Kater markiert - Eifersucht und so weiter

F

FilomenaFelidae

Beiträge
55
Reaktionen
6
Hallo ihr Lieben,

ich hatte schon mal geschrieben deswegen. Mein Kater, 10 Jahre, Freigänger, markiert viel und häufig und wahllos überall. Tierärztlich ist alles okay. Nieren, Blase, Zähne, alles prima inzwischen. Es liegt wohl daran, dass er große Dominanzprobleme hat. Nun habe ich nach
dem Tod meiner geliebten Paulina zwei kleine Katzen aufgenommen, seither ist es, so das möglich ist, noch schlimmer geworden mit ihm. Er ist auch richtig unglücklich, will kaum noch in die Wohnung, weint, dass er rauswill, markiert wirklich dauernd. Er tut mir so leid. Ich schmuse, so viel ich kann, die kleinen Katzen bleiben meist im abgeschlossenen oberen Bereich, sollen aber natürlich irgendwann auch in die ganze Wohnung und später nach Kastration hinaus dürfen.
Er faucht mal, wenn er ihnen begegnet, haut auch mal zu, aber nicht doll. Ich streichele ihn viel und lobe ihn, aber das reicht alles nicht.

Gibt es Medikamente, die ihm den Stress nehmen können? Denn der arme Kerl ist mega gestresst.

Hat jemand Erfahrungen mit Royal Canin Calm Trockenfutter? Das habe ich bestellt und Feliway.
 
09.10.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kater markiert - Eifersucht und so weiter . Dort wird jeder fündig!
Nelly12

Nelly12

Beiträge
5.938
Reaktionen
1.940
Ach je, das hört sich nicht gut an. Das Trockenfutter hatte ich mal bei meinem Schreihals Obelix ausprobiert, es nützte nichts, da es ausschließlich gefressen werden sollte und ich ihn nicht nur mit Trofu füttern wollte. Ich würde es mal mit Zylkene hoch dosiert oder mit Sedarom direkt versuchen. Wenn er viel draußen ist, bringt ja auch Feliway wenig.
Bei Zylkene nützt wohl die angegebene Dosierung nichts, vielleicht meldet sich @Patentante, sie hatte mal was über eine wirkungsvolle Dosierung geschrieben.
Alles Gute für den armen Kater und Dich
Christa
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.921
Reaktionen
1.409
Wie lange hast du die Zwerge denn schon? Und auch wichtig.... wie hast du die Zusammenführung organisiert?

lg
Verena
 
F

FilomenaFelidae

Beiträge
55
Reaktionen
6
Die Kleinen sind seit vier Wochen hier. Sie waren zunächst in der oberen Wohnung bzw. im oberen Wohnbereich, sind sie auch jetzt noch meistens, damit Katerle noch Raum für sich hat. Als sie im Katzenkorb ankamen, durfte er schnuppern, war lieb, aber Schnurre hat den Minirambo gegeben. Danach kam er öfter mal hoch. Ich habe dann immer den Kater gekrault und gelobt und die Kleinen in der Zeit nicht beachtet. Wenn er lieber draußen bleiben wollte, durfte er das natürlich auch. Da ist eine Arz alte Holzkneipentrennwand, Katzen können sich sowohl durch eine Scheibe sehen (kleines Abteil mit Glas) als auch ganz gut schnuppern. Er hat nie was getan, sie wurden irgendwann dreist und haben geschnuppert, da gab es dann mal einen Faucher und Knurren. Letzte Woche waren sie alle in der gesamten Wohnung, da ist ihm Rosie zu nahe gekommen, da hat er mal zugelangt, aber nicht doll. Immer wenn er da ist, bekommt er die volle Beachtung und Zuwendung. Er ist hier der Chef. Das darf er gerne auch bleiben. Toiletten gibt es insgesam vier, zwei hier oben, eine neue in der Mitte, eine (seine) unten. Natürlich darf er überall hin. Aber seit Tagen will er auch gar nicht mehr in den oberen Bereich. Er maunzt dann, ruft mich, will raus. Vorher ist er hier durch und über die hintere Terassentür raus, aber jetzt muss ich runter, ihn rauslassen.
Fressen ist getrennt, die Kleinen fressen hier oben ihr Kittenfutter, er hat seinen Fressplatz behalten. Natürlich können sie, wenn sie in der ganzen Wohnung sind, da auch ran, aber wollen sie bislang nicht. Wenn ich ihn füttere, sind die Kleinen weg gesperrt, dass sie ihn nicht stören können.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.921
Reaktionen
1.409
Wie alt sind die Zwerge 16 Wochen? Du scheinst Angst zu haben, dass der Altkater den Kleinen was tut. Das überträgst du, dadurch ist der Kater auch verunsichert. Sie können sich gar nicht so wirklich aneinander gewöhnen. Und Katzenkeile gibt es nun mal und auch fauchen.

Was glaubst du was passiert wenn du mal einfach nichts machst?

lg
Verena
 
Patentante

Patentante

Beiträge
37.115
Reaktionen
1.991
Hm, ich kann jetzt aus Deiner Beschreibung auch noch nicht rauslesen, dass er irgendwie gestresst oder etwas unnormal wäre. Fauchen und zulangen darf er ja.
Ihn Kraulen und ihm Beachtung schenken ist solange o.k. wie er "gewünschtes" Verhalten zeigt. Also sofort (!) regulieren oder zumindest die Hände wegnehmen wenn er faucht oder knurrt. Sonst belohnst Du ihn fürs Fauchen. Er darf das zwar grundsätzlich, aber Verstärken würde ich es natürlich nicht. Und ihm auch nicht mehr Beachtung schenken als sonst. Denn damit versteht er "ohje, hier ist was überhaupt nicht in Ordnung).
In dem Calm ist irgendwas in geringer Menge drin was man auch pur geben könnte.

Oder eben Zylkene laut Packungsbeilage. Also in aller Regel 150 mg pro Tag und Katze. Denn die meisten Katzen wiegen mehr als 4kg (bis 4 kg sagt der Hersteller 75 mg). Wobei man das - solange es vertragen wird - auch gut mal auf 225 mg erhöhen kann.
 
F

FilomenaFelidae

Beiträge
55
Reaktionen
6
Nein, ich habe keine Angst, dass er ihnen was tut, ich habe Angst, dass der arme Kerl sich zurückgesetzt fühlt. Ich finde ihn total lieb, er ist auch mit dem kleinen Nachbarskater immer sehr lieb umgegangen. Wenn der mal haut, werden sie das schon verkraften. Sind ja Katzen.
Ergänzung ()

Okay, dann bin ich da mal ruhiger und lasse die Extrazuwendungen. Verunsichern will ich den Kater ja nicht. Vielleicht klappt es dann besser. Ich nehme alle Tipps gerne an, vielen vielen Dank!
 
Geek

Geek

Beiträge
3.226
Reaktionen
395
Hi,
das klingt auch für mich so, als ob du den Kater generell viel zu sehr vermenschlichst und durch dein Mitgefühl die negativen Verhaltensweisen verstärkst.

Darf ich fragen, was du machst, wenn er markiert?
Welche Emotionen hast du, wenn du das siehst?
 
F

FilomenaFelidae

Beiträge
55
Reaktionen
6
Wenn ich ihn dabei erwische scheuche ich ihn weg... Kschhhh! Darf er nicht. Ich dulde nicht einfach alles. Egal. Was sollte ich denn am besten tun? Mach mir einenVorschlag. Heftiger scheuchen nütt nix. Dann markiert er nämlich mehr. In den letzten Jahren hatte ich Zeit zu probieren. Ach ja, er muss dann auch sofort raus.
 
Geek

Geek

Beiträge
3.226
Reaktionen
395
Hi,
das ist schon die korrekte Richtung.
Ich hatte schon fast gehofft, dass du ihn bedauerst, das hätte er dann falsch als Bestätigung aufgefasst.

Hast du es jemals geschafft ihn zu stoppen, bevor er losspritzt?
In der Regel sieht man den Markierungsansatz durch einen vibrierenden Schwanz (wie bei einer Klapperschlange).
Das wäre der sinnvolle Zeitpunkt zum beherzten Eingreifen.
 
F

FilomenaFelidae

Beiträge
55
Reaktionen
6
Ja, auch das haben wir durch. Da greife ich dann allerdings beherzt ein. Hilft irgendwie auch nicht. Manchmal zittert er nicht mal vorher, so schnell geht das. Grummel. Ich glaube, dass ich sehr lieb zu allen Katzen bin, aber sie dürfen nicht alles.

Nachdem meine Paulina gestorben war, hatte sich das etwas gegeben, war aber auch nicht ganz weg, seit den Kleinen ist es halt wieder viel mehr geworden. Er hat wirklich Stress. Aber dass die sich mal wuppen, das weiß ich und da bin ich entspannt. Ich halte seit 40 Jahren Katzen, niemals hatte ich ein solches Problem. Alle Kater (ja, auch alle kastriert), die Markieren probiert haben, konnte ich wieder in den Griff kriegen. Aber dieser hier... Er hat wirklich Dominanzprobleme. Draußen prügelt er sich durch die gesamte Katzenbevölkerung mit einer "Hingabe", die mich verblüfft. Auch da war kein anderes Tier so extrem. Die anderen haben sich mal geprügelt, mal nicht und sie haben auch nicht aktiv nach anderen gesucht, um sich zu prügeln. Dieser hier rennt auch mal 50 Meter die Straße runter, wenn er einen anderen Kater oder eine Katze sieht. Nur um den zu verhauen. Fremde Katzen, die in die Wohnung geraten (Türen vom Hof führen direkt in unsere Wohnung, im Sommer also gut möglich), werden erbarmungslos zerkleinert. Zu kleinen Katzen ist er immer sehr freundlich und zurückhaltend. Dem Nachbarskaterchen hat er zwei Jahre lang immer wieder Mäuse gebracht, bis der endlich kapiert hatte, dass man die fangen kann. Ist mit ihm um die Häuser gezogen.

Ich habe auch schon vom Tierarzt prüfen lassen, ob vielleicht bei der Kastration ein Fehler passiert ist (also zweiter Tierarzt), weil er sich echt wie ein unkastrierter verhält. Der Tierarzt sagte, nein, ist alles in Ordung. Keine Ahnung, wie er das festgestellt hat.

Tja, was mache ich denn nun?
Ergänzung ()

Achso, zur Wohnung. Die ist wirklich groß, ca. 130 qm sind von den Katzen normalerweise ungehindert zu betreten, drei Räume sind geschlossen. Eine Katzenklappe haben wir nicht. Aufgrund der Struktur des Hauses haben wir Doppeltüren nach außen und der Vermieter wünscht nicht, dass da was eingebaut wird. Kann ich auch verstehen. Das heißt, ich stehe jeweils auf und lasse die Katzen raus, wenn sie das möchten. Wenn Kater reinwill, "klopft er an". Normalerweise arbeiten wir alle ganztags, das bedeutet, Katerle ist dann tagsüber draußen. Er ist ein großer Schmusekuschelkater, will aber auch nicht dauernd Körperkontakt. Ein Freigeist sozusagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Geek

Geek

Beiträge
3.226
Reaktionen
395
Hi,
habe leider keine wirklich gute Idee mehr.

Eine "Lösung" wäre wohl ihn noch mehr zum Freigänger zu machen, draußen kann er ja markieren soviel er will.
Ein Katzenklappe kannst du relativ problemlos in ein Fenster einbauen lassen. Original Fensterscheibe rausnehmen und sicher lagern, Fensterrahmen mit einer kleineren Glasscheibe und einem Teil Plastik/Holz mit Klappe wieder befüllen. Beim Auszug wieder die Originalscheibe einsetzen.

Ein weiterer Versuch wäre ihm die Kitten "anzuvertrauen". Wenn er sich so um den kleinen Nachbarschaftskater gekümmert hat, sollte das doch auch mit der jungen Verstärkung in Haus möglich sein. Mit Glück übernimmt er die "großer Bruder" Rolle und hat dann ein Aufgabe, die ihn so sicher macht, dass er nicht mehr markieren muss.
 
F

FilomenaFelidae

Beiträge
55
Reaktionen
6
Hallo Saurier, ja, korrekt. Großes Blutbild, Niere, Blase, Urin, Kot untersucht.
Zahnbehandlung ist erfolgt im August, er kann auch wieder gut damit fressen. Regelmäßige Untersuchung Blutbild erfolgt 1x jährlich.
Vielleicht hat die Tierärztin was vergessen? Aber was?

Und es geht ja seit Jahren so, nur jetzt, im Stress, wird es eben noch schlimmer. Und ich bin da inzwischen auch echt genervt. Aus allen Ecken (und DIESE Wohnung hat mehr Ecken als ich mir je vorstellen konnte) müffelt es irgendwie. Teilweise Holz an den Wänden, auch nicht so toll. Wir sind hier vor 2 Jahren eingezogen, aber vorher hat er halt auch schon markiert, das war in einer Miniwohnung mit viel Auslauf nach draußen und ihm bekannten Katzen (er kam als Dritter dazu, da waren die beiden anderen, die jetzt verstorben sind, schon sehr erwachsen). Mit den anderen Katzen hat er sich sehr gut verstanden, nachdem er innerhalb von 3-4 Monaten, vom Minikätzchen zum Halbwüchsigen, alle unterdrückt hatte und als Chef hingenommen wurde. Big Boss.
Ergänzung ()

Übrigens ist er eigentlich auch gar nicht stressanfällig, finde ich. Silvester? GEIL, da ist was los. Katerle rennt raus und guckt sich das an.
Gewitter? Super, da ist was los, Katerle möchte bitte raus. Nicht mit eingezogenem Schwanz, nein, mit erhobenem Spazierstöckchen. Er rennt mir vor und hinter das Auto, wenn ich die Einfahrt hochkomme. Er rennt auch hin wenn er mitbekommt, dass sich draußen Katzen prügeln. Er hat früher heimlich den Staubsauger angemacht und dann geguckt wie die anderen Katzen gerannt sind. Staubsauger ist jetzt im Schrank, lach.
Aber Plastikmülltüten und Alufolie macht ihm Angst.
Und jetzt, wo die Kleinen hier sind, hat er auf einmal Angstreaktion bei lauten Geräuschen innerhalb der Wohnung (wenn was runter fällt oder so).
 
Zuletzt bearbeitet:
Kleine Mia

Kleine Mia

Beiträge
1.124
Reaktionen
84
Also verstehe ich das richtig, das er schon immer markiert hat? Auch als Zwerg? Mein Gedanke war nämlich, ob er evtl. gar nicht als "Big Boss" markiert, sondern aus Unsicherheit? Als kleiner Zwerg bei den erwachsenen Katzen, könnte er sich unsicher gefühlt haben und das beibehalten haben, denn die Taktik hat ja funktioniert - sie nahmen ihn an. Jetzt könnte es wieder so sein, das er sich unsicher fühlt mit den neuen Katzen und deshalb stärker los legt. Ich würde dir aber raten, dir einen Enzymreiniger zu holen, womit du die Ecken richtig dolle sauber machst, damit der Geruch weg geht. Wenn er "seine" Stellen hat, wird er dort immer wieder hingehen. Durch das putzen wird das zwar nicht aufhören, aber der Geruch geht weg.
 
F

FilomenaFelidae

Beiträge
55
Reaktionen
6
Nein, er fing an, als mein Mann kam. Der hat selbst ein Dominanzproblem. Der will auch gerne Chef sein. Seit er da ist, hat der Kater Stress (da war er 2 Jahre jung). Ist mein Eindruck. Mein Mann ist kein Katzenfreund, aber er bemüht sich. Friedliche Koexistenz ist das Ziel. Allerdings ist mein Mann strenger als ich. Während ich nur mal Ksssch mache, laut, deutlich, streng, aber dann ist gut, wird mein Mann eher mal laut. Das verträgt der Kater nicht. Seit meine Paulina so krank war, ist mein Mann sehr viel friedlicher mit dem Kater, er versteht jetzt, wie sehr ich die Katzen liebe.
Wie gesagt, es wurde besser, als Katerle Alleinherrscher wurde (Paulinchen ist ja verstorben). Es wird jetzt, mit den Kleinen, wieder schlimmer.
Ergänzung ()

Ja, ich glaube ja auch, dass er unsicher ist, dass ihm das hier mit den Kiddies Stress macht. Mein Mann ist wie gesagt sehr viel freundlicher geworden, das ging auch mit den beiden.

Enzymreiniger ist vorhanden, sowohl Bactodest als auch ein anderer. Ich putze und reinige und verwende Enzymreiniger. Hilft. Hilft insofern als dass Katerle dann beim nächsten Mal einen Meter weiter hinmarkiert. Und nach drei Tagen wieder wo anders.
Entschuldigung wenn ich nerve, ich bin halt selbst sehr genervt. Ich nehme alle Tipps an. Versuche mal das Medikament. Bestelle ich gerade.
 
