• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Inkontinenz bei junger Katze?

  • Autor des Themas Singha
  • Erstellungsdatum
Singha

Singha

Beiträge
3.493
Reaktionen
82
Hallo alle :)
Ich bräuchte mal wieder konzentriertes Schwarmwissen.
Meine Nachbarin hat letzten Sommer entschieden, dass sie eine Katze will. Ich hab mir den Mund fusslig geredet, sie hat dann wenigstens zwei geholt, aber vom Vermehrer. Und natürlich: Kater und Katze. Meine Nachbarin lebt in einer relativ kleinen 3 Zimmer Wohnung mit einer knapp 2 jährigen Tochter und einer Mitbewohnerin, da sie die Miete nicht alleine stemmen kann.

Ich habe die Kleinteilchen im November mal zwei Tage gehütet. Super süss, super wuselig. Damals hab ich festgestellt, dass die Katze kleine Mengen an Urin verliert. Ich hab meinen TA telefonisch kontaktiert, er hat Verdacht auf Blasenentzündung geäussert. Ich habe das meiner Nachbarin mitgeteilt, nachdem sie anfangs gemeint hatte, das sei nicht möglich, hat sie dann doch zwei Tage später ihren TA konsultiert
und sich Antibiotika geholt.
Anscheinend hat die kleine Katze kurze Zeit später nochmals ne Blasenentzündung. Dagegen hat sie Langzeit-Antibiotika bekommen (zwei Spriten für je 2 Wochen). In dieser Zeit wurden auch beide Tiere kastriert.
Nun ist es angeblich so, dass die kleine Katze inkontinent sei und sie muss natürlich weg, weil das jetzt ja richtig teuer wird mit TA Kosten, um abzuklären was mit der Kleinen los ist. Sie hat auch die Therapie mit dem "teuren" Nierenfutter abgebrochen, es war zuviel Stress die Katzen separat zu füttern.

Ich finde die Situation bei meiner Nachbarin sehr unglücklich. Die Tochter ist sehr laut und hat keinen richtigen Umgang mit den Katzen gelernt. Die Wohnung ist meist chaotisch, die Katzen dürfen nun in kein einziges Zimmer mehr. Der Kater verkriecht sich meist im Kleiderschrank, die Katze sei aber extrem anhänglich, brauche wahnsinnig viel Kontakt und sei auch präsent wenn die Tochter extrem laut sei.

Ich habe meiner Nachbarin gesagt, dass ich die Kleine zu mir nehme unter folgenden Bedingungen:
1. Es kommen beide Tiere zu mir, nicht nur die "kaputte" Katze.
2. Sie holt sich mindestens 3 Jahre keine weiteren Tiere mehr, bis ihre Situation (finanziell und auch mit Tochter) entspannter ist.
3. Wir suchen einen Platz für die zwei Katzen, wenn klar ist was mit ihr los ist bzw. wenn sie hoffentlich geheilt ist.

4. Ich bzw. wir (mein Mr. Perfekt ist ja mit von Partie) lassen die Katzen mal in Ruhe ankommen, beobachten das Verhalten und gehen dann zu unserem TA und lassen die kleine Maus komplett auf den Kopf stellen. Wenn medizinisch nichts gefunden werden kann, werde ich wohl wiedermal bei Frau Hausschild um einen Telefontermin bitten.

Die Nachbarin tut sich noch schwer mit dem Entscheid. Ich gehe aber davon aus, dass wir in den nächsten ein bis zwei Wochen die Kleinteilchen zu uns bekommen.

Ich bin nicht sicher, was mit der kleinen Katze los ist. Ich kann nicht glauben, dass ein Tier das knapp 11 Monate alt ist, inkontinent sein soll. Ich vermute medizinische und/oder psychische Ursachen.

Was mich aber etwas unsicher macht: Die Kleinteilchen kommen ja zu uns in die Gruppe unserer 5 Katzen. Das ist natürlich wieder Stress für die kleine Maus.

Darum erste Entscheidung: Harte Zusammenführung oder erst mal die beiden kleinen Katzen separieren?

Ich hab im Forum gesucht und auch zwei Threads zum Thema Inkontinenz gefunden.

Dennoch bin ich froh wenn ihr mir Eure Meinung und vorallem Euer Schwarmwissen mitteilt.
 
27.04.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Inkontinenz bei junger Katze? . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.342
Reaktionen
3.402
Ich finde das eine tolle Idee von Euch.
Anfangs würde ich die beiden separieren. Schlimmer als der jetzige Zustand kann’s nicht werden , eher sogar besser.
Hoffentlich lässt die Dame sich auf die Bedingungen ein- zum Wohle der Katzen. Sie sollte sich wirklich erst Tiere anschaffen, wenn das Kind größer und die finanzielle Lage besser ist. Traurig was den beiden widerfährt. Wahrscheinlich löst sich das pieseln auf wenn beide untersucht und in einem guten Heim angekommen sind.
unsere Pfoten und Daumen habt ihr 🍀🍀🍀
 
Singha

Singha

Beiträge
3.493
Reaktionen
82
😊 ok schon zwei die für separieren sind. Dann hol ich mal die alte Gittertüre vom Dachboden runter.
ich denke, sie wird wohl in den nächsten Tagen entscheiden. Ich hab ihr gesagt, dass es — für den Fall das Stress die Ursache ist — nicht gut ist, wenn sich das Verhalten festigen kann. Je schneller eine Lösung kommt, desto besser für die Kleinen
 
goya

goya

Beiträge
8.186
Reaktionen
1.703
Ich finde es toll das du dir solche Gedanken machst und hoffe das es für die Tiere besser. Inkontinent kann viele Ursachen haben. Die Hündin meiner Schwiegermutter verlor tatsächlich Urin, was der Kastration geschuldet war. Ich könnte mir vorstellen dass das bei Katzen auch möglich ist. Die Hündin bekam Tabletten verschrieben und blieb darauf hin trocken.
 
S

Stefkat

Beiträge
2.682
Reaktionen
1.050
Oh wie spannend!
Schön, dass du dich beiden Katzen annehmen willst. Der Kater leidet ja auch ganz offensichtlich unter diesen Bedingungen.
Ich würde sie auch erst mal separieren, damit sie endlich mal RUHE haben ;).
Bin gespannt, ob es nur die Psyche ist, oder ob was Organisches dahinter steckt.

Ich hatte selber mal so Probleme mit hartnäckiger Blasenentzündung. Die Frauenärztin konnte keine Keime mehr im Urin feststellen und wusste nicht weiter. Sie hat mich dann zum Urologen geschickt. Dort konnte man durch spezielle Anzuchtmethoden Bakterien feststellen, welche durch die Standarttests nicht gefunden werden. Ich bekam das passende Antibiotikum und fertig ;).

Vielleicht also auch irgendwelche exotischen Keime, die auf die Standardantibiotika nicht ansprechen? Evtl. hat der TA deiner Nachbarin gar keine Erreger bestimmen lassen (dürfen... kostet ja).
Dein TA sollte auf jeden Fall ein Antibiogramm erstellen lassen. Dafür werden die Erreger (sofern vorhanden) hochgezogen und deren Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Antibiotika getestet.

Viel Glück, bin gespannt, wie's bei euch weitergeht :).
 
Emil

Emil

Beiträge
40.902
Reaktionen
4.820
Ich drücke die Daumen, dass sich die Nachbarin zugunsten der Kleinen schnell entscheidet und ihr Euch dann kümmern könnt (y)
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
17.010
Reaktionen
5.182
Ich finde es toll, dass du so genau hinschaust, dass du der Nachbarin angeboten hast, beide Katzen aufzunehmen und dass du das aber auch mit einem Vertrag verbindest, damit nicht direkt die nächsten Katzen einziehen und vielleicht genauso schnell wieder abgegeben werden.

Ich hoffe, dass die kleine Katze nach dem Umzug vielleicht gar nicht mehr Urin verliert oder dass die Ursache schnell gefunden wird und gut zu beheben ist.
 
Frau Flausch

Frau Flausch

Beiträge
1.472
Reaktionen
312
Danke, dass du nicht wegsiehst, sondern dich darum bemühst, dass die beiden ein besseres Leben bekommen! ❤
Ich hoffe, du berichtest weiter! Daumen sind fest gedrückt :)
 
Singha

Singha

Beiträge
3.493
Reaktionen
82
Natürlich berichte ich weiter. Im Moment müssen wir warten, bis die Nachbarin sich entscheidet die Kleinen wegzugeben. Wenn sie dann da sind brauche ich ja Eure Schwarmintelligenz 😊
 
Emil

Emil

Beiträge
40.902
Reaktionen
4.820
Ob ich mich zur Schwarmintelligenz dazu zählen kann wage ich mal zu bezweifeln 😂
Bin aber trotzdem dabei.
 
Singha

Singha

Beiträge
3.493
Reaktionen
82
Noch eine vorab Frage:
soll ich die kleine Maus erst mal ankommen lassen oder sie grad in den ersten Tagen zum TA bringen?
Ich tendiere dazu erst mal abzuwarten und zu sehen wie sie sich einlebt und wie „inkontinent“ sie wirklich ist. Aber ich will auch nichts noch weiter verschleppen.
was meint ihr?
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.342
Reaktionen
3.402
Ich würde ein paar Tage abwarten. Sollte die Situation zu „ eng“ werden , wirst du eh früher zum TA gehen
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.620
Reaktionen
5.644
Großartig, dass Du Dich kümmerst. ❤
Wirklich.
Das ist nicht selbstverständlich.

Ich würde sehen, wie sie sich bei Dir verhält. 👍
Vielleicht ist es schon "vergessen" wenn sie dem Stress nicht mehr ausgesetzt ist.

Hast Du vor einen Vertrag zu schreiben?

Liebe Grüße
Melanie
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
12.929
Reaktionen
3.684
Hallo, hoffentlich entscheidet sich die Nachbarin schnell zum Wohl der Katzen und du kannst dich so um die Miezen kümmern, wie du gerne würdest; ich finde es toll und drück Daumen!
LG
 
Singha

Singha

Beiträge
3.493
Reaktionen
82
Großartig, dass Du Dich kümmerst. ❤
Wirklich.
Das ist nicht selbstverständlich.

Ich würde sehen, wie sie sich bei Dir verhält. 👍
Vielleicht ist es schon "vergessen" wenn sie dem Stress nicht mehr ausgesetzt ist.

Hast Du vor einen Vertrag zu schreiben?

Liebe Grüße
Melanie
oh ja! Das gibt einen fetten Abtretungsvertrag und ich lasse auch die Chip auf uns eintragen. 😊
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
45.620
Reaktionen
5.644
Gut, dass Du daran gedacht hast. 👍
 
Singha

Singha

Beiträge
3.493
Reaktionen
82
Nachbarin überlegt noch bzw. wartet auf Kostenschätzung von TA für eine Untersuchung 🤷‍♀️
pfff sie will zum Wochenende hin sich wieder melden
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.342
Reaktionen
3.402
? ???
Will sie die beiden doch etwa behalten????:eek:
Dann hoffe ich mal das die TÄ hohe Kosten veranschlagt.... und ihr die beiden bekommt.
 
Singha

Singha

Beiträge
3.493
Reaktionen
82
Ich glaube sie tut sich einfach schwer die zwei Katzen abzugeben. Weil der Kater ist ja „ganz“. Und evt. hat der TA ja jetzt die Wunderlösung für wenig Geld. Dann wäre ja alles gut ....
Ihre Mitbewohnerin ist da deutlich vernünftiger. Die hätte die beiden schon vor Wochen abgegeben.