• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Darmsanierung nach Giardien - oder neue Erkrankung?

Tinkerbelle_06

Tinkerbelle_06

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo liebe Forumsmitglieder, ich schreibe euch heute wegen meiner 13 jährigen Wohnungskatze Tinka (Einzelkatze, 2,8 kg).

Wir haben Tinka vor ca einem Jahr aus dem Tierschutz geholt und haben wenige Wochen später eine komplette Zahnsanierung machen lassen aufgrund von FORL. Sie hat jetzt noch drei Zähne. Die Genesungsphase danach dauerte in der Tat einige Monate, aber seit diesem Sommer ist Tinka agiler als je zuvor und hält uns ordentlich auf Trab. :)

Nun sind wir vor sechs Wochen in eine größere Wohnung umgezogen, in
der sie mehr Platz zum Toben hat. Die Eingewöhnung verlief problemlos aber kurz darauf begannen die Probleme:
Über den Hund der Vormieter hat Tinka sich offenbar Giardien und Würmer eingefangen, was vor vier Wochen diagnostiziert und behandelt wurde. Ihr Blutbild ist okay, nur der Bauchspeicheldrüsenwert ist leicht erhöht, sie hat auch kein Fieber und wirkt auf den Tierarzt nicht dehydriert. Auf Giardien würde sie inzwischen zweimal negativ durchs Labor getestet und wir sind dabei die Darmflora aufzubauen (was sich schwierig gestaltet, weil sie all das Zeug, das dafür gut ist, hasst).

Dennoch wiederholt sich nun folgendes Szenario: nach zwei/drei Tagen mit festem Stuhlgang und normaler Futteraufnahme (Sensitive Futter von Perfekt Fit, Purina, Animonda Rind und andere hochwertige Futtersorten für alte Katzen), hat Tinka urplötzlich wieder - wie während des Giardienbefalls - Durchfall wie Wasser und erbricht mehrmals tägliches (meistens nachts).
Beides tritt mit mehrstündiger Verzögerung zur Futteraufnahme auf - wenn sie denn überhaupt was frisst. Die Tierärzte würden jetzt als nächstes einen Ultraschall machen.
Leider ist das ein mega Stress für die Katze, da sie panische Angst beim Tierarzt hat und diese Untersuchungen jedes Mal völlig ausarten.

Ich frag mich, ob irgendjemand eine Idee haben könnte, was das arme Ding haben könnte. Kann es sein, dass ihre Darmflora durch die Giardien noch so angegriffen ist, dass diese Probleme auftreten oder ist das in dem Ausmaß eher ungewöhnlich? Wir haben in den letzten vier Wochen bereits zweimal Antibiotika gegeben und zwei Wurmkuren gemacht.

Danke für eure Hilfe!
Sabine
 
14.10.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Darmsanierung nach Giardien - oder neue Erkrankung? . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.406
Reaktionen
1.455
Es ist durchaus denkbar das der Magen/ Darm noch nicht in Ordnung ist. Vielleicht sind auch noch Giardien da? Hast du ein aktuelles BB machen lassen? Bauchspeicheldrüse, Nieren, .... Da scheint was im Argen zu sein.
Ihr wird übel sein und sie muss dringend fressen. Denn durch das nicht fressen gibt es auch recht schnell Leberschäden . Abgesehen davon bauen auch die restlichen Organe ab . Das AB macht neben der Wurmkur auch viel kaputt, hast du eine Darmsanierung bei ihr gemacht?
Du kannst ihr gut auch was zum päppeln ( z.B. Reconvales Tonikum) geben und gegen die Übelkeit auch Ulmenrinde. Das kannst du vielleicht beim TA oder im Netz bestellen.
Beim Futter würde ich noch drauf achten das es Getreide und Zucker frei ist( das mögen Giardien wohl sehr) . Ansonsten Versuch es mit gekochtem Huhn und die Brühe ( alles ungewürzt) das geht gut als Schonkost. Morosuppe geht auch als Schonkost.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
19.519
Reaktionen
1.586
Huhu und Herzlich Willkommen,
ich möchte mich Claudi anschließen.
Daumen für Tinka sind gedrückt.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.406
Reaktionen
1.455
Wenn das Darmsanierungszeug ein Pulver ist Versuchs doch mal mit Leerkapseln Huhn . Z.B. von Lillys Bar . Vielleicht nimmt sie das so dann besser?
 
Tinkerbelle_06

Tinkerbelle_06

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hey Claudi,

lieben Dank für deine schnelle Rückmeldung! Wir haben zur Kontrolle zweimal durch's Labor auf Giardien testen lassen und die scheinen glücklicherweise wirklich eliminiert zu sein. Ein Blutbild habe ich zuletzt vor vier Wochen machen lassen. Da waren alle Werte, laut Tierarzt, okay - nur Leber und Bauchspeicheldrüsenwerte lagen nicht im Normalbereich, wären aber "vernachlässigbar erhöht".
Was würdest du zur Darmsanierung empfehlen? Ich habe Canikur und Bactisel HK. Beides muss ich ihr unter Kampf einflößen.....
Reconvales Tonikum und Ulmenrinde habe ich mal direkt bestellt, danke für den Tipp.
Das mit dem Fressen ist in der Tat ein Problem...ich überlege inzwischen, ihr Aufzuchtmilch anzubieten?
Ergänzung ()

Und was haltet ihr davon, ihr Omep zu geben, sollte die Übelkeit weiter anhalten? Habe in anderen Foren davon gelesen, dass es sehr hilfreich sein soll gegen Übelkeit bei Katzen. Bin aber skeptisch.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
753
Reaktionen
52
Von wie vielen Tagen waren die Kotproben ? Waren die von 3 Tagen oder eine einmalige ?
Wir hatten 2 Mal Giardien und beim ersten Mal war es eine sissifussarbeit die nachzuweisen. Es hat glaub ich 4 oder 5 Tests gebraucht,da mal negativ,mal positiv.
Da scheint ja noch was im argen zu sein und ich würd´s dringend noch einmal abklären lassen und sie noch mal auf den Kopf stellen lassen.

Als Darmsanierung gab es bei uns SymbioPet für unseren ältesten und Heilerde für die drei jüngeren. Unser ältester Momo,darf aufgrund der Nieren keine Heilerde. Bis der Kot wieder völlig normal war hat es zumindest bei den zwei jüngsten lange gedauert. Und sie bekommen immer noch Intervallmäßig Heilerde (6 Wochen geben,6-8 Wochen Pause)
Weiß nicht ob du das SymbioPet schon mal probiert hast bei ihr,das scheint völlig in Ordnung zu sein vom Geschmack oder nach nix zu schmecken. Unser Momo ist auch so ein Fall ... sobald was im Futter ist,nimmt der NICHTS. Aber das Zeug hat er ohne zu zucken genommen.
Alle vier haben ihr "Zeuch" im Futter bekommen. Hab Zusatzfutterdosen (Thuna oder Hühnchen) oder eben etwas Junkfood (Schmusy z.B) genommen und es darunter gemischt. Ging super entspannt.

Zu Omep kann ich nix sagen,das kenn ich nicht. Aber ich würd wie gesagt,mir echt Tinka schnappen und noch mal gründlich untersuchen lassen. Nicht das da eine Bauchspeicheldrüsenentzündung am werkeln ist o.ä und noch mal 3 Tage Kot sammeln und Kotprofil.
 
Tinkerbelle_06

Tinkerbelle_06

Beiträge
7
Reaktionen
0
Die Kotproben waren von drei aufeinanderfolgenden Tagen.
SymbioPet klingt gut. Habe ich auch noch bestellt und werde von der Akzeptanz berichten.
Ja, ich fürchte auch, ich muss nochmal mit ihr zum Dok. Es ist wirklich immer wahnsinnig schwer einzuschätzen, ob man noch abwarten sollte, ob die aktuelle Therapie noch Zeit braucht, um ihre Wirkung zu entfalten, oder ob man sich schleunigst wieder zum Dok bewegen sollte.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.840
Reaktionen
467
Bei einer älteren Katze ist das Immunsystem nicht mehr so fit, da kann es schon mal länger dauern, bis der Darm wieder in Ordnung ist.
Baktisel und Canikur sind bei den meisten Katzen nicht so beliebt. Ich empfehle gern Zoolac Paste, die zum einen eine gute Akzeptanz hat und zum anderen sehr wirksam ist.
Du könntest auch noch mal auf Tritrichomonas Foetus testen lassen. Bei den Dingern kommen gern Giardien mit, aber die Tierärzte lassen meist nur auf Giardien testen und nicht auf die Trichomonaden. Dafür ist auch ein PCR-Test notwendig.
Sollten es tatsächlich TTF sein, gibt es in Deutschland keine Medikamente. Es empfiehlt sich dann über das Internet die TKK-Tabletten zu besorgen. Man sollte damit vorsichtig umgehen, denn das Ronidazol ist nicht ohne.
 
zorro007

zorro007

Beiträge
667
Reaktionen
126
Meine Buffy reagierte allergisch auf Animonda Rind, vor allem auf das Carny. Davon bekam sie Durchfall und erbrach es auch. Ich habe es dann weg gelassen. Vielleicht schaust Du, ob es an einem Futter liegt.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.913
Reaktionen
778
Was mich wundert ist, dass das vom zeitlichen Ablauf her eigentlich nicht sein kann. Wenn sie sich vor vier Wochen angesteckt hätte wäre die Behandlung vor ungefähr einer Woche beendet gewesen. Und eine Nachtestung ist nach allerfrühestens 3 Wochen möglich. Ehrlich gesagt denke ich, sie hatte nie Giardien. Oder muss sie jetzt noch haben. Anders ist es eig. nicht möglich.
Von einer leicht angeschlagenen Darmflora gibt es keinen wässrigen DF und erst recht kein Erbrechen. das würde eher zu Giardien (oder E.coli oder, oder passen).
Symbiopet scheint von den gängigen Mitteln noch das "leckerste" zu sein meinen meine Katzen.
 
Tinkerbelle_06

Tinkerbelle_06

Beiträge
7
Reaktionen
0
Danke, Patentante! Ehrlich gesagt zweifle ich auch von Anfang an an der Giardien-Diagnose. Wie gesagt, Tinka ist eine reine Wohnungskatze in Einzelhaltung. Die Übertragung hätte höchstens durch den Hund der Vormieter unserer neuen Wohnung stattfinden können. Ich dachte auch schon an ein Organversagen.. Aber der TA meinte, dann hätte das Blutbild auffälliger sein müssen...
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.913
Reaktionen
778
Damit kenn ich mich zwar nicht aus, würde aber auch denken dass man ein Organversagen am Blutbild erkennt. Wie lange stand denn die Wohnung leer? Giardien überleben unter optimalen Bedingungen (feucht) zwar sehr lange, aber in der wohnung eher nicht.
Wurde sonst irgendwas getestet? Bei dem dramatischen Bild würde ich glaub das Geld in die Hand nehmen und richtig testen lassen. E.Coli z.B. machen wenn sie lange unerkannt sind bzw. sehr zahlreich auch ganz üble Symptome und Schäden. gibt aber nat. ungezählte andere Erkrankungen die Magen-Darm machen.
Sorry, hab nicht alle Antworten gelesen. Das Futter das Du fütterst ist wirklich sehr minderwertig und getreidelastig. Hast Du mal hochwertiges Futter versucht oder echtes Sensitive (Kattovit, gekochtes Huhn o.ä.)?
 
Tinkerbelle_06

Tinkerbelle_06

Beiträge
7
Reaktionen
0
Die Wohnung stand gar nicht leer, der Hund ist am 16.08. ausgezogen, wir am nächsten Tag ein. Seit Anfang September treten Durchfall und Erbrechen auf.
Kattovit hatten wir, wird verweigert - ebenso vetconcept. Gekochtes Huhn wurde direkt erbrochen. Tinka ist zu meinem Leidwesen auch sehr mäkelig. Selbst in gesunden Phasen frisst sie nur, was ihr wirklich schmeckt. Andernfalls frisst sie nichts, bis ihr Gewicht sich dramatisch der 2 kg Grenze nähert.
Ich werde morgen mit dem TA besprechen, ob wir auf E.Coli testen können. Kannst du mir sagen, wie das getestet wird?
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.913
Reaktionen
778
Du müsstest Kotproben sammeln. Von wie vielen Tagen weiß ich bei diesen Testungen nicht. Wobei E.Coli eben wie gesagt ein Beispiel von ungezählten ist. Alles testen zu lassen wird halt sehr teuer. Vermutlich wird dir der TA ohnehin sagen, dass E.Coli ja "völlig normal" sei. Spätestens dann würde ich mir einen neuen suchen ;)
Ist immer schwierig bei mäkeligen Tieren. Aber Futter, das halt fast nur aus Zucker, Getreide und weiteren extrem entzündungsfördernden Inhaltsstoffen besteht ist arg ungut in dem Zustand.
Wenn meine mal wieder meinen, dass sie ausschließlich Schrott fressen können schaff ich hiermit immer nen ganz guten Übergang: Miamor Ragout Royale - gemischtes Paket Sehr weit entfernt von hochwertig, aber wenigstens Zucker- und weitgehend Getreidefrei. Und so nette kleine Bröckchen in Sauce oder Gelee, dass meine es gerne fressen. Welches Animonda meinst Du? Vom Carny ist bekannt, dass es schon bei gesunden Katzen DF macht. Und bei Deiner Maus scheint ja irgendwas ganz grundsätzlich nicht zu stimmen. Normal ist ne Zahnsanierung nach einigen Tagen Geschichte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tinkerbelle_06

Tinkerbelle_06

Beiträge
7
Reaktionen
0
Es ist "animonda vom Feinsten Senior Rind", wurde mir damals von einer Bekannten empfohlen und war die erste Alternative zu Felix & Co, die Tinka bereitwillig gefuttert hat. Probiere miamor Ragout mal, Sauce und Bröckchen klingt nach ihrem Geschmack... Was fütterst du normalerweise?
Und ja, Tierarzt wechseln wäre dann eine Option - ohnehin finde ich's immer etwas schwierig in Gemeinschaftspraxen...
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.913
Reaktionen
778
Die Sorte find ich zwar nur für Hunde. Aber insgesamt scheint es mir noch das "hochwertigste" zu sein. Ich würde mal darauf achten, ob es einen Unterschied macht was sie gefressen hat.
Im Moment füttere ich viel Feringa, weils Geld sehr klemmt. Ansonsten quer beet Ropocat, Macs, CatzFinefood, MjamMjam etc.
Gemeinschaftspraxis find ich auch super anstrengend. Wobei ich von meinen vier TÄ nur zu zweien gehe. Was immer die Gefahr birgt dass ich gar nicht hin kann.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
753
Reaktionen
52
Glaube E.coli ist beim PCR Test mit bei. Ebenso meine ich diese Trichio Viecher. Korrigier mich jemand wenn ich das falsch im Kopf habe. Die Tests sind bei uns etwas ü 3 Jahre her.
Schade,ich hätte dir jetzt auch erst einmal gekochtes Huhn empfohlen.
Ich fütter ab und an als Kompromiss Schmusy. Enthält Reis,ist nicht hochwertig,aber ohne Zucker und mit Sauce. Und wird ganz gern geschleckt wenn nix mehr geht. Immer geht hier hochwertiges nämlich auch nicht. Kranktierchen bekommen hier meist gekochtes Huhn mit der Kochbrühe.
Sonst gibt es Catz Finefood,Macs,Grau und Co. Immer mal abwechselnd durch die Bank was es so gibt.
 
Tinkerbelle_06

Tinkerbelle_06

Beiträge
7
Reaktionen
0
Danke euch! Dann hab ich jetzt zumindest einen groben Plan - morgen wird mit dem TA beratschlagt und ein Abstecher in die Zoohandlung folgt, das Futter umgestellt. Tonikum und Ulmenrinde dazu... und ich berichte, wie erfolgreich ich war! Gerade hat sie sich das erste Mal wieder Futter verlangt, ich könnte fast jubeln vor Freude ;)
 

Schlagworte

darmsanierung katze nach giardien

,

bauchspeicheldrüsenentzündung nach giardien

,

darmsanierung hund nach giardien

Ähnliche Themen