• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Angefahrenes Kätzchen Beckenbruch

H

herrgatuso

Beiträge
13
Reaktionen
0
Liebe Forum,

ich habe vor Jahren schon mal ein zugelaufenes Kätzchen (Herr Gattuso) gehabt, damals habe ich hier viel Hilfe bekommen.

Jetzt ist uns wieder ein Kätzchen zugelaufen, leider wurde es letzte Woche angefahren. Es hat einen Beckenbruch und einen Magenabriss erlitten, sodass Organe (Darm) teilweise aus der Bauchhöhle unter die Haut vorgefallen sind. Die OP letzte Woche Montag ist wohl gut verlaufen und die TA gehen, davon aus, dass sich Chico ganz erholen kann. Er war
nach der OP noch drei Tage bis letzten Do Abend in der Klinik. Dort hatte er wohl Kot und Urin abgesetzt. Er soll jetzt 6 Wochen "Boxenruhe" haben. Ich habe ein paar Fragen. Also 1) Kot hat er bis jetzt nicht wieder abgesetzt. ist das normal? 2) ich habe ihm einen Kaninchenstall eingerichtet 50cm x70cm Fläche auf der er liegen kann, das ist ca. 2-2,5 so groß wie eine normale Transportbox im hinteren Teil kommt noch eine kleine Katzentoilette hinzu.

Der TA meinte 6 Wochen in der Transportbox wären optimal. Das mag vielleicht stimmen, aber ich sehe, dass etwas schwierig. Er torkelt noch etwas unsicher und dreht sich herum, manchmal auf heftiger. Jetzt mache ich mir Gedanken, ob die Fläche vielleicht zu groß ist und so gegebenenfalls die Fixierung im Becken (Schraube) oder die Bauchgeschichte wieder aufbrechen kann. Hat jemand damit vielleicht Erfahrung, wie viel er sich bewegen sollte/muss bzw. wie eingeschränkt er sein sollte. Vielleicht hat jemand gute Ideen, wie man ihm den Zwangsaufenthalt so angenehm wie möglich machen kann. Das wäre ganz lieb.

Es ist ein wirklich liebes Kätzchen von 1 Jahr, dessen vorherige Besitzer die Kosten für die OP zu hoch waren, sodass wir eingesprungen sind und er jetzt bei uns ist. Das hätte unserem ersten Kater bestimmt gefallen, dass seine "Stelle" wiederbesetzt ist. Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent Fritz
 
15.12.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Angefahrenes Kätzchen Beckenbruch . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.415
Reaktionen
1.456
Zur Boxengrösse kann ich nix sagen.... aber wenn er frisst und bis morgen keinen Kot abgesetzt hat, würde ich den TA kontaktieren ob du eventuell was zum Kotverdünnen ( Flohsamenschalen, Lactulose etc.) geben darfst.
Toll das ihr euch dem Schätzchen angenommen habt, selbstverständlich ist das beiweitem nicht.👍
Unsere Pfoten und Daumen habt ihr 🍀🍀🍀
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.955
Reaktionen
787
Wenn er seit Donnerstag nicht war würde ich auch sofort morgen früh beim TA anrufen. Gerade mit dem Bruch ist Verstopfung schnell gefährlich denk ich.

Ansonsten hab ich leider oder zum Glück keine Ahnung. 50x70 ist ja aber schon winzig. Und wenn ich versuche das vom Menschen zu übertragen: Bewegung ist ja lebenswichtig. Wenn er 6 Wochen liegen würde wäre er vermutlich tot. Eigentlich soll man ja nur verhindern, dass er springt etc. Ist jetzt mal meine Theorie. Es schreiben aber bestimmt noch Leute, die das schon durch haben. leider fällt mir grad niemand ein :unsure:
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
9.103
Reaktionen
926
Hallo, erstmal möchte ich auch sagen, dass ich es ganz toll finde, dass ihr das Katerchen so versorgt und behandeln lasst; der Kleine hätte ja sonst null Chance gehabt.
ich hab da- zum Glück- mit diesen Maßnahmen nach solchen Ops auch keine Ahnung, kann mir aber vorstellen, dass es eine " sehr strenge " erste Zeit gibt und ihr dann ggf. sehen müsst, wie ihr seinen Radius erweitern könnt; alles vermieden wird, was er nicht darf- das kann der TA bestimmt gut sagen- und das Katerchen einigermaßen kooperativ ist.
Alles Gute!!
Schick doch mal ein Foto von eurem Patienten. Wir drücken Daumen und Pfoten
 
H

herrgatuso

Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo an alle. und vielen Dank schon mal für die Antworten. Werde morgen früh gleich zum TA gehen und der Sache auf den Grund gehen, warum er die letzten Tage keinen Kot abgesetzt hat. Pipi klappt schon mal super
Da er momentan keine großen Bewegungsdrang hat ist das wahrscheinlich erstmal in Ordnung. Ich werde aber gerne seine Behausung vergrößern, wenn es nur darum geht, dass er nicht springt. Für jeden Hinweis oder Erfahrungen aus ähnlicher Situation bin ich natürlich dankbar.
LG und einen schönen Abend. Wegen Foto muss ich mal meine Tochter fragen, da ich mich damit nicht so gut auskenne und kein Smartphone habe.F.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.955
Reaktionen
787
Wie gesagt, das war jetzt meine Theorie dass es vor allem ums Springen ging. Frag da bitte lieber nochmal den TA. Am Anfang ist es sicher erstmal o.k. so wie es ist. Zumal solange er es hinnimmt. Gibt es Fotos von dem Süßen?
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
10.169
Reaktionen
581
Hallo und wieder einmal so eine arme Socke für die ihr einspringt. 😻😻😻👍👍👍👍👍👍👍 Ich nutze seit unserem Unfallkai immer habe für immer ein Holzkinderlaufstall wo der Boden variabel ist. Ich stelle es so ein, das er zwar gehen kann aber nicht hüpfen. Da ist ein Bettchen/ Höhle drin, Katzenklo ein Stück Baum für die Krallen und eine Fressecke. Das ganze Teil stelle ich verkehrt auf den Boden und unterhalb habe ich zwei Sportmatten liegen

Ich gebe meinen Unfall-Kandidaten immer ein Klacks Butter ins fressen, oder Olivenöl.... wenn kein Kot kommt... da er sich ja kaum bewegt und der Stuhl ein bisschen träger ist. Wenn es nicht kotet... Flohsamenschalen nutzen oder ein Abführmittel vom Arzt holen.

lg
Verena
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
754
Reaktionen
52
Ich hatte für meine verstorbene Pflegefall Katze einen Welpenauslauf gekauft. Klappte super. Klo,Körbchen und Co passten rein. Mit Reisverschlüssen,aus Nylon und gut zu reinigen. Er war oben auch zu schließen.
Sie hatte auch zunächst eine verminderte Verdauung da sie sich nicht wie gewohnt bewegen konnte. Etwas Milchzucker in Form von Teelöffel Sahne wirkte Wunder. Oder Butter,Milch falls er das mag. Meine Maus wollte nur die Sahne.
Da dein Kater aber am Bauch operiert wurde,würde ich echt beim Arzt fragen. Nicht das es doch was organisches ist.
 
H

herrgatuso

Beiträge
13
Reaktionen
0
Liebes Forum,
vielen Dank für die vielen guten Ratschläge.
Der feine Herr Kater hat heute gestern Nacht Kot abgesetzt. Wir waren aber trotzdem heute beim TA.
Die beiden Narben sehen gut aus und die Fäden sollten nächste Woche gezogen werden.
Appetit ist bei ihm kein Problem hatten es gestern auch mit etwas Milch versucht, was vielleicht dazu geführt hat, dass er sein Geschäft verrichten konnte. Soweit scheint bis jetzt alles in Ordnung zu sein. Wahrscheinlich wird es etwas schwieriger, wenn er keine Schmerzen mehr hat und sich mehr bewegen will.

LG und schöne Grüße: Fritz
 
H

herrgatuso

Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo,

nochmal eine andere Frage. Wie nehmen es die Patienten eigentlich auf, dass man sie einsperrt? Nehmen die einem das "Übel" oder merken die doch irgendwie, dass man ihnen helfen möchte? LG und einen guten Abend Fritz
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.415
Reaktionen
1.456
Er wird es nicht toll finden aber bestimmt nimmt er es dir nicht für den Rest des Lebens übel.
😘🍀
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.955
Reaktionen
787
Übelnehmen halte ich für zu menschlich gedacht. Das Vertrauen wirst du dir später wieder erarbeiten müssen. Je nach Charakter kann das dauern. Hilft ja aber nicht.
Ich wünsche euch viel Kraft und Geduld.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
754
Reaktionen
52
Also zumindest Julchen war nicht sooooo super begeistert als es ihr wieder etwas besser ging. Glaube als sie ganz daneben war,war sie froh das sie Ruhe vor den zwei Katern hatte.
Als sie wieder besser zusammen war,wollte sie natürlich raus aus dem Teil. Durfte sie auch,aber nur unter Aufsicht und in der Nacht musste sie drin schlafen,weil ich einfach kein Auge auf sie haben konnte. Da hat dann mein ältester Kater quasie auf sie aufgepasst und mich z.B geweckt wenn sie mal neben das Klo gemacht hatte oder sich so unglücklich aus den Körbchen gewühlt hatte,das sie Anfangs noch nicht wieder selbst rein kam. Fand ich schon extrem niedlich,weil er eigentlich nicht der super Sozialbolzen ist ;)

Katzen merken definitiv wenn man ihnen helfen will. Zumindest aus meiner Erfahrung raus. Übel nehmen in dem Sinne halte ich auch für zu menschlich gedacht. Er wird´s zunächst warscheinlich nicht verstehen. Erklären kann man´s den Nasen ja leider nicht warum etwas notwendig ist oder warum sie jetzt erst einmal in einem begrenzen Raum sein müssen.
 
zorro007

zorro007

Beiträge
668
Reaktionen
126
Meine Blue musste nach der Kastration wegen Verwachsungen im Käfig bleiben. Der hatte die Maße 120*80, ein Meerschweinchenstall, um den ich noch von oben und an drei Seiten eine Decke gewickelt hatte. Die ersten Tage waren überhaupt kein Problem. Da habe ich Blue im Stall versorgt. Nach 5 Tagen wurde sie munterer und wollte raus. Sie hatte einen Body an und sie durfte unter Aufsicht in einem größeren Gehege etwas laufen. Dabei habe ich ihr die Zeit vertrieben mit Leckerlie verstecken, Clickern, Bürsten und vorsichtigem Spielen. Abends habe ich ihr vorgelesen. Sie war sehr brav, hat sich die ganze Zeit gut versorgen lassen. Um so länger das ganze dauerte und umso besser es ihr ging, wurde es auch schwieriger sie in den Käfig zurück zu setzen. Aber dieser war wichtig, weil sie nur hier die nötige Bewegungseinschränkung bekam. Zur Not würde ich die Katze lieber im Käfig lassen und sie dort versorgen.
 
H

herrgatuso

Beiträge
13
Reaktionen
0
Vielen Dank für die guten Tipps. Hat jemand Erfahrung damit, wie lange nach der OP der Darm noch träge war. Er hat am Sonntagabend Kot abgesetzt und bis jetzt nicht mehr. Der TA sagte 3 Tage wäre noch so in Ordnung, dann müsste ihm man etwas geben. So viel hat er nicht gefressen. LG Fritz
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.415
Reaktionen
1.456
Sicherlich tut die ( notwendige) mangelnde Bewegung auch noch ihren Teil dazu das der Darm träge ist. Das wenige fressen das Übrige. Wenn bis morgen kein Kot abgesetzt wird , würde ich ihm ( nach Absprache mit dem TA) was zur Unterstützung geben. Du kannst deinen TA mal fragen ob Flohsamenschalen dafür OK sind. Das wäre ja eine natürliche Unterstützung.
 
H

herrgatuso

Beiträge
13
Reaktionen
0
Lieben Dank, fressen tut er eigentlich ganz gerne und gut ca 160-180g Nassfutter.
LG Fritz
Ergänzung ()

Er hat gerade ein großes Geschäft erledigt, ist jetzt aber erschöpft. Immerhin war er einen Tag schneller als das letzte mal. :) LG: F.
 
Zuletzt bearbeitet:
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.415
Reaktionen
1.456
👍👍👍👍
Prima
Was man sich doch über ein Häufchen freuen kann 😉
 
H

herrgatuso

Beiträge
13
Reaktionen
0
Verdauung scheint jetzt zu laufen. Er war heute wieder erfolgreich.LG: F
 
saurier

saurier

Beiträge
27.537
Reaktionen
1.200
Zum “Übelnehmen“, was ich auch für zu menschlich gedacht empfinde, kann ich aber sagen, dass mein Nusspli im Alter von sechs Wochen für weitere sechs Wochen kaserniert werden musste (Oberschenkelbruch), er bekam immer ein Geschwisterchen, die Mama etc. mit in den begrenzten Auslauf, so dass er weiterhin rege soziale Kontakte hatte, der Hand/dem Menschen, der das für ihn tun musste, hat er nicht mehr vertraut bzw. sich nicht mehr streicheln lassen. Er war zu händeln, wenn er zum TA musste, aber erst bei uns im neuen Zuhause hat er nach fast einem Jahr geduldigen Übens inzwischen festgestellt, dass gestreichelt werden was ganz Tolles sein kann.
Dass er das trotzdem nicht immer genießen kann (so doof das klingt, aber wenn er 'sieht', dass die Hand ihn streichelt, dann verweigert er es oft noch, wenn er 'die Augen zu macht', kann er es häufig annehmen, nach dem Motto: ich sehe ja nicht, wer mich streichelt), tut uns, insbesondere der Züchterin, die damals aber eben nicht anders handeln konnte, immer noch weh, aber es gab keine Alternative.
Alles Gute für deinen Spatz 👍
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen