• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Tierarzt Dilemma

  • Autor des Themas Friese
  • Erstellungsdatum
F

Friese

Beiträge
18
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
erstmal danke für die Aufnahme.
Ich hoffe, dass ich hier einige Tipps bekommen kann und dass mir Euer Erfahrungsschatz helfen kann.
Meine Katze Jule, 13 Jahre alt, hat pünktlich an Neujahr die Kontrolle über ihre Blase verloren. Silvester hat ihr wie immer nichts ausgemacht. Überall bildete sie Pfützen, ohne es zu merken.
Ich bin direkt in den Notdienst der Tierklinik gefahren. Der Arzt hatte das so noch nicht gesehen. Es lief selbst seitlich liegend auf dem Behandlungstisch raus.
Er meinte, er könnte jetzt diverse Untersuchungen machen, sagte aber auch, dass es vermutlich ne Blasenentzündung ist. Nur Metacam und am nächsten Morgen zum TA um weitere Untersuchungen zu machen. Mein Tierarzt hatte noch bis 06.01. zu, so dass ich einen anderen gewählt habe. Dort nach Untersuchungen Antibiotika. Nach einem Tag und weiterer Metacam Gabe war sie symptomfrei. 10 Tage Antibiotika gegeben und dann fing es 5 Tage später wieder an. Urin und Kot fand ich morgens vor.
Wieder zum Tierarzt. Sie meinte, dann war das Antibiotikum nicht lang genug verabreicht worden. Also noch ne Kur + Metacam. Wieder Besserung nach 1-2 Tagen bis zu völliger Symptomfreiheit. Nach der letzten Tablette nochmal zum TA um sicher zu gehen. Sie haben Urin aus der Katze entnommen und der war immer noch recht blutig. Auch Steine, die nicht genau definiert werden konnten (Oxalat oder Struvit war nicht klar. Wohl von Allem etwas) wurden entdeckt und als Auslöser ausgemacht. Also Urinary Futter + Guardacid zum PH Wert senken, obwohl der bei 6,2 lag.
Eine gute Woche ging das gut, dann ging es wieder los. Die Katze wirkte krank und war undicht. Wenn sie Duftmarkieren wollte (zitternder Schwanz) kam auch Urin raus. Also nun zu meiner Stammtierärztin, die wieder aufhalte. Sie behielt sie da, um Urin von ihr zu bekommen. Das war nicht möglich. Bei einem Ultraschall entdeckte sie dann einen Stein in der Blase. Also Labor, alle Werte geprüft um zu sehen, ob sie OP fähig ist und 5 Tage später gab es dann in der Tierklinik die Blasen OP. Bis dahin Antibiotika und Metacam. Die Katze war bis zur OP damit wieder symptomfrei. Da dieser Stein drei MM groß sein sollte, musste er raus. Die Katze sollte auch Schmerzen haben damit. In der Klinik wurde sie nochmal geröntgt und dann operiert. Als ich sie abholte, sagte man mir, dass kein Stein in der Blase gewesen wäre. Das wäre eine Verknorpelung im Fettgewebe vor der Blase geweden. Später sprach man dann noch davon, dass er sehr wohl ein Stein gewesen wäre, aber außerhalb der Blase. Katze bekam einen Body an und ich nahm sie mit nach Hause. Man sagte mir noch, dass dieser Stein oder was auch immer da außerhalb der Blase war, nicht diese Symptome ausgelöst hätte. Also, OP umsonst, Katze gequält und mittlerweile 1400 Euro weg. Bei zwei TA und einer Klinik. Gestern pinkelt Jule Jule erstmal reines Blut. Dann wurde es dünnflüssiger. Sie hat zwar etwas Probleme .mit dem Body, aber den .muss sie erstmal tragen. Sie geht recht häufig aufs Klo, trinkt aber noch zu wenig. Ich habe sie im separaten Raum, damit der Kater sie in Ruhe lasse. Der Raum hat auch keine Absturzmöglichkeiten und nichts zum Draufspringen. Ich war happy, dass sie wieder aufs Klo geht. Eben wollte sie raus, stellte sich vor die Türe und zitterte wieder vor Aufregung mit dem Schwanz. Wieder kam Urin raus, ohne dass sie es merkte, wieder mit etwas Blut verdünnt.
Zum Einen: Ist das 24 Stunden nach der OP normal. Die Klinik sagte, dass kann erstmal bluten. Zum Anderen: Wieso hat sie manchmal keine Kontrolle darüber? Kann das jetzt in dem Fall noch an der OP liegen? Hab ihr jetzt Katzenmilch hingestellt, damit sie mehr trinkt. Bei der Nachuntersuchung heute kam raus, dass der Darm recht voll ist. Wenn das morgen nicht weg ist, wird leider abgeführt.
Ich mache mir Sorgen, dass jetzt bei ihr mehr kaputt ist als vorher, dass es eventuell auch wieder wie vor der OP wird, also auch mit Unsauberkeit und ich weiss auch nicht mehr, zu wem ich noch soll. Es waren ja jetzt schon drei Meinungen und keiner bekommt es hin. Im Gegenteil. Jule wurde umsonst gequält und gestresst. Die kriegt beim Anblick des Transportkorbs ja jetzt schon fast nen Herzinfarkt.
Kennt Ihr Euch mit dem Heilungsverlauf nach Blasen OP aus? Brauche ich jetzt mehr Geduld?
Wer haftet für sowas eigentlich? Es war eine totale Falschdiagnose. Es gibt eigentlich immer noch keine. Wenn es wieder Auftritt, soll der Urin nochmal untersucht werden, ob sich Resistenzen gebildet haben. Aber dann würde das Antibiotikum ja gar nicht anschlagen.
Ich will der Katze helfen. Was kann ich tun?
Danke schon mal...
Ergänzung ()

Hallo zusammen,
erstmal danke für die Aufnahme.
Ich hoffe, dass ich hier einige Tipps bekommen kann und dass mir Euer Erfahrungsschatz helfen kann.
Meine Katze Jule, 13 Jahre alt, hat pünktlich an Neujahr die Kontrolle über ihre Blase verloren. Silvester hat ihr wie immer nichts ausgemacht. Überall bildete sie Pfützen, ohne es zu merken.
Ich bin direkt in den Notdienst der Tierklinik gefahren. Der Arzt hatte das so noch nicht gesehen. Es lief selbst seitlich liegend auf dem Behandlungstisch raus.
Er meinte, er könnte jetzt diverse Untersuchungen machen, sagte aber auch, dass es vermutlich ne Blasenentzündung ist. Nur Metacam und am nächsten Morgen zum TA um weitere Untersuchungen zu machen. Mein Tierarzt hatte noch bis 06.01. zu, so dass ich einen anderen gewählt habe. Dort nach Untersuchungen Antibiotika. Nach einem Tag und weiterer Metacam Gabe war sie symptomfrei. 10 Tage Antibiotika gegeben und dann fing es 5 Tage später wieder an. Urin und Kot fand ich morgens vor.
Wieder zum Tierarzt. Sie meinte, dann war das Antibiotikum nicht lang genug verabreicht worden. Also noch ne Kur + Metacam. Wieder Besserung nach 1-2 Tagen bis zu völliger Symptomfreiheit. Nach der letzten Tablette nochmal zum TA um sicher zu gehen. Sie haben Urin aus der Katze entnommen und der war immer noch recht blutig. Auch Steine, die nicht genau definiert werden konnten (Oxalat oder Struvit war nicht klar. Wohl von Allem etwas) wurden entdeckt und als Auslöser ausgemacht. Also Urinary Futter + Guardacid zum PH Wert senken, obwohl der bei 6,2 lag.
Eine gute Woche ging das gut, dann ging es wieder los. Die Katze wirkte krank und war undicht. Wenn sie Duftmarkieren wollte (zitternder Schwanz) kam auch Urin raus. Also nun zu meiner Stammtierärztin, die wieder aufhalte. Sie behielt sie da, um Urin von ihr zu bekommen. Das war nicht möglich. Bei einem Ultraschall entdeckte sie dann einen Stein in der Blase. Also Labor, alle Werte geprüft um zu sehen, ob sie OP fähig ist und 5 Tage später gab es dann in der Tierklinik die Blasen OP. Bis dahin Antibiotika und Metacam. Die Katze war bis zur OP damit wieder symptomfrei. Da dieser Stein drei MM groß sein sollte, musste er raus. Die Katze sollte auch Schmerzen haben damit. In der Klinik wurde sie nochmal geröntgt und dann operiert. Als ich sie abholte, sagte man mir, dass kein Stein in der Blase gewesen wäre. Das wäre eine Verknorpelung im Fettgewebe vor der Blase geweden. Später sprach man dann noch davon, dass er sehr wohl ein Stein gewesen wäre, aber außerhalb der Blase. Katze bekam einen Body an und ich nahm sie mit nach Hause. Man sagte mir noch, dass dieser Stein oder was auch immer da außerhalb der Blase war, nicht diese Symptome ausgelöst hätte. Also, OP umsonst, Katze gequält und mittlerweile 1400 Euro weg. Bei zwei TA und einer Klinik. Gestern pinkelt Jule Jule erstmal reines Blut. Dann wurde es dünnflüssiger. Sie hat zwar etwas Probleme .mit dem Body, aber den .muss sie erstmal tragen. Sie geht recht häufig aufs Klo, trinkt aber noch zu wenig. Ich habe sie im separaten Raum, damit der Kater sie in Ruhe lasse. Der Raum hat auch keine Absturzmöglichkeiten und nichts zum Draufspringen. Ich war happy, dass sie wieder aufs Klo geht. Eben wollte sie raus, stellte sich vor die Türe und zitterte wieder vor Aufregung mit dem Schwanz. Wieder kam Urin raus, ohne dass sie es merkte, wieder mit etwas Blut verdünnt.
Zum Einen: Ist das 24 Stunden nach der OP normal. Die Klinik sagte, dass kann erstmal bluten. Zum Anderen: Wieso hat sie manchmal keine Kontrolle darüber? Kann das jetzt in dem Fall noch an der OP liegen? Hab ihr jetzt Katzenmilch hingestellt, damit sie mehr trinkt. Bei der Nachuntersuchung heute kam raus, dass der Darm recht voll ist. Wenn das morgen nicht weg ist, wird leider abgeführt.
Ich mache mir Sorgen, dass jetzt bei ihr mehr kaputt ist als vorher, dass es eventuell auch wieder wie vor der OP wird, also auch mit Unsauberkeit und ich weiss auch nicht mehr, zu wem ich noch soll. Es waren ja jetzt schon drei Meinungen und keiner bekommt es hin. Im Gegenteil. Jule wurde umsonst gequält und gestresst. Die kriegt beim Anblick des Transportkorbs ja jetzt schon fast nen Herzinfarkt.
Kennt Ihr Euch mit dem Heilungsverlauf nach Blasen OP aus? Brauche ich jetzt mehr Geduld?
Wer haftet für sowas eigentlich? Es war eine totale Falschdiagnose. Es gibt eigentlich immer noch keine. Wenn es wieder Auftritt, soll der Urin nochmal untersucht werden, ob sich Resistenzen gebildet haben. Aber dann würde das Antibiotikum ja gar nicht anschlagen.
Ich will der Katze helfen. Was kann ich tun?
Danke schon mal...
Sorry für die Autokorrektur hier drin. Ich hab das mit dem Handy geschrieben. 😐 Vielleicht kann das vom Admin verschoben werden. Hab gedacht, ich hätte keinen Zugriff auf "Katzenkrankheiten"
 
Zuletzt bearbeitet:
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
12.826
Reaktionen
1.268
Hi, da habt ihr ja schon ganz schön was hinter euch...
Gerade bei Blasenproblemen kann ich dir nur Nafu empfehlen das du zusätzlich noch mit Wasser vermischt, damit die Blase gespült und der Urin nicht so konzentriert ist. Ansonsten kann ich dir noch Raten im I- Net die Uralyt Teststreifen zu kaufen um den genauen PH Wert des Urins zu bestimmen. Falls ihr Urin zu sauer ist und du noch Guardacid plus Urinary Futter gibst, kann das ganze fies in Oxalatsteine umschlagen und die müssen raus operiert werden. Sollte der Urin zu alkalisch sein ist das ansäuern mit Guardacid absolut OK. Nur dabei solltest du täglich den PH Wert messen.
Sicherlich wird sie nach der ganzen Tortur auch noch Schmerzen haben.
Sollten Keime die Verursacher der pieselei sein, müssen diese ermittelt werden um dann das passende AB geben zu können.
 
F

Friese

Beiträge
18
Reaktionen
0
Danke für Deine Antwort. Sie bekommt Nafu. Aber wie gesagt... Es wurden keinerlei Steine mehr gefunden. Es wurde sich einfach verguckt. Jule hat gerade wieder im Stehen an die Wand gepinkelt. Es war wieder blutig. Ich bin gespannt, was die gleich sagen.
Derzeitiger Ist Zustand gut 24 Stunden nach der OP:
Katze geht häufig auf Toilette. Manchmal normale Mengen Urin absetzend, manchmal kommt kaum was. Sie frisst ein Wenig, sie trinkt ein bißchen. Alles in Allem ist sie etwas unruhig. Metacam gegen die Schmerzen hat sie heute bekommen. Ich würde sie gerne ins Wohnzimmer holen, sie würde aber alles mit Blut versauen. Daher besuche ich sie laufend und schaue, wie es ihr geht. Der Katze geht es nicht gut und mir auch nicht. Das ist schon ziemlich belastend und es tut mir einfach auch nur leid.
Tierklinik hat gerade zurückgerufen. Zwei bis drei Tage wäre das mit dem Blut und dem versehentlichen Pinkeln noch normal.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
12.826
Reaktionen
1.268
Bekommt sie spezielles Futter?
Setz dich mal in Ruhe zu ihr, les ein Buch oder Spiel auf dem PC. Wenn sie jetzt isoliert ist, wird ihr das nicht so gut tun. Versuch selbst ruhiger zu werden damit sich deine Ruhe auf sie überträgt.
Sie wird das Pipi machen mit Schmerz und was unangenehmen verbinden und vielleicht deswegen ihr Klo nicht benutzen wollen. Du könntest es mit einem anderen , feinem Streu versuchen ihr das Klo schmackhaft zu machen.
 
Carreras

Carreras

Beiträge
1.373
Reaktionen
55
Gute Besserung an deine Süße.

Kann es sein, dass sie zumindest bei der Situation an der Balkon Tür, markiert hat? Da zittert der Schwanz ja auch dabei.
Vielleicht will sie ihr Revier nochmal absichern, nach den ganzen Tierarzt Besuchen.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.780
Reaktionen
765
Hallo,
mit Blase kenn ich mich so gar nicht aus, kann nur Daumen drücken.
Die gesamte Situation ist super stressig für Dich wie für die Katze. Ob die TÄ wirklich einen groben Fehler gemacht haben bin ich mir nichtmal sicher. Manches lässt sich von außen ohne OP einfach nicht so detailliert beurteilen. Absoluter Mist ist es natürlich trotzdem wie es gelaufen ist.
Auch wenn das jetzt seltsam klingen mag würde ich neben den medizinischen Fragen mal über Zylkene nachdenken. Oft sollen Blasenprobleme bei katzen wohl auch mit der Psyche zusammenhängen. Und ganz sicher könnte sie nach dem Ganzen was "zur Beruhigung" brauchen.
 
F

Friese

Beiträge
18
Reaktionen
0
Sie bekommt noch das Urinary von Kattovit, aber kein Guardacid mehr. Das Futter verdünnen ich mit Wasser, damit sie trinkt. Das Klo benutzt sie ja zum Teil. Nur halt nicht, wenn sie dieses Duftmarkieren mit dem zitternden Schwanz macht, dann hat sie keine Kontrolle. Das macht sie schon von Kleinauf. Nur halt ohne Urin dabei. Jetzt halt mit. Das ist ihr auch vor der OP passiert. Sie hat in den akuten Schüben die Kontrolle nicht mehr, wenn sie nicht aufpasst. Feineres Streu hab ich bereits drin. Das ist Klumpstreu. Ziemlich gutes Zeug.
@ Patentante
Was ist Zykene?
Stressig ist es wirklich für alle. Das geht ja nun bald seit 7 Wochen so und findet mit dieser OP nun seinen traurigen Höhepunkt, der hoffentlich noch zum Wendepunkt wird.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.780
Reaktionen
765
Markieren mit zitterndem Schwanz ist doch aber sehr gezieltes markieren? Kastriert ist sie? Gib Mal zylkene bei Google ein. Kann Grad nix verlinken.
 
F

Friese

Beiträge
18
Reaktionen
0
Sie ist kastriert. Sie hat das bisher immer trocken gemacht. Seit Jahren. Keine Ahnung, ob das ne Macke war oder ist. Jetzt macht sie es jedenfalls so. Und das ist etwas unschön. Aber ich kenne sie. Das macht sie nicht absichtlich. Ich google das gleich mal...
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.780
Reaktionen
765
Kenne ich von vielen Katzen. Wenn sie wollen oder noch jung sind deuten sie markieren nur an. Irgendwann wird es dann zum richtigen markieren. Mit Glück nur draußen.
 
F

Friese

Beiträge
18
Reaktionen
0
Sie macht das erst, seit den Krankheitssymptomen. Es ist ja auch Blut mit drin. Dementsprechend sehe ich das alles noch als Krankheitsbild an. Die Tabletten werde ich denke ich mal ausprobieren.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.780
Reaktionen
765
Wirklich was falsch machen kann man mit zylkene nicht. Ich kauf immer die 225er. Sind viel billiger und halbwegs gut zu dosieren.
 
F

Friese

Beiträge
18
Reaktionen
0
Update: Jule ist wieder vermehrt Inkontinenz, benutzt zwischendurch auch mal das Klo. Blut ist eigentlich der Hauptbestandteil von dem Ganzen. Wo sie sitzt, bleibt Blut zurück. Kot abgesetzt hat sie immer noch nicht. Nachher geht es nochmal zum Tierarzt. Irgendwie fühlt es sich so an, als hätten sie meine Katze kaputt operiert. Nahrung nimmt sie eher nicht auf. Wach und aufmerksam ist sie aber.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.780
Reaktionen
765
Das tut mir leid. Ich drück die Daumen. Wenn möglich sprich Deine Zweifel an. Sowas bleibt einem sonst ewig hängen (meine Katzen hat mir ne TÄ wohl leider auf dem Gewissen. Damit lebt es sich irgendwie ganz schlecht).
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
9.124
Reaktionen
354
Ich drücke die Daumen, dass der blutige Urin wirklich noch “normal„ ist wenige Tage nach der OP. Wenn du dem Tierarzt nicht mehr vertraust, dann solltest du vielleicht noch einen anderen Tierarzt aufsuchen. Alles Gute für Jule, hoffentlich ist das Problem bald im Griff und sie kann sich von der OP erholen.
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
8.860
Reaktionen
749
Oh man, da habt ihr ja schon Schlimmes hinter euch.
Toll, dass du Jule so liebevoll und fürsorglich begleitest, du liebst sie sehr.
ich wünsche euch von Herzen, dass ihr bald wirklich geholfen werden kann und sie und du sich gut erholen.
LG
 
F

Friese

Beiträge
18
Reaktionen
0
Letztlich sind schon drei TÄ im Einsatz gewesen bei ihr. Sie scheint ein unlösbares Rätsel zu sein, das man jetzt mit dieser OP noch rätselhafter gemacht hat.
Natürlich begleite ich sie, so gut das als Berufstätiger irgendwie geht. Das versteht sich von selbst. Tierarzt meinte eben, dass man das Wochenende abwarten müsse. Die Blase wäre nach so einer OP sehr gereizt. Ebenfalls wurde abgeführt. Dies hat auch mehr als gut funktioniert. :oops:
Ich hoffe nur, dass sich das mal bessert. Denn ich habe Sorge vor der Frage, ab wann es noch lebenswert und verantwortungsvoll ist und ab wann man loslassen muss. Mal sehen, was das Wochenende bringt. Für sie ist es aktuell eben eine absolute Tortur. Man selbst macht sich halt auch Vorwürfe. Ich habe es gut gemeint und habe dieser OP zugestimmt. Und jetzt stellt sich raus, dass da gar kein Stein war. In die Klinik geht sie jedenfalls nicht mehr. Die Katze hat bald echt einen psychischen Schaden. Blasenpunktion, Blutabnahme, Abführen, OP... Ich gönne ihr jetzt Ruhe. Bis Montag passiert gar nichts mehr.
 
Lilex

Lilex

Beiträge
293
Reaktionen
58
Ach, das arme Mäuschen. Aber es ist schön, dass Du so sehr um sie bemüht bist. Lexi hatte auch mal ganz schlimm Blasenprobleme. Sie war echt alle 5 Minuten auf Klo und hat nur 2-3 Tröpfchen gepieselt. GsD hat sich aber herausgestellt, dass es nur eine stressbedingte Blasenentzündung war. Ich hatte in 2 Zimmern komplett umgeräumt.
Ich wünsche Dir und besonders natürlich Deiner Jule alles, alles Liebe! Ich ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass ihr es wieder in den Griff bekommt.
 
goya

goya

Beiträge
4.981
Reaktionen
186
Das tut mir sehr leid was ihr durch habt.
Ich würde versuchen die Arme mit Frischfleisch Huhn (säuert den Urin an) und Päppelfutter zu päppeln und ihr viel Ruhe gönnen. Gute Besserung für die Maus
 
F

Friese

Beiträge
18
Reaktionen
0
Danke, danke... Mal sehen, was das Wochenende bringt.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen