• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Diagnose dringend gesucht

  • Autor des Themas Valeria123
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    krank
V

Valeria123

Beiträge
25
Reaktionen
1
Hallo, da uns bis jetzt noch niemand weiterhelfen konnte und wir am verzweifeln sind, versuche ich jetzt auf diesem Weg Hilfe zu finden.

Unsere ältere Kätzin ist seit jeher Freigängerin und daher ist es uns am Anfang auch nicht so stark aufgefallen, dass sei über den Sommer etwas abgenommen hatte. Doch vor einigen Wochen hat sie rapide abgebaut und begonnen jegliche Nahrung zu erbrechen und hat Durchfall bekommen. Das Erbrochene und der Durchfall haben beides bestialisch gestunken und die Katze war sofort stark dehydriert. Natürlich sofort in die Tierklinik gefahren, wo sie auch sofort an die Infusion gehängt wurde. Das Blutbild zeigte extreme Entzündungswerte, allerdings sonst keine Auffälligkeiten. Beim Ultraschall zeigte sich, dass der ganze Magendarmtrakt hochgradig entzündet war und
auch die Bauchspeicheldrüse und die Galle verändert war. Organprofil war auch gut.Diagnose Ibd,bekam erstmal ein Antibiotika verschrieben und etwas Cortison gespritzt. Es zeigte sich auch gleich eine deutliche Besserung, allerdings hielt dies nur paar Tage an und danach ging das Ganze wieder von vorne los. Abermals in der Klinik nach der selben Prozedur beschlossen wir schlussendlich uns eine andere Klinik zu suchen.

Wir wechselten also noch am gleichen Tag in eine spezielle Katzenklinik. Dort wurde abermals ein Blutbild, Ultraschall gemacht. Es wurde festgestellt, dass die Katze beinahe eine Blutvergiftung hatte und eine Anämie. IBD wurde ausgeschlossen und weiter mit Antibiotika etc. behandelt. Außerdem wurde die Katze eine Woche stationär aufgenommen und behandelt da es ihr so schlecht ging. Es trat auch wieder eine Besserung auf und die Entzündung des Magendarmtrakts verschwand. Nach einer Woche fing die Katze wieder an zu erbrechen und Durchfall zu haben...

Seitdem geht es immer wieder bergauf und bergab. Wir sind wohl schon die besten Kunden beim Tierarzt und versuchen endlich eine Diagnose zu finden, da sich wahrscheinlich eine bakterielle Infektion auf eine unbekannte Ursache gelegt hat. Die arme Maus ist total dünn und eingefallen. Sie hat struppiges, verfilztes Fell, da sie sich kaum noch putzt. Man merkt, dass ihr Bauch Geräusche macht und sieht auch deutlich die Bewegungen darin.

Ansonsten macht sie die meiste Zeit einen guten Eindruck. Sehr auffällig ist allerdings, dass sie extrem starken Heißhunger hat und dauernd versucht etwas zu essen zu bekommen, koste es was es wolle. So hat sie sich früher nie verhalten.

Das Organprofil zeigt mittlerweile Auffälligkeiten. Das Blutbild zeigt im Gegensatz zu früher nur noch leicht erhöhte Entzündungswerte. Natürlich war ein Verdacht, dass sie mit der Schilddrüße ein Problem hat, diese wurde aber schon 2mal überprüft und ist weiterhin unauffällig. Unsere TA tippt auf die Bauchspeicheldrüße, weshalb sie zurzeit auch Enzyme, Kreon, über das Futter gestreut bekommt. Blut wurde jetzt nach Amerika geschickt, um die Diagnose eventuell bestätigen zu können.

Die Symptome würden ja auch dafür sprechen, allerdings spricht sie meiner Meiung nach nicht auf die Gabe der Enzyme an, was mir sehr große Sorgen macht. Daher hoffe ich hier Erfahrungen oder Ideen zu finden, damit wir endlich richtig handeln können!
 
30.12.2019
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Diagnose dringend gesucht . Dort wird jeder fündig!
abvz

abvz

Beiträge
4.899
Reaktionen
372
Kannst Du das letzte Blutbild bitte mal hier einstellen? Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse muss man nicht in Amerika bestimmen, das kann man sehr gut auch in deutschen Laboren (oder Wo befindest Du dich?).

Wenn sie eh schon stark abgenommen hat, dann gebe ihr jetzt ruhig mehr Futter. Zur Zeit braucht sie Energie und zwar viel. Wenn man wieß was es ist kann man den Rest immer noch regeln. Du schreibst sie war bereits dehydriert, daher würde ich dringend zu Nassfutter raten, ist auch besser für den Darm und die Verdauung allgemein.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
33.555
Reaktionen
1.239
Huhu

Was mir jetzt beim Lesen Deines Beitrages durch den Kopf ging, Du schreibst, dass sie Freigängerin ist und sie beim Tierarzt oder in der Tierklinik immer wieder gepäppelt wird. Zuhause beginnt dann alles von vorn.
Es kann nicht sein, dass sie daheim vergiftet wird bzw irgendwo Gift aufnimmt?

Liebe Grüße
Melanie
 
Motzkatze

Motzkatze

Beiträge
7.103
Reaktionen
125
Wurde der Kot untersucht?
 
V

Valeria123

Beiträge
25
Reaktionen
1
Sie bekommt bereits immer schon hochwertiges Nassfutter zu fressen. Mit dem mehr geben sind wir vorsichtig geworden, weil sie wirklich das so in sich hineinstopft, dass sie dann erbricht von der Menge bzw. es eh nicht verwertet wird, da sie extrem viele und häufig Kot absetzt. Aber natürlich bekommt sie mehrmals am Tag große Portionen allerdings muss man da schon ein Auge drauf haben bei ihr.
Wir leben in Österreich, das mit dem Labor kam uns auch komisch vor, aber die TA meinte das wäre das beste...
Ergänzung ()

Nein, das denke ich nicht. Wr haben sie jetzt 2 Monate nur drinnen gehabt, da sie so geschwächt war und haben eine 2. Katze die rundum gesund ist.
Ergänzung ()

Hmm, wir haben zwar eine Kotprobe abgegeben, aber nie Ergebnis erhalten. Deswegen glaube ich, dass es eventuell doch nicht angeschaut wurde.
 

Anhänge

Ilvy

Ilvy

Beiträge
9.107
Reaktionen
928
Hallo, das liest sich ja ziemlich dramatisch.
Wie alt ist denn eure Süße?
Fachlich bekommst du sicher hier noch Ideen!
Ich kann deiner Maus nur von Herzen alles Gute wünschen; und, dass der Grund ihrer Probleme gefunden wird, bevor sie noch mehr abbaut. :(
Kennst du das Reconvales- Tonicum?
Das hat hier schon vielen Miezen geholfen.
Vielleicht darf sie das zwischendurch schlabbern, wenn es der Therapieplan erlaubt-denn darin hast du komprimiert- und für Katzen offensichtlich sehr wohlschmeckend- alles , was Katz braucht, um versorgt zu sein, dass Organe nicht weiter leiden.

Alles Gute und liebe Grüße!

P.s. Amerika für Befund finde ich äußerst seltsam..
Und nach den Kotproben- Ergebnissen würde ich explizit noch fragen.
Ergänzung ()

Pps. Was fütterst du denn?
 
V

Valeria123

Beiträge
25
Reaktionen
1
Danke dir! Von Reconvales-Tonicum habe ich noch nichts gehört, aber werde mir das mal ansehen.

Das Alter wissen wir nicht genau, da sie eine ehemalige spanische Straßenkatze ist, aber die TA schätzt sie so auf ca. 13 Jahre. Ja, das kam uns auch komisch vor, allerdings wollten wir jetzt mal eine Behandlung weiterführen, aber nachdem der TA bis 7.1. im Urlaub ist und die Katze heute wieder etwas erbrochen hat, werden wir wohl wieder eine neue Tierklinik suchen müssen.

Zu fressen bekommt sie Paneon, womit wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben und sie es auch jetzt noch ambesten verträgt.
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
9.107
Reaktionen
928
Alles alles Gute.
Ojeh, da habt ihr wieder Programm und es macht einen irre, wenn man nicht weiß, wie der geliebten Miez schnell geholfen werden kann...
Reconvales ist klasse, da es gut angenommen wird und eine kleine Menge den Tagesbedarf schon deckt; das macht auch Dosi ruhiger..
Unser TA hat es immer da, aber günstiger kannst du es online bestellen.
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
3.927
Reaktionen
715
Hallo und guten Morgen,
das liest sich wirklich dramatisch.
Ich würde auch unbedingt ein großes Kotprofil machen lassen, d.h. den Kot von drei Tagen sammeln und dann von dem TA einschicken lassen.
Reconvales Tonicum würde ich auch zur Stärkung geben, wenn es bei der Erkrankung nicht kontraindiziert ist, was ich mir eher nicht vorstellen kann.
Was die Blutuntersuchung in Amerika anbetrifft, kann ich sagen, dass es wohl wirklich bestimmte Werte oder einen bestimmten Wert gibt, der nur in Amerika ermittelt wird.
Meine TÄ hatte mich darauf aufmerksam gemacht, als ich mir Sorgen wegen Obelix machte. In unserem Fall war es nicht nötig, aber zur kompletten Diagnostik wird es von einigen TÄ herangezogen.
Ich wünsche Euch alles, alles Gute für Eure Katze.
Liebe Grüße
Christa
 
abvz

abvz

Beiträge
4.899
Reaktionen
372
Soweit klingt das für mich schlüssig was der Tierarzt sagt. Der spezifische Parameter (fPLI) bei Katzen und Bauchspeicheldrüse ist unauffällig. Von dem was Du beschreibst mit viel fressen, dauerhaft Hunger und viel Koten passt das aber schon sehr gut zu einer Unterversorgung mit Pankreasenzymen. Hat sich denn mit der Zugabe von Enzymen etwas am Kot verändert? Normalerweise sollte das sofort anschlagen.
Und wenn dem so ist, hätte man in der Kotprobe deutlich zu wenig bis keine Amylase und Lipase gemessen. Falls das im Kot nicht getestet wurde weil vielleicht der Verdacht zu der Zeit noch nicht vorlag würde ich das wiederholen.

So richtig wie Faust auf Auge passt es aber eigentlich nicht, lediglich Anhaltspunkte könnten darauf hindeuten. Hoffentlich bringt die Untersuchung in den USA mehr Klarheit.
 
V

Valeria123

Beiträge
25
Reaktionen
1
Danke für deine Einschätzung!
Der Kot hat sich schon dadurch etwas mehr geformt, ist allerdings immer noch sehr hell fast gräulich. Aber trotzdem, dass wir die Enzyme füttern hat sie seit gestern wieder Durchfall bekommen.
Ja wir warten schon sehr gespannt auf die Ergebnisse, allerdings erhalten wir diese erst am 7.1.Leidererhärtet sich für uns der Verdacht auf einen Tumor, da wir gar nichts finden, aber nicht einmal das konnten wir bis jetzt bei zig Ultraschallen feststellen.
 
abvz

abvz

Beiträge
4.899
Reaktionen
372
Naja garnichts finden würde ich so nicht bestätigen, dass unter Umständen die Bauchspeicheldrüse was weg hat ist schon recht warscheinlich. Vielleicht ist noch mehr aber ich denke, dass vorallem wenn eine Erkrankung länger vorliegt dadurch systemisch auch andere Symptome auftreten können die sich erst mit der Zeit bessern wenn wieder alles richtig funktioniert.

Ich würde ihr auf jeden Fall jetzt wenn denn möglich öfter das gewohnte Futter (eben mit Enzymen) geben statt hochkalorisches. Denn wenn es an der BSD liegt wird von dem Hochkalirischen auch nicht mehr verstoffwechselt weil eben die Enzyme fehlen.
 
V

Valeria123

Beiträge
25
Reaktionen
1
Ja na klar, außerdem kann man ja nie genau alles sehen. Futter bekommt sie eh weiterhin ihr gewohntes mit Enzymen, Heilerde etc.
Der TA meinte, dass wir es auch noch mit Cortison versuchen könnten, aber da bekämpfen wir halt auch nicht das eigentliche Problem.
 
matriat

matriat

Beiträge
112
Reaktionen
5
bei unserer Lucy damals war es ähnliche Symptome und im Blutbild war es auch nicht so recht ersichtlich. Es wurde da auch zuerst auf die Bauchspeicheldrüse getippt . VD war aber da schon die IBD und uns wurde gesagt dass dies am Besten durch eine Biopsie ausgeschlossen oder bestätigt werden kann. Sie wurde dann operiert und es wurden mehrere Biopsien von Magen und Darm entnommen um auch ein evt. Lipom auszuschließen. Der v. d. IBD wurde dann auch bestätigt und sie wurde mit hochdosiert Cortison behandelt. Sie erholte sich dann recht schnell.
Wollte nur berichten ich denke man sollte an alles denken auch wenn es zuerst ausgeschlossen wurde.
 
V

Valeria123

Beiträge
25
Reaktionen
1
Mit IBD haben wir bereits durch unsere andere Katze Erfahrung und da der Magendarmtrakt immer unauffällig war nachdem die Entzündung weg war, denken wir nicht das sie das hat. Auch möchten wir ihr eine Biopsie in ihrem jetzigen Zustand nicht zumuten.
Cortison wird sie eventuell eh wieder nehmen müssen falls keine Lösung gefunden wird. Allerdings muss ich sagen, dass es ihr nach der ersten Cortisongabe zwar deutlich besser ging aber ein paar Tage danach sie stationär aufgenommen werden musste, deswegen bin ich da etwas vorsichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Paula_Katze

Beiträge
9
Reaktionen
1
Hallo Valeria, wie geht es Deiner Katze denn jetzt?
Liebe Grüße
 
V

Valeria123

Beiträge
25
Reaktionen
1
Hallo,

Mittlerweile wurde bestätigt, dass sie eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz hat. Leider ging es ihr die letzten Wochen wieder gar nicht gut...sie hat oft erbrochen und Durchfall gehabt. Uns wurde gesagt, dass sie Gabe der Enzyme eh so ziemlich die einzige Therapie ist, wir warten noch auf einen weiter Anruf. Sind mittlerweile bei einer weiter Tierklinik, die sich jetzt erstmal ein die Befunde einarbeiten musste. Bei der Kotprobe kam raus, dass sei keinerlei Parasiten hat, die Darmbakterien aber natürlich auf dem Kopf stehen, ein weiteres Untersuchungsergebnis steht noch aus. Danach wird die weitere Vorgehensweise besprochen.

Die letzte Woche hat sich der Zustand wieder etwas verbessert und sie hat sogar angefangen festen Stuhl zu haben. Es gibt Tage da geht es ihr den Umständen entsprechend gut und am Abend erbricht sie plötzlich und hat Durchfall. Wir konnten bis jetzt nicht feststellen warum das so ist, da wir immer gleich füttern.
Auffällig ist, dass sie manchmal extreme Darmbewegungen hat, so dass man diese deutlich sieht und sie auch laute Bauchgeräusche hat. Aktuell geht es ihr recht gut, sie ist meistens sehr aufgeweckt und hungrig. Meistens geformter- fester Stuhl und an anderen Tagen Durchfall.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
13.432
Reaktionen
1.465
Ich drück euch ganz fest die Daumen 🍀🍀🍀🍀
 
abvz

abvz

Beiträge
4.899
Reaktionen
372
Fütterst Du denn bereits ein angepasstes Diätfutter? Bei BSD Insuffiziens sollte auch die Fettsäurezusammensetzung anders sein als für gesunde Katzen.

Was die Wirkung des Enzympulvers angeht hatte @NinK vor nicht allzu langer Zeit mal etwas recherchiert, da kommt es, soweit ich verstanden habe, auch auf den Zeitpunkt der Gabe an.
 
V

Valeria123

Beiträge
25
Reaktionen
1
Das Futter was sie noch am besten verträgt ist ihr gewohntes Paneon. Alle möglichen anderen Futter verschlechterten ihren Zustand rapide. Denke auch das es gut ist wenn sie ihr gewohntes Futter weiter frisst.

Danke werde ich mal durchlesen. Aber auch da gibt es verschiedene Meinungen.. Manche sagen das Futter vorher vorverdauen lassen, andere meinen gleich füttern. Bei uns hat es keinen Unterschied gemacht.
Habe auch schon glesen, dass die Enzyme zb nicht zum wirken kommen, wenn sie zum Beispiel davor schon durch den Magensaft etc unschädlich gemacht werden..