Mein Kater Mikesch

  • Autor des Themas Julia S.J.
  • Erstellungsdatum
J

Julia S.J.

Beiträge
3
Reaktionen
1
Guten Tag ihr Lieben,

ich bin neu hier und seit Freitag (31.01.2020) eine Katzenmama.

Mein Kater Mikesch ist wahrscheinlich 3 oder 4 Jahre alt. Ein wunderschöner Britisch Kurzhaar Kater. Er ist vor paar Monaten einer Katzenzüchterin "zugelaufen". Hat sich in ihrem Schuppen versteckt und ließ sich nur mit einer Falle einfangen. Zuerst dachte die Familie, dass er bestimmt jemanden entlaufen ist und er schmerzlich vermisst wird. Schnell zum Tierarzt gebracht, ob er einen Chip hat. Hatte er aber leider nicht, auch sonst hatte ihn niemand vermisst, nach dem die Familie mehrere Anzeigen im Internet und in der Umgebung geschaltet hat. Leider konnte
die Familie ihn nicht behalten, da sie selber Züchter sind und einen sehr dominanten Deckkater haben. Deshalb entschieden sie sich eine Ebay- Kleinanzeige zu schalten auf die ich dann aufmerksam geworden bin. Ich entschied mich, recht spontan, ihm ein neues Zuhause zu geben.
Bevor ich ihn abgeholt habe, habe ich bei mir Zuhause (2 Zimmer Wohnung, mit Terrasse und großer Fensterfront ) alles vorbereitet. Das heißt: Kratzbaum, und andere Kratzmöglichkeiten, Spielzeuge, Tunnel, FeliWay Zerstäuber, Katzenminzekissen, Höhle, Katzenklo... besorgt. So, dass er endlich ein schönes Zuhause bekommt.

Die Autofahrt (immerhin 2h) verlief ruhig. Er lag in der Transportbox und hat keine Anstalten gemacht. Zuhause angekommen, ließ ich ihn sofort in dem Zimmer (wo alles steht) raus. Sofort ging er raus und suchte sich ein Versteck. Ich stellte ihm Futter und Wasser in seine Nähe. Und ließ ihn in Ruhe. Schon in der ersten Nacht machte er seine Runde in der Wohnung. Er fraß nach 24 h zum ersten Mal und benutze auch das Katzenklo.

Er ist jetzt 5 Tage bei mir. Frisst, trinkt, benutzt das Katzenklo, putzt sich, wenn es dunkler wird, läuft er mit einem erhobenen Schwanz durch die Wohnung. Ich darf mich aber nicht groß in seiner Gegenwart bewegen. Liegen oder auf dem Sofa sitzen, fern gucken, oder am Handy stört ihn nicht... aber bloß nicht aufstehen, da läuft er sofort weg. Den Versuch zu streicheln habe ich noch nicht gewagt. Weil wenn ihm versuche das Futter vor die Nase zu schieben, faucht er ganz leise. Also lass es ich lieber sein.

Übrigens er hat sich von der Züchterin, die ihn immer gefüttert hat, irgendwann streicheln lasse. Sie meinte sie hat ihn gestreichelt, wenn er gefressen hat. Und so hat deren Freundschaft begonnen. Nur... das ist glaube ich noch viel zu früh oder?

Was meint ihr? Was kann ich noch besser machen?
 
05.02.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Mein Kater Mikesch . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
14.794
Reaktionen
1.851
Moin, Verhalte und bewege dich ganz normal.
Er wird auf dich zukommen. Es ist ja für ihn auch alles neu. Bleib cool und geduldig 😉
Hast du mal versucht mit ihm zu spielen? Z.B. mit ner Angel oder Federwedel? Das hilft auch das er seine Scheu verliert.
 
Isis Bastet

Isis Bastet

Beiträge
3.253
Reaktionen
478
Nix. 5 Tage ist sehr wenig. Ganz normal weitermachen und ihn als normales Familienmitglied ohne direkte Ansprache behandeln. Dauert!



Mein Seelenkater hat damals bei seinem Einzug Ordnung geschaffen. Pflanzen von der Fensterbank abgeräumt, leichte Möbel umgeschmissen und hat sich über Tage verkrochen. Als er merkte, dass wir doch nicht so schäbig waren, hat sich alles auf auf wundersame Weise harmonisiert. In jeder Hinsicht.
 
P

Puppi2004

Beiträge
1.147
Reaktionen
238
Ich würde auch abwarten und nichts machen. Streicheln beim Fressen finde ich ehrlich gesagt auch nicht toll, besonders da lass ihn in Ruhe.

Im Tierheim gibt es oft so kleine Scheuchen... wenn überhaupt, setze ich mich mit einem Spielzeug auf den Boden und spiele alleine vor mich hin, ohne auf die Kleinen zu achten. Manchmal, nach langer Zeit, kommt dann das ein oder andere aus der Ecke und guckt neugierig zu.
Dann aber bloß nicht angucken. Nicht drauf achten und weitermachen.

Geduld, das wird schon, hast ihn ja noch nicht mal ne Woche. :)
 
P

Puppi2004

Beiträge
1.147
Reaktionen
238
Und, läuft es denn schon etwas besser? Eine Rückmeldung wäre toll. :)
 
J

Julia S.J.

Beiträge
3
Reaktionen
1
Und, läuft es denn schon etwas besser? Eine Rückmeldung wäre toll. :)
Hi! Es gibt tatsächlich Fortschritte! :)

Er kommt seit Anfang dieser Woche morgens immer in die Küche, wenn er mich hört, dass ich aufgestanden bin. Er wartet nämlich auf sein Frühstück. Montag noch sehr vorsichtig, aber seit gestern immer näher und streckend, mit erhobenen Schwanz und "tanzend" um den Küchenstuhl.

Allerdings lässt er sich nicht streicheln. Habe es heute morgen beim Futter geben versucht. Ganz langsam, aber da hat er mich angefaucht.

Ansonsten, wirkt er in letzter Zeit verspielt, sodass ich gestern den Laserpointer rausgehoolt habe. Und was soll ich sagen, so viel Energie habe ich lange nicht mehr gesehen. :)

Nur eben angefasst habe ich ihn noch nie :(((
 
P

Puppi2004

Beiträge
1.147
Reaktionen
238
Das klingt doch aber schon gar nicht schlecht. Wirst sehen, irgendwann tanzt er vorm Füttern nicht um den Stuhl, sondern um deine Beine.

Während er frisst, würde ich wie gesagt eigentlich nicht versuchen, ihn zu streicheln. Nur so ein Gefühl, dabei sollte er sich sicher fühlen und seine Ruhe haben. Meemaw nervt es, wenn ich sie beim Fressen anfasse.

Vielleicht kannst du dich zwischendurch am Tag mal auf den Boden setzen und ihm mit langem Arm ein Leckerli hinhalten. Aber stütz den Arm ab, das könnte dauern. ;) Vielleicht traut er sich ja.

Spielen stärkt auch schon die Bindung, das solltest du mehrmals am Tag mit ihm machen.

Zu den Scheuchen im TH fällt mir noch ein: Bei einem kleinen Wilden habe ich mich auf den Boden gesetzt und er blieb immer auf einen Meter Abstand. Ich habe dann mit so einem "Puschel am Stiel" mit ihm gespielt. Also keine Angel. Dabei habe ich den Puschel immer wieder weiter zu mir gezogen. Auch immer mal nahe an meine auf dem Boden abgelegte Hand. Schwierig zu beschreiben.
Irgendwann kam er im Spiel "aus Versehen" bis auf meinen Schoß. Das hat gut geklappt. Aber auch da habe ich NIE versucht, ihn einfach anzufassen. Dass er so nahe kam, fand ich schon ausreichend.
Rückfälle kann es natürlich auch geben.

Nur am Ball bleiben, aber nichts erzwingen.

Ich erinnere mich noch gut, als wir unseren Kater Findus aufgenommen haben. Er brauchte auch eine ganze Weile, saß die ersten Tage nur im Karton unter dem Küchentisch.
Irgendwann kam er zu uns, aufs Sofa. Dann dauerte es noch einige Tage, bis er das erste Mal schnurrte. Oh, was haben wir uns gefreut! 😁
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
10.818
Reaktionen
811
Moin und herzlich willkommen.
Das sind doch tolle Fortschritte. Lass dem Jungen Zeit und nicht jede Katze mag beim Fressen gestreichelt werden. Stell dir mal vor du sitzt im Restaurant und die Bedienung streichelt dir da immer über den Kopf. Er muss auf dich zukommen, das wird er auch .... aber solange eben abwarten ....

hast du ein Foto vom Schätzelein?

lg
Verena
 
P

Puppi2004

Beiträge
1.147
Reaktionen
238
Moin und herzlich willkommen.
Das sind doch tolle Fortschritte. Lass dem Jungen Zeit und nicht jede Katze mag beim Fressen gestreichelt werden. Stell dir mal vor du sitzt im Restaurant und die Bedienung streichelt dir da immer über den Kopf. Er muss auf dich zukommen, das wird er auch .... aber solange eben abwarten ....

hast du ein Foto vom Schätzelein?

lg
Verena
Da muss ich gerade an Loriot denken. Kalbshaxe Florida. "Schmeckt's?" 😂
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
9.655
Reaktionen
1.217
@Puppi2004 Herrlich.Der Loriot...
" Er hat mir ins Essen gequatscht!"
" Schmeckts, hat er gefragt".
"Lassen Sie doch mal das Kind nach vorne.."
 
Lilex

Lilex

Beiträge
434
Reaktionen
114
Hi, ich kann leider nur von meiner Erfahrung mit Lexi sprechen. Auch sie ließ sich überhaupt nicht anfassen. Sonst war alles okay, nur Berührungen mochte sie gar nicht. Nur bei Lilly ließ sie putzen und kuscheln zu. Ich habe dann einfach nur gewartet. Wenn sie mal in Reichweite war, habe ich ganz behutsam versucht, sie zu berühen. Doch meistens war sie vorher schon wieder weg. Naja, es hat eine Weile gedauert. Aber es wurde immer besser. Jetzt ist sie 9 Jahre alt und echt manchmal wie eine Klette. Vor allem, wenn ich auf dem Sofa lümmele. Sie liegt dann auf mir bisschen oberhalb der Brust und hat ihr köpfchen meistens an meinem Hals. Und nur so kann ich ihr glucksen und ganz ganz leises Schnurren hören. Lauter kann sie nicht.

Ich würde daher auch empfehlen, den Kleinen von selbst ankommen zu lassen. Sobald er merkt, das Du ihm nichts Böses willst, taut er auf :) Beim Essen würde ich ihn auch nicht streicheln. Meine mögen das bis heute nicht.

Viel Erfolg :)
 
J

Julia S.J.

Beiträge
3
Reaktionen
1
Kleines Update...

Seit einer Woche sind wir ein Herz und eine Seele :)

Er kam auf mich zu während ich auf dem Sofa saß.
Mittlerweile darf ich ihn fest knuddeln, knutschen und hochheben.
Spiele mit den Bällen mag er auch sehr.

Tatsächlich stellt er scheinbar das Knuddeln vorm Futter.
Erst wird geknuddelt und dann erst gefressen. :p

Hätte das nie gedacht.. aber er ist echter Schmusekater.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
14.794
Reaktionen
1.851
Ich freu mich mega für Euch 👍
 
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
4.636
Reaktionen
849
Ach da geht mir das Herz auf, hast du denn ein paar Bilder für uns von deinem Süßen?😊
 
P

Puppi2004

Beiträge
1.147
Reaktionen
238
Oft ist es so, dass gerade die ganz Scheuen sich irgendwann um 180 Grad drehen.
Leider nicht immer...
Ich freue mich sehr für dich und Mikesch!
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen