• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Eosinophiles Granulom

goya

goya

Beiträge
8.255
Reaktionen
1.754
In unserem Katzentagebuch habe ich bereits etwas über das Eosinophile Granulom von unserer Norwegischen Waldkatze Kayla geschrieben. Nun möchte ich hier noch mal ausführlicher darüber berichten.

Kayla fing letztes Jahr November/ Dezember mit vermehrtem Erbrechen an. Zunächst erbrach sie täglich und ich dachte an Haare im Magen. Dann erbrach sie mehrmals täglich und ich dachte an einen Infekt. Als es nicht besser wurde, gingen wir zum Tierarzt. Kayla wurde daraufhin
mit einer Spritze gegen Übelkeit und einer Spritzen für das Immunsystem behalten. Anschließend ging es Kayla besser.
Leider hielt es nicht lange an und Kaylas Erbrechen kam wieder.
Zum "Glück" bekam Kayla zur gleichen Zeit Zahnprobleme und bei ihr mussten Zähne gezogen werden. Ich sprach das Erbrechen bei unserer Tierärztin an und wir vereinbarten das die Ärztin während der Narkose gleich Blut nimmt. Leider blieb es nicht dabei. Nach ein paar Minuten rief mich die Tierärztin an und fragte um Erlaubnis eine Gewebeprobe zu entnehmen, weil Kayla eine Entzündung auf der Zunge hat und sie ein Eosinophiles Granulom in Verdacht hat.
Kayla bekam ein Langzeitantibiotika gespritzt und Kortisontabletten, 5mg täglich für 4,3kg Katze. Nach einer Woche Kontrolle hatte Kayla immer noch die Entzündung auf der Zunge und das Kortison wurde auf 2×5mg erhöht, hypoallergenes Futter wurde eingeführt und allergieverdächtige Spielzeuge ausrangiert. Nach einer Woche gingen wir wieder zur Kontrolle und Kaylas Entzündung war weg, die Auswertung der Blut- und Gewebeproben war da und sie bestätigten den Verdacht auf das Granulom. Seit dem Kaylas Entzündung weg ist schleichen wir das Kortison aus, weiterhin gibt es hypoallergenes Futter und nur begrenzt Spielzeug.

Der weitere Verlauf ist wenn möglich das Kortison ganz abzusetzen und dann möglichst herauszufinden was die Reaktion des Immunsystems ausgelöst hat.
 
29.02.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Eosinophiles Granulom . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.388
Reaktionen
3.424
Unsere Daumen und Pfoten habt ihr 🍀🍀🍀🍀
Hoffentlich findet sich der Auslöser
 
goya

goya

Beiträge
8.255
Reaktionen
1.754
Dankeschön, ich hoffe es vor allem für Kayla. Durch das eingeschränkte Spielzeug und das einseitige Futter ist sie doch etwas unleidlich und das Kortison macht sie müde.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.388
Reaktionen
3.424
Warum ist das Spielzeug eingeschränkt?
Ergänzung ()

Bzw. welches darf die denn ?
 
goya

goya

Beiträge
8.255
Reaktionen
1.754
Das Spielzeug ist eingeschränkt um so viele mögliche Allergieauslöser wie möglich weg zu lassen. Synthetische Stoffe zum Beispiel, aber auch tierische Proteine können Allergieauslöser sein. Zur Zeit spielen wir mit unbedrucktem Papier und Pappe, Fummelspiele und Futtersuch- und wurfspiele, mit hypoallergenem Trockenfutter.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.388
Reaktionen
3.424
Ah verstehe.
Wenn du ein Stück Sisal hast, kannst du das aufdröseln und zu einem Bällchen knoten. Oder als Schnur für ne Spielangel.image.jpgimage.jpg
 
goya

goya

Beiträge
8.255
Reaktionen
1.754
Danke für den Tipp. Das habe ich bisher noch nicht probiert, weil Kayla bisher kein Sisalspielzeug angenommen hat. Aber ein Versuch ist es wert
 
goya

goya

Beiträge
8.255
Reaktionen
1.754
Wir waren gestern zur Kontrolle beim Ta. Wir hatten Kaylas Kortison mittlerweile so reduziert, das es abgesetzt werden sollte. Nun ist die Entzündung wieder da und wir müssen wieder mehr Kortison geben.:cry:
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.388
Reaktionen
3.424
Ach was ein Scheiss.....
:d038:
 
goya

goya

Beiträge
8.255
Reaktionen
1.754
Und wie.:(
Kayla ist meine dritte Katze, bisher waren alle chronisch krank.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.388
Reaktionen
3.424
Geht es ihr unter Kortison denn grundsätzlich besser? So ganz viele Behandlungen gibts da ja nicht als Alternative.
 
goya

goya

Beiträge
8.255
Reaktionen
1.754
Mit dem Kortison geht es ihr definitiv besser. Kaylas Granulom ist nicht nur auf der Zunge zu sehen, es betrifft auch ihren Magen. Das Erbrechen war und ist mit der Kortisongabe auch weg.
Das Ziel unserer Ärztin und uns ist trotzdem Kayla von dem Kortison weg zu bekommen. Wir werden sehen wie sich die Erkrankung weiter entwickelt.
 
goya

goya

Beiträge
8.255
Reaktionen
1.754
Lieben Dank, können wir gebrauchen.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
34.142
Reaktionen
7.123
Hier sind auch Daumen und Pfötchen für die arme Maus gedrückt.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
17.087
Reaktionen
5.251
Mit dem Kortison geht es ihr definitiv besser. Kaylas Granulom ist nicht nur auf der Zunge zu sehen, es betrifft auch ihren Magen. Das Erbrechen war und ist mit der Kortisongabe auch weg.
Das Ziel unserer Ärztin und uns ist trotzdem Kayla von dem Kortison weg zu bekommen. Wir werden sehen wie sich die Erkrankung weiter entwickelt.
Gut, dass das Kortison für Zunge und auch Magen hilft. Ich drücke euch die Daumen, dass das so bleibt, auch wenn die Dosierung reduziert wird oder das Kortison später gar nicht mehr gegeben wird. :)
 
goya

goya

Beiträge
8.255
Reaktionen
1.754
Dankeschön, die nehmen wir gerne
 
goya

goya

Beiträge
8.255
Reaktionen
1.754
Beim letzten Kontrollbesuch beim Ta litt Kayla immer noch unter ihrer Entzündung. Die Entzündung wurde nicht schlimmer, aber eben auch nicht besser. Trotz allem senkten wir mit Absprache der Ta das Kortison und beobachteten. Weiterhin wurde die Entzündung weder besser, noch schlechter. Die Ta kündigte bereits an im Falle von Verschlimmerung auf ein anderes immununterdrückendes Medikament wechseln zu wollen. Ich will natürlich auf Dauer möglichst von Medikamenten weg. Als Verzweiflungstat, sozusagen, habe ich begonnen Kayla mehrmals täglich das homöopathische Mittel Arnica6 gegeben. Beim neuerlichen Kontrollebesuch stellte unsere Ta fest das die Entzündung komplett abgeklungen ist. Kayla geht es auch spürbar besser, sie ist viel aktiver.:e040:
Ich weiß das es keine Beweise für die Wirksamkeit von Homöopathie gibt. Das ist mir aber egal, Hauptsache Kayla geht es besser.
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
12.958
Reaktionen
3.719
Das ist toll, dass es Kayla besser geht; ich freu mich sehr für euch!
Liebe Grüße!