, ich merke auch hier eine ganz kleine Verbesserung in Bennys Verhalten. Alles nicht mehr ganz so extrem .
So schnell geben wir nicht auf.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
8.668
Reaktionen
249
Ich finde es klasse, dass du Benny bei dir aufgenommen hast und dass du ihm auch nach dieser längeren Zeit immer wieder eine Chance gibst. Prima, dass du alles vom Tierarzt abchecken lassen hast.

Dass deine Daisy so zurückhaltend ist und ihn nicht bedrängt, gibt ihm die Chance, doch noch zu merken, dass sie keine Gefahr für ihn darstellt.

Ich drücke dir, Benny und Daisy die Daumen, dass aus euch dreien doch noch ein Dreamteam wird. :)
 
Geek

Geek

Beiträge
2.803
Reaktionen
191
Wenn er jetzt wieder von allein isst, dann ist das schon die entscheidende Verbesserung.
Vielleicht ist hat jetzt bei ihm der Knoten geplatzt und es wird besser.
Deine Daisy scheint das ja hervorragen zu machen.
 

Ähnliche Themen