3. Katze bekommen

  • Autor des Themas Lilex
  • Erstellungsdatum
Lilex

Lilex

Beiträge
94
Reaktionen
22
Hallo Ihr Lieben,
ich habe mich hier angemeldet, weil ich irgendwie etwas verwirrt bin. Erst mal kurz zur Geschichte:

Lilly habe ich vor ca. 9 Jahren als Kitten (ca. 14 Wochen) aus dem Tierheim geholt. Sie wurde als Baby völlig erschöpft am Straßenrand gefunden. Jetzt ist sie eine tolle, liebevolle und anhängliche, aber auch sehr zurückhaltende Dame.

Lexi kam ein paar Wochen später hinzu. Sie kam aus einem unerwünschtem Wurf und sollte an eine Schlange verfüttert werden :-( Ich vermute, dass sie nicht älter als 10 Wochen war. Sie hat sich prächtig entwickelt und aus dem kleinen Rührmichjanichtan wurde eine Extremschmuserin.

Die ersten Jahre waren die beiden ein Herz und eine Seele und haben viel miteinander gekuschelt. Das ließ immer mehr nach. Jetzt liegen sie höchsten mal auf 0,5 m zusammen. Aber sonst ist alles sehr harmonisch.

Ja und am Samstag habe ich Miezi aufgenommen (2 Jahre). Sie ist einer Bekannten zugelaufen und wurde von derem Kater monatelang schikaniert und verprügelt.

Die damalige Zusammenführung von Lilly und Lexi war in 2 Tagen erledigt. Bissel Gefauche und das wars dann auch schon.

Jetzt aber weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Und ich möchte lieber beizeiten fragen, ehe ich was unwiderruflich falsch mache. Erst mal: Ich habe eine 75 m² Mietwohnung, 3 Zimmer, Küche, Bad, Diele. Außer in Bad und Küche habe ich überall mehrere Kratzbäume stehen (auch deckenhoch), mehrere Kratztonnen und -säulen. Es gibt 3 Kuschelhöhlen (eine davon hat Miezie mitgebracht), Bettchen und paar Kartons, wo sie auch gern schlafen. Auf den Schränken habe ich die Boxen stehen. Da schlafen sie auch sehr gern. Und natürlich haben sie Zugang zur kompletten Wohnung. Für die Toiletten (3 Stück) habe ich ein extra Zimmer.

Ihr werdet sicher sagen, dass ich zu ungeduldig bin. Ja, das weiß ich ,-) Aber hier läuft es so ab: Am ersten Tag war ein bisschen Fauchen und Knurren. Dann hatte sich die neue gleich das Sofa reserviert und Lilly und Lexi hatten sich totel im Schlafzimmer versteckt. Stundenlang. Ich habe ihnen daher ausnahmsweise ihr Futter und Wasser dorthin gestellt. Heute früh nun kamen Lilly und Lexi zu mir, aber sehr vorsichtig. Man merkte, dass was nicht in Ordnung ist. Nun musste ich Miezi suchen. Sie saß ängstlich hinter dem Vorhang der Wohnungstür.

So. meistens also sitzt Miezi im Wohnzimmer und die beiden anderen im Schlafzimmer. Mir fehlt natürlich das gemütliche Gruppenkuscheln. Was mir jetzt aber viel Sorgen macht ist, dass sich nun auch Lilly und Lexi anfauchen. Ist das normal? Es gibt noch keine Prügeleien, nur eben das Anfauchen und Knurren. Fressen tun sie alle drei.

Morgen kommt ein Feliwaystecker ins Haus (Feliway friends Verdampfer). Ich hoffe, das hilft etwas.

Bitte lacht mich ob meiner Ungeduld nicht aus. Ich mache mir einfach Sorgen. Ist das normal, dass irgendwie alle drei abwechselnd in der "ängstlichen" >Position sind? Ich lasse sie ja in Ruhe. Gehe nur immermal zu ihnen, rede mit ihnen und streichel sie. Wisst Ihr, niccht nur, dass ich sie gerne um mich hab und ihnen ein so schönes Leben wie möglich geben will, ich brauche sie auch. Ich bin mental ziemlich angeschlagen und bisher waren die Kätzchen die besten Therapeuten für mich. Und jetzt leiden nicht nur die 3, sondern auch ich sehr. Bitte nicht auslachen.

Könnt Ihr mir was raten? Habe ich was falsch gemacht bzw. wie sollte ich mich weiter verhalten? Und bitte entschuldigt den Roman :-(

LGLilex

Edit: Alle 3 sind kastriert, entwurmt und geimpft. Und alle 3 gehen brav aufs "Töpfchen".
 
Zuletzt bearbeitet:
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
12.108
Reaktionen
1.122
Hi ich schick dir mal @Geek .
Mal schauen was er dazu sagt
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.667
Reaktionen
1.174
Huhu und Herzlich Willkommen,
also für mich hört sich das Ganze nicht sehr schlimm an. Das plötzliche Gefauche zwischen Lexi und Lilly kann eine Übersprungshandlung sein. Schließlich ist ja jetzt ganz schön was los bei dir.
Ich denke @Geek kann dir auf jeden Fall helfen. Er kennt sich gut mit Zusammenführungen und Verhaltensfragen aus.
Ich drücke mal ganz fest die Daumen dass die "Weiber" sich bald zusammen raufen und aufhören rumzuzicken.

LG
Tina
 
Geek

Geek

Beiträge
2.803
Reaktionen
191
Hi,
die Situation ist ziemlich normal.
Alle drei Katzen sind im Megastress (und du auch)

Miezi ist in einer neuen Umgebung, bringt schlechte Erfahrungen mit und traut ganz sicher der ganzen Sache noch nicht.
Lilly und Lexi dagegen haben eine neue Artgenossin, die sie nicht einschätzen können.
Dosi ist auch besorgt und das heißt dann für die Katzis: "Huch der Mensch macht sich Sorgen. Das ist bestimmt so, weil die Neue/die Neuen mich fressen wollen"

Also eigentlich musst du gar nichts machen außer normal zu sein. :)
Das klingt vielleicht blöd, aber damit hilfst du den Katzis am meisten.

Einfach immer wieder als Mantra aufsagen:
Ich habe jetzt drei Katzen. Alles ist OK. Alle drei Katzen wohnen jetzt hier. Alles ist normal.

Keine Sonderbehandlungen und niemals irgendeine besonders verhätscheln oder gar trösten.
Warum auch, es ist doch alles normal.
Erzähl das auch ganz oft allen drei Katzen: "Alles ist normal, du musst dich nicht aufregen"

Da es bisher sehr friedlich abläuft, lass die Katzis einfach machen.
Wenn sie noch ein paar Wochen getrennt leben wollen, dann ist das so.
Ich würde aber alle an einem Platz füttern. Das ist immer eine simple Methode körperliche Nähe augenblicklich mit etwas Positiven zu verbinden.
Wenn das klappt kannst du auch das Futter auf einem einzigen großen Teller servieren.
 
Lilex

Lilex

Beiträge
94
Reaktionen
22
Oh, das klingt ja gar nicht so schlimm, wie ich es mir gedacht hatte :) Bin anscheinend etwas übersensibel. Und ja, genau DAS sagen ich ihnen immer, dass alles gut ist, dass ihnen nichts passiert und dass wir uns alle lieb haben.
Dann werde ich also so weiter machen. Und vor allem MICH erst mal runterfahren :) Morgen kommt der Stecker, dann wirds vielleicht auch wieder eine Spur entspannter.

Das mit dem zusammen füttern werde ich ab morgen probieren. Da werde ich einen sehr schönen großen Teller kaufen :)

Habt erst mal ganz lieben Dank, Ihr habt mir sehr geholfen! Und @Tina: Danke fürs Daumendrücken! Das Wort "Zicken" spukt mir auch immer im Kopf rum *lach*
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.667
Reaktionen
1.174
😅
Das ist die richtige Einstellung.
Ansonsten schließe ich mich Geek an.
Falls du noch Fragen hast immer her damit.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.782
Reaktionen
442
Was auch immer hilft ist das gemeinsame Spielen... eine Federangel schwenken zum Beispiel.
Und das gemeinsame Futtern von Leckerchen.
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
8.740
Reaktionen
642
Hallo, das wird bestimmt klappen bei euch!
Bei uns hat auch gemeinsames Spiel super geholfen.
Und gemeinsam füttern.
Aber erst mit Sicherheitsabstand.
Am Anfang hat unsere Mimose danach noch vor Aufregung gekotzt; nun ist sie die erste am Futter.
Es dauert einfach!...
Nun sind unsere Drei echt gut miteinander.
Liebe Grüße!
 
Lilex

Lilex

Beiträge
94
Reaktionen
22
Das gibt mir ja Hoffnung :) Für mich ist es nur schwer, weil ich manches Verhalten nicht verstehe. Lexi z. B. turnt schon im Wohnzimmer rum, wenn auch die Neue da ist und dann liegt sie wieder Stunden unter der Bettdecke. Aber Ihr habt recht, es ist ein Ausnahmezustand. Also werde ich ganz geduldig warten. Und wenn noch was ist, komme ich gern auf Euer Angebot zurück, hier nachzufragen :) Lieben Dank an alle :)
 
Lilex

Lilex

Beiträge
94
Reaktionen
22
Jetzt muss ich mich leider nochmal melden. Gestern gab es den ersten Kampf und jetzt eben wieder :-( Meine beiden Katzen sind langsam wieder die "Alten" und und sind langsam wieder zum Tagesgeschäft übergegangen. Und da sie beide neugierig sind, gehen sie immer weiter an Miezi ran. Habe das Gefühl, dass sie wirklich nur schauen wollen. Aber Miezi faucht ohne Ende und nun gab es auch die ersten Hiebe. Miezi sitzt fast nur noch in einem Karton (hab ich als Höhle umfunktioniert) oder unter einem Regal ganz hinten in der Küche. Ich hab ihr dort wenigstens ihre Decke hingelegt, damit sie nicht auf dem kalten Fußboden sitzen muss. Ich habe mit ihnen gespielt und habe auch nur noch 1 großen Futterteller. Doch da fressen sie nur abwechselnd. Nachher fahre ich los und hole ein paar Baldriankissen. Schaden wirds nicht, denke ich mal.

Soll ich sie denn weiter machen lassen, ohne einzugreifen? Wenn Miezi bei mir auf dem Sofa liegt, ist sie ganz entspannt. Sie liegt da sogar manchmal auf dem Rücken und streckt sich richtig. Was ich auch nicht verstehe: Wenn Miezi faucht, blinzelt sie gleichzeitig. Ich dachte immer, blinzeln heißt "Du kannst Vertrauen haben". Bedeutet das jetzt, dass Miezi damit sagen will "Ich tu euch nichts, aber lasst mir meinen Abstand"?

Und meine beiden gehen immer wieder zu ihr hin. Langsam weiß ich nicht mehr, ob das wirklich nur Neugier oder Provokation ist. Was mich aber etwas beruhigt ist, dass alle drei schön fressen. Habe jetzt auch in allen Zimmern Wassernäpfe hingestellt (zusätzlich zum Brunnen in der Küche), damit jede auch in Ruhe ihr Wasser schlabbern kann.

Sorry, dass ich solche Fragen stelle, aber ich möchte ihr Verhalten nur verstehen. Mir tut es einfach so leid, dass die Süßen so einen Stress haben.

LG Lilex
 
Geek

Geek

Beiträge
2.803
Reaktionen
191
Hi,
Miezi scheint leider noch sehr viel Angst vor den anderen Katzen zu haben.

Deine Beschreibung ist ein wenig dürftig, wenn es um "Kampf" geht.
Wer haut denn wen?
Und was passiert nachdem die Pfoten geflogen sind?
Super wäre, wenn du ein Video von so einer Konfliktsituation machen könntest.

Ansonsten würde ich dir erstmal empfehlen, die Katzen zu stoppen, wenn es anfängt zu Knurren.
Stell dich zwischen die Katzis und schick die, die sich aktiv auf die andere zubewegt hat weg aus dem Zimmer.

Es ist ein wenig blöd, dass Miezi sich in einer Ecke oder einem Karton versteckt. Das klingt so als ob es nur einen Ein-/Ausgang gibt. Schau mal ob du da nicht einen zweiten Fluchtweg schaffen kannst, so dass Miezi in eine andere Richtung abhauen kann, wenn es ihr zu "nah" wird, ansonsten wird es fast zwangsläufig zu Hieben kommen.
 
Lilex

Lilex

Beiträge
94
Reaktionen
22
Hallo Geek,
ja ich glaube auch, dass die Angst noch ziemlich tief sitzt. "Kampf" ist vielleicht etwas übertrieben. Wenn sich Miezi bedrängt fühlt, faucht sie und wenn die andere dann nicht geht, sondern ihr noch näher kommt, dann haut sie mit ihrer Pfote. Die andere haut dann auch und dann flitzen sie auseinander und es ist wieder Ruhe.

"Stell dich zwischen die Katzis und schick die, die sich aktiv auf die andere zubewegt hat weg aus dem Zimmer."

Das hab ich gemacht bzw. mache es auch noch. Das klappt. Nur dass ich jetzt eine blutige Hand habe. Aber lieber ich als die Süßen.

"Es ist ein wenig blöd, dass Miezi sich in einer Ecke oder einem Karton versteckt. Das klingt so als ob es nur einen Ein-/Ausgang gibt. Schau mal ob du da nicht einen zweiten Fluchtweg schaffen kannst, so dass Miezi in eine andere Richtung abhauen kann, wenn es ihr zu "nah" wird, ansonsten wird es fast zwangsläufig zu Hieben kommen."

In ihren Verstecken wird sie in Ruhe gelassen. Nur wenn sie rauskommt und in der Wohnung umherstreift, dann kommen sie an. ABer gottseidank nicht permanent, sondern anscheinend nur, wenn sie mal Lust dazu haben.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es lange braucht, so eine tiefsitzende Angst zu überwinden.

LG Lilex
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.667
Reaktionen
1.174
Es kann wirklich dauern und man braucht viel Geduld.
Ich hatte vor über einem Jahr eine problematische VG mit zwei Einzelprinzen.
Beide wurden vorher jeweils alleine gehalten und hatten, aus diesem Grund, Verhaltensmacken. Es hat fast drei Monate gedauert bis es bei Justus "klick" gemacht hat und er begriff das Sherlock ihn nicht fressen will.
Wenn du Zeit und Lust hast kannst du ja mal in den Thread hinein schauen

Sherlock und Paul, zwei rote Tiger treffen aufeinander
 
Lilex

Lilex

Beiträge
94
Reaktionen
22
Danke, liebe Tinaho. Ich hab schon einiges in Deinem Thread gelesen. Ich führe ja auch ein Tagebuch, allerdings nur auf dem Rechner *lach* Es ist sehr schön, dass sich Deine Geduld ausgezahlt hat :) Ich geb auch nicht auf. Da ich noch eine Weile krankgeschrieben bin, kann ich mich rund um die Uhr kümmern. Als Lexi damal dazu gekommen ist, hatte ich 2 Wochen Urlaub genommen. Konnte ja keiner ahnen, dass sie schon am 2. Tag Frieden geschlossen hatten :)

Ich hätte da aber mal zwei Fragen (hab noch nicht alles gelesen):
1. Hast Du Paul einfach so umbenannt? Ich würde ja Miezi auch gern einen anderen Namen geben.
2. Ich hab das mit dem Katzentetris nicht so ganz verstanden *schäm* Was ist das denn genau?

Edit: Ich hab den Gedanken einer räumlichen Trennung auch mal im Hinterkopf behalten. So als letzte Option. Wie könnte ich sie denn trennen? Soll ich die neue dann in einem Zimmer halten und die anderen haben die restliche Wohnung? Und man sollte dann aber auch oft zu der "abgetrennten" Katze gehen, damit sie nicht immer alleine ist, oder? So eine Tür zu bauen, trau ich mir zu. Kann ja ein Provisorium sein, muss ja nur seinen Zweck erfüllen. Würde aber damit noch warten. Sie sind ja gerade mal 6 Tage zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.667
Reaktionen
1.174
Ich habe Paul einfach so unbenannt. Es hat auch relativ zügig geklappt.
Im Prinzip habe ich nichts gegen "Paul", mich hat allerdings gestört dass ich mehrere "Menschen" (Verwandte) kenne die so heißen. Sherlock wurde übrigens auch umgetauft, er hieß vorher nämlich Garfield und dieser Name passte (abgesehen von der Fellfarbe) überhaupt nicht zu ihm.

Hihihi, Katzentetris ist wenn man die Katzen von einem Raum in den anderen befördern muss, ohne dass sie sich begegnen.
Nachdem bei Justus und Sherlock das Chaos ausgebrochen war hatte Justus sich auf den Dachboden zu meinem Sohn geflüchtet (hinter die Heizung). Er sollte aber wieder in den vertrauten Raum, den wir ja anschließend mit einer Gittertür abgetrennt hatten. Da saß aber Sherlock und der musste raus.
Eine komplizierte Zwickmühle, die mich in dieser Nacht Stunden und mindestens ein Büschel graue Haare gekostet hat.
Also erst einmal Sherlock aus dem Zimmer locken und separieren, damit er nicht dazwischenfunkt. Da er gerne in den Keller geht, den hatten wir zu gemacht damit Justus da sich nicht verkriecht, habe ich ihn in den Keller gelassen und da (Sorry Sherlock) eingesperrt. (Dort ist auch ein Katzenklo).
Dann nach oben auf den Dachboden und Justus hinter der Heizung hervorgelockt. Eine Aktion die sich bestimmt über 90 Minuten hingezogen hat. Da haben mein Sohn und ich fast die Krise bekommen und wir waren schon dabei eine Regal abzubauen, da wir schlecht an ihn herankamen, als er sich dann doch entschlossen hat freiwillig hinter der Heizung raus zu kommen.
Er ging dann auch von alleine die Treppe hinunter und wollte wieder in seinen "Rückzugsraum".
Anschließend den tobenden Sherlock, der natürlich mitbekommen hatte dass da im Haus was passierte, aus dem Keller gelassen.
Geschafft.
 
Lilex

Lilex

Beiträge
94
Reaktionen
22
Ohje, das war ja eine 24-Std.-Beschäftigung! Aber so mit Dachboden und Keller klingt es nach einem Haus ;-) Ich habe ja nur eine 3-Raum-Wohnung. Müsste das Tetris dann zimmerweise spielen - Tür auf - Katze rein - Tür zu *lach*
Heute war es außer der einen Sache heute früh wieder ruhig. Ich habe beobachtet, dass meine beiden zwar immer noch neugierig sind, aber einen gewissen Abstand halten. Mir tut Miezi halt immer leid, weil sie meistens in diesem ollen Karton schläft. Aber dann sage ich mir, dass ja auch die beiden anderen gern mal in einem Karton schlafen oder auch alleine in einem Zimmer in der Katzenbox auf dem Schrank. Möglichkeiten haben sie genug.
Habe heute neues Spielzeug geholt - Katzenangeln. Alle drei sind nun ausgepowert und sind anscheinend zu fertig, um noch zu stänkern *lach* Und das neue Baldriankissen hat auch seinen Zweck erfüllt :)

Ich werde mir dann für Miezi mal einen hübschen Namen überlegen. Lexi hatte ja von meinem Bekannten auch erst einen (für mich) blöden Namen bekommen . MECHTHILD! Mal sehen, was zu Lilly und Lexi namentlich passt.

Und wenn ich es mal hinbekommen sollte und die Fotos vom Handy auf den Rechner kriege, zeige ich Euch meine drei Zicken mal ;-)
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
12.108
Reaktionen
1.122
Au ja! Zeig uns die drei mal. Wie wärs mit Lia oder Luna ?😉
 
Lilex

Lilex

Beiträge
94
Reaktionen
22
Luna find ich schon mal sehr schön :) Hab hier eben mal bissel gesucht - Julchen würde mir auch gefallen. Könnte sie auch Happy nennen, weil sie eine Glückskatze ist *lach*
Ergänzung ()

Also ich versuchs mal mit den Fotos.

Das erste ist die Lilly:
IMG_20190713_214750.jpg

Die zweite ist Lexi, die mag keine Knipserei:
IMG_20190606_192116.jpg

Und das ist unsere neue Freundin: Das Foto ist noch von der Vorbesitzerin. Sieht aus, als ob sie im Katzenstreu liegt..
IMG-20200130-WA0000.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Tinaho

Tinaho

Beiträge
17.667
Reaktionen
1.174
Also ich nehme dann Lilly (große, blaue Tasche suchen geht). :c035:
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen