Sozialverhalten

T

Tofu Tier

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo Katzen Forum,

ich hoffe wir sind hier richtig und ich hoffe ihr könnt uns helfen.

Wir haben damals ein Katzen Baby bei uns aufgenommen. Es wurde im Busch gefunden und war gerade Mal 5 Wochen alt. Der kleine Kater hat sich super gemacht. Er ist mittlerweile 8 Monate alt und kastriert. Da er aber immer so einsam war und so viel Langeweile hatte, wollten wir uns noch eine zweite Katze dazu holen. Die Dame ist so
alt wie er und eigentlich auch genauso verspielt. Nur kennst unser Kater eben keine anderen Katzen und ich denke mit 5 Wochen hatte er auch nicht viele Möglichkeiten sich Sozialverhalten von seiner Mama oder den Geschwistern anzugucken. Er weiß also nichts mit der Dame anzufangen. Sie kennt andere Katzen und hat am Anfang versucht auf unseren zuzugehen aber er war so ängstlich und verunsichert das sich jetzt beide nurnoch anbrummeln und er sich nurnoch versteckt. Ich würde mir wirklich wünschen, dass wir das irgendwie hinbekommen.

Hat vielleicht jemand schon so eine Situation gehabt bei dem es funktioniert hat?
Können Katzen mit keinerlei Sozialverhalten sich das in dem Alter noch abgucken und erlernen?
Was können wir machen damit er nicht mehr so ängstlich ist und merkt das die kleine Maus keine Gefahr für ihn darstellt?

Ihr brummeln klingt übrigens meiner Meinung nach eher etwas verunsichert und nicht aggressiv. Sie ist noch nicht kastriert, wir haben es aber vor. Könnte das vielleicht auch schon etwas helfen?

Sorry für den langen Text, ich Versuche nur die Situation so gut es geht zu erklären :D

Also, ich bin für jede Antwort dankbar :)
Und ja ich weiß, wir hätten uns schon vorher eine zweite dazu holen sollen aber ich dachte wirklich es würde ihm nichts ausmachen weil er ja quasi gar keinen Katzen "kennt" bis er dann irgendwann lauthals zu verkünden begann dass er nicht allein sein will..
 
08.03.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Sozialverhalten . Dort wird jeder fündig!
Tinaho

Tinaho

Beiträge
32.225
Reaktionen
6.200
Huhu Tofu Tier und Herzlich Willkommen im Forum,
ich habe es vor etwas mehr als einem Jahr gewagt zwei "Einzelprinzen" zu vergesellschaften.
Beide wurden leider ab dem Kittenalter alleine gehalten und waren zum Zeitpunkt der Zusammenführung 1,5 und etwas mehr als 2 Jahre alt.
Dementsprechend lange hat die VG auch gedauert, aber beide haben voneinander schon viel gelernt und ich kann immer noch Veränderungen im Verhalten feststellen. Mit viel Geduld kann es auf jeden Fall klappen.
Justus hat ebenfalls viel gebrummt und sich fast 8 Wochen lang im Schrank versteckt wenn Sherlock bei ihm im Raum war.

Lass bitte die Katzendame so schnell wie möglich kastrieren, da die Hormone natürlich auch Auswirkungen auf ihr Verhalten haben. Darf ich fragen wo ihr die unkastrierte Katzendame her habt?
Normalerweise hätte ich euch einen Kater als Gesellschaft empfohlen.
 
T

Tofu Tier

Beiträge
8
Reaktionen
0
Das klingt doch schon Mal beruhigend das es klappen könnte, danke für die schnelle Antwort :)
Die Dame haben wir vor zwei Wochen von einer Bekannten übernommen. Sie konnte die Katze wegen einem Umzug leider nicht mehr behalten. Wir dachten, dass es mit zwei Katern vielleicht noch problematischer werden könnte deswegen fanden wir die Idee mit einem Weibchen eigentlich gut. Und da wir sie ja schon etwas kannten und wussten dass sie neugierig und verspielt ist hätten wir die Hoffnung, dass sie eventuell auf unseren einfach zugehen würde und so das Eis vielleicht bricht. Das hatte sie auch versucht. Aber ich denke sein Verhalten verunsichert sie ein bisschen weswegen sie jetzt mit dieser Abwehrstellung reagiert. Und er kopiert das anscheinend und brummelt zurück :unsure:
Aber zumindest gab es noch keine richtige Auseinandersetzung.​
Ich habe schon versucht mit zwei Federwedel die eine links den anderen rechts zu bespaßen damit sich keiner benachteiligt oder bevorzugt fühlt und die beiden auch merken dass sie Spaß haben können wenn die andere dannen ist. Aber mehr fällt mir da auch noch nicht ein :D
Mir tut es halt leid für den Kleinen, dass er sich jetzt immer nur verkriecht. Und wenn er Mal neugierig ist und schnuppern will zuckt er bei jeder Bewegung von ihr wieder zusammen weswegen sie dann auch brummelt. Manchmal stalkt er sie richtig als wäre sie von einem anderen Planeten und er scheint dann zu denken "Was zur Hölle ist das für ein Ding" xD​
Ergänzung ()

Huhu Tofu Tier und Herzlich Willkommen im Forum,
ich habe es vor etwas mehr als einem Jahr gewagt zwei "Einzelprinzen" zu vergesellschaften.
Beide wurden leider ab dem Kittenalter alleine gehalten und waren zum Zeitpunkt der Zusammenführung 1,5 und etwas mehr als 2 Jahre alt.
Dementsprechend lange hat die VG auch gedauert, aber beide haben voneinander schon viel gelernt und ich kann immer noch Veränderungen im Verhalten feststellen. Mit viel Geduld kann es auf jeden Fall klappen.
Justus hat ebenfalls viel gebrummt und sich fast 8 Wochen lang im Schrank versteckt wenn Sherlock bei ihm im Raum war.

Lass bitte die Katzendame so schnell wie möglich kastrieren, da die Hormone natürlich auch Auswirkungen auf ihr Verhalten haben. Darf ich fragen wo ihr die unkastrierte Katzendame her habt?
Normalerweise hätte ich euch einen Kater als Gesellschaft empfohlen.
Waren die Beide denn jedenfalls noch lang genug bei der Mutter oder wurden sie auch zu früh getrennt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Geek

Geek

Beiträge
3.394
Reaktionen
489
Hi,
klar kann das was werden.
Der kleine Mann hat halt aktuell Angst, dass ihn das neue Untier fressen will.

Das Beste was ihr machen könnt ist normal sein.
Je mehr ihr euch aufregt oder gar den Kleinen tröstet, desto mehr denkt er: Ja die will mich fressen, sonst würde Dosi mich ja nicht besonders verhätscheln.
Also ganz normal sein, es passiert gar nichts schlimmes, ihr habt jetzt zwei Katzen und das war es auch schon.

Wenn die beiden sich mal nähern ohne Gebrummel, dann beide loben, loben und nochmals loben.
Probiert mal ob gemeinsames Fütter schon geht.
Immer näher die Näpfe zusammenstellen und dann nur noch von einem großen Teller füttern und schon belohnt ihr die körperliche Nähe mit etwas Positiven.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
32.225
Reaktionen
6.200
Das klingt doch schon Mal beruhigend das es klappen könnte, danke für die schnelle Antwort :)
Die Dame haben wir vor zwei Wochen von einer Bekannten übernommen. Sie konnte die Katze wegen einem Umzug leider nicht mehr behalten. Wir dachten, dass es mit zwei Katern vielleicht noch problematischer werden könnte deswegen fanden wir die Idee mit einem Weibchen eigentlich gut. Und da wir sie ja schon etwas kannten und wussten dass sie neugierig und verspielt ist hätten wir die Hoffnung, dass sie eventuell auf unseren einfach zugehen würde und so das Eis vielleicht bricht. Das hatte sie auch versucht. Aber ich denke sein Verhalten verunsichert sie ein bisschen weswegen sie jetzt mit dieser Abwehrstellung reagiert. Und er kopiert das anscheinend und brummelt zurück :unsure:
Aber zumindest gab es noch keine richtige Auseinandersetzung.​
Ich habe schon versucht mit zwei Federwedel die eine links den anderen rechts zu bespaßen damit sich keiner benachteiligt oder bevorzugt fühlt und die beiden auch merken dass sie Spaß haben können wenn die andere dannen ist. Aber mehr fällt mir da auch noch nicht ein :D
Mir tut es halt leid für den Kleinen, dass er sich jetzt immer nur verkriecht. Und wenn er Mal neugierig ist und schnuppern will zuckt er bei jeder Bewegung von ihr wieder zusammen weswegen sie dann auch brummelt. Manchmal stalkt er sie richtig als wäre sie von einem anderen Planeten und er scheint dann zu denken "Was zur Hölle ist das für ein Ding" xD​
Ergänzung ()



Waren die Beide denn jedenfalls noch lang genug bei der Mutter oder wurden sie auch zu früh getrennt?
Die zwei waren wohl (so entnehme ich es jedenfalls den Impfpässen) ganz normal bei ihrer Mutter, also bis zu 12 Wochen (ob Geschwister vorhanden waren kann ich leider nicht sagen).
Allerdings war die Einzelhaltung bei Beiden wesentlich länger, außerdem waren die Vorbesitzer wohl in Vollzeit berufstätig, so dass vor allem Sherlock schon Verhaltensmacken entwickelt hatte.
 
NinK

NinK

Beiträge
6.716
Reaktionen
1.204
Hey! Ich finde es toll, dass ihr eine Kameradin für euren Bub dazu geholt habt. Aus Erfahrung kann ich euch sagen, dass es dafür (fast) nie zu spät ist. Unser Einzeltyrann Stinki war 5 Jahre alleine als wir einen Kumpel für ihn angeschafft haben. Sicher dauert es dann unter Umständen länger, bis man sich akzeptiert, aber bisher klingt es bei euch doch supergut! Brummen und verstecken sind völlig okay, es könnte wesentlich schlimmer sein.

Ich kann mich Geek nur anschließen: ich würde statt der Wedelei (die plötzlichen Bewegungen könnten unter Umständen noch mehr Angst auslösen) die beiden nebeneinander füttern oder durch Intelligenzspiele ablenken und beschäftigen
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
12.589
Reaktionen
3.442
Hi und herzlich willkommen,toll, dass du Gesellschaft für dein Katerchen gesucht hast.
Auch wir haben nach sogar 4 Jahren unserer Einzelprinzessin Gesellschaft gesucht- und nun sind sie mittlerweile zu Dritt.
Gebrummel gibt es immer wieder, aber alle scheinen wirklich zufrieden zu sein.
Es dauert einfach seine Zeit.
Alles Gute und: hast du Fotos von deinen Miezen?
Die sehen wir einfach so gerne!:)
 
T

Tofu Tier

Beiträge
8
Reaktionen
0
Hey! Ich finde es toll, dass ihr eine Kameradin für euren Bub dazu geholt habt. Aus Erfahrung kann ich euch sagen, dass es dafür (fast) nie zu spät ist. Unser Einzeltyrann Stinki war 5 Jahre alleine als wir einen Kumpel für ihn angeschafft haben. Sicher dauert es dann unter Umständen länger, bis man sich akzeptiert, aber bisher klingt es bei euch doch supergut! Brummen und verstecken sind völlig okay, es könnte wesentlich schlimmer sein.

Ich kann mich Geek nur anschließen: ich würde statt der Wedelei (die plötzlichen Bewegungen könnten unter Umständen noch mehr Angst auslösen) die beiden nebeneinander füttern oder durch Intelligenzspiele ablenken und beschäftigen
Ich vermute die Dame hat ein wenig Futterneid. Wenn wir Leckerlis geben brummelt sie sogar uns ab und zu an und krallt nach der Hand wenn wir ihr gerade eins gegeben haben und die Hand wegnehmen wollen? Sie rennt auch sofort zu unserem Dicken und klaut alles und vertreibt ihn. Das gemeinsame füttern wird also noch eine ganze Weile dauern können.
 
Geek

Geek

Beiträge
3.394
Reaktionen
489
Ich vermute die Dame hat ein wenig Futterneid. Wenn wir Leckerlis geben brummelt sie sogar uns ab und zu an und krallt nach der Hand wenn wir ihr gerade eins gegeben haben und die Hand wegnehmen wollen? Sie rennt auch sofort zu unserem Dicken und klaut alles und vertreibt ihn. Das gemeinsame füttern wird also noch eine ganze Weile dauern können.
HI,
das ist kein Futterneid sondern Hunger.
Außer Normal sein ist auch "satte Katzen" immens hilfreich bei einer Vergesellschaftung.
Gib denen (und speziell der Dame) einfach viel mehr Nassfutter.
 
T

Tofu Tier

Beiträge
8
Reaktionen
0
HI,
das ist kein Futterneid sondern Hunger.
Außer Normal sein ist auch "satte Katzen" immens hilfreich bei einer Vergesellschaftung.
Gib denen (und speziell der Dame) einfach viel mehr Nassfutter.

Ich glaube meine kriegen genug Futter :)
Trockenfutter steht 24/7 rum, Nassfutter schmeiß ich den Rest irgendwann weg wenn keiner mehr will und Leckerlis gibt's hier ständig. Eigentlich wundert es mich eher dass da noch keiner fett geworden ist :D Aber wir sorgen ja auch für viel Bewegung beim Spielen :)
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
32.225
Reaktionen
6.200
Ich vermute die Dame hat ein wenig Futterneid. Wenn wir Leckerlis geben brummelt sie sogar uns ab und zu an und krallt nach der Hand wenn wir ihr gerade eins gegeben haben und die Hand wegnehmen wollen? Sie rennt auch sofort zu unserem Dicken und klaut alles und vertreibt ihn. Das gemeinsame füttern wird also noch eine ganze Weile dauern können.
Kennst du die Vorgeschichte der Dame?
Vielleicht hat sie einfach schlechte Haltung erlebt.
 
NinK

NinK

Beiträge
6.716
Reaktionen
1.204
Ich würde das Trockenfutter komplett weglassen, höchstens mal als Leckerchen geben und dafür feste Futterzeiten für Nassfutter einrichten. Trockenfutter ist leider alles andere als gesund 🙈
 
T

Tofu Tier

Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich würde das Trockenfutter komplett weglassen, höchstens mal als Leckerchen geben und dafür feste Futterzeiten für Nassfutter einrichten. Trockenfutter ist leider alles andere als gesund 🙈

Das Problem ist das unser Kater fast kein Nassfutter mag/frisst. Wir haben schon viel durch probiert und meistens ließ er es Tage lang unangerührt stehen und schrie mich an bis ich ihm Trockenfutter gab. Deswegen hab ich meistens immer Nassfutter zum Trockenfutter dazugegeben und konnte irgendwann den Rest wegschmeißen :rolleyes:

Aber da er kein Rind verträgt und wir Monoprotein Futter verwenden geb ich Nass nurnoch einmal am Tag weil mir das sonst zu teuer wird :LOL:
Ergänzung ()

Kennst du die Vorgeschichte der Dame?
Vielleicht hat sie einfach schlechte Haltung erlebt.
Nein leider ist nicht viel über sie bekannt. Sie wurde bloß schon ein paar Mal rumgereicht. Noch ein Grund mehr weswegen ich unbedingt möchte dass es funktioniert bei den beiden :)
 
NinK

NinK

Beiträge
6.716
Reaktionen
1.204
Ich würde es der Gesundheit deiner Katzen zuliebe noch einmal mit einer langsamen Umstellung versuchen. Nierenkrankheiten, Übergewicht und Diabetes können die Folge einer schlechten Ernährung sein. Unser Kater Oscar kannte und mochte auch nur Trockenfutter, aber Stück für Stück konnten wir ihn umstellen
 
T

Tofu Tier

Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich würde es der Gesundheit deiner Katzen zuliebe noch einmal mit einer langsamen Umstellung versuchen. Nierenkrankheiten, Übergewicht und Diabetes können die Folge einer schlechten Ernährung sein. Unser Kater Oscar kannte und mochte auch nur Trockenfutter, aber Stück für Stück konnten wir ihn umstellen

Wie genau habt ihr es mit der Umstellung geschafft? Ich bin zwar geduldig aber wenn er tagelang nichts isst dann gebe ich doch irgendwann nach und hungern lassen will ich ihn ja auch nicht :)
 
NinK

NinK

Beiträge
6.716
Reaktionen
1.204
Wir haben erst das Trockenfutter ein bisschen angefeuchtet, also zu Beginn noch gar kein Nassfutter gegeben. Hier im Forum gibt es einen tollen Beitrag dazu, den muss ich mal suchen
Ergänzung ()

Mäkelei & Umstellung des Futters
 
goya

goya

Beiträge
7.485
Reaktionen
1.270
Hallo, Tipps zur Vergesellschaftung hast du ja schon einige bekommen. Ich möchte dir noch mal Mut machen. Die Prägephase ist zwar bei deinem Kater längst vorbei, aber es soll mit ca. einem Jahr noch mal eine Art kleinere Prägephase kommen, in der sich das soziale Verhalten einer Katze noch mal anpasst. Ich denke also das ihr mit der nötigen Geduld und Feingefühl erfolgreich sein werdet.

Zum Thema Futterumstellung- habt ihr ganz einfach mal probiert Trockenfutter in das Nassfutter zu streuen? Das kann schon viel bringen. Oder die Katze in der Sichtweite des Katers mit Nassfutter zu füttern? Futterneid kann auch bei der Umstellung helfen. Du kannst das Futter auch mit warmen Wasser oder kurz in der Mikrowelle anwärmen, dann riecht es intensiver. Bitte lass nur Nassfutter nicht zu lange stehen, nach ein paar Stunden ist es schon schlecht. Stell lieber mehrere kleine und frische Portionen hin. Den Rest kannst du im Kühlschrank lagern.
 
J

Julia01

Beiträge
6.166
Reaktionen
1.482
Meine fressen zwar Nassfutter, aber manche Sorten fressen sie nicht. Ich verstecke dann immer ein paar TroFu-Stücke IM Nassfutter, da wurde dann plötzlich auch Nassfutter gefressen das vorher tagelang verweigert wurde^^
 

Ähnliche Themen