Katze trotz Allergie

S

sarahxrl

Beiträge
2
Reaktionen
0
Heyy,

also ich habe meine Mom endlich so weit gekriegt, dass ich endlich eine Katze haben dürfte. Jetzt ist nur das Problem, dass ich sehr wahrscheinlich eine Katzenhaarallergie habe und dann wäre das natürlich aus dem Schneider. Meinen Allergietest werde ich noch machen, ich bin mir aber ziemlich sicher. Es ist nur so dass ich auf manche Katzen gar nicht reagiere
und auf andere schon (aber nicht so stark). Jetzt weiß ich nicht genau was ich machen soll, da ich unglaublich gerne eine Katze hätte. Desensibilisieren dauert ewig, muss nicht funktionieren und ist ja eher für Dinge gedacht, die man nicht vermeiden kann. Und ich habe wirklich keine Lust alles sauber machen zu müssen und alles darauf anzupassen, wenn ich eine Katze habe auf die ich allergisch reagiere. Vor allem kann das es ja auch schlimmer machen. Ich habe gehört, dass es Katzen gibt, die für Allergiker geeignet sind, stimmt das? Bzw dass es variiert, ob und wie viel Katzen von diesem Protein/ Allergen produzieren und so gibt es auch bei europäischen Kurzhaarkatzen welche die kaum oder gar nicht allergen sind. Wie sind da eure Erfahrungen? Und ist es sicher, dass wenn ich Zeit mit der Katze verbringe, die wir nehmen würden, und ich nicht reagiere, dass das auch so bleiben wird? Die Allergie habe ich dann ja jetzt schon und da müsste ich es doch von Anfang an merken. Das wäre mir sehr wichtig zu wissen. Danke schonmal im Vorraus!
 
07.07.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katze trotz Allergie . Dort wird jeder fündig!
goya

goya

Beiträge
6.607
Reaktionen
741
Ich kann dir nur einen Rat geben, austesten. Es gibt tatsächlich Katzenrassen die als weniger allergieerregend gelten. Eine befreundete BKH- Züchterin von mir lässt gerne ausführliches Probeschmusen zu, um zu schauen ob die Menschen auf die Katzen reagieren. Die Züchterin unserer norwegischen Waldkatze ist selbst allergische auf Katzenspeichel, reagiert aber auf ihre Katzen gar nicht. Auch allergische Freunde von uns haben weder auf unsere Hauskatze (angeblich Persermix), auf unserer Heilige Birma oder auf unsere Norwegerin reagiert. Insgesamt scheinen Lang-/ Halblanghaarkatzen am wenigsten Allergene zu haben, kastrierte weniger als unkastrierte.

Eine Sicherheit das du später keine Allergie entwickelst, gibt es aber leider nicht.
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
6.409
Reaktionen
2.320
Mein Mann reagiert auf alle Kurzhaartiere allergisch, seien es Katzen, Hunde, Pferde etc. Gegen unsere früheren Perser hatte er auch leichte Allergie, die sich im Laufe der Jahre abschwächte. Auf unsere Birmakatzen zeigt er keinerlei allergische Reaktion. Die Erfahrung kann selbstverständlich nicht verallgemeinert werden, sie betrifft nur meinen Mann. Er merkt sofort, gegen welches Tier er allergisch ist und reagiert zum Teil heftig, weshalb Tierarztbesuche immer von mir übernommen werden.
Wie sich Allergien entwickeln, ob sie sich verstärken oder abschwächen, kann leider nicht vorhergesagt werden.
Insofern gehst Du ein Risiko ein. Da Du ja schon selbst schreibst, dass Du keine Lust hast, alles sauber zu machen bzw. aufzupassen, falls Du allergisch reagieