Austausch über das aktuelle Forenleben

mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
11.495
Reaktionen
1.318
Anja = @abvz hat vor kurzem eine interessante Diskussion angeregt, an der sich schon einige User beteiligt haben. Auch uns (die Moderatoren) interessiert das, was Anja dort angesprochen hat:

Es ist in der letzten Zeit ziemlich ruhig im Forum, welche Gründe gibt es dafür?
Gibt es von euch Ideen oder Vorschläge, was ihr euch von unserem Forum wünschen würdet?

Wir würden uns über eine offene Aussprache freuen (ohne persönliche Vorwürfe gegen andere User).
Wir würden uns freuen, wenn ihr eure Wünsche und Ideen an das Forum hier aufschreibt.
Wir würden uns freuen, wenn hier ein reger Austausch darüber stattfindet, wie wir das Forum wieder attraktiver machen können.

Die bisherige Diskussion, angefangen mit dem ersten Beitrag von Anja, nehmen wir mit in diesen neuen Thread auf, damit diese Diskussion nicht verloren geht.
 
03.03.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Austausch über das aktuelle Forenleben . Dort wird jeder fündig!
abvz

abvz

Beiträge
5.523
Reaktionen
668
Mich beschäftigt schon seit Längerem etwas im/am Forum das ich jetzt einfach mit Euch teilen möchte. Vielleicht kann mir ja Jemand einen anderen Blickwinkel dazu eröffnen.

Das Forum hat meines Gefühls nach keine Tiefe mehr. Es kommen so
gut wie keine fachlichen Diskussionen mehr auf und wenn doch dann mit eher wenig sinnvollen Input, oft werden falsche bzw. semiwahre Informationen auch einfach stehen gelassen.

Immer wieder kommen Leute mit Problem XY und bekommen dann zig "ich kann nicht helfen aber ich wünsch Euch alles Gute" Antworten. Ja der User wurde dann nett empfangen, geholfen ist ihm aber nicht.

Früher hat's zwar mehr gefetzt aber es gab auch eben was zu Diskutierten. Mittlerweile sieht's für mich so aus als "wollen wir alle lieb zueinander sein" und der Rest wird von dieser Einstellung erstickt.

Geht's noch Jemandem so?

Diese Zeilen sollen Niemanden beleidigen oder direkt ansprechen! Es ist einfach etwas worüber ich gern sachlich reden möchte.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
15.900
Reaktionen
2.262
Mir geht es ebenso...
Ich mag mich ( mit meinem wenigen Wissen) nicht mehr gern einbringen, weil ich oft das Gefühl habe das auf die Frage des Users häufig gar nicht bis wenig eingegangen wird. Manchmal ergeben sich dann daraus Diskussionen, die an dem Thema des Users vollkommen vorbei gehen und damit ist nicht wirklich geholfen.
Das soll nicht heißen, das ich hier ein Flausche Forum möchte, doch manchmal finde ich die Wortwahl ( so lese ich es zumindest) eher unfreundlich.
Nichts desto trotz finde ich das, ( auch wenn man nichts dazu beitragen kann,) ein freundliches Hallo sehr wichtig, so das der User überhaupt weiß das seine Frage gelesen wurde. Denn sonst rutscht der Thread nach unten und wird nicht beachtet.
Das ist meine Meinung dazu.
 
Isis Bastet

Isis Bastet

Beiträge
3.778
Reaktionen
677
@abvz

„Das Forum hat meines Gefühls nach keine Tiefe mehr.“
Das Gefühl ist in der Tat da. Ist aber wohl völlig normal. Wenn man eine gewisse Zeit in einem Forum und mit den Protagonisten vertraut ist, kommt es kaum noch zum intensiven Gedanken- und Ideenaustausch. Deswegen sind langjährige Intensivforisten die Ausnahme. Wird zu langweilig und nichtssagend, „Dumpfgeplätscher“, alles schon irgendwie geschrieben, Reaktionen sind voraussehbar, Standpunkte sind in einem starren Rahmen.

„oft werden falsche bzw. semiwahre Informationen auch einfach stehen gelassen.“
Jau, aber ist egal, wenn diese Falsch-Informationen nicht ein gewisses Maß an Falschheit oder offensichtlicher Blödheit überschreiten. Man hat sich inzwischen generell so sehr an Desinformationen gewöhnt, dass man kaum noch reagiert, geschweige dann aktiv agiert.

„immer wieder kommen Leute mit Problem XY und bekommen dann zig "ich kann nicht helfen aber ich wünsch Euch alles Gute" Antworten. Ja der User wurde dann nett empfangen, geholfen ist ihm aber nicht.“
Abhängig von der Problemstellung und der Art des Vortrages bin ich nicht deiner Meinung. Allein das „nette Empfangen“ hilft, normalerweise. Und wenn dazu noch Erfahrungswerte übermittelt werden – einen medizinisch/psychischen Experten mit fundiertem Wissen gibt es hier wohl weniger – allles bestens.

„Mittlerweile sieht's für mich so aus als "wollen wir alle lieb zueinander sein" und der Rest wird von dieser Einstellung erstickt.“
Jo, Wird nicht gewaschen, sondern nur geweichspült.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
39.959
Reaktionen
2.826
Auch auf die Gefahr hin, dass es wieder eine Diskussion wird , die sich darum dreht, wer hier nett schreibt und wer eher unfreundlich ist, möchte ich sagen, dass es mir ähnlich geht, liebe Anja.

Generell habe ich das Gefühl, dass hier meistens tote Hose ist und ich würde mir viel mehr Schwung in der Bude wünschen.
Für mich persönlich gehören dazu eben auch Diskussionen, die zwar sachlich aber auch mal knallhart sein dürfen.
Im realen Leben kommt man doch auch nicht ausschließlich mit weichgespülten Sätzen durchs Leben. Wir alle haben doch eine Meinung und diese zu äußern, ist ausdrücklich erwünscht, solange sie sachlich ist.
Dabei spielt für mich auch keine Rolle, ob mein ( um mal nur bei mir zu bleiben, da ich ja nur für mich sprechen kann) geschriebener Satz nun auch wirklich bei Jedem besonders freundlich ankommt. Ich sage, was ich zu sagen habe.
Wie ich das mache, sollte mir überlassen sein, solange ich mich an die Regeln halte und genau DAS gilt doch für jeden hier.

So wie es jetzt ist, werden wir das Forum wohl (sehr freundlich) totschweigen.
Da ich das nicht möchte, weil ich dieses Forum mit all seinen verschiedenen Usern sehr mag, werde ich weiterhin "Semiwahrheiten" berichtigen, wenn ich sie sehe und besser weiß.
Ja, manchmal ergibt sich in einem Thread eine Diskussion, die so vom Threadersteller gar nicht gewünscht wurde.
Wenn der Threadersteller dann möchte, dass ausgelagert wird, ist das kein Problem, dass machen wir Mods gern.
Jedoch muss doch trotzdem angesprochen werden, was schief läuft.

Was meint ihr?

Liebe Grüße
Melli
 
S

ShinaOthello

Beiträge
2.830
Reaktionen
34
Wir alle haben doch eine Meinung und diese zu äußern, ist ausdrücklich erwünscht, solange sie sachlich ist.
Ja aber... ;) (das ist ein running Gag bei mir im Büro, ich sage immer "ja aber" ;) )

Ein grundsätzliches Problem das ich sehe: was ist "sachlich"? Für jeden was anderes, oder? Z.B. neulich in einer Diskussion mit einer Person, ich sagte "ich bin irritiert über xxx". Das Gegenüber fühlte sich vom "irritiert" angegriffen und war beleidigt. Tja. Ich bildete mir ein, höchst sachlich argumentiert zu haben. Aber wie das beim Anderen ankommt habe ich eben nicht unter Kontrolle.

Und: wenn ich mal Google bemühe, dann erhalte ich bei der Suchanfrage "was bedeutet sachlich" folgenden Treffer:
Zitat:
"
  1. 1.
    nur von der Sache selbst, nicht von Gefühlen oder Vorurteilen bestimmt; nur auf die Sache, auf den infrage stehenden Sachzusammenhang bezogen; objektiv (2)
    "ein sachlicher Bericht"

  2. 2.
    in der Sache (3) begründet; von der Sache (4a) her
    "ein sachlicher Unterschied, Irrtum"
"

Objektiv. Aber eine Meinung kann doch nur subjektiv sein...

Das ist für mich ein unauflösbarer Konflikt - eine sachliche Meinung...
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
39.959
Reaktionen
2.826
Das ist für mich ein unauflösbarer Konflikt
Das sehe ich ganz ähnlich.
Auch das Wort "freundlich" definiert wohl jeder anders.
Vielleicht sollten wir dem Gegenüber einfach zugestehen, dass er erklären, schreiben, antworten kann, wie ihm beliebt, solange sich an die Regeln gehalten wird und eben keine Beleidigungen stattfinden.
Vielleicht hat es einfach mit Respekt zu tun.
Also den Anderen zu respektieren bzw zu respektieren wie er sich ausdrückt.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
24.980
Reaktionen
3.433
Ich finde auch, dass es momentan recht still ist im Forum, allerdings gibt es diese Phasen immer wieder mal.
Auch ist mir aufgefallen, dass einige, die immer viel beigetragen haben weg sind oder nur noch wenig schreiben. Wer mir da besonders fehlt ist @NinK .

Ansonsten möchte ich mich @claudiskatzis anschließen. Wenn ich sehe das ein neuer User mit einem Problem kommt und dieser Beitrag schon längere Zeit ohne Antwort ist, dann schreibe ich etwas dazu auch wenn ich nicht das nötige Fachwissen habe um zu helfen.
Einmal um denjenigen nett zu begrüßen, damit er/sie auch weiß das der Beitrag gelesen wurde und andererseits damit der Beitrag nach "oben" rutscht in der Hoffnung dass sich auch noch andere Foris dazu melden (die mehr Ahnung haben als ich).
Wenn ich die Zeit dazu habe verlinke ich auch ältere Beiträge, die sich mit dem Thema befassen.
Ob sie dann wirklich gelesen werden (oft habe ich nicht den Eindruck) bleibt dann der TE überlassen.

Ich erinnere mich noch gut an Zeiten, da wurde der Ton in diesem Forum scharf kritisiert. Jetzt wird die gegenteilige Entwicklung beklagt. Ich bemühe mich immer die Mitte zu wählen, es sei denn das Leben des Tieres ist in Gefahr, dann schreibe ich auch GEH zum Tierarzt. Ansonsten wähle ich Formulierungen wie: Was hälst du davon dir eine zweite Meinung einzuholen.........wäre es nicht besser.....ich würde......, da hat der/die TE immer eine Wahl und kann selbst entscheiden was er/sie macht.
 
Monterosa

Monterosa

Moderator
Beiträge
6.752
Reaktionen
713
Das Forum hat meines Gefühls nach keine Tiefe mehr. Es kommen so gut wie keine fachlichen Diskussionen mehr auf und wenn doch dann mit eher wenig sinnvollen Input, oft werden falsche bzw. semiwahre Informationen auch einfach stehen gelassen.
Ich glaube was wie " fehlende Tiefe " wirkt, liegt auch daran, dass es generell seit längerem recht ruhig im Forum geworden ist, was auch daran liegen kann, dass sich viele die sich auch gerne an kontrovers geführten Diskussionen beteiligt haben, aus dem Forum zurückgezogen haben.

Ich diskutiere ja ( auch hier ) sehr gerne auch, und besonders dann, wenn verschiedene Meinungen aufeinander treffen.
Das ist für mich ein unauflösbarer Konflikt - eine sachliche Meinung...
Die Meinung darf selbst durchaus unsachlich sein, nur die Art und Weise in der man sie vertritt sollte möglichst sachlich sein.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.937
Reaktionen
491
Vielleicht liegt es auch daran, dass die Gratwanderung einfach zu schwierig ist.
Wie soll man einem Neuling verklickern, dass er dies, das und jenes falsch gemacht hat, ohne ihn zu vergraulen.
Sagt man etwas "falsches" ist man gleich der Bösewicht. Und dann entspinnt sich wieder eine Diskussion, die man schon tausendmal geführt hat und auf die man einfach keine Lust mehr hat.
Also sagt man eben nix mehr. Überlässt das Feld den "Netten". Und bringt sich nur noch ein, wenn man das Gefühl hat, dass es sich lohnt.
 
Monterosa

Monterosa

Moderator
Beiträge
6.752
Reaktionen
713
Na geh, du gehörst doch auch zu den " Netten ", zu denen gehören wir doch alle.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.581
Reaktionen
1.232
So ist das Forumsleben, egal wie man es macht ist es nicht richtig.
Ich persönlich finde es gut jemanden zu schreiben, ich drücke dir die Daumen, aber ich kann dir nicht helfen und wenn das 20 mal kommt. Besser, als wenn niemand antwortet. Irgendeiner wird helfen, spätestens wenn er markiert wird.

Der Ton macht die Musik....sagt man ja ....aber manche Töne sind eben nicht die Tonleiter.
Ja es stimmt hier sind viele weg....... und einige sind auf dem Weg zu gehen. Wir sind hier in einem Forum und wenn es einem nicht mehr, gefällt geht man eben.

lg
Verena
 
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
6.971
Reaktionen
1.542
Hallo Ihr Lieben,
ich bin ja hier noch ganz neu und denke das liegt einfach an der Sache selbst. Wenn man jahrelang immer wieder quasi ähnlich gelagerte Probleme diskutiert, was hat man dann letztendlich noch neues zu sagen? Ihr kennt Euch untereinander, wisst wer welche Ansichten vertritt usw, es wird vorhersehbar....?
Ich bin froh euch gefunden zu haben da ich privat eigentlich kaum Katzenmenschen kenne. - Mittagspause zu Ende -
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
39.959
Reaktionen
2.826
Ich erinnere mich noch gut an Zeiten, da wurde der Ton in diesem Forum scharf kritisiert. Jetzt wird die gegenteilige Entwicklung beklagt.
Tina, dass habe ich so gar nicht verstanden.
Nur fehlt die "fachmännische" Info oftmals und ich glaube, dass das damit zusammenhängt, was Mark, Moni und auch Verena schreiben.
....... was auch daran liegen kann, dass sich viele die sich auch gerne an kontrovers geführten Diskussionen beteiligt haben, aus dem Forum zurückgezogen haben........
Also sagt man eben nix mehr. Überlässt das Feld den "Netten". Und bringt sich nur noch ein, wenn man das Gefühl hat, dass es sich lohnt.
Wir sind hier in einem Forum und wenn es einem nicht mehr, gefällt geht man eben.
Wobei das von Verena eigentlich eine Phrase ist.
* kichert *
Aber da ist schon was dran.
Klar oder vollkommen normal ist ja, dass User kommen und gehen, aus ganz unterschiedlichen Gründen.

Diskussionen scheinen irgendwie gar nicht mehr erwünscht zu sein und diejenigen, die sich dem "Gegenwind" trotzdem immer gestellt haben, sind nicht mehr da, oder haben keine Lust mehr.

Wenn man jahrelang immer wieder quasi ähnlich gelagerte Probleme diskutiert, was hat man dann letztendlich noch neues zu sagen?
Es geht ja nicht darum, dass man sich untereinander nichts zu sagen hat.
Ich finde, dass DAS ganz gut klappt. :)
Es geht eher darum wirklich aufzuklären, zu informieren, zu erklären, Fakten zusammenzutragen uswusf

Was ich persönlich auch gar nicht nachvollziehen kann ist, dass man zum Beispiel in einer Diskussion Kritik äußert, wenn man dann aber Gegenargumente bekommt, man die Diskussion direkt verlässt.
Ich kann das nicht begreifen und ich frage mich ernsthaft, wie man sowas dann im realen Leben handhabt.
Dreht man sich dann einfach um und geht oder bringt man das Daheim "zu Ende" und mag nur hier seine Energie nicht "verschwenden"?
 
MamaDosi

MamaDosi

Beiträge
5.604
Reaktionen
656
Was ich persönlich auch gar nicht nachvollziehen kann ist, dass man zum Beispiel in einer Diskussion Kritik äußert, wenn man dann aber Gegenargumente bekommt, man die Diskussion direkt verlässt.
Ich kann das nicht begreifen und ich frage mich ernsthaft, wie man sowas dann im realen Leben handhabt.
Dreht man sich dann einfach um und geht oder bringt man das Daheim "zu Ende" und mag nur hier seine Energie nicht "verschwenden"?
Da kann ich aus meiner Erfahrung berichten: irgendwann kann man einfach nicht mehr... und dann geht man. Ja das mache ich auch im Wahren Leben so. Wenn eine Person und ich nicht auf einen Nenner kommen und man es auch nicht schafft sich gegenseitig gut zu behandeln in einer Diskussion dann beendet man das.

Wenn man mit einem Problem kommt und 100 Vorschläge bekommt wie man es “am Besten” machen soll und sich davon die 5-10 praktikabelsten Möglichkeiten aussucht und bei jedem “Zwischenbericht” gesagt bekommt “ja wenn du das so machst brauchst du dich nicht wundern.” Oder “das ist aber falsch” oder so ähnlich. Und alles nur schlecht ist und man statt einem “oh das tut mir leid.” Oder “fühl dich gedrückt” Oder “ich versteh dich” nur sowas wie oben um die Ohren geschlagen bekommt, obwohl man das in dem Moment weder will noch brauch noch dass es irgendwas hilft.. da geht man irgendwann auf Abwehr oder geht. Und mir gehts bis heute so dass ich mich (seit das hier dauernd so war) mega schnell angegriffen fühle. Und dass ich im Zweifel lieber gar nix mehr sage. Zum Beispiel werde ich falls wir je nochmal eine ZF machen auch vmtl nicht mehr berichten...
Denn ich habe bei mir festgestellt dass so eine “Diskussion” und “helfen” mal ganz schnell in Dauer Kritik und “bashing” ausarten kann.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
24.980
Reaktionen
3.433
Da kann ich aus meiner Erfahrung berichten: irgendwann kann man einfach nicht mehr... und dann geht man. Ja das mache ich auch im Wahren Leben so. Wenn eine Person und ich nicht auf einen Nenner kommen und man es auch nicht schafft sich gegenseitig gut zu behandeln in einer Diskussion dann beendet man das.

Wenn man mit einem Problem kommt und 100 Vorschläge bekommt wie man es “am Besten” machen soll und sich davon die 5-10 praktikabelsten Möglichkeiten aussucht und bei jedem “Zwischenbericht” gesagt bekommt “ja wenn du das so machst brauchst du dich nicht wundern.” Oder “das ist aber falsch” oder so ähnlich. Und alles nur schlecht ist und man statt einem “oh das tut mir leid.” Oder “fühl dich gedrückt” Oder “ich versteh dich” nur sowas wie oben um die Ohren geschlagen bekommt, obwohl man das in dem Moment weder will noch brauch noch dass es irgendwas hilft.. da geht man irgendwann auf Abwehr oder geht. Und mir gehts bis heute so dass ich mich (seit das hier dauernd so war) mega schnell angegriffen fühle. Und dass ich im Zweifel lieber gar nix mehr sage. Zum Beispiel werde ich falls wir je nochmal eine ZF machen auch vmtl nicht mehr berichten...
Denn ich habe bei mir festgestellt dass so eine “Diskussion” und “helfen” mal ganz schnell in Dauer Kritik und “bashing” ausarten kann.
Hallo Theresa,
so unterschiedlich können die Gründe sein.
Ich kenne auch einige Foris die kurz davor sind das Forum zu verlassen, bzw. sich sehr zurückgezogen haben (Nein ich gebe die Namen nicht preis). Einige habe ich angeschrieben (per PN) wenn sie nicht mehr oder nur noch wenig aktiv waren.
Als Grund wurde mir oft folgendes genannt: Ich fühle mich ignoriert/überlesen und habe den Eindruck dass nur bestimmten Usern geantwortet wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
39.959
Reaktionen
2.826
Ich habe nicht gemeint, massiv auf Jemanden einzureden oder zu versuchen, das Gegenüber von der eigenen Wahrheit zu überzeugen.
Und natürlich sollte man sich in einer Diskussion immer fair behandeln.
Wobei das mit dem "fair behandeln" auch so eine Sache ist.
Der Eine fühlt sich schneller angegriffen als der Andere.

Ich meinte eigentlich eher ein einfaches "das sehe ich anders".
 
Isis Bastet

Isis Bastet

Beiträge
3.778
Reaktionen
677
doch manchmal finde ich die Wortwahl ( so lese ich es zumindest) eher unfreundlich.
Das macht nichts. Wenn es nicht so gar unter die Gürtellinie geht.

was ist "sachlich"? Für jeden was anderes, oder?
Ja aber...Sachlich ist sachlich. Wobei das Sachliche allein durch die Wortwahl (bei Texten) und durch die Auswahl der Argumente ins Subjektive, gar ins indirekt Aggressive abgleiten kann. Weitaus verletzender als direkte Verbalinjurien. Mir persönlich ist ein klares Wort sehr viel lieber als ein verdrehtes "Kompliment", aber das erste ist natürlich dieses beschissene "political correct" und kann daher auch veröffentlicht werden.

dass einige, die immer viel beigetragen haben weg sind oder nur noch wenig schreiben.
.....Ich erinnere mich noch gut an Zeiten, da wurde der Ton in diesem Forum scharf kritisiert.
Jo Tina, sind einige Autorinnen dabei, die echt gute Beiträge geschrieben haben.

Und dann entspinnt sich wieder eine Diskussion, die man schon tausendmal geführt hat und auf die man einfach keine Lust mehr hat.
Genau das ist die Crux, die zum Ausscheiden führen können. Ist manchal wie ein Endlosband, man könnte vorgefertigte Textbausteine reinpacken.

Was ich persönlich auch gar nicht nachvollziehen kann ist, dass man zum Beispiel in einer Diskussion Kritik äußert, wenn man dann aber Gegenargumente bekommt, man die Diskussion direkt verlässt.
Ich kann das nicht begreifen und ich frage mich ernsthaft, wie man sowas dann im realen Leben handhabt.
Kommt immer auf die Situation an. Kann ich teilweise nachvollziehen, wenn offensichtlich keine Substanz in diesen Argumenten ist. Oder man etwas erreichen muss.
In Realitas (privat) läuft das ein wenig anders. Da kann man den Antagonisten zwar einfach stehen lassen, aber idR ist man ja höflich und hat außerordentlich Dringendes zu erledigen. Wenns dann zu dicke kommt, wird es halt laut.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen