Nachbarskatze macht Jagd auf unsere

  • Autor des Themas KurzhaarBritinn
  • Erstellungsdatum
K

KurzhaarBritinn

BeitrÀge
4
Reaktionen
0
Hallo,

ich hab mich grad erst hier angemeldet und falle gleich mit einem Problem zur TĂŒr herein 😏

Wir sind vor 2 Jahren mit unseren zwei BKH-Damen in ein Neubaugebiet gezogen. Beide Katzen sind sehr klein und zierlich geblieben, sehen aus wie Jungkatzen. Warenaus schlechter Haltung gerettet, vielleicht deshalb etwas unterentwickelt.

Unsere Nachbarn sind zeitgleich eingezogen, ebenfalls mit zwei Katzen/Katern - Geschlecht weiß ich grad gar nicht. Sind jedenfalls riesengroße Katzen - ich denke Main Coon.

Alle vier waren vorher reine Wohnungskatzen.
Eine der Nachbarskatzen wurde leider schon nach kurzer Zeit Freigang von einem Auto erfasst.
Die drei verbliebenen Katzen sind inzwischen sehr gerne draußen. Unsere dĂŒrfen aber nicht stĂ€ndig, nur wenn wir Zuhause sind und und sie halbwegs im Blick haben. Sie verlassen auch kaum das
eigene GrundstĂŒck, nur wenn's dunkel ist trauen sie sich auch mal weiter weg.

Die verbliebene Nachbarskatze liegt am liebsten in unserem Garten, in dem es anscheinend viele tolle LiegeplĂ€tze gibt. Dagegen sagen wir nichts, auch wenn einige dieser LieblingsplĂ€tze in unseren GemĂŒsebeeten liegen, was wir eigentlich nicht sehr hygienisch finden. Sie bekommt deshalb auch manchmal eine Ladung Wasser von uns ab.

So weit halb so schlimm. Es gab aber in den letzten zwei Jahren leider auch immer wieder mal Nachbarschafts-KĂ€mpfe (zum GlĂŒck nicht allzu hĂ€ufig, weil sie sich nicht soo hĂ€ufig begegnen). Gibt immer mal wieder Geschrei und Gefauche und einmal schon einen stark blutenden Schwanz unsererseits und Verfolgungsjagden bis in unsere Wohnung.
Bisher war meist nicht ersichtlich wer damit eigentlich angefangen hat und von wem die Aggression ausgeht. Heute hab ich gesehen wie unsere ganz entspannt bei anderen Nachbarn am Garagentor geschnuppert hat und die Nachbarskatze sie erblickt hat und sofort in den Jagdmodus geschaltet hat. Unsere hat sich erschrocken geduckt und geschrien, die Nachbarskatze wild drauf losgeprĂŒgelt und gebissen. Unsere wollte dann heim rennen, die andere prĂŒgelnd hinterher, bis ich bei ihnen war und sie getrennt hab. Verletzungen gab es zum GlĂŒck keine, nur etwas ausgerissenes Fell am RĂŒcken.

Die Besitzerin hat es, weil ich geschrien hab, ebenfalls mitbekommen und hat nur ganz entspannt gerufen "Komm bitte nach Hause".

Wir versuchen das VerhĂ€ltnis zwischen den Katzen und unseren Hass auf die Nachbarskatze nicht auf die Besitzer zu ĂŒbertragen, da wir bestimmt noch viele Jahrzehnte dicht nebeneinander wohnen werden. Aber leicht fĂ€llt das manchmal nicht, vor allem weil sie so gar nichts dagegen sagen oder tun, dass ihre Katze immer bei uns im GemĂŒse liegt und unsere Katzen nieder macht. Wir hatten sie mal auf den blutigen Schwanz angesprochen, das haben sie nicht so richtig ernst genommen und geglaubt, seitdem sagen wir nichts mehr. Sie können ja auch nichts fĂŒr das Verhalten ihres Riesen.

Nun ist unsere Sorge, dass unsere Kleinen irgendwann mal ernsthafte, vielleicht sogar tödliche Verletzungen davon tragen könnten.
Wie begrĂŒndet ist diese Sorge? Sind das harmlose Revier-Gehabe oder gefĂ€hrlicher Ernst?
Und was wĂŒrdet ihr in dem Fall machen? Wir fĂ€nden es ziemlich blöd wenn unsere Katzen nur noch nach Absprache mit den Nachbarn raus könnten. Zumal die inzwischen fast immer draußen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
26.06.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Nachbarskatze macht Jagd auf unsere . Dort wird jeder fĂŒndig!
claudiskatzis

claudiskatzis

BeitrÀge
14.885
Reaktionen
1.885
Hi, könnt ihr euren Garten Katzensicher einzÀunen? Dann können eure Katzen raus in den Garten und die andere Katz nicht rein.
Wenn das mit den KĂ€mpfen weiter so geht, werdet ihr wahrscheinlich noch Stress mit euren Nachbarn bekommen und das mĂŒsste mit Zaun nicht sein.
ErgÀnzung ()

Gesicherter Freigang
 
K

KurzhaarBritinn

BeitrÀge
4
Reaktionen
0
Ja definitiv schlÀgt es sich negativ auf das Nachbarschafts-VerhÀltnis nieder, egal wie wenig wir Stress wollen.
Wir können aber nicht nach allen vier Seiten ein Raubtiergehege-Zaun bauen um uns zu schĂŒtzen... 😏
 
Patentante

Patentante

BeitrÀge
33.901
Reaktionen
1.166
Hallo,
schade, wĂ€re das nicht erlaubt den Garten einzuzĂ€unen? WĂ€re ansonsten natĂŒrlich die beste Möglichkeit.
Kastriert ist der Nachbarkater aber hoffentlich?
Falls ja: ja, vermutlich wird es frĂŒher oder spĂ€ter mal zu einer Verletzung kommen die vom Tierarzt behandelt werden muss. Tödlich im direkten Sinne zwischen kastrierten sicher nicht! Indirekt ist es natĂŒrlich gefĂ€hrlich. Weil im Stress jemand blind vors Auto lĂ€uft oder tödliche Erkrankungen ĂŒbertragen werden können. Das ist aber leider das Schicksal von FreigĂ€ngerkatzen. Auch wenn ich Euren Frust auf die Nachbarn emotional gut nachvollziehen kann. Realistisch gesehen: was genau sollte die Nachbarin denn dagegen tun?
 
TheCoon

TheCoon

BeitrÀge
663
Reaktionen
248
WĂ€re ein Freigehege eine Option? 🙂
 
K

KurzhaarBritinn

BeitrÀge
4
Reaktionen
0
Naja ich schrieb ja, dass wir den Nachbarn keinen Vorwurf machen. Aber unsere einzusperren, wenn von ihrem Tier eine Gefahr ausgeht, finde ich auch nicht sehr fair.
Es ist bei uns nicht wirklich möglich komplett einzuzĂ€unen. Vor allem katzensicher, die kommen doch ĂŒberall durch und drĂŒber wenn sie wollen. Selbst mit Gehege, da ihr selbst Katzen habt, wisst ihr sicher, dass es nicht möglich ist zu vermeiden, dass sie durch Haus- oder TerrassentĂŒr mit durch huschen.
Ja ich denke auch, dass die grĂ¶ĂŸte Gefahr ist, dass sie auf der Flucht vor ein Auto rennen. Trotzdem ETWAS beruhigend, dass sie normalerweise keinen direkten Trieb haben zu töten. Ich bin mir da immer nicht so sicher, weil die KĂ€mpfe ja schon recht heftig wirken.
 
bertiundsine

bertiundsine

BeitrÀge
2.225
Reaktionen
494
Dass sie sich hauen ist völlig normal, grade zu dieser Jahreszeit fliegen stĂ€ndig irgendwo die Fetzen. Blöd ist halt, wenn es ĂŒberhand nimmt und man stĂ€ndig Verletzungen behandeln lassen muss. Ich wĂŒrde es erstmal laufen lassen und gucken, ob es schlimmer wird. Manchmal lernen sie auch, sich aus dem Weg zu gehen. Bei uns kloppt sich nur die Madame, die Kater hatten noch nie merkbare Verletzungen, die umgehen das irgendwie. Aber die Lady kommt oft mit Blessuren nach Hause und ich weiß auch von welchem Nachbarkater die kommen, die beiden hassen sich heiß und inniglich :devilish:...
 
Patentante

Patentante

BeitrÀge
33.901
Reaktionen
1.166
Kritisch sind vor allem Augen- und Bissverletzungen. Das sollte man gut im blick haben. Also wenn Katz plötzlich "komisch" wird grĂŒndlich absuchen. Abszesse findet man leider erst zu einem sehr spĂ€ten Zeitpunkt. Das ist dann immer ein Fall fĂŒr den Notdienst. Aber selbst das passiert erstaunlich selten. Ja, irgendwie sieht es immer aus als wollten sie sich den Hals rumdrehen ;)
 
S

sonnenbrille

BeitrÀge
114
Reaktionen
2
Genau das hatten wir letzten Monat.Eine Bissverletzung am RĂŒcken, wohl typisch wenn die Katze sich in Sicherheit bringen will und beim Wegrennen noch erwischt wird.
Morgens war Luna ganz apathisch und jammerte wenn man sie berĂŒhrte.Ich war schon ziemlich geschockt und bin sofort in die Tierklinik gefahren.Insgesamt waren wir dort 3mal in der Woche.
Wir haben hier auch einen Kater, der eigentlich lieb ist, aber sie gerne mal jagt.Ich habe auch immer Angst, das sie dabei mal vors Auto lÀuft.
 
K

KurzhaarBritinn

BeitrÀge
4
Reaktionen
0
Da sind unsere ja bisher ja noch glimpflich davon gekommen. Ihr habt wahrscheinlich auch keinen Weg gefunden das zu vermeiden?
 
bertiundsine

bertiundsine

BeitrÀge
2.225
Reaktionen
494
Das sie aneinander geraten kann man schlecht vermeiden. Das ist das Los der FreigÀnger. Ich bin da inzwischen auch ruhiger geworden und gehe nicht mehr mit jeder Schramme zum TA.
 
Tinaho

Tinaho

BeitrÀge
22.019
Reaktionen
2.297
Huhu, ich habe bisher still mitgelesen und du hast ja schon viele hilfreiche Tipps bekommen.
Es ist jetzt etwas OT, aber ich hÀtte gerne ein paar Fotos von deinen Britinnen.
 
P

Puppi2004

BeitrÀge
1.149
Reaktionen
238
Hallo,
wir hatten 14 Jahre lang einen FreigÀnger und das Risiko von Verletzungen ist leider ziemlich hoch. Wie die anderen schon schrieben, können die Nachbarn genauso wenig tun, wie ihr. Was du beschreibst, klingt schon ziemlich heftig, aber umbringen werden sie sich nicht.
Das siehst du schon selbst am letzten Vorfall: Es sah fĂŒrchterlich aus, aber am Ende fehlte nur etwas Fell.

Aber selbst wenn ihr das Problem mit der Nachbarskatze gelöst bekĂ€mt (angenommen, sie dĂŒrfte nicht mehr raus), bleiben immer noch andere Nachbarn, die sich plötzlich eine Katze zulegen. Oder Streuner.
Hier war jahrelang alles soweit ok, bis plötzlich unser Kater stĂ€ndig mit Blessuren nach hause kam. In der Straße hatte sich jemand einen Kater angeschafft, unkastriert. Alles Reden nutzte nichts, kastrieren kam fĂŒr sie nicht in Frage.
Die Kater mussten das also irgendwie unter sich ausmachen.

Etwas schmunzeln musste ich, als du schriebst, die Katze im GemĂŒsebeet sei etwas unhygienisch. Sicher habt ihr auch Vögel im Garten? Andere Wildtiere? Igel? Hasen vielleicht? Da finde ich eine gepflegte Hauskatze noch am hygienischsten. 😉

Es bleibt dir nichts anderes ĂŒbrig, als lockerer zu werden. Du schreibst ja auch, es kommt nicht allzu oft zu KĂ€mpfen.
Oder ihr mĂŒsst ein Gehege bauen.

Ich wĂŒnsche euch auf jeden Fall gute Nerven. Manchmal ist es schwer, das weiß ich. 😉
ErgÀnzung ()

Edit:
Wie alt sind eigentlich die Katzen, eure und die der Nachbarn?
 

Neueste BeitrÀge

Ähnliche Themen