Unfreiwillig Pflegestelle und langsam doch verzweifelt

  • Autor des Themas Patentante
  • Erstellungsdatum
Patentante

Patentante

Beiträge
31.908
Reaktionen
777
Nein. Schwer zu erklären.
Man könnte das größere zwischen die Finger nehmen. Eben fast wie eine Zecke.
 
goya

goya

Beiträge
5.170
Reaktionen
223
Immer neue Sorgen... Hoffentlich klärt sich bald auf das es etwas harmloses ist. 🍀 🍀 🍀
 
Vitellia

Vitellia

Beiträge
1.354
Reaktionen
344
Ich drück auch die Daumen, dass es harmlos ist.

Bei Fienchen überlege ich auch schon die ganze Zeit, was ich mit ihrer Stelle am Bein mache. Aber das schreib ich, wenn, dann in meinem Thread. :)
 
Frau Flausch

Frau Flausch

Beiträge
1.040
Reaktionen
173
Ich bewundere, wie du das alles stämmst. Mir ist klar, dass du im Moment deinen eigenen Ansprüchen durch die schiere Menge an Katzen gar nicht gerecht werden kannst, aber du machst das so toll! Ich hab nur drei Langhaarschlamper und auch mir geht mal was durch die Lappen. Sei nicht so hart zu dir selbst :)
Vielleicht kannst du von dem komischen Ding mal ein Foto machen? Könnte es sowas wie eine Warze sein oder ist es tatsächlich wie ein Knubbel tief unter der Haut? Ich kann's mir grad nicht so richtig vorstellen.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.908
Reaktionen
777
Danke Euch. Der blöde Coronakram plus einige eigene aufregende Arztbesuche hatten mich jetzt echt aus dem Tritt gebracht.
Allerdings hab ich vorhin erstaunt festgestellt, dass kämmen bei dem super feinen Fell besser funktioniert als Bürsten! Zumindest oben. Bei Jamies Bauch ist Hopfen und Malz verloren. Bei Lucy bin ich noch nicht dran gekommen. Trotzdem hab ich eben Jamie nen riesigen Filzknoten vom Kopf geschnitten. Den hatte ich gestern gekämmt! Das kann doch nicht sein dass man die mehrmals täglich bürsten/kämmen muss!?
Ja, Foto will ich unbedingt machen. So ich die Dame irgendwann erwische und sie still hält.
 
Frau Flausch

Frau Flausch

Beiträge
1.040
Reaktionen
173
Ich glaube, das hängt ganz stark von der Katze ab. Ich hab 2 Halblanghaarmixe und einen Nebelung und ich bürste ehrlich gesagt so gut wie nie. Feli hatte einmal innerhalb von wenigen Tagen ihren gesamten Bauch zugefilzt (das hatten wir auch nicht sofort mitbekommen). Das ist jetzt aber schon über 5 Jahre her und seitdem war es maximal irgendwo ein kleines Knötchen, aber das auch echt selten.
Es soll wohl aber auch tatsächlich Katzen geben, die superschnell verfilzen 😐 Ob das an der Haarstruktur oder auch mit am Futter liegt, weiß ich nicht.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.908
Reaktionen
777
Bei Jamie hängt es definitiv auch mit der Jahreszeit zusammen. Im Winter hab ich nur selten was gemacht. Und wo dieser dicke Filzknoten heute herkam ist mir ein Rätsel. Ich hatte ihm vor paar Tagen etwas Kokosöl ins Fell gemacht. Das kann doch keine Knoten geben!?
 
Frau Flausch

Frau Flausch

Beiträge
1.040
Reaktionen
173
kann mir nicht vorstellen, dass das vom Kokosöl kommt. Oder war es exakt dieselbe Stelle?
 
goya

goya

Beiträge
5.170
Reaktionen
223
Das hängt stark vom Fell ab wie schnell Katzen zu Fitzen und Knoten neigen. Unsere Birmakatze neigt sehr dazu. Fast zu jedem Fellwechsel müssen wir ihr nach und nach den Bauch kahl schneiden.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.908
Reaktionen
777
Jamie verliert ständig riesige Knoten. Teilweise scheinen die sich GsD von selbst zu lösen (hinterlässt dann kahle Stellen). Und das wirklich innerhalb von nem halben Tag. Im Winter war fast nix.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.908
Reaktionen
777
Weiß nicht, ob man die zwei Hubbel überhaupt erkennen kann. Soweit ichs bei der kleinen Zappelmaus aber beurteilen kann sind die bereits deutlich abgeschwollen. Der größere stand vorgestern richtig raus. Vielleicht doch Zeckenbisse. Und das Fell wird nachwachsen.
Auf die Idee mit dem Kämmen hätte ich wirklich früher kommen sollen. funktioniert super und beide finden es nicht halb so doof wie bürsten. Und neue Verfilzungen hab ich auch keine gefunden. Ich glaub fast die kommen vor allem daher wenn die Herr(Damen-)schaften sich draußen was ins Fell schmieren.
P1300952.JPG
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
19.496
Reaktionen
1.581
Erkennen kann ich jetzt nicht sehr viel.
Schön wenn die Hubbel abgeschwollen sind.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.908
Reaktionen
777
Wenn man von meinem Zeigefinger ungefähr zwei Zentimeter nach "halblinks" geht (bei vergrößertem Foto) sieht man den einen rosa leuchtenden Hubbel. Den konnte ich vor zwei Tagen noch in die Finger nehmen so weit stand er raus. Denke, das ist kein Fall für den TA :g035:. Bin aber echt erleichtert, das hätte es nicht auch noch gebraucht.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
19.496
Reaktionen
1.581
Also den kleinen rosa Hubbel habe ich (mit Lesebrille) schon gesehen.:cool:
Nur kann man so etwas auf einem Foto immer schlecht beurteilen.
Aber egal, Hauptsache es wird besser.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.908
Reaktionen
777
Ich werds im Auge behalten, bin aber erstmal beruhigt. Die kahle Stelle ist noch erheblich größer als zu sehen. Aus mancher Perspektive sieht man es überhaupt nicht. Aus anderer sieht es aus als hätte jemand Hunger gehabt :LOL:
 
Vitellia

Vitellia

Beiträge
1.354
Reaktionen
344
Hallo @Patentante ,

ich wollte mal fragen wie es dir und deiner Bande so geht. Man hat ja langen nichts gehört. Ich hoffe, es ist alles in Ordnung :)
 
Emil

Emil

Beiträge
28.822
Reaktionen
786
Das hoffe ich auch.
 

Ähnliche Themen