• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Tierarztbesuch mit nicht händelbarer Angstkatze angenehmer machen

  • Autor des Themas Smee
  • Erstellungsdatum
Smee

Smee

Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo zusammen!
Vorab: Es geht um die Angst beim Tierarztbesuch, nicht um die Erkrankung. Ich hoffe, jemand weiss hierzu Rat.

Bisher musste ich mit Acai sehr selten zum Tierarzt. Eigentlich waren wir nur am Anfang einmal zur Kontrolle und nochmal zur Kastration da, das war's. Da sie jetzt aber schon 11 Jahre alt ist, habe ich sie (in Ermangelung einer zweiten Transportbox) in so einer verschließbaren Weidenkorbhöhle mitgenommen, als ich mit der anderen Katze Miho sowieso hin musste. Ich wollte Acai zur Kontrolle untersuchen lassen und dachte, so gibt es vielleicht weniger Streit, wie wenn nur die eine nach Tierarzt riecht. Leider haben wir sie partout nicht aus dem Korb bekommen. Auf dem Heimweg hat sie dann noch schlimmer gehechelt als auf der Hinfahrt schon und sich auch eingekotet.

Vor ein paar Monaten musste ich mit Acai dann akut zum Tierarzt. Aus der zerlegbaren Transportbox haben wir sie zwar heraus bekommen, aber sie hat wild um sich geschlagen, gefaucht und ist vom Tisch gesprungen. Ich konnte sie leider nicht beruhigen, sodass sie für die Untersuchung narkotisiert werden musste. Eine Kontrolle der Pankreatitiswerte nach ein paar Wochen war dadurch unmöglich.
Leider sind die Symptome wieder gekommen, d.h. wir müssen wieder hin. Der Tierarzt hatte mir empfohlen, in dem Fall neben der Blutabnahme auch direkt einen Ultraschall machen zu lassen, damit sie nicht unnötig oft narkotisiert werden muss.

Jetzt ist meine Frage:
Kennt jemand vielleicht einen Tierarzt im Raum Essen/Oberhausen/Mülheim a.d.R., der mit ängstlichen Katzen umgehen kann, sodass zumindest eine Blutabnahme ohne Narkose möglich wäre?
Oder gibt es eine Möglichkeit, ihr die Angelegenheit irgendwie stressfreier zu gestalten? Würde sie sich vielleicht in einer größeren Box wohler fühlen? Oder soll ich lieber einen Transportkäfig holen? Oder doch eine Stoffbox in der sie auch auf dem Schrank schlafen kann? Auch die Autofahrt scheint sie schon sehr zu stressen. Sie hechelt und schreit, sobald wir über Hubbel fahren. Ich habe es schon mit Abdecken, Aufdecken, Hand reinhalten und gut Zureden versucht.. Nichts davon scheint sie zu beruhigen.

Zu Acais Persönlichkeit und ihrer Haltung:
Sie ist in einem Wochenhaus mit einem weiteren Wurf ohne richtigen Kontakt zu Menschen aufgewachsen. Es kam nur immer jemand zum Füttern und Katzenklos säubern rein und der Tierarzt des Bauernhofes hat die Kleinen wohl entwurmt und geimpft. Ich habe sie mit 11 Wochen zu meiner ersten, etwa gleich alten Katze Miho dazu geholt. Beide sind kastrierte Wohnungskatzen mit Zugang zu einem gesicherten Balkon. Nach ein paar Jahren haben sie sich leider zerstritten, dulden sich aber (Miho wurde mit 5 Wochen der Mutter weggenommen, ist also ganz anders sozialisiert und sehr anhänglich). Es hat fast 3 Jahre gedauert, bis Acai sich von mir streicheln lassen hat. Inzwischen legt sie sich auch mal neben mich und so ca. 1x im Jahr sogar auf den Schoß meines Freundes. Aber sobald man sie mit zwei Händen anfasst oder sich zu schnell bewegt, ist sie weg. Einfangen klappt nur indem wir sie ins Badezimmer scheuchen, da gibt sie klein bei. Genauer ansehen (Krallen, Zähne, Ohren) lässt sie sich dort aber auch nicht, nur in die Box buchsieren - immerhin zum Glück! Beim Besuch mehrerer Personen oder Staubsaugen fängt sie auch immer an zu hecheln, weshalb ich sie davor immer ins Schlafzimmer scheuchen muss. Auf ein Katzenklo mit Haube geht sie übrigens gar nicht. In Höhlen, die nur einen Ausgang haben auch nur, wenn sie irgendwo oben schwer zugänglich auf dem Schrank stehen.
Seit dem letzten Tierarztbesuch von Miho (kurz nachdem ich mit Acai alleine da war) faucht Acai sie immer an und flüchtet auf den Schrank. Zwei mal kam es am Anfang auch zum kurzen, blutigen Schlagabtausch (einmal ihr Öhrchen, einmal das der anderen), inzwischen ist es aber ruhiger geworden und sie kommt auch mal vom Schrank obwohl Miho im selben Raum ist. Die Situation lässt sich leider schlecht lösen, da beide es besser vertragen 4x am Tag gefüttert zu werden. Das muss berufsbedingt 1-2x der Futterautomat erledigen, sodass Miho oft im Schlafzimmer eingesperrt ist, wenn länger niemand zuhause ist - Acai verstört es eingesperrt zu sein, obwohl das Wohnzimmer sehr groß ist.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
12.798
Reaktionen
1.251
Bei einem geplanten TA Besuch kannst du es mit Zylkene versuchen. Das braucht aber eine Weile bis es wirkt. Feliway gibt es auch für die Transportbox- könnte auch noch helfen.
Es gibt auch eine Art Zwangsjacke für Katzen- vielleicht hat dein TA eine solche? Wäre zum Ausprobieren ne Möglichkeit.
 
goya

goya

Beiträge
4.979
Reaktionen
184
Die arme Maus muss anscheinend ständig Ängste durchleiden. Langfristig wäre es definitiv das Beste dagegen vorzugehen. Kurzfristig würde ich den Tierarzt nach Beruhigungsmittel fragen, die ggf. Das Blutergebniss nicht verfälschen.
Eventuell könnte es beim Tierarzt auch helfen die Katze in eine Decke einzuwickeln
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.780
Reaktionen
764
Meine Erfahrung ist, dass sich viele extrem panische Katzen in die Schockstarre ergeben wenn der TA weiß was er tut. Meine für mich absolut nicht zu bändigende kleine Katze werde ich nicht nochmal versuchen selbst aus der Box zu nehmen. Das geht nur schief, und sie hat unnötig noch mehr Stress. Wenn die TA-Helferin oder die TÄ sie sofort richtig im Nacken packen können ist "alles gut". Also zumindest kann man ein bisschen was machen an der Katz. Ob Ultraschall so ginge ist fraglich. Zylkene kannst Du versuchen, glaub ich aber ehrlich gesagt nicht dass das irgenwas bewirken wird. Ich verwende das gerne. Aber in Extremsituationen bringt es nicht mehr viel. Soweit ich weiß gibt es keine Beruhigungsmittel für Katzen, die nicht genau das Gegenteil bewirken.
 
goya

goya

Beiträge
4.979
Reaktionen
184
Man müsste ausprobieren ob es besser ist ob die Katze vom Halter oder vom Praxispersonal gehalten wird. Wir haben bessere Erfahrung gemacht wenn möglichst wenig Personen im Behandlungszimmer sind.
 
Smee

Smee

Beiträge
11
Reaktionen
0
Danke für die Antworten :)

Also letztes Mal war es so, dass ich zuerst versucht habe, Acai selbst raus zu holen. Ich glaube, da waren eine Arzthelferin, die Ärztin und mein Freund dabei. Mit am Tisch stand erstmal aber nur die Tierarzthelferin. Leider hat Acai direkt gefaucht und nach mir geschlagen, sodass eine zweite Arzthelferin mit diesen Lederhandschuhen dazu geholt wurde und sie versucht haben, Acai in eine Decke einzuwickeln. Das hat aber nicht geklappt. Sie ist wirklich völlig ausgerastet :oops:
Das mit der Schockstarre funktioniert bei ihr nicht. Und auch am Nacken konnte man sie noch nie packen. Keine Ahnung, wie sie das macht, ob sie den anspannt oder so.. Jedenfalls gibt es keine Haut, die man da fassen könnte.

Bei Miho ist das ganz anders. Sie meckert, faucht und zittert zwar, bleibt in meinem Arm aber ruhig und fällt beim Personal in Schockstarre. Sie kann ich auch waschen und am Nacken festhalten. Acai musste ich das im Badezimmer selbst erledigen lassen :confused:

Feliway hat schon bei dem Streit in der Wohnung nicht geholfen. Jedenfalls hat es sich erst ein paar Wochen nachdem der Stecker wieder weg war beruhigt.
Gibt es Zylkene gar nicht im stationären Handel? (Habs bei Freßnapf nicht gefunden.)

Hatte die Wahl zwischen einem Ultraschalltermin Mittwochfrüh oder in zwei Wochen, da hab ich natürlich den früheren genommen. Ich hoffe, ich krieg sie wieder ohne allzu viele Kratzer in die Box..
 
goya

goya

Beiträge
4.979
Reaktionen
184
Wichtig ist vor allem das du ganz entspannt und ruhig bleibst. Ich weiß, das ist nicht einfach, aber deine Stimmung überträgt sich auf die Katze.
Wie sieht es denn mit Medicaltraining zu Hause aus?
 
P

Puppi2004

Beiträge
590
Reaktionen
99
Mir fällt gerade etwas anderes auf: Warum musst du die Katzen waschen? Oder war das die Autokorrektur?
 
Patentante

Patentante

Beiträge
31.780
Reaktionen
764
Wieso müssen sie Haubenklos akzeptieren? Die sind für die meiste Katzen inakzeptabel. Den Stress würde ich ihr nicht auch noch antun. Ansonsten würde ich wirklich Zylkene versuchen. Und eben Training so gut es irgend geht.
Erstmal drücke ich aber für morgen die Daumen.
 
Smee

Smee

Beiträge
11
Reaktionen
0
Das mit der Stimmung hab ich mir auch schon gedacht und versuche immer, so ruhig wie möglich zu sein.

Medical Training habe ich noch nie versucht. Ich dachte "Clickern" wäre nur Tricks lernen, die der Beschäftigung oder Unterhaltung dienen - und bei Hunden auch der Disziplin :unsure:
Beide kommen, wenn ich sie rufe und reagieren auch gut auf "nein"/"runter"/"raus" wenn sie irgendwo rangehen wo sie nicht hin sollen, weil ich ihnen das von Anfang an beigebracht habe. Vor allem Acai wird gelobt, wenn sie ankommt oder am Kratzbrett (und nicht am Sessel) kratzt, aber mehr nicht.
Dann wäre das noch eine Idee, danke.

Das mit dem Waschen war kein Autokorrekt, aber zugegebenermaßen eine missverständliche Vereinfachung :D Wenn sie sich tatsächlich mal beim Transport eingesch***en haben, kann ich Miho mit einem feuchten Waschlappen sauber machen oder sogar mit etwas Wasser aus einer Waschschüssel - Acai eben überhaupt nicht, sie musste das letztes Mal selbst machen - und ich halt danach das Bad putzen.

Ich hatte am Anfang zufällig ein Haubenklo, das ich mit Miho als Notfall geschenkt bekommen habe und so genutzt habe, wie es war. Für Acai habe ich die Haube dann abgenommen und sowieso zügig ein zweites angeschafft.
Es ging darum zu zeigen, wie ängstlich und misstrauisch sie ist, deshalb habe ich es erwähnt, nicht weil ich das unbedingt nutzen möchte. - Ich wusste nicht, dass die meisten Katzen das nicht mögen, es also gar keine Aussagekraft hat ;)

Danke für's Daumen drücken!
 
goya

goya

Beiträge
4.979
Reaktionen
184
Medical Training muss nicht zwingend mit dem Clicker sein. Das Training kann man auch in die Schmusestunde einbauen oder einfach mal so kurz eine kleine Übung machen. Wir wischen unseren Katzen immer mal die Augen sauber, kontrollieren ihre Zähne und Pfoten, tasten ihnen über den Bauch oder heben sie hoch. So konnten wir auch unserer ehemaligen Streunerin die Angst vor dem hoch heben nehmen. Unsere Katzen mögen die Handgriffe zwar nicht, aber die haben auch keine Angst davor. Das nimmt beim Tierarzt auch Stress. Außerdem stärken solche Übungen die Bindung zwischen Halter und Tier und das Selbstvertrauen des Tieres.
 
Smee

Smee

Beiträge
11
Reaktionen
0
Beim Streicheln versuche ich immer wieder, ob sie mich doch mal in ihr Ohr schauen lässt etc., aber mehr als vielleicht mal die Augen wischen lässt sie nicht zu. Die Ohren klappt sie sofort weg und wenn ich nochmal versuche, rennt sie weg. Sie mag es nämlich auch nicht, wenn man sie zu genau anschaut, also mit dem Kopf näher kommt. Mit halb geschlossenen Augen und zwinkernd (um Sympathie zu bekunden, hab ich mal gelesen) sehe ich aus der Entfernung allerdings nichts. Ich werde das aber natürlich behutsam weiter versuchen.

Der Termin lief heute auf jeden Fall besser als beim letzten Mal. Da Acai seit gestern Abend nüchtern war, konnten wir sie durch einen Trick aus dem Wohnzimmer locken und ohne viel Scheuchen einfangen. In der Box hat sie natürlich wieder geknurrt, unterwegs gehechelt, aber nicht so viel miaut. Beim Tierarzt hat sie leider wieder sofort angefangen zu fauchen und zu schlagen, sobald jemand näher ans Gitter kam und Anstalten machte, es abzunehmen. Wir wurden dann raus gebeten und sie haben sie ohne sie rauszunehmen in der Box narkotisiert - wegen dem Ultraschall kam sie da diesesmal ja leider sowieso nicht drumherum.
Aktuell sitzt sie unter dem Bett im Schlafzimmer und faucht, wenn man nach ihr sieht.

Die Ärztin meinte, dass Beruhigungstabletten bei dem Verhalten nicht helfen würden. Also zumindest nicht so weit, dass eine Untersuchung gefahrlos möglich wäre. Aber sie hat mir Zylkene erstmal für zwei Wochen mitgegeben. Ich hoffe, dass die wirken und sie dadurch wieder etwas zutraulicher wird.
 
goya

goya

Beiträge
4.979
Reaktionen
184
Das klingt gut wenn die Arme weniger gestresst war, hoffentlich bleibt die positive Tendenz. Ich würde definitiv weiter an ihrer Angst arbeiten. Ich habe damals wirklich mit Kunststückchen (Clickern ohne Clicker) angefangen, um das Selbstbewusstsein unserer Angstkatze zu steigern. Mittlerweile sind wir soweit das sie im Behandlungsraum auf dem Behandlungstisch spazieren geht. Ich wünsche euch viel Erfolg
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen