Kätzchen saugt und saugt, nimmt aber kein Gramm zu :(

L

Luna&Yoshi

Beiträge
80
Reaktionen
0
Hallo. Ich habe schon wieder ein großes! Problem:

Wie schon gesagt, hat meine Katze große Schmerzen beim Säugen. War beim Arzt, der sagt, das wird schon wieder, aber nix wars!
Habe schon vieles probiert,
aber nix lindert ihre Schmerzen!!! :(

Jetzt kommt es noch dazu, dass eines der 5 Babys nicht mehr zunimmt. Es saugt genauso viel wie die anderen, aber es nimmt einfach nicht mehr zu. Stand: er wiegt 195g, die anderen im Durchschnitt schon 255g
Dem Arzt isses aber sowas von egal. Was soll ich denn jetzt nmur wieder machen, bin schon am Verzweifeln.

Was kann ich denn nur der Mutter geben,damit sie keine Schmerzen hat. Quark etc. bringt nix und eine Mastitis hat sie ja auch net.
Bitte helft mir :cry: :cry: :cry:
 
10.11.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kätzchen saugt und saugt, nimmt aber kein Gramm zu :( . Dort wird jeder fündig!
N

Nadine86

Beiträge
119
Reaktionen
0
wegen der Mutter kenn ich mich nicht aus, aber du kannst das kleine doch erstmal mit dem fläschchen unterstützen, oder?
Kannst es ja mal versuchen!
 
X

Xayide

Beiträge
1.824
Reaktionen
0
Ich würd mal den TA wechseln...
 
L

Luna&Yoshi

Beiträge
80
Reaktionen
0
Da fällt mir nochwas ein.
Kann man, wenn man Aufzuchtsmilch benutzt, gleich eine große Menge anrühren, um diese dann bei Bedarf erhitzen zu können,oder geht das nicht?
 
M

MichaelaT

Beiträge
186
Reaktionen
0
Hallo,

wenn die Baby-Milch aufgekocht wird, dann müßte es doch wie mit der Flaschennahrung für Menschenkinder sein - oder??

Drei Portionen gleichzeitig zubereiten, aufteilen und luftdicht verschlossen schnell runterkühlen (Eiswasser), dann ab in den Kühlschrank und bei Bedarf mit dem Babykostwärmer auf Fütterungstemperatur aufwärmen.

Die Portionen müssen aber unbedingt LUFTDICHT verschlossen abgekühlt werden (Vakuum)!!!

Liebe Grüße,
Michaela

Ich würd auch erst mal zufüttern und dann den gesamten Wurf samt Mama einem anderen Tierarzt vorstellen...
Alles Gute für das Kleinchen *daumendrück*
 
L

Luna&Yoshi

Beiträge
80
Reaktionen
0
Meinst du mit Vakuum, dass es einfach nur verschlossen sein soll, oder mit Vakuum, dass wenn noch Hohlraum in der Flasche ist, dann darf es kein Sauerstoff sein? Wenn das zweite, dann würde ich gerne wissen, womit ich das so hinbekomme.

Das komisch ist: Er saugt exakt wie die anderen. Wenn ich ihn vor dem saugen und nach dem saugen wiege, ist er maximal 1 bis 2 Gramm schwerer, obwohl er 30 Minuten dran nuckelt (eindutiges nuckel geräusch, nuckel bewegung, außerdem achte ich, dass er nicht einschläft).
Ausserdem habe ich es schon mit verschiedenen Zitzen versucht.
Dass die Mutter keine Milch hat ist unwahrscheinlich, denn alle anderen nehmen nach 30 Minuten Saugen ca 5 bis 10 Gramm zu.

Was könnte das sein?
 
M

MichaelaT

Beiträge
186
Reaktionen
0
Hallo,

also ganz ohne Luft wird wohl schwierig *lach*
Nein - die Flaschen oder Behälter sollten nur ganz heiß richtig fest zugedreht werden (bei Babyflaschen einfach einen ungelochten Sauger drauf) und wenn es sich abgekühlt hat, dann hats den Sauer nach innen gezogen. Das ist auch Vakuum.

Für mich klingt es bei Deinem Sorgenkind nach "nicht genug Kraft zum Trinken" - er versucht es zwar, aber nicht kräftig genug. Deshalb würd ich unbedingt mit der Flasche zufüttern.
Dabei wirst Du sehr schnell merken, ob er überhaupt noch irgendwelche Kraftreserven hat. Irgendwie mußt Du Milch in ihn reinbekommen, sonst wird er noch schwächer... wenn er zu schwach ist, dann ganz leicht auf den Sauger vom Fläschchen drücken und die Milch tröpfchenweise ins Mäulchen laufen lassen. Hauptsache, er schluckt und bekommt was ins Bäuchlein!!

Ich drück Euch die Daumen!!!
Liebe Grüße und nicht aufgeben, okay?
Michaela
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
159
Hallo Luna&Yoshi,

erst einmal bitte keine Aufzuchtsmilch auf Vorrat kochen und wieder erwärmen, sie ist ein idealer Nährboden für Bakterien und das könnte mehr als gefährlich werden, Aufzuchtsmilch muß man immer frisch anrühren.
Und wenn die anderen Babys zunehmen, hat die Mutter wohl genug Milch, aber das Babys, das nicht zunimmt evtl. ein anderes Problem.
Da die Kleinen am 22.10.geboren worden wiegt es mit 195gr deutlich zu wenig, es wird Samstag drei Wochen alt und sollte weiter sein.
Hast Du täglich die Gewichte kontrolliert und aufgeschrieben?, dann schicke sie mir bitte einmal über PN, ich würde gern
schauen wie bei dem Kleinen die täglichen Zunahmen aussahen, vielleicht kann ich dan genaueres sagen.
Auf jeden Fall würde den Kleinen sofort in Handaufzucht nehmen und beobachten ob er in den nächsten zwei Tagen zunimmt, wenn nicht wird es ernsthaft, dann muß der TA dringend etwas unternehmen und ich würde einen Neuen suchen.

Viele Grüße
Russian
 
L

Luna&Yoshi

Beiträge
80
Reaktionen
0
22. 99g
23. 100g
24. 110g
25. 122g
26. 122g
27. 125g
28. 137g
29. 147g
30. 162g
31. 175g
01. 179g
02. 187g
03. 194g
04. 198g
05. 200g
06. 202g
07. 206g
08. 193g
09. 192g
10. 192g

Er ist klar der dünnste und auch der kleinste, aber er ist der lebendigste!
Er spielt schon mit meinen Fingern, leckt seine Geschwisterchen oder sich selber, spielt mit seinen Geschwistern... da könnten seine Geschwisterchen eine Scheibe von abschneiden.

Noch eine kleine Anmerkung:
Seit dem 5.11 hat die junge Katzenmama wegen der schmerzen beim säugen keine Lust mehr darauf, woraufhin alle 2 oder 3 Tage lang etwas einbrüche hatten. Seit gestern nehmen alle wieder fleißig zu (der schweste ist 288g schwer), nur dieser eben nicht.
 
Claus

Claus

Beiträge
1.896
Reaktionen
0
Hi,

ich rate einfach mal nur, wenn er der lebendigste und aufgeweckteste ist, klingt das doch eigentlich recht gut, vielleicht verbrennt er momentan mehr Energie, als er bekommt, also auf jeden Fall weiter mit der Flasche zufüttern, wie Russian schon sagt, nix aufwärmen...

Du schreibst, dass der kleine trotz langem Nuckeln nur ganz wenig zugenommen hat, ich frag mal blöd, musst Du vielleicht das Loch am Nuckel noch ein wenig weiter aufbohren, damit da richtig was rauskommt, vor allem jetzt wo er 2 Wochen alt ist?

Als ich Lucky mit der Flasche aufzog, musste ich zumindest am Anfang das löchlein immer wieder mal vergrößern, dann war er meistens schon nach 5 - 10 min Satt., sonst hat er sich nur "totgenuckelt"...

Wieviel ml. sind denn aus dem Fläschchen weg, nach dem Stillen?

Wie gesagt, ich hab einfach mal ins blaue geraten...

Viel Glück und liebe Grüße,

Claus
 
X

Xayide

Beiträge
1.824
Reaktionen
0
...

Du schreibst, dass der kleine trotz langem Nuckeln nur ganz wenig zugenommen hat, ich frag mal blöd, musst Du vielleicht das Loch am Nuckel noch ein wenig weiter aufbohren, damit da richtig was rauskommt, vor allem jetzt wo er 2 Wochen alt ist?

Viel Glück und liebe Grüße,

Claus
Da wird Mama Katz aber schwer was dagegenhaben...
Der Kleine nuckelt an seiner Mutter, ohne das er zunimmt.
 
Aiur

Aiur

Beiträge
7.824
Reaktionen
4
Oha, jetzt hab ich mir aber auch gleich spontan ausgemalt, wie Luna & Yoshi mit einer Nadel das "Loch" in der Katzenzitze versucht weiter aufzubohren während Mietzi alle Krallen ausfährt die da sind...


Lieber nicht tun :lol:
 
Claus

Claus

Beiträge
1.896
Reaktionen
0
Öhmpf, äh Leute ich meinte natürlich das Loch am Nuckel beim Zufüttern... :lol:

Ich würd doch niemand sagen, er soll an der Mamakatze rumpieksen....

Liebe Grüße,

Claus
 
cosmoshiva

cosmoshiva

Beiträge
185
Reaktionen
0
Ich würde wenn du das kleine mit der hand aufziehst eher eine art spritze empfehlen, dann kannst du sicher gehen das er trinkt und ihn dabei unterstützen. dann muss er nicht soviel kraft aufwenden wie bei einer nuckelflasche.
mit der mama würde ich auf jedenfall zu einen anderen ta gehen. das geht ja nicht das er da nichts macht.
Unsere shiva hatte ein kaiserschnitt bekommen und wir dachten am anfang auch das ihr das bestimmt weh tut, deswegen haben wir sie am anfang beim säugen unterstützt und zugefüttert.
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
159
Hi Luna&Yoshi,

danke für die Tabelle, das wollte ich sehen und da ist ein klares Alarmzeichen drin. Ich glaube nicht, daß die schlechte Zunahme des Kleinen nur damit zu tun hat, daß die Mutter offensichtlich Schmerzen beim säugen hat und nicht lange genug liegen bleibt, dann hätten alle Kitten Gewichtsprobleme.
Bei dem Kleinen entdeckt man den Einbruch auch schon vor dem 05.11., genau ab dem 3.11. sind seine Zunahmen deutlich zu wenig, und ab dem 8.11. nimmt er sogar ab, das ist jetzt höchst alarmierend.
Ich rate Dir jetzt folgendes: nimm ihn weg von der Mutter, füttere ihn alle zwei Stunden am Tag und in der Nacht von Hand, und wenn er nach einem Tag nicht zugenommen hat, evtl. weiter Gewicht verloren hat, nimm die ganze Familie und suche einen anderen TA auf. (ja, ich meine dann den Sonntag) Wurde von der Mutter ein Blutbild gemacht um die Ursache der Schmerzen beim säugen festzustellen?, wenn nicht das dann sofort nachholen lassen, denn falls sie doch eine Infektion hat, können die Kitten sich damit anstecken. Der Kleine braucht dann (wenn er weiter Gewicht verloren hat) eine Infusionslösung und zwar ein Aminindepot, besser noch Ringerlaktatlösung. Wenn auch das nach einem Tag nicht zu einer deutlichen Zunahme führt (und die müßte mehr als 5gr sein) er sogar weiter abnimmt muß der TA von einer Infektion ausgehen und dann hilft nur noch Antibiotika sein Leben evtl. zu retten.
Damit wir uns nicht mißverstehen, ich rede von nur zwei Tagen, die Du noch riskieren kannst, eine Gewichtsstagnation oder eine Abnahme zuzulassen, verliert der Kleine bis zum Montag weiter an Gewicht schwebt er in Lebensgefahr, jeder weitere Tag bedeutet dann, daß seine Kraft auch für eine Behandlung nicht mehr reichen wird.
Wenn es nötig ist Antibiotika einzusetzen, empfiehlt sich bei diesem Winzlingen Ampicillin oder Chloramphenicol. Beides sind hammerharte Medikamente, das wird Dir sicher auch der TA sagen, und wenn ein Infekt vorliegt sind sie nicht immer eine Garantie. Aber ein Kitten, das abnimmt wird unweigerlich sterben, die AB können die einzige Chance sein, die es dann hat, so muß der TA das verstehen.
Ich hoffe ich erschrecke Dich nicht zu sehr, aber der Kleine hat seit 7 Tagen Probleme, nimmt seit 3 Tagen ab, und da läuten deutliche alle Alarmglocken.


Viele Grüße
Russian
 
cosmoshiva

cosmoshiva

Beiträge
185
Reaktionen
0
tierärztlicher notdienst: 0171 / 80 70 400
 
I

Inge

Beiträge
17.459
Reaktionen
3
Ich kann mich dem nur uneingeschränkt anschließen. Nicht mehr länger warten, ab zum Tierarzt und auf jeden Fall per Hand füttern. Wenn er aus der Flasche nicht will, dann mit der Spritze. Der Kleine muß zunehmen - und wenn eine Infektion die Ursache ist, dann muß auch möglichst schnell was passieren.

Wie Russian schon schrieb: es ist wirklich Gefahr im Verzuge und der Kleine hat nun definitiv nichts mehr zu verlieren.

Zögere bitte nich länger und suche notfalls auch einen Nottierarzt auf.

Übrigens finde ich es sehr eigenartig, dass die Mutter genügend Milch hat und die Kitten dann die Zitzen so kaputt nuckeln. Ich habe bislang 26 Würfe großgezogen -aber das hatte ich noch in keinem einzigen Fall..
 
L

Luna&Yoshi

Beiträge
80
Reaktionen
0
Hallo.
Erstmal vielen Dank für eure kompetenten Antworten, die helfen mir auf jeden Fall sehr weiter.
Ich war jetzt schon bei 3 Ärzten und keiner konnte mir diese Informationen mitteilen, das finde ich echt peinlich.
Wieso kommt kein Arzt darauf, dass eine Infektion sein könnte? Wieso macht der Arzt nicht von sich aus eine Blutuntersuchung geschweige denn eine Untersuchung des Kitten??? Das verstehe ich nicht!
Muss ich etwa dem Arzt sagen, was das für eine Krankheit sein könnte? Die Ärzte lächeln mich nur blöd an und sagen: Da kann man leider nichts machen, die Luna muss die Schmerzen eben aushalten.
Warum untersuchen die Ärzte sie dann nicht?

Tut mir leid, wenn ich etwas verwirrt schreibe, aber das nagt so an meinen Nerven, dass ich echt bald durchdrehe :cry:


Warum wollen die Ärzte nicht helfen? :cry:
Dann muss ich wohl wieder in die Tierklinik fahre, das scheint wohl meine letzte Rettung zu sein...

traurige Grüße,
Annika
 
Claus

Claus

Beiträge
1.896
Reaktionen
0
Hi,

vielleicht haben die Ärtze einfach nur wenig Ahnung, ich weiß es halt von meiner TÄ die, als ich Lucky mit der Flasche großzog auch ehrlich zugab, dass sie in der Praxis mit sowas auch keine Erfahrung hat und es nur im Studium mal drankam...

Da hilft leider wohl wirklich nur die Tierklinik...

Ich drücke Dir, der Mama und den kleinen ganz fest die Daumen.

Liebe Grüße,

Claus
 
L

Luna&Yoshi

Beiträge
80
Reaktionen
0
Ich muss zu meinem Erschrecken noch etwas feststellen:

Luna mochte seit heute gar nichts mehr Essen und sitzt richtig apathisch rum und starrt ins Leere. Das ist wohl ein eindeutiges Anzeichen,dass sie auch etwas hat. Ja,ja aber laut Arzt ist sie kerngesund, alles ist so toll und süß bla bla bla. Ich fass es nicht.

So, ich ruf jetzt beei der KLinik an.
 

Schlagworte

kitten saugt nimmt aber nicht zu

,

babykatze saugt und nimmt nicht zu

,

kitten saugt nicht

,
kitten nuckelt aber nimmt nicht zu
, heraufinden ob katzenzitze milch gibt, babyflasche sauger aufbohren, kitten saugt an zitze die keine milch gibt, babyflaschen für katzen, schwere mastitis bei mutterkatze, katzenbabys saugen aber nehmen nicht zu, kitten fläschchen wieder aufwärmen, katzenbabys SAUGEN NICHT, hcm katze gurgelt, kitten saugt aber nimmt nicht zu, kitten saugt zwar nimmt nicht zu

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen