• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Wir kämpfen gegen FIP

SanRom

SanRom

Beiträge
75
Reaktionen
80
Hallo zusammen!

Wie man anhand meiner Anzahl an Beiträgen erkennt, sind wir neu hier angemeldet. Wir sind eine Durchschnittsfamilie und haben 6 Fellnasen. Allesamt aus Tierheimen und einer Pflegestelle, im Alter von knapp 2J bis 9J. Anfang Dezember letzten Jahres zogen bei uns die letzten drei ein. Unter anderem auch Stitch. Ende Dezember bekamen wir das niederschmetternde Ergebnis FIP. Die Tierklinik
wollte ihn im Grunde dabehalten und einschläfern. Wir nahmen ihn unter Tränen mit nach Hause und dann ging alles so schnell...
Viele wissen mittlerweile, dass es ein nicht zugelassenes Medikament gibt, welches Heilung verspricht und Hand aufs Herz, wenn man die Wahl hat zwischen diesem Medikament und der Alternative...Tod...man greift nach jeden Strohhalm. Wir wussten nichts davon, waren skeptisch, weil es zu schön wäre um wahr zu sein.
Am 04.02.20 fingen wir trotz aller Skepsis mit der "Therapie" an und tatsächich...nach zwei Tagen fraß Stitch wieder, nur Bröckchen aber er fraß. nach vier Tagen nahm er wieder am gesellschaftlichen Leben teil, zog sich nicht mehr zurück. Und heute, zwei Monate später, man sieht ihm nicht an, dass er im Grunde sterbenskrank ist. Er rennt und springt, frisst und trinkt, rauft und spielt. Wenn wir ihn so anschauen, laufen uns die Tränen, bedenkt man, dass die Klinik ihn für Tod erklärt hat.




Das ist Stitch :) 20200107_100346.jpg20191212_180946.jpg

Wer Frage hat, was wissen will, bitte, schreibt mich an. Hier oder per mail wie ihr wollt.

Viele Grüße,
Wir 8

PS.: Ja, wir sind auch in anderen Katzenforen unterwegs :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
03.03.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wir kämpfen gegen FIP . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.629
Reaktionen
3.595
Hi :f040:
danke das du hier deine Erfahrung mit uns teilst. Wir sind GsD nicht betroffen doch trotzdem sehr interessiert.
Magst du uns erzählen wie diese Therapie angewendet wird? Wäre FIP damit heilbar oder nimmt das Medi nur die Symptome? Welche Kosten kommen da auf einen zu? Unterstützt dein TA die Behandlung?
Sorry für die vielen Fragen- aber das ging mir gerade so durch den Kopf...
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
36.026
Reaktionen
8.201
Huhu und Herzlich Willkommen.
Claudi war schnelles, das wollte ich nämlich auch fragen.
Alles gute weiterhin für den süßen Stitch.

Ich hätte noch gerne Fotos von den anderen Katzen.
 
SanRom

SanRom

Beiträge
75
Reaktionen
80
Ich muss mich eben für Arbeit fertig machen und melde mich nacher von dort aus...hoffe, dass ich bissl Zeit finde :)
 
SanRom

SanRom

Beiträge
75
Reaktionen
80
So, bin jetzt auf Arbeit...also, zu den Fragen:

Wir mussten viel durchmachen bis wir unsere passende Praxis gefunden hatten. Im Grunde ist die Meinung noch immer sehr verbreitet...FIP = Todesurteil. Das ist bei weitem nicht mehr so.
Ich kann natürlich nur von Stitch berichten und meine Erfahrungen weitergeben, die wir gemacht haben. Bei Stitch wurde die feuchte Form der FIP festgestellt, dicker Bauch, er fraß kaum noch, trank wenig und nahm am Leben nicht mehr teil. Er lag in seinem Zimmer und schlief. Wir googelten viel und schließlich fanden wir die Fipfree Gruppe auf Facebook. Facebook war für mich bis dato sowas Überflüssiges wie sonst nichts. In punkto FIP aber endlich mal was Nutzenbringendes.
Die Diagnose wurde schnell bestätigt und wir bekamen am 04.01.20 unsere Starthilfe, wofür ich heute noch so unglaublich dankbar bin. Wir spritzten und spritzen auch heute noch immer Abends. Es war wirklich erstaunlich, er fraß wieder, trank...naja, wir stellten ihm auch alles hin...rohes Huhn, gekochtes Huhn, Rinderhack, Katzenfutter, den Sud von gekochter Hühnerbrust usw. Nach vier Tagen stand er dann plötzlich im Wohnzimmer, legte sich zu den anderen Fellnasen und putzte sich...ergo...wieder großes Geheule bei uns. Und so gings es immer weiter bergauf, bis heute eben.
Die "Therapie" verspricht eine vollkommene Heilung. Derzeit liegt die Heilungsquote irgendwo im 80iger% Bereich. Es schaffen nicht alle, was verschiedene Gründe haben kann. Meistens zu spät erkannt, falsch diagnostiziert.

Ärzte dürfen da leider nicht Hand anlegen, daher machen die Dosis das selber. Trotzdem unterstützt uns unsere Praxis so gut sie kann. Wir konnten einen Abend nicht spritzen, da ich alleine war und so hat man für uns um 20:00 Uhr die Praxis nochmal geöffnet, ich durfte vorbeikommen und sie haben Stitch gehalten, während ich ihn piekte. Es kostet schon Überwindung aber wie geschrieben, wenn die Alternative der Tod ist...dann machste alles. Die Kosten sind ganz unterschiedlich. Es ist abhängig von der FIPart und vom benutzten Serum bzw. Hersteller. Das können 1500,- - 15000,- Liegt ganz bei den Dosis :) Hinzu kommen diverse Blutbilder und Untersuchungen.
Die meisten Betroffenen haben sich organisiert, helfen sich über WhatsApp und Spenden. Wir selber haben schon dreistellig gespendet aber irgendwann ist eben auch mal Punkt Null erreicht. Ich hoffe die Admins / Mods verstehen, warum ich deshalb eine Spendenseite postete. Es war wirklich keine böse Absicht, ich hatte da nur an Gutes gedacht.

Trotzdem könnt ihr gerne weiterfragen, ich antworte gerne, sofern ich es kann.

Viele Grüße
 
goya

goya

Beiträge
8.789
Reaktionen
2.112
Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich hoffe ganz dringend das die Medikamente bald komplett legalisiert werden und die Tierärzte behandeln dürfen. Ich hoffe leise das dieser Prozess schneller voran kommt, je bekannter die Therapie wird.
 
SanRom

SanRom

Beiträge
75
Reaktionen
80
Ich denke, dass das leider noch dauern wird. Es gibt eine Alternative, die ist so...naja...halblegal, sag ich mal. Ein Hersteller teilt mit, dass er es allein entwickelt habe usw. Im groben und ganzen sind das wohl patentrechtliche Hürden, die es da zu überbrücken gilt.
Deutschland ist da, in diesem Fall, leider sehr penibel. Ich wünschte auch, dass man da mal zügiger an die Sache geht.
 
goya

goya

Beiträge
8.789
Reaktionen
2.112
Ja, leider. Dennoch hege ich die Hoffnung das mit größerer Bekanntheit der Druck von den Tierhaltern größer wird.
 
SanRom

SanRom

Beiträge
75
Reaktionen
80
Das hoffen wir auch. In unserer WhatsApp Gruppe kommen fast jeden Tag neue Fälle rein. Wir versuchen auch alle aufzufangen und Starthilfe zu geben. Viele sind schon am Rand des Belastbaren aber jeder weiß eben wie es ist, wenn man hilflos ist.
 
goya

goya

Beiträge
8.789
Reaktionen
2.112
Das stimmt, es ist ein furchtbares Gefühl. Bei uns war es die CNI, das das Gefühl ist sicherlich das gleiche.
 
SanRom

SanRom

Beiträge
75
Reaktionen
80
Als uns der Arzt sagte, dass Stitch FIP hat, brach die Welt ein. Und ich bin so dankbar für die Facebook Gruppe und unserem Starthelfer. Wir wollen jetzt eben etwas zurückgeben und anderen unter die Arme greifen. Vielleicht verstehen das die Admins und Mods und fügen den Link wieder ein...vielleicht?!?
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.629
Reaktionen
3.595
Danke für deine Info . Das lässt ja wirklich hoffen 👍
Ich glaub mit dem Link einfügen ist so ne Sache.... aber wer wirklich Interesse hat, kann dich ja per PN anschreiben.
Also habt ihrim Januar mit der Therapie angefangen? Da wäre es toll , wenn du hier deine Erfahrungen und den Fortschritt von Stitch mit uns teilen würdest.
Unsere Pfoten und Daumen habt ihr 🍀🍀🍀
 
goya

goya

Beiträge
8.789
Reaktionen
2.112
Es ist immer schlimm zu erfahren das ein Familienmitglied sterbenskrank ist. Egal wie viele Beine es hat...
War der Link zu der Facebook Seite? Der Funktioniert nicht wenn man nicht selber bei Facebook angemeldet ist.
 
SanRom

SanRom

Beiträge
75
Reaktionen
80
Ja, wir haben am 04.01.20 angefangen und müssen noch 25 Tage durchhalten. Das tägliche Spritzen verlangt einiges ab. Man denkt zwar...ist doch nur ne Spritze aber das, zumindest bei mir, verlangt es einiges ab. Jeden Tag, wenn die Spritze drin ist, muss ich heulen, weil ich so angespannt bin, dass es dann erstmal raus muss. Stitch bekommt dann seinen Teller mit Hühnerbrustfilet und Rinderhack und icke...icke geh in die Küche und genehmige mir nen Schnapps :D

Nein, der Link führte direkt zur Spendenseite aber egal. Ich halte euch gerne auf dem Laufenden. Ich denke, dass das vielen helfen kann und auch zeigt, was es alles gibt.
Ergänzung ()

Ich schaue nacher zu hause mal und füge die Blutbilder mal ein, dann könnt ihr die Entwicklung sehen.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.629
Reaktionen
3.595
Icke 😉
Ich ahne woher du kommst
Ja halt mich bitte auf dem laufenden.
Also geht das Spritzen über einen bestimmten Zeitraum und wie geht das dann weiter?
 
catfish

catfish

Beiträge
90
Reaktionen
4
Wir haben die Diagnose am 18.10.19 erhalten, hatten jedoch das Glück, dass unsere TA uns auf die FB Seite aufmerksam machte. Wir erhielten von unserem Ersthelfer (inzwischen waren wir selbst mehrmals Ersthelfer) am 22.10.19 die ersten Ampullen. Am 13.01.20 wurde die letzte Spritze gesetzt und unser Kater ist 50 Tage nach GS und hat das Blutbild einer gesunden Katze!
Ansonsten hat SanRom das wichtigste schon mitgeteilt. Es ist eine ziemliche Belastung, das tgl. spritzen, bin so froh, dass es vorbei ist. Trotzdem hat man Angst aufzuhören ….. bei manchen gab es Rückfälle. Nun warten wir 84 Tage ohne das Medikament und hoffen in 34 Tagen und einem weiteren Blutbild sagen zu können FIPfree!!!
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.629
Reaktionen
3.595
Ist das Virus dann ganz weg, nicht mehr nachweisbar?
Wird das dann per BB, Schall , PCR usw überprüft? Oder wie muss ich mir das vorstellen?
 
catfish

catfish

Beiträge
90
Reaktionen
4
Also er hatte nasse FIP, Erguß im Brustraum, er wurde punktiert und es wurde ein PCRTest durchgeführt, dabei wurde der mutierte Coronavirus festgestellt. Das Blutbild war ziemlich schlecht, vorallem die Verschiebungen bei der (Eiweiss)Elektrophorese zeigten ebenfalls ein deutliches FIP-Bild. Eben diese Elektrophorese ist ein gutes Indiz der Verbesserung.
Der Corona Virus wird nicht eliminiert sondern nur der mutierte Virus! Coronaviren tragen 90% aller Katzen in sich, nur bei 2-5% mutiert dieser eben zu FIP. Auch bei einer jetzt geheilte Katze kann der Virus wieder mutieren, so wie ein vom Krebs Geheilter wieder Krebs kriegen kann.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.629
Reaktionen
3.595
Also könnte auch nachdem das Mutierte Virus eliminiert ist, trotzdem durch das vorhandene Corona Virus wieder eine FIP ausbrechen? Habe ich das so richtig verstanden?
 

Schlagworte

cyclosporin bgegen fip

,

wo kann ich das fip gegenmittel für meine katze bekommen und was kostet es

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen