Katze zu dünn?

  • Autor des Themas Fellbausch
  • Erstellungsdatum
Fellbausch

Fellbausch

Beiträge
401
Reaktionen
283
Hallo,

Ich habe eine 13 Jahre alte Kätzin namens Cindy die bei uns mit einer weiteren Katze und einem Kater lebt. Sie versteht sich überhaupt nicht mit dem Kater,
auch ohne das er ihr irgendetwas tut, und ist, wenn sie ihn sieht, meist sehr angespannt und gestresst. Meistens hält sie sich im oberen Stockwerk in meinem Zimmer auf, doch das Futter steht im Keller. Sie ist relativ entspannt, solange Diego (der Kater) nicht zu sehen ist, aber ist, wenn sie sich zu weit von allen Versteckmöglichkeiten entfernt, auf der Hut. Nun mache ich mir etwas Sorgen, dass sie womöglich nicht genug frisst, weil sie nur wenn es sein muss in den Keller geht.
30C7AF8D-D8FA-4B3E-B6B0-F0865D2D3AD0.jpeg883A2721-3A39-42B9-BD2A-F8F7581B042A.jpeg7F1007DF-D799-46D0-A4AB-C66868304A62.jpeg0644B6BA-D180-486F-86EC-AAA4E7D93946.jpegE4C7A040-BD81-41D3-BC0A-E916AD6F6CDE.jpegB2870EC0-46E2-461C-98C7-287BF9538076.jpeg86059322-1184-49CC-A6AC-3BEC879F0079.jpeg
 
26.04.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katze zu dünn? . Dort wird jeder fündig!
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
13.113
Reaktionen
2.504
Hallo Fellbausch,

ich persönlich finde schon, dass sie etwas eingefallen aussieht in den Flanken. Ich weiß ja nicht wieviel sie wiegt und ob sie nach deinem Empfinden abgenommen hat.

Mit 13 Jahren gehört sie ja schon zu den Senioren, da würde Tierarzt gehen um eventuelle altersbedingte Erkrankungen auszuschließen.

Wenn sie sich doch oben gern aufhält biete ihr doch dort zusätzlich Futter an. Meine alte Dame hat gern das Futter gefressen wo ich Rinderfettpulver beigefügt habe oder auch die Tauschermilch für Welpen Hat sie nicht verachtet.

lg
Verena
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
13.371
Reaktionen
3.998
Hallo, auf einigen Aufnahmen sieht deine Katze tatsächlich sehr schlank aus;bes. auf Bild 6 so eingefallen an den Flanken. .
Ich bin gespannt, was die anderen dazu sagen.
Wieviel wiegt sie denn?
Die erste Maßnahme wäre für mich, auch eine Futterstelle einzurichten, an der eine Katze ohne Stress fressen kann, denn so ist es ja Megastress für sie.
was spricht gegen einen Futterplatz in deinem Zimmer, wenn sie dort gerne ist?
Was fütterst du denn?
LG
Ergänzung ()

..an der deine Katze ohne Stress fressen kann...
 
Fellbausch

Fellbausch

Beiträge
401
Reaktionen
283
Also beim letzten Wiegen wog sie 4,3 kg. Der einzige Grund, warum sie in meinem Zimmer normal kein Fressen bekommt, ist, dass ich mir Sorgen mache, dass sie dann gar nicht mehr raus geht. Bzw. noch seltener. Um die Mittagszeit, wenn Diego schläft, geht sie auch ruhiger herum und geht nach draußen. Dann sonnt sie sich ein wenig. Also ganz unmöglich findet sie es dann scheinbar nicht, aus meinem Zimmer zu gehen. Ich würde ihr natürlich eigens Futter geben, damit sie wieder etwas zunimmt. :) Aber ich möchte auch nicht, dass sie noch seltener nach draußen geht... Macht das irgendwie Sinn? Vielleicht sehe ich ja auch ein Problem, wo gar keines ist.
 
Lilex

Lilex

Beiträge
434
Reaktionen
114
Ich persönlich (hab aber nicht soooo viel Ahnung) würde es lieber sehen, wenn sie normal frisst. Vielleicht kannst Du sie ja dann mal mit rausnehmen?
 
Fellbausch

Fellbausch

Beiträge
401
Reaktionen
283
Tut mir leid, irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch. Was meinst du mit dem mit rausnehmen?
Ich denke, dann werde ich ihr jetzt etwas Futter zusätzlich geben. :)
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.757
Reaktionen
377
Ich find sie schon sehr eingefallen. Würde sie mir nächste Woche schnappen und ein geriatrisches Blutbild machen und sie gründlich checken lassen.
Unser ältester ist jetzt auch 13 Jahre alt. Wenn der so aussehen würde,würde ich mir ehrlich gesagt Sorgen machen.

Mehr Futter an einem Platz wo sie sich wohlfühlt zudem auch. Wo immer sie sich beruhigt aufhält und gerne ist,da würde ich´s mal probieren.
Was bekommt sie denn für ein Futter ?
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
12.131
Reaktionen
5.833
Hallo,
ich finde auch, das deine Cindy etwas eingefallen aussieht. Ich tät ihr das Futter schon in dein Zimmer stellen. Nicht das sie Kohldampf schiebt und nur aus Angst vor Diego nicht zum Fressen kommt. Wenn sie raus will geht sie auch raus. Wenn sie nicht raus geht, will sie halt nicht. Die macht das schon. Zum Tierarzt würd ich aber trotzdem mittelfristig mit ihr gehen. Wann wurde sie denn das letzte mal durchgecheckt? Unser Sternchenkater Botoll sah auch irgendwann so eingefallen aus. Er war leider sehr krank und hat uns wenige Wochen später verlassen :cry:.
 
Fellbausch

Fellbausch

Beiträge
401
Reaktionen
283
Meistens frisst sie TroFu, aber auch mal Nassfutter. TroFu von Crave, Real Nature, Perfect Fit und One. Nassfutter eigentlich immer etwas anderes. Ich weiß, dass das Futter nicht besonders hochwertig ist, aber ich konnte meine Mutter nicht davon überzeugen, dass wir anderes Futter kaufen sollten. Wie läuft denn so ein geriatrisches Blutbild ab? Bzw., was sind Argumente zur Durchführung dieses? (Ich halte es auch für Sinnvoll, aber ich muss dazu auch meine Eltern überzeugen können)
Ergänzung ()

Ach ja, das letzte Mal beim Tierarzt ist schon einige Zeit her, ich glaube das war irgendwann im Herbst, bin mir aber nicht so sicher.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
12.131
Reaktionen
5.833
ein geriatrisches Blutbild nebst Untersuchung sollte feststellen können, ob die Katz typische Alterserkrankungen hat (Diabetes, Nierenprobleme, Schilddrüse, Leber, Entzündungswerte, Krebs etc.) Vielleicht hat die Katze auch Schmerzen oder Zahnprobleme oder mehrere Sachen zusammen. Katzen sind gut im Verbergen von Schmerzen. Eine schleichende Gewichtsabnahme kann auch ein Indikator für Schmerzen jeglicher Colleur sein. Vielleicht geht es der Katz sehr schlecht, für den Menschen ist dies jedoch (noch) nicht sichtbar. Ihr habt die Verantwortung für das Tier, deshalb sollten deine Ellies diese auch wahrnehmen. Man sollte gemeinsam herausfinden, was ihr fehlt.:)
 
Fellbausch

Fellbausch

Beiträge
401
Reaktionen
283
Kann man so ein Blutbild eigentlich auch von zu Hause aus ins Labor schicken? Cindy hasst den Tierarzt extrem und ist danach tagelang total verschreckt. So reagiert sie auch, wenn sie eine Wurmkur bekommen soll. Ich finde es scheußlich, wenn sie mich dann so voller Angst anblickt (zu Boden geduckt, blinzelt, angespannt) Das letzte Mal war es besonders schlimm, sie riecht die Wurmkur sogar und ist dann total in Panik. Ich würde ihr den TA Stress gern ersparen, wenn möglich. Außerdem habe ich meine Mutter bisher nicht überzeugen können, sie meint das Cindy nichts hat und das damit nicht nötig wäre (auch im Bezug auf Stress)? Was nun? Ich werde es natürlich weiter versuchen
 
goya

goya

Beiträge
8.826
Reaktionen
2.130
Ich habe das Thema verfolgt. Grundsätzlich bin ich auch für den Tierarztbesuch. Viele Katzen werden in dem Alter chronisch krank und je eher man solche Erkrankungen erkennt, um so besser kann ihnen geholfen werden. Eure Katze ist in Menschenjahren ca. 70 Jahre alt.
Da die Situation aber etwas schwierig ist, würde ich erstmal das Futter in die Nähe der armen Maus stellen und eventuell Feliway- oder Feliseptstecker besorgen. Eventuell hilft ihr das schon.

Blut abnehmen würde ich persönlich nicht zu Hause empfehlen, da kann einiges schief gehen.

Und noch ein paar Worte zu dir- ich finde es toll das du dir solche Gedanken um die Katze machst. Einige Erwachsene könnten sich an dir ein Beispiel nehmen.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.757
Reaktionen
377
Ich fürchte um ein Tierarztbesuch werdet ihr nicht rumkommen. Es gibt auch Tierärzte die Hausbesuche anbieten. Nur ob das bei euch der Fall ist,weiß ich jetzt natürlich nicht :) Du könntest bei dem Tierarzt wo ihr bisher immer hin seit anfragen ob die das anbieten oder auch eine Praxis suchen die das machen. Im Zweifel aber,Katze hin. Kein Tier -oder die wenigsten- sind begeistert. Aber ab und zu muss man da mal durch,Stress hin oder her.

Ein geriatrisches Blutbild wird eigentlich fast schon automatisch gemacht bei älteren Katzen von Tierärzten. Zumindest hab ich das bisher so erlebt. Wenn nicht,muss man drauf bestehen wenn nötig. Gerade wenn ein Tier etwas "auffällig" ist.
Bzw. ich sag gleich beim Anruf in der Praxis was ich möchte bzw. alles weitere läuft in einer guten Praxis von selber. Z.b hatten sich unsere vier Anfang des Jahres irgendwas eingefangen. Alle zeigten der Reihe nach Erkältungssymptome. Unser Mädel erwischte es super wild,ihr ging es richtig schäbig. Also hab ich in der Praxis angerufen,die Situation geschildert,ob man sie sich dort gründlicher anschauen könnte,evtl. Blutbild und Abstrich. Dort wurd mir gleich auch empfohlen was zu tun bzw. das vorraussichtliche Vorgehen geschildert (Fieber messen,Blutbild,Abstrich etc.) Wir haben dann die Maus eingepackt (wo es ihr von den vieren am schlechtesten ging) und sind am gleichen Tag zum Termin.

Schade das deine Mama nicht ganz einsichtig ist. Zur Not schick sie hier vorbei ;)
Hatte eine ähnliche Situation mit meiner Mama. Sie hatte eine Ömchenkatze die schon an/um die 20 Jahre alt war und die letzten 2-3 Jahre immer weiter abgebaut hatte. Da sie aber sonst wenig auffällig war,ist sie mit ihr nicht zum Arzt. Sie hat zwischendrin immer wieder Phasen gehabt wo sie erbrochen hat. Da hab ich mir leider den Mund fusslig geredet. Selbst als es ihr in den letzten paar Wochen wirklich nicht gut ging. Sie würde ja noch spielen,futtern etc.
Sie hat das Mäuschen notfallmäßig einschläfern lassen müssen,weil es eben nicht mehr ging.
Wie hier schon erwähnt wurde,Katzen sind Meister darin Schmerzen und Beschwerden zu verbergen. Ist leider von der Natur aus so gegeben. Wenn man etwas merkt,Katze zeigt das es ihr nicht gut geht,ist oft schon Holland in Not.

Mit Feliway schließe ich mich Goya an. Ich persönlich habe damit noch keine Erfahrung (bisher nie gebraucht) Aber vielleicht hilft es bei ihr,das sie sich wohler fühlt und nicht mehr so unsicher wegen dem Kater. Und eben das Futter wirklich dort hinstellen wo sie gerne ist und sich sicher fühlt. Davon auch so viel sie möchte.
Z.b hat unsere Kätzin die "Macke" sie fraß anfangs gerne an erhöhten Plätzen. Sie fühlte sich dort sicher. Auf der Pflegestelle wo sie war,waren Hunde. Die konnte sie nicht ab. Daher mochte sie lieber in Regalen oder auf Schränken fressen. Als sie merkte sie hat bei uns ihre Ruhe,da sind keine Hunde,futterte sie mit den beiden Katern am Boden. Heute nimmt sie gern -wenn es Trockenfutter gibt- in meinem Bett (frag nicht wie sie drauf kommt,ich hab keine Ahnung *g*) Nassfutter gibt es natürlich in der Küche (damit kommt mir keiner ins Bett ... bei aller Liebe *schmunzel*) Auch achte ich drauf das jeder in Ruhe futtern kann. Unsere viere sind da zum Glück unkompliziert und lassen sich gegenseitig in Ruhe. Nur wenn fertig gefuttert wurd,dann gibt´s da so ein/zwei die durch die anderen Schalen noch mal durchgehen und schauen ob´s da was besseres gab ;)
 
Fellbausch

Fellbausch

Beiträge
401
Reaktionen
283
Okay, dann werde ich weiter versuchen sie zu überzeugen und Feliway besorgen. Zusätzliches Futter bekommt Cindy dann auch.
 
Fellbausch

Fellbausch

Beiträge
401
Reaktionen
283
Also zumindest Feliway habe ich jetzt. Wo soll ich es einstecken? In meinem Zimmer (=Cindys Hauptaufhalteort), im Wohnzimmer (da liegt Diego öfters), beim Fressen unten (aber da sie da ja nur zum fressen hingeht hätte es kaum eine Wirkung) oder oben im Gang?
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.647
Reaktionen
3.603
In deinem Zimmer fühlt sie sich ja wohl. Ich würde den im WZ einstecken, vielleicht dampft er dann noch ein bisschen mit in den Flur nach oben.
 
Fellbausch

Fellbausch

Beiträge
401
Reaktionen
283
Also unser Wohnzimmer ist schon recht groß. Dass das dann noch bis in den Flur dampft, denke ich nicht. Oder kann der Raum überhaupt zu groß sein?
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen