• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Kitten erbricht regelmäßig Futter - TA ratlos

MiPi

MiPi

Beiträge
6
Reaktionen
0
Guten Tag,

ich schreibe hier, weil mein Partner und ich mittlerweile einfach nicht mehr weiter wissen.
Unser kleiner Kater (6 Monate, bisher unkrastriert, Mischling zwischen EKH und vermutlich OKH oder Sokoke etc.) erbricht regelmäßig das Futter.

Jetzt ist es jedoch so, dass er nicht unmittelbar nach dem Fressen erbricht, sondern auch mal 3h, mal 6h nach der letzten Mahlzeit. Teilweise auch mehrfach täglich. Das Erbrochene ist immer Futter. Je nach dem wie schnell es erbrochen wird riecht es mal mehr mal weniger gegoren. Ansonsten ist er putzmunter, bis auf einen einzigen Tag, an dem er wirklich schlapp war, geht es ihm nach dem Erbrechen super. Was uns eventuell noch auffällt: Wir glauben
er pinkelt relativ viel, da wir aber erst kürzlich auf Klumpstreu umgestiegen sind, können wir das schlecht beurteilen... Seine produzieren Fladen sind etwa so groß wie eine Männerfaust, die beiden Kitten zusammen füllen täglich einen 10L Beutel ALLEIN mit Urin, falls das relevant sein sollte.

Natürlich sind wir mit dem Kleinen Dauergast bei unserer Tierärztin. Nun ist er dort aber nahezu austherapiert und muss vermutlich in die nächste Tierklinik.

Was wir bisher dort probiert haben:

- Wir haben eine Futtermittelunverträglichkeit "vermutet", wodurch er momentan nur Pferdefleischnassfutter erhält. Aber auch das erbricht er weiter fleißig. Wir sollten trotzdem zunächst beim Pferd bleiben.

- Ein verschluckter Gegenstand kann auch ausgeschlossen werden, da er geröntgt wurde. Eventuell hat er jedoch eine Art Einsackung im Magen (?), falls das relevant sein sollte.

- Auf den Röntgenbildern konnte eventuell ein etwas dickererer Teil an der Magenwand festgestellt werden, woraufhin die Tierärztin vorsichtig eine Magenschleimhautentzündung vermutete. Daraufhin bekam der Kleine 0,2 ml Paspertin (15 Tage)+ Magensäureblocker (20 Tage). Mit dem Paspertin erbrach er zunächst ganze 10 Tage überhaupt nicht. An Tag 10 erbrach er trotz Paspertin wieder. Den Magensäureblocker erhält er momentan noch, nun erbricht er jedoch pünktlich morgens einmal gegen 8 Uhr (Fütterung war abends zuvor gegen 2 Uhr). Antiobiotikum hat er bisher keines erhalten.


Danke erstmal an alle, die bis hierhin gelesen haben.
Bevor es nun also in die Tierklinik geht, hatten wir gehofft hier noch Ideen von anderen Katzenbesitzern zu erhalten, die vielleicht schon einmal ähnliches mit ihren Fellnasen erlebt hatten und die wir mit zu unserer Tierärztin nehmen könnten... Wir wollen, dass es dem Kleinen auf jeden Fall besser geht und werden dafür alles in die Hand nehmen, doch leider bin auch ich nur eine Studentin und habe Angst vor den hohen Kosten, die anfallen werden. Hierzu hätte ich noch eine Frage: Könnte es sich jetzt noch lohnen, eine Versicherung für den Kleinen abzuschließen, um die Kosten in der Tierklinik etwas auszubremsen?

Ich danke Euch bereits im Voraus!
Liebste Grüße
 
16.10.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kitten erbricht regelmäßig Futter - TA ratlos . Dort wird jeder fündig!
Kleine Mia

Kleine Mia

Beiträge
1.122
Reaktionen
84
Puh, also erstmal herzlich wilkommen bei uns :)
Wurde Blut abgenommen? Die Zähne sind wahrscheinlich kontrolliert worden?
Bleibt ihr wirklich beide standhaft bei der Ausschlussdiät? Also wirklich keine Leckerchen nebenbei?

Was bei Magenschleimhaut Geschichten gut ist, wäre Ulmenrinde, die Frage ist natürlich nur ist es das wirklich, da kann ich nicht viel weiter helfen, aber ich drücke euch die Daumen.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.407
Reaktionen
1.455
Nur kurz ( ich bin noch auf der Arbeit)
Gibt es ein aktuelles BB?
Versuch mal gekochtes Huhn nebst Brühe zu verfüttern ( Schonkost), achte beimFutter drauf das kein Getreide und Zucker enthalten ist.
Für den Magen kannst du gut auch Ulmenrinde geben.
Willkommen hier :f040:
 
MiPi

MiPi

Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo @Kleine Mia !
Vielen lieben Dank für deinen ersten Beitrag.
Auf die Blutabnahme wollte die TÄ zunächst verzichten, weil sie alles was rauskommen könnte für unwahrscheinlich hält. Vermutlich wird das große Blutbild aber das nächste werden, dass wir anstreben, bevor es zur Klinik geht!
Zu den Zähnen kann ich im Moment leider tatsächlich nichts sagen, was wäre dabei die Vermutung, wenn ich fragen darf?

Wir bleiben insofern standhaft als dass es tatsächlich sonst auch nur Pferd gibt. Anfangs im August war ich damit wirklich nachlässig und dachte hier mal was dort mal was ginge, aber mittlerweile gibt es wenn dann wirklich nur 100% getrocknetes Pferdefleisch für den Kleinen oder Pferde TroFu (aber auch das lassen wir seit 3 Tagen weg, um sicher zu gehen).
Ergänzung ()

Hallo @claudiskatzis !
Auch dir dankeschön! Aktuell gibt es kein BB, in dem Fall wäre das wirklich sinnvoll, richtig? Wie eben beschrieben, wollte die TÄ erstmal darauf verzichten :-(
Das mit dem Huhn (Huhn mit Wasser, bisschen Salz) habe ich tatsächlich probiert, das kam sogar direkt wieder raus :-(
Futter enthält kein Getreide, kein Zucker, nur 75% Fleisch, Trinkwasser, Mineralien :-(

Ulmenrinde merke ich mir, dankeschön!
Ergänzung ()

Woher bekomme ich die Ulmenrinde, gibt es diese bei Fressnapf? :-D
 
Ovi

Ovi

Beiträge
847
Reaktionen
31
Geek

Geek

Beiträge
2.863
Reaktionen
210
Hi,
eine Anmerkung zur Urinmenge: wenn du jetzt nicht maßlos übertreibst, ist das extrem.
Das würde ja bedeuten, dass die beiden Kitten jeder min. 1-2 Liter Flüssigkeit aufnehmen müßte, um zusammen einen 10l Beutel mit Klumpen zu füllen.
In dem Fall würde ich zu allererst ein großes Blutbild auch mit Schild- und Bauchspeicheldrüsen Werten machen lassen.

Weiterhin würde ich ein paar Tage statt Pferd auf eine Putenauschlußdiät setzen. Wenn Huhn nicht geht (das gibt es öfter als man denkt) kann immer noch Pute funktionieren. Nicht dass er auch Pferd nicht verträgt.

Als letztes: Schlingt der Kleine alles im Wahnsinnstempo runter? Dann könnte ein spezieller Anti-Schling Napf helfen.
 
Sternenreiterin

Sternenreiterin

Beiträge
393
Reaktionen
62
Ach shit, der arme Kerl :( - mich würde diese "Einsackung" des Magens interessieren, bin mir aber nicht sicher, wieviel man auf Röntgenbildern erkennen kann. Es ist ja die Frage, welchen Weg das Futter nimmt, ob es tatsächlich im Magen landet und dann aus bisher unbekannten Gründen nicht weitertransportiert wird oder ob es irgendwo in einem "Nebenmagen" wandert und nach erreichtem Füllstand ausgebrochen wird. Dazu müsste das Katerchen allerdings endoskopiert werden. Ich glaube, das wäre nach einer Blutuntersuchung mein nächster Schritt. Nimmt er denn ab? In dem Alter benötigt er ja jede Menge Energie die er nicht bekommt, wenn das Futter mehr oder weniger vollständig den Körper wieder verlässt.
 
MiPi

MiPi

Beiträge
6
Reaktionen
0
@Ovi Vielen Dank für deinen Beitrag! Den Post finde ich tatsächlich sehr interessant und werde beim BB auch auf diesen Wert bestehen, um sicher zu gehen und dann noch einen Ultraschall vorschlagen!

@Geek Auch dir lieben Dank! Leider übertreibe ich nicht, natürlich stopfen wir die Klumpen nicht eng beisammen, sodass durchaus auch Lücken/Luft zwischen den entsorgten Klumpen ist. Aber ein Kosmetikeimer, wie er im Bad steht wird an einem Tag bei uns voll! Allein durch Urin - Kot kommt in den Litterlocker. Wir mussten eben genau deswegen auf einen weiteren Eimer umsteigen, weil der Litterlocker sonst binnen 1-2 Tage knallvoll war und die Kassetten sind auch nicht gerade billig... Wir haben sehr feines Streu, da wir bis vor kurzem noch nicht-Klumpend verwendet hatten, waren wir uns einfach nicht sicher, ob es an der Feinheit des Streus liegt! Aber wir finden eben, dass unser krankes Katerchen deutlich größere Fladen fabriziert als der andere!

Und auch das hatte ich mir überlegt, was wenn er Pferd eben auch nicht verträgt? Das Futter zuvor enthielt immer Rind + Huhn. Deshalb dachten wir zunächst es läge an Huhn oder Rind. Beim Pferd bricht er nun ja aber auch, weshalb wir überlegt hatten, ob man dann nicht doch erstmal noch was anderes wie Ente oder eben wie du sagst Pute probieren sollten!!

Beim Schlingen haben wir uns überlegt, dass er dabei ja unmittelbar erbrechen sollte, oder? Er aber erbricht ja teilweise erst 6h nach Futteraufnahme. Im Beitrag von Ovi steht, dass es einen Unterschied gäbe zwischen Regugitieren (zu viel zu schnell) und Erbrechen, ich würde es aber als Erbrechen bezeichnen - mit Countdown!


@Sternenreiterin Auch dir danke! Das klingt zumindest nach einer guten Theorie, inwiefern könnte eine Endoskopie Aufschluss geben? Mein Verständnis hadert dabei noch etwas, aber was du schreibst, klingt sinnvoll!!! Ich hatte das auch so gedacht, dass sich darin vielleicht Essen ablagert, dass nicht weitertransportiert wird und irgendwann wird es erbrochen. Er erbricht jedoch nicht die vollständige Menge Nahrung, er kotet auch ganz normal, jedoch erbricht er eben etwa 1/2 - 1 von 5 Teilen Nahrung würde ich schätzen, die er am Tag erhält! Tatsächlich hat er bei uns gut zugenommen, Gott sei Dank ! Darüber sind wir sehr froh..
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
10.163
Reaktionen
578
Mhm..... wenn er eine gereizte Magenschleimhaut hat.....dann solltest du kein Trockenfutter nutzen. Sondern eben reizarmeres Futter nutzen. Putenfleisch nur wenn es nicht aus Massentierhaltung ist..... sonst hat es Zuviele Schadstoffe. Wieviel Menge fütterst du denn? Bekommt der andere Kater auch sortenreines Futter?

lg
Verena
 
MiPi

MiPi

Beiträge
6
Reaktionen
0
@WinstonvonWensin Hallo, danke dir! TroFu haben wir seit mehreren Tagen wieder abgestellt! Weil wir dachten es könnte tatsächlich einen Zusammenhang geben! Jetzt bekommen beide Katerchen Pferd Pur (Fleisch, Trinkwasser, Mineralien), da beides noch unkastrierte Kitten sind, bekommen die beiden so viel sie verlangen, also sobald leer ist, wird nachgefüllt. Meist sind das ca 5 Portionen am Tag (jedes Mal etwa 3-4 großzügige EL).
Ergänzung ()

Oh und bevor ich es vergesse: Erbrochen wurde zuvor nicht täglich. Es gab durchaus mal 4 Tage Ruhe, bis erbrochen wurde! Nur seit 3 Tagen erbricht er immer morgens.
 
Zuletzt bearbeitet:
scharly

scharly

Beiträge
923
Reaktionen
1
ich würde den TA wechseln wenn er bei solchen Symtomen kein Blutbild gemacht hat und auf Verdacht behandelt!!
Gruß Randy
 
Butzie

Butzie

Beiträge
11.208
Reaktionen
48
Hallo,
Unser Tigger hatte mit ca. 6 Monaten Giardien und hat immer wieder gebrochen.
Wurde der Kot von 3 Tagen mal untersucht ?
Man kann, gaube ich, auch das Erbrochene untersuchen lassen, bin mir aber nicht sicher.
Frag mal den Tierarzt zum Thema Giardien.
Alles Gute für den Kleinen !
LG, Gabi
 
MiPi

MiPi

Beiträge
6
Reaktionen
0
@Butzie Danke auch dir! Wir haben eine Kotprobe abgegeben zum Thema Giardien, die jedoch negativ ausfiel, die Ärztin meinte eine Probe würde genügen...?
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.928
Reaktionen
779
Hallo,

mir würden die Veränderungen am Magen die größten Gedanken machen. Das würde ich als erstes abklären lassen.
Soweit ich weiß gibt es so gut wie keine angeborenen Unverträglichkeiten bei Katzen. Selbst beim Menschen nur sehr selten und dann tödlich wenn unbehandelt. Insofern macht Pferd (oder sonstige AD) für mich keinen Sinn.
Ich würde ziemlich schnell in die Klinik fahren. Die werden wohl ne Magen-Darm-Spiegelung machen wollen. Das wäre extremster Stress fürs Tier. Aber in der Situation würde ich das durchaus in Erwägung ziehen. Am Blutbild wird man halt kaum was erkennen können. Auch wenn es längst hätte gemacht werden müssen.
Und ja, die Urin menge deutet auf Stoffwechselprobleme, Fieber oder sonstwas.
Mein armer Knirps hat ein halbes oder dreiviertel Jahr unvorstellbare Mengen getrunken. Bis wir endlich kapiert haben dass er wohl immer Fieber hatte :(

Nein, mit einer Probe weist man leider gar nix nach. Giardien werden nicht täglich ausgeschieden.
 
Butzie

Butzie

Beiträge
11.208
Reaktionen
48
@Butzie Danke auch dir! Wir haben eine Kotprobe abgegeben zum Thema Giardien, die jedoch negativ ausfiel, die Ärztin meinte eine Probe würde genügen...?
Wechsel bitte den TA. !
Der scheint keine Ahnung von Nichts zu haben, nur Geld aus der Tasche ziehen !
Bei Giardien brauchst Du Kotproben gemischt von 3 Tagen. Kannst Du derweil im Kühlschrank aufbewahren. Die Giardien zeigen sich nicht immer, deswegen von 3 Tagen.
Ergänzung ()

Wegen der Versicherung kann ich Dir Nichts raten, da wir keine haben. Aber wenn ich noch mal könnte, würde ich eine abschliessen.
Vielleicht kann Jemand Anderes hier einen Rat geben. Dein Katerchen ist ja bereits krank...
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.928
Reaktionen
779
Also ich hab mir das mit der Versicherung mehrfach gründlich überlegt. Und mich dagegen entschieden. Bei älteren oder bereits kranken Tieren wird ja eh alles ausgeschlossen. Dann kostet es unglaublich viel Geld. Es werden aber teils weder Impfungen übernommen noch überhaupt die Kosten. Es gibt auch Leute, die eine haben und ganz zufrieden sind. Oft fliegt man aber wohl auch raus, sobald man sie in Anspruch nimmt. Ich heb lieber jeden Monat 250.-- Euro für TA ab und leg, falls man was übrig bleibt (leider selten) zur Seite. Ist bei mehreren Tieren aber sicher nochmal anders.
Ulmenrinde bekommt man nur online. Die von AniForte soll wohl die beste sein. Ca. 15.-- Euro pro 100 Gramm, die dann ewig reichen.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.407
Reaktionen
1.455
Puh- ihr habt da ja schon eine Menge durch....
Also ich würde mir den Zwockel schnappen und ein großes BB machen lassen. Da gibt dann schonmal einen Aufschluss ob was organisches dahinter steckt. Das extrem viele Pipilieren ist sehr seltsam - auch das kann ein Hinweis auf eine Erkrankung sein.
Aber eine entzündete Magenschleimhaut ist schon mächtig fies und kann auch der Grund des erbrechens auch nach Stunden sein. Versuchs mal mit der Ulmenrinde die solltest du nur einige Zeit vor dem fressen verabreichen damit diese sich schützend im Magen verteilen kann bevor Futter nachgeschoben wird.
Sein Kot sieht soweit normal aus?
Geht er regelmäßig zum Häufchen machen?
 
Kleine Mia

Kleine Mia

Beiträge
1.122
Reaktionen
84
Ich kann dir das nicht wissenschaftlich erklären, aber meine Lena hat sich öfter mal erbrochen als ihre drei Backenzähne raus mussten. Wegen dem Erbrechen war ich beim Arzt mit ihr und dort stellten wir das mit den Zähnen fest, als sie raus waren gab es kein Erbrechen mehr. Sie hat einen empfindlichen Magen vielleicht gibt es da einen Zusammenhang. Leider kann Erbrechen so viele Ursachen haben 🤷🏼‍♀️ Mehr fiel mir jetzt nicht ein aber die anderen haben ja gute Tips gegeben
 
MiPi

MiPi

Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben! Ich habe leider die letzten Wochen etwas Stress mit den Miezen gehabt... Wir waren mit dem Kleinen jetzt in einer Tierklinik. @claudiskatzis @Kleine Mia

Aufgrund der Hintergrundinfos hat man dort einmal ein Blutbild und nochmal eine Röntgenaufnahme gemacht und wieder die Veränderungen gesehen. Der Arzt hielt dies dann eventuell für den Magenpförtner und meinte, dass es dabei tatsächlich manchmal zu Störungen kommen kann. Uns wurde dann anstatt zu einem CT geraten, den Kleinen zu öffnen, falls etwas am Pförtner ist, das gleich zu beheben und auch Proben aufgrund der Veränderungen zu entnehmen (von Magen, Darm, Pförtner)....
Mein Partner und ich haben dazu dann auch eine wissenschaftliche Publikation gelesen und fanden das ganz stimmig, also haben wir der OP zugestimmt.
Das Blutbild ergab nichts auffälliges. Alle Werte sind top, keine gängigen Katzenkrankheiten.
Dann unser Schock... bei der OP konnte nichts auffälliges anatomisches gefunden werden, das hätte behoben werden können... Das Vergrößerte sei nicht der Pförtner sondern die Lymphknoten gewesen...
Dann Montag der Schock, positiv wie negativ gemeint: Die Proben sind alle negativ... kein Krebs in sämtlichem Gewebe (Gott sei dank) ( @Patentante ), aber leider auch sonst nichts anderes auffälliges... nur minimale Entzündungen, die so etwas wohl nicht auslösen können....

Dann bekam der kleine Pups bis gestern Antibiotika und bekommt bis morgen noch Schmerzmittel...
Er hat 10 Tage nicht mehr erbrochen. Bis heute Abend: Kaum wurde das Antibiotika gestern abgesetzt, zack wird eben wieder gekotzt... oder sehe den Zusammenhang nur ich? Kein anderes Futter... nichts anders... nur das Antibiotika seit gestern Abend (Montagabend letzte Gabe) weg... so lange hat er noch nie nicht gebrochen, wenn er kein Antibrechmittel bekam.... :-(

Ich bin mittlerweile so verzweifelt... Die Klinik war nicht gerade günstig... nun hat das alles augenscheinlich nichts gebracht... Er tut mir so Leid, unser Geld ist aufgebraucht und ihm ist nicht geholfen... Langsam fühle ich mich wirklich am Ende und allein gelassen mit der Situation :-(
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
9.087
Reaktionen
921
Hallo, einen frühen guten Morgen!

Oh man, ihr habt ja schon was durch mit eurem Katerchen.. Sind es Geschwister, die ihr habt? Und der andere ist topfit?
Was mir noch einfiel ist, dass du von " Faustgroßen Fladen "sprachst beim Kot.
Heißt das weich?
Hat sich das verändert?
Wurden denn inzwischen auch Sammelkotproben untersucht?
Als unsere Mieze Giardien hatte, wurden wir erst durch die Sammelkotprobe von 3 Tagen "fündig". :rolleyes:
Der Kot war sehr weich, stank wie sonstewas und Miez hat mehrmals gekotzt.
(Giardien wünscht sich hier garantiert niemand für eine Miez bzw. einen Katzenhaushalt, aber dann gäbe es Klarheit und einen Behandlungsansatz)
ich drück feste Daumen, dass ihr nun endlich mal die Ursache findet, und sie gut behandelbar ist.
Habt ihr Pute zu füttern probiert? Roh oder gekocht?
Und: Hast du mal ein Foto eurer Miezen? Wir sind immer sooo neugierig.:giggle:
Liebe Grüße!
p.s. Wo wohnt ihr denn?
 

Ähnliche Themen