Krampfanfälle bei katzen

Gimiloufil

Gimiloufil

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und stelle uns kurz vor: mein Name ist Gina und ich bin die Katzenmami meiner beiden Katern Loui und Filou. Es handelt sich größtenteils um mein Sorgenkind Loui. in den letzten Monaten ist viel passiert:

- letzten Monat in der Klinik in Duisburg folgender Befund: OCD (Knorpel und Knochenkrankheit) wird derzeit mit Metacam behandelt. Zudem bekommt er homöopathische Mittel wie Grünlipmuschel und Taumeel. Wir waren bereits soweit, dass er das Mittel ungefähr jeden dritten Tag bekommen hat anstelle von täglicher Dosis.

Zu allem übel hat er keine
Woche später seinen ersten dollen Krampfanfall bekommen. Ich war ziemlich geschockt und völlig neben der Spur. Wir sind am gleichen Abend in die Tierklinik Notaufnahme gefahren, da ich zu diesem Zeitpunkt nicht von einem Krampfanfall ausging. Der Verdacht wurde dort geäußert, wir haben ein Notfallmedikament bekommen mit der Bitte den nächsten Anfall zu filmen. Dies war Freitag Abend. Montag wollte ich sowieso zu unserem Tierarzt und zwei Stunden vor dem Termin hat er erneut einen Anfall bekommen und dieser konnte per Handy Kamera aufgenommen werden

Bestätigter Befund: Epilepsie

Nun bekommt mein Loui seit 11 Tagen täglich zur gleichen Zeit luminaletten

Nebenwirkungen könnten auftreten: Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Orientierungslosigkeit sowie apathisches Verhalten.

Jeden Morgen fällt es mir sichtlich schwer im das Medikament zu verarbreichen. Wir haben bereits jeden Trick probiert. Aber derzeit müssen wir ihm es direkt ins Maul geben, da er die Tablette immer wieder ausspuckt und es einfach zu unsicher ist. Denn wenn er die Tablette nicht bekommt, kann ein schwerer Krampfanfall die Folge sein.

Jedenfalls hat er seit der ersten Tablette keinen Krampfanfall mehr. Obwohl der Arzt gesagt hat, es würde 14 Tage dauern bis das Medikament vollständig wirkt.

Toi toi!!

Das komische: der Arzt hat uns geraten, dass wir uns derzeit auf die heftigen Krampfanfälle konzentrieren sollen. Demnach haben wir das Metacam für seine Gelenk schmerzen vorerst weggelassen.
Aber ich muss sagen: Loui ist komischerweise aktiver als mit Metacam. Es kommt mir vor als hätte er keine Gelenk schmerzen. Oder merkt er es einfach nicht durch die starken Epilepsie Tabletten???
Zudem ist er wenig müde wie vermutet und möchte ständig beobachten und sucht meine Nähe auf.

Ich habe die große Hoffnung das Medikament für die krampfanfälle auf das minimalste zu reduzieren.
 
08.05.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Krampfanfälle bei katzen . Dort wird jeder fündig!

Ähnliche Themen