Kleine Mia

Kleine Mia

Beiträge
1.124
Reaktionen
84
Du nervst nicht, ich frage nur, weil ich gerne verstehen und helfen möchte. Das mit deinem Mann könnte natürlich auch eine Ursache sein. Mein Ex mag zwar Katzen, aber da meine nur zu mir kommen und nicht zu ihm, hat er sie abgelehnt. Er ist sehr groß, "bollerig" und hat immer so eine aggressive Grundstimmung, davor hatten sie Angst. Ende vom Lied war, das meine Katzen entweder selten mal zu mir kamen, oder lieber direkt ins Schlafzimmer verschwanden wenn er da war. Das hat sich auch nie geändert. Seit ich mich getrennt habe, sind sie wieder aufgetaut. Den nächsten Freund suchen mir also meinen Katzen aus :D die wussten schon vorher da stimmt was nicht mit ihm :D
Das soll natürlich nicht heißen das mit deinem Mann was nicht stimmt, aber vielleicht spürt er einfach deutlicher das dein Mann kein Fan ist. Wo er allein war, herrschte weniger Stress, trotzdem aber noch vorhanden wegen deinem Mann. So bekommt das natürlich dann einen Schuh.
Also Zylkene kannst du natürlich mal probieren, ich drücke dir da die Daumen, bei meinen hat es nicht geholfen. Coffea Globuli könnten da auch eine Idee sein.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.921
Reaktionen
1.409
Also sucht er sich neue Markierungsstellen. Dann kann meine Idee die Stellen mit positiven zu belegen nicht funktionieren. Denn ich hätte Trockenfutter oder Leckerlies in kleinen Schälchen hingestellt.

Laut mögen Katzen nicht und er scheint zwar Taff draußen zu sein..... aber seh unsicher zu Hause. Ich würde mal versuchen wirklich eine Tierpsychologin hinzuziehen. Denn wenn du medizinisch alles abgeklärt hast.... wird es von einer anderen Seite beleuchtet werden müssen.

lg
Verena
 
saurier

saurier

Beiträge
27.969
Reaktionen
1.707
saurier, bitte ;)

[...] ja, korrekt. Großes Blutbild, Niere, Blase, Urin, Kot untersucht. [...]
untersucht=von jemandem, der das kann/auch auf den Ultraschallbildschirm etwas erkennen kann, geschallt? Sorry, dass ich da so expliziert nachfrage, aber das finde ich sehr wichtig.
[...] Zahnbehandlung ist erfolgt im August, er kann auch wieder gut damit fressen. [...]
Auch hier muss ich nachfragen: Er wurde dental geröngt und es wurde nichts festgestellt, was so akut war, so dass man noch fast ein Jahr mit der Behandlung warten kann? Das kann ich ehrlich gesagt nur schwerlich glauben. Nur, weil er wieder (etwas besser) frisst, bedeutet das nicht, dass er nicht massive Schmerzen hat, viele Katzen mit Zahnschmerzen markieren, ich würde KEINESFALLS bis nächstes Jahr August warten, um ihn behandeln zu lassen!
 
F

FilomenaFelidae

Beiträge
55
Reaktionen
6
Kleine Mia,
muss ich eifersüchtig sein? Du hast meinen Mann.
Oder seinen Zwilling?
Ja, groß, bollerig, laut. Das verträgt Katz nicht. Selbst wenn er nett ist, ist er eben so bollerig und laut. Erstaunlich. :)
Ergänzung ()

saurier, bitte ;)

untersucht=von jemandem, der das kann/auch auf den Ultraschallbildschirm etwas erkennen kann, geschallt? Sorry, dass ich da so expliziert nachfrage, aber das finde ich sehr wichtig.
Auch hier muss ich nachfragen: Er wurde dental geröngt und es wurde nichts festgestellt, was so akut war, so dass man noch fast ein Jahr mit der Behandlung warten kann? Das kann ich ehrlich gesagt nur schwerlich glauben. Nur, weil er wieder (etwas besser) frisst, bedeutet das nicht, dass er nicht massive Schmerzen hat, viele Katzen mit Zahnschmerzen markieren, ich würde KEINESFALLS bis nächstes Jahr August warten, um ihn behandeln zu lassen!
Ich war vorher bei mehreren anderen Tierärzten (Umzug). Der eine war soweit ich weiß gründlich. Der letzte ist ein Idiot, das ist der, der meine Paulina nicht korrekt behandelt hatte. Inzwischen bin ich bei einer sehr guten Tierärztin. Sie ist gründlich, liebt Katzen und hat super Referenzen. Und sie hat ganz fix erkannt: Da müssen wir ran. Also große Untersuchung und alles in Ordnung gebracht, unverzüglich. Heißt: Die Zähne sind im Sommer behandelt worden. Alles durch.
Mit Nachuntersuchungen, auch noch mal Blut geschaut. Er frisst nicht nur besser, oder etwas besser, er schreddert wie vorher. :) Katerle ist ein echter Fressmops. Deswegen bzw. daran konnte ich erkennen, dass was nicht stimmte, denn er katschelte nur noch. Und nahm ab.
Hat jetzt sein altes Gewicht wieder erreicht, ist wieder ein Kater Karlo.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schlagworte

katze markiert trotz kastration

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen