• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Feline Akne, Katzenakne? Oder Mundschleimhautentzündung?

  • Autor des Themas Jen Sh
  • Erstellungsdatum
J

Jen Sh

Beiträge
48
Reaktionen
7
Hallo ihr Lieben,

ich habe viel recherchiert, allerdings nichts brauchbares gefunden. Es gibt wohl leider immer noch keine eindeutigen Ursachen für das Problem.
Hatte bereits einen Kater mit Kinnakne, diese brach jedoch nur einmal mittelschwer aus und dann war Ruhe. Er hatte "nur" 3 oder 4 pusteln (entzündete Haarfolikel), welche
damals beim TA behandelt wurden. Unter örtlicher Betäubung geöffnet, eiter rausgeholt, desinfiziert und antibiotisch abgedeckt. Es kam, wie gesagt, nie wieder. Ich habe/hatte 4 Katzen, der 2. Kater hatte das einmalige Akneproblem. Kater 1 und 3 haben/hatten es nicht. Jedoch hat es Ernie (Nr. 4) sehr schlimm. Er hat zahlreiche schmerzhafte z. T. starke Schwellungen, er kratzt nicht, mag sich an diesen Stellen nicht berühren lassen. Soweit ich sehen konnte, ist die Haut (noch) normalfarben, Fell noch nicht ausgefallen, eine blutige Stelle. TA-Termin ist gemacht.
Ich habe/hatte nur Metallnäpfe, die Tiere putzen/putzten sich in normalem Umfang, Futter- und Wasserstellen werden sauber gehalten usw. Dies wird ja empfohlen, hilft nur nichts. Also möchte ich gern eure Erfahrungen wissen, da es wohl ein recht häufiges Problem zu sein scheint.
Das einzige, was ich bisher las, ist Calendula/Ringelblume. Hilft es denn wirklich?
Ich hoffe sehr auf eure Tipps!
 
13.02.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Feline Akne, Katzenakne? Oder Mundschleimhautentzündung? . Dort wird jeder fündig!
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
753
Reaktionen
52
Also ich hab nur mit Kinnakne Erfahrung. Bei uns waren einmal der Napf bzw die Näpfe Ursache. Als ich Metall und Plastik gegen Keramik ausgerauscht hatte war alles gut.
Aktuell war/ist es eine Futterunverträglichkeit. Ein Kater reagiert mit Kinnakne,sein Bruder mit weichem Kot.
Ich hab in beiden Fällen wärend der Akutphase Siliceagel aufgetragen.

Ich würde vllt probieren auf Keramiknäpfe zu gehen. Was fütterst du ? Hast du da was beobachten können ob es mal schlimmer,mal besser wird ?
 
J

Jen Sh

Beiträge
48
Reaktionen
7
Okay, das hört sich vielversprechend an, ich werde mal Keramiknäpfe kaufen und mal das Siliceagel recherchieren. ;) Danke!
Futter war beim 2. Kater vor, während und nach der Aknephase immer das gleiche.
Beim jetzigen Kater füttere ich das Futter, das er auch von der Züchterin kennt (Animonda Carny), dort hatte er das Problem nicht. Er ist erst einen Monat hier. Sein Kumpel (Kater 3) bekommt das gleiche Futter. Beide sind 9 bzw. 8 Monate alt.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
753
Reaktionen
52
Ah ok,unserer kam schon mit Akne von der Pflegestelle :) Daher konnt ich da schon mal ausschließen das die Ursache hier liegt.
Drück die Daumen für den Tierarzt und gute Besserung 😊 Vllt meldet sich noch jemand mit Ideen und Denkanstößen.
 
goya

goya

Beiträge
5.181
Reaktionen
224
Unsere Sternenkatze hatte vor allem mit Akne Probleme nachdem sie keine Zähne mehr hatte. Ich habe ihr das Kinn regelmäßig mit feuchtem Gazestoff sauber gemacht.
 
M

Mina_Evi

Beiträge
22
Reaktionen
1
Unsere Mina hat auch mal Kinnakne. Schuld war ich :censored:. Neue Näpfe oder besser gesagt alte gegen neue Schälchen ausgetauscht. Anscheinend waren die aber falsch für sie geformt. Mittlerweile gibt es bei uns nur noch flache Tellerchen. Die Aknestellen habe ich damals mit einem Mittel von Tierheilpraktiker behandelt. Das ging sehr gut und nachdem ich erstmal die Ursache behoben hatte, ging es ihr schnell besser
 
J

Jen Sh

Beiträge
48
Reaktionen
7
Zähne haben sie alle noch und der Zahnwechsel ist auch durch.

Das ist aber auch interessant; es könnte natürlich sein, dass die Irritation der Haut bei manchen Tieren durch die Berührung des Napfes beim Fressen die Akne auslöst!? :unsure: Dann sollte ich vielleicht gleich auf Keramikteller umsteigen...
 
Merenwen

Merenwen

Beiträge
187
Reaktionen
28
Unsere Mina hat auch mal Kinnakne. Schuld war ich :censored:. Neue Näpfe oder besser gesagt alte gegen neue Schälchen ausgetauscht. Anscheinend waren die aber falsch für sie geformt. Mittlerweile gibt es bei uns nur noch flache Tellerchen. Die Aknestellen habe ich damals mit einem Mittel von Tierheilpraktiker behandelt. Das ging sehr gut und nachdem ich erstmal die Ursache behoben hatte, ging es ihr schnell besser
Was ist das für ein Mittel? Ein pflanzliches frei verfügbar?
Mein Kater hat auch ganz schlimme Kinnakne. Mein Tierarzt meint, dass es von der Futtermittelunverträglichkeit kommt. 100% wissen tun wir es aber leider nicht. Ich säubere die Keramik-Näpfe vor und nach dem Füttern mit sehr heißen Wasser. Bisher hat nichts außer Kortison geholfen.
 
matriat

matriat

Beiträge
105
Reaktionen
5
Unser Merlin hatte vor Weihnachten auch plötzlich schwarze Flecken am Kinn und an der Oberlippe. Habe erstmal auch im Internet geschaut bis ich Termin beim TA hatte. Er hatte nicht gekratzt und fühlte sich auch sonst nicht gestört. Hatte auch Metall naepfe erstmal weggelassen. Nach einiger Zeit wurden die schwarzen Stellen weniger und mittlerweile sind sie ganz weg. Der TA meinte auch es ist Katzen akne. Hat aber nur empfohlen nach dem Fressen die Schnauze mit einem feuchten Lappen zu säubern. Weil durch das Fett im Nass Futter die Poren verstopfen koennen.
 
J

Jen Sh

Beiträge
48
Reaktionen
7
Große Überraschung heute beim TA. Er hat eine Mundschleimhautentzündung und eine Gehörgangsinfektion, also gar keine Akne. Jetzt bin ich ja sehr erschrocken und besorgt! Denn es hatte nichts darauf hingewiesen. Er hat normal wie immer gespielt, getobt, gekuschelt. Keine Probleme bei Futteraufnahme, kein Kopfschütteln, Kratzen u.ä.
Hat damit jemand Erfahrung. Hatte noch keine meiner bisher 4 Katzen. TA sagte u.a.: "lst das Schlimmste nicht, allerdings muss man aufpassen, dass es nicht chronisch wird." Heute bekam er Antibiotikum gespritzt und Ohrentropfen. Am Samstag muss ich nochmal hin. Wenn nicht besser, dann Blutbild.
 
goya

goya

Beiträge
5.181
Reaktionen
224
So ein Mist. Leider kann ich nicht wirklich Tipps geben. Eine Katze einer Bekannten hat eine Entzündung der Mundschleimhaut aufgrund des Calicivirus. Leider hat sie noch keine dauerhafte Hilfe für ihre Katze gefunden.

Gute Besserung
 
J

Jen Sh

Beiträge
48
Reaktionen
7
Ein Virus wird es (denke ich) nicht sein, denn er hat "nur" diese Entzündung, kein Niesen, Nasenausfluss, Futterverweigerung, Fieber usw. Es wird wohl bakteriell bedingt sein, hoffentlich. Denn Viruserkrankungen sind ja, wie du schon sagtest, mit unter schwer zu behandeln.
Mein 2. Kater hatte eine chronische leichte Zahnfleischinfektion (leicht rotes Zahnfleisch an einigen Zähnen), die sich nie zu einer Mundschleimhautinfektion ausweitete und ohne erkennbaren Grund (Erreger konnte nie geklärt werden) auftrat, er hatte wohl eine genetische Disposition.
Die Gehörgangsinfektion bereitet mir große Bedenken, denn ich habe schon so oft gelesen bzw. gehört, dass sie meist nur schwer in den Griff zu bekommen ist bzw. immer wieder kommt. Zudem kann sie ja mehrere Ursachen haben: Pilze, Bakterien, Allergien,... Auch hier hoffe ich, dass es eine einfache bakterielle Geschichte ist.
Vielleicht hat aber der "Altkater" den neuen angesteckt, weil er nur Träger ist. Das würde aber wieder auf einen Virus deuten?! Ich hatte das schonmal: Kater 2 steckte Kater 1 mit Herpes (er bekam Fieber und Bläschen am Gaumen) an, zeigte aber selbst keine Symptome.
Großes Rätsel raten, ich werde Wohl oder Übel bis Samstag warten müssen, was der TA sagt und auf das beste hoffen.
Allerdings habe ich letztes Jahr erst zwei Tiere verloren, mit denen ich altersbedingt oft beim TA war und habe natürlich gehofft, dass das nun erstmal ein Ende hat. :cry:
 
goya

goya

Beiträge
5.181
Reaktionen
224
Ich denke auch, zunächst bleibt dir erstmal abwarten und beobachten.

Es tut mir leid das ihr das durchmachen müsst. Ich kann dich gut verstehen, uns geht es zur Zeit ähnlich. Unsere Erstkatze, die nie wirklich gesund war, verstarb 2018. Kurz darauf bekam unsere Zweitkatze Durchfall und letztes Jahr erkrankte unsere Drittkatze an einem Eosinophilen Granulom. Nicht wirklich schlimme Erkrankungen, aber die Ursachenforschung gleicht der Nadel im Heuhaufen.

Ich wünsche euch viel Kraft
 
J

Jen Sh

Beiträge
48
Reaktionen
7
Das wünsche ich dir auch, vielen Dank! 🌷
Da hast du auch ein ganz schönes Päckchen an Sorgen zu tragen. :cry: Man leidet ja immer so mit und es tut einem so leid, dann auch noch der Gang zum TA, den Katze ja nun wirklich hasst.
Die Ursachenforschung ist echt meist leider sehr schwierig. So viele Menschen haben Katzen als Haustiere und trotzdessen sind die auslösenden Faktoren vieler Erkrankungen noch nicht eindeutig geklärt...
 
goya

goya

Beiträge
5.181
Reaktionen
224
Das ist das Schlimme, man leidet immer mit, egal ob mit der Krankheit oder bei den Arztbesuchen.
Erträglicher ist es wenn man weiß wer der Feind ist. Aber dieses Rätselraten bringt mir schlaflose Nächte. Ich hoffe ihr wisst bald die Ursache für die Probleme ist.
 
J

Jen Sh

Beiträge
48
Reaktionen
7
Die Zahnfleisch- und Mundschleimhautentzündung ist leider nur leicht besser geworden innerhalb der zwei Tage zwischen den TA-Besuchen. Am Donnerstag waren die Mundwinkel rot, eiterig und dick, heute "nur" noch dick; das Zahnfleisch war am Donnerstag knallrot, heute leicht rot. Am Dienstag nochmal hin. Wenn dann nicht wesentlich besser, dann auch Blutuntersuchung auf Caliciviren usw. Jetzt bleibt wieder nur hoffen.

So sahen die Mundwinkel vor den TA-Besuchen aus:
IMG_20200219_190212_edit_edit.jpgIMG_20200219_193055_edit.jpg
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.911
Reaktionen
777
Ohje, das schaut ja übel aus.
Leider kann man Calici nicht im Blut nachweisen (zumindest nicht bei einem geimpften Tier) und für einen Abstrich dürfte es zu spät sein da sie ja schon AB bekommen hat. Dann geht das soweit ich weiß nicht mehr. Wobei Herpes schlimme Schleimhautdefekte macht. Üblicherweise aber auf der Zunge und ohne dass mans behandeln muss/kann. Ich kann nur Daumen drücken.
 
J

Jen Sh

Beiträge
48
Reaktionen
7
Antibiotika wirken nur gegen Bakterien! Meist durch Schwächung der Membran des Bakteriums oder Zerstörung einer Untereinheit des Ribosoms ("Proteinhersteller").
Viren werden durch spezifische Antikörper oder RT-PCR (real time Polymerasekettenreaktion) mittels spezifischer Sonden/Primer nachgewiesen aus Blut, Organproben oder Abstrichen. (Anbei: Verdachtsfälle des neuen Coranavirus werden in der Charité Berlin mittels RT-PCR überprüft.) ;)
Herpes wird es nicht sein, denke ich. Hatte, wie gesagt, schon mal ein Tier mit Herpes. Allerdings können die Symptome, je nach "Stamm", sehr unterschiedlich ausfallen. Behandlung der Symptome wurde damals durchgeführt, die Beseitigung des Virus oder Stilllegung muss der Körper leider selbst schaffen.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.911
Reaktionen
777
Und was genau willst Du mir damit sagen? Mach was Du willst, aber die 150.-- Euro sind fürs Klo. Oder die zahlreichen TÄ, die ich gefragt hab haben ihr Studium im Lotto gewonnen.
Tut mir leid, dass ich überhaupt was geschrieben hab.
 
J

Jen Sh

Beiträge
48
Reaktionen
7
@Patentante
Ich danke Dir für deine Antwort! Es tut mir sehr leid, dass du dich angegriffen fühlst, obwohl wir uns gar nicht kennen.
Du hast lediglich dein Wissen geteilt und ich meins, deshalb verstehe ich die Aufregung nicht.
Ich wünsche Dir weiterhin einen schönen Abend! 💐
 

Schlagworte

entzündete feline akne bei katze

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen