Futter bei Futtermittelallergie und Blasensteinen

F

Fila

Beiträge
4
Reaktionen
1
Hallo zusammen.
Ich bin auf der Suche nach einem Futter,
das bei Futtermittelallergie (Hautprobleme)und Blasensteinen gefüttert werden kann.
Laut Tierarzt gibt es das nur von Royal Canin, aber das verträgt sein Darm anscheinend nicht.
Habt ihr einen Tipp?
Schöne Grüße
 
22.05.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Futter bei Futtermittelallergie und Blasensteinen . Dort wird jeder fündig!
F

Fila

Beiträge
4
Reaktionen
1
Das ist nicht klar. Die Allergie ist auch im Griff mit hypoallergenem Futter, nur die Kombination mit Blasensteinen lässt nur ein Futter zu, da sonst keins auf dem Markt. Und davon hat er sehr weichen Kot.
 
Merenwen

Merenwen

Beiträge
187
Reaktionen
28
Ok. Ich vermute dann mal, wenn er auf Hypoallergenes Futter nicht reagiert, dass er auf ein Protein im Futter reagiert (Fleisch) und auf kein Supplement. Hatte das von Royal Canin auch schon und mein Kater hat heftigen Durchfall davon bekommen.
Kann also gut verstehen, dass der Darm deiner Katze nicht mitspielt. Würde das Futter auch im nachhinein niemanden empfehlen.
Leider kenne ich mich mit Blasensteinen null aus und kann dir deswegen zu keinem bestimmten Futter raten.
Ohne die Blasensteine hätte ich dir auf jeden Fall zu einem Monoprotein Nassfutter (Känguru, Strauß, Büffel, Ziege, Wild) geraten. Das Angebot ist ja recht groß.
Unser Tierarzt hat uns damals trovet empfohlen. Vielleicht findest du da was passendes.

Diätfuttermittel

Vielleicht hat hier jemand noch was passenderes und kann dir helfen.
 
F

Fila

Beiträge
4
Reaktionen
1
Dankeschön für deine Antwort.
Würde sogern umstellen, aber diese Kombination habe ich nirgends gesehen und der Tierarzt hat auch keine Alternative gefunden.
Richtig blöde.
Jahrelang ging es gut mit der Allergie und dann war es wieder da.
Will auch nicht nochmal riskieren, dass er sich alles aufkratzt und Cortison braucht.
Damit haben wir nichts gewonnen.
Zudem hatte er gerade Giardien ( obwohl er ein Drinnenkater ist) , wo der Labortest aber jetzt zum Glück negativ war.
Nur kann ich jetzt nie am Kot erkennen, falls sowas nochmal sein sollte. Weil eben immer weich.
Also nur wenn er muss, nicht häufiger als sonst.
Deshalb hatte ich den Test überhaupt vorsichtshalber machen lassen.
Es fing alles im Dezember an, nach seiner Zahnsteinentfernung und Antibiotikumgabe.
Im November musste ich mein Katzenmädchen einschläfern lassen, sie hatte Nierenversagen, mit gerade mal 9 Jahren.
Nun ist er soviel alleine.
Weiß manchmal nicht, ob er sich woanders wohler fühlen würde, wo jemand ganz viel zuhause ist.
Aber der Gedanke macht einen auch so traurig.
 

Ähnliche Themen