• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Vom Pech verfolgt: Schon wieder Herzkrank

  • Autor des Themas Anshie
  • Erstellungsdatum
Anshie

Anshie

Beiträge
160
Reaktionen
6
So langsam glaub ich, es gibt da eine höhere Macht, die mir einfach keine langjährigen, flauschigen Lebensgefährten gönnt...

Ich war damals nervlich richtig am Ende als mein Kater (HCM, mit Tabletten behandelt, immer Beschwerdefrei) von einen Tag auf den nächsten tot umgefallen ist. Es hat lange gedauert bis ich mir wieder Katzen angeschafft habe.

Meine Katzendame ist jetzt in dem Alter wo mein Kater damals gestorben ist. (noch nicht einmal 6,5 Jahre) Wir hatten nur ein Zahn-Kontrolltermin beim Arzt und nun sitz ich hier mit der Info: Herzschlag unregelmäßig und sogar Aussetzer. (Hat die Ärztin beim Abhören festgestellt.) Termin beim Kardiologen für Ultraschall bekommen. BAMM! Erneut ein Schlag ins Gesicht. Ich möchte echt nur noch
heulen. Nun müssen wir zwei Wochen warten auf den nächsten Termin bis wir es ganz genau wissen. Laut Röntgenbild ist das Herz immerhin nicht vergrößert.
Wenn wir nicht zufällig wegen ihren schlechten Zähnen zum Arzt wären, hätten wir das gar nicht herausgefunden. Ärztin meinte aber auch, es wundert sie, dass das bisher kein anderer Arzt mal beim Abhören gehört hat, denn sie denkt eigentlich dass das was angeborenes ist... Nun mache ich mir natürlich gleich wieder Vorwürfe, weil ich unseren vorherigen Arzt (wo ich vor Jahren zuerst mit ihr war) selbst unfähig empfand, und ich vielleicht schon früher eine zweite Meinung hätte einholen sollen. Aber da sie ja fit war hielt ich es nicht für nötig ständig mit ihr zu Kontrollterminen zu rennen. Ist für sie ja auch Stress.

Langsam frage ich mich ob gefühlt 90% aller Katzen Herzkrankheiten haben, oder ob ich wirklich vom Pech verfolgt bin. Aber ich höre es mittlerweile ständig, auch im Freundes- und Bekanntenkreis. Nicht nur Maine Coons (für mich fühlt es sich mittlerweile so an als wären "gesunde Coons" nur ein Gerücht oder ein Wunschtraum... *seufz*) sondern auch gewöhnliche Hauskatzen. Ich weiß gar nicht, ob ich mir in ein paar Jahren (und ich hoffe es bete, es werden TROTZ dieser Diagnose noch möglichst viele!!) überhaupt noch mal eine holen soll. Ständig ein herzkrankes Tier zu haben, belastet mein eigenes Herz so stark. Es fühlt sich an wie eine tickende Zeitbombe, jeden Tag könnte sie wieder einfach tot umfallen. Ich bin mit Katzen aufgewachsen. 20 Jahre lang hatten wir NIE eine kranke Katze. Und dann ab dem Moment wo ich mein Elternhaus verließ und mir eigene anschaffte, Schlag auf Schlag gleich zwei kranke in Folge. Fühlt sich wirklich so an, als wolle mir irgendwer sagen, dass ich einfach keine Katzenmama sein soll.

Tja worauf will ich damit hinaus? Nicht viel nehme ich an. Es ist wie es ist und ändern kann ich es nicht. Aber ich musste meinen Gedanken einfach mal Luft machen. Vielleicht gibt es ja hier ein paar Leidensgenossen, die meine Gefühle verstehen...
 
07.03.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Vom Pech verfolgt: Schon wieder Herzkrank . Dort wird jeder fündig!
Tinaho

Tinaho

Beiträge
35.016
Reaktionen
7.629
Du kannst dir hier ruhig Luft machen.
Versuche ruhig zu bleiben und den Termin beim Kardiologen erst einmal abzuwarten.
Mit den richtigen Medikamenten können selbst herzkranke Katzen noch lange ihr Leben genießen.
Ich drücke ganz fest die Daumen.
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
7.564
Reaktionen
3.619
Ich kann Deine Verzweiflung sehr gut verstehen. Ob Deine Katze allerdings wirklich eine Herzerkrankung hat, steht ja noch nicht fest. Bei meiner Nelly wurde beim Röntgen eine Verdickung am Herzen gesehen, ihr Herzschlag war bei der Untersuchung auch unregelmäßig, was allerdings auch auf den Stress beim TA zurückzuführen sein kann.
Bis zur Ultraschalluntersuchung haben wir ein Atemfrequenztagebuch geführt. Die normale Atemfrequenz beträgt bei einer Katze zwischen 20-40 Atemzügen pro Minute.
Einen validen Wert bekommt man nur, wenn die Katze total entspannt, sprich möglichst im Tiefschlaf ist. Es gibt da auch eine App.
Bei meiner Nelly war die Atemfrequenz völlig normal, das beruhigte mich schon einmal in der Wartezeit auf den Ultraschall. Zum Glück war dann auch der Ultraschall negativ.
Ich würde Dir raten, auch so ein Atemfrequenztagebuch zu führen, es ist bei der Diagnostik hilfreich.
Für Deine Katze drücke ich ganz fest die Daumen, dass es bei ihr ebenso gut ausgeht wie bei meiner Nelly.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anshie

Anshie

Beiträge
160
Reaktionen
6
Danke für eure lieben Worte!
Ich weiß, dass herzkranke Katzen dennoch recht lange leben können. Aber natürlich ist es trotzdem etwas anderes wie wenn man weiß, dass sein Tierchen gesund ist. Man hat irgendwie jeden Tag Angst, es könnte jetzt der letzte sein...

Dass sie etwas hat, das scheint wohl recht sicher. Es haben sie ja nun schon zwei verschiedene Tierärzte abgehört und beide haben gesagt das stimmt so nicht. Ich hoffe dennoch, dass beim Ultraschall herauskommt, dass es evtl ein angeborener Fehler ist der sie nicht weiter beeinträchtigt. Besonders Angst habe ich wie gesagt vor der Diagnose HCM. :(

Ein Tagebuch hab ich noch nicht geführt aber ich achte immer mal drauf abends wenn sie neben mir schläft und zähle dann mit. Gestern zB habe ich in 30 Sekunden so ca 11-12 Ein/Austmen gezählt. Also 22-24 pro Minute. Und was "schnelleres" ist mir bei ihr auch nie aufgefallen.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Ich weiß GsD nicht wie das bei Katzen ist, beim Menschen sind Herzrhythmusstörungen meistens vollkommen harmlos. Damit muss man nichtmal zum Kardiologen. O-Ton TÄ als ich zum allerersten mal mit Klein-Joschi beim TA war: er hat ein starkes Herzgeräusch. So aufgeregt wie er ist würde es mich aber eher wundern wenn er keines hätte. GsD hatte sie wie meistens recht.
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
13.228
Reaktionen
3.870
Ich drücke dir und deiner Mieze fest die Daumen, dass weitere Untersuchungen " nichts Schlimmes" ergeben.
Alle hier können deine Sorge gut verstehen und es tut gut, mal " was loszuwerden.". LG
 
Vitellia

Vitellia

Beiträge
2.879
Reaktionen
1.236
Ich weiß GsD nicht wie das bei Katzen ist, beim Menschen sind Herzrhythmusstörungen meistens vollkommen harmlos. Damit muss man nichtmal zum Kardiologen. O-Ton TÄ als ich zum allerersten mal mit Klein-Joschi beim TA war: er hat ein starkes Herzgeräusch. So aufgeregt wie er ist würde es mich aber eher wundern wenn er keines hätte. GsD hatte sie wie meistens recht.
Wir hatten bei Willy ja auch einen Herzschall machen, weil die TÄ Herzgeräusche festgestellt hatte und ich vor seiner Zahn-OP auf Nummer sicher gehen wollte. Beim Schall kam dann heraus, dass das Herz völlig in Ordnung ist und die Geräusche stressinduziert sind. TA-Besuche sind für ihn aber auch wirklich schlimm.

Es kann also was bedeuten, muss aber nicht. Deswegen ist es aber auf alle Fälle gut, dass per Schall abzuklären. Ich drück die Daumen, dass es sich als harmlos herausstellt, Anshie!
 
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
9.597
Reaktionen
3.689
Hallo, unsere Cookie bekam auch von 2 verschiedenen TA(1 davon in der TK) bescheinigt, dass sie unbedingt zum Schallen müsste, da sie wahrscheinlich einen Herzfehler hätte. Zu dieser Zeit war sie noch jünger und fing auch beim Spielen fürchterlich an zu hecheln.
Also habe ich sie Schallen lassen und noch eine bestimmte, dazugehörige Blutuntersuchung. Der Schall deutete auf 1. Seite eine Verdickung an, aber nach den Ergebnissen der Blutuntersuchung, sagte der TA, es sei alles Bestens. Das Hecheln beim spielen hat sich verwachsen aber wenn es zum TA geht, regt sie sich so auf, dass sie dann auch schon erhöhte Temperatur gehabt hat, obwohl sie in diese Richtung nichts hatte. Wenn sie sich beruhigt hat, ist die Temperatur dann wieder normal. Blöd nur, wenn man das bei ihr nicht weiß.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Stimmt, über 40 Temperatur hatte ich auch schon mal. Ganz fiese TK, mit unvorstellbar stressigem Wartebereich und heiß dazu.
Abklären lassen würde ich das jetzt natürlich auch. Aber es muss einfach nichts schlimmes sein.
 
Anshie

Anshie

Beiträge
160
Reaktionen
6
Krass dass keine der beiden Tierärztinnen mal erwähnt hat, dass es evtl auch "nichts" sein könnte. Sie klangen schon sehr sicher. Aber natürlich hoffe ich weiterhin, dass beim Ultraschall nichts oder nichts schlimmes rauskommt. Auf der bisherigen Diagnose steht "Klappengeräusch rechts 1/6, links 2/6. Tachykard steigend mit Pause und Neubeginn, Atemgeräusch". Die Ärztin hat mir auch alles super ausführlich erklärt, also echt top! Trotzdem war ich natürlich so geschockt, dass ich nicht alles richtig aufnehmen konnte.

Mirai ist tatsächlich MEGA gestresst beim Tierarzt. Sie mauzt die ganze Fahrt immer ganz kläglich. Nikki (mein Kater) mag es natürlich auch nicht aber er ist eher ruhig und hat dann auf dem Behandlungstisch sogar angefangen zu schnurren.

Hoffe die 2 Wochen gehen schnell rum. Mirai hat nämich echt schlechte Zähne und teils sogar schon Eiter und das soll ganz schnell behandelt werden damit sie keine Schmerzen haben muss.
 
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
9.597
Reaktionen
3.689
Also bei uns kam die Entwarnung im Zusammenhang mit dem Bluttest, der ca. 30 Euro Netto on Top gekostet hat. Vielleicht danach nochmal fragen.
 
P

Puppi2004

Beiträge
1.374
Reaktionen
314
Hallo,
ich kann deine Aufregung und Sorge gut verstehen.
Aber für jede Katze (und für jeden Menschen) kann es von jetzt auf gleich vorbei sein; egal, ob Vorerkrankung oder nicht.
Findus war 14 Jahre lang quietschfidel - und plötzlich war es aus. In seinem Fall ein bis dahin unerkannter Tumor.
Ja, mit dem Wissen, es stimmt was nicht, kann es schlimmer sein, aber trotzdem. Sicher sein kann man sich nie.
Ich schließe mich den anderen an. Warte den Ultraschall ab.
Vielleicht kommt nichts dabei raus: Sehr gut.
Und wenn doch, weiß man wenigstens Bescheid und kann Gegenmaßnahmen ergreifen sowie engmaschig kontrollieren.
Mach dir nicht ZU viele Sorgen.
 
NinK

NinK

Beiträge
6.716
Reaktionen
1.204
Ich kann gut nachvollziehen, dass du sehr nervös bist und dir viele Gedanken machen. Aber letzten Endes kannst du nichts anderes tun als abzuwarten, eventuell schon mal ein Tagebuch über die Atemfrequenz zu führen wie Nelly schrieb (die Ergebnisse könnten nützlich für den Arzt sein) und tief durchzuatmen. Im besten Fall stellt sich alles als harmlos heraus. Und selbst wenn nicht ist es gut, Bescheid zu wissen und gegensteuern zu können! Mein Kater Stinki ist trotz Herzerkrankung und weiteren Einschränkungen 12 Jahre alt geworden und war bis zu seinem Tod quietschfidel
 
M

Melody08

Beiträge
479
Reaktionen
100
Es tut mir leid das du jetzt so voller negativer Gedanken bist und das was alles schön war gerade nicht siehst.

Weder Mensch noch Tier können als vollkommen gesund gelten, denn das was beim Arzt oder Tierarzt gemacht wird sind Momentaufnahmen, egal ob Blut, Ultraschall, EKG o.ä.

Niemand weiß wie lange er lebt oder wieviel Zeit einem mit seinem Tier bleibt.

Darum sollte man für jeden Moment dankbar sein.

Wir sollten lernen anders zu denken.

LG Melody
 
Anshie

Anshie

Beiträge
160
Reaktionen
6
Ihr habt recht, und vor allem für jeden Moment dankbar bin ich ohnehin, sowohl bei meiner Katzen als auch bei mir selbst. Wir haben alle drei schon eine Menge durchgemacht.

Ich werde mir Mühe geben bis zum Termin ruhig zu bleiben und hab eine Freundin gebeten mit mir hinzufahren. Halte es für keine gute Idee an dem Tag selbst am Steuer zu sitzen.
 
M

Melody08

Beiträge
479
Reaktionen
100
Ich finde es hervorragend wie du für dich sorgst.
Daumen sind gedrückt.
 
Anshie

Anshie

Beiträge
160
Reaktionen
6
Hallo ihr Lieben.
Am Montag steht nun mein Termin mit Mirai zum Ultraschall an. Wegen der Situation mit Corona habe ich gestern dort angerufen und sie haben bestätigt dass sie weiterhin normal geöffnet haben. Ich mache mir echt Sorgen, ob das in Zukunft auch so bleiben wird. Leider haben Tiere für viele Menschen vor allem während einer Krisensituation, weniger Priorität. Aber das gehört hier nur teilweise hin, ich werde gleich mal noch den passenden Thread dazu lesen...

Jedenfalls habe ich vor lauter Sorge und Stress vergessen, wie lange Mirai nüchtern bleiben soll vor dem Ultraschall. Könnt ihr mir das sagen? Wenn es keiner so genau weiß, rufe ich später noch mal an, aber ich dachte, ich frag mal hier in die Runde bevor die Leute mich dort für komplett dumm halten, weil ich zum dritten mal frage...
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
35.016
Reaktionen
7.629
Das kann ich dir leider nicht beantworten. Ich glaube auch nicht dass das Praxisteam dich für dumm hält wenn du nochmal fragst. Man ist ja schließlich aufgeregt wenn es um die geliebte Samtpfote geht. ;)
Ich bin im Moment auch etwas durcheinander durch die ganze Krise und sehr unkonzentriert. Im Zweifelsfall ruf dort einfach noch einmal an.
Ich drücke für Montag ganz fest die Daumen.
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
7.564
Reaktionen
3.619
Wird Deine Mirai denn sediert oder narkotisiert? Dann müsste sie 12 Stunden nüchtern bleiben. Bei meiner Nelly wurde der Herzultraschall ohne Sedierung/Narkose durchgeführt, sie musste gar nicht nüchtern bleiben. Ich hatte ihr allerdings, wegen der Fahrt, so sechs Stunden vorher, nichts mehr gegeben.
Frag aber besser noch mal nach und alles Gute für Euch.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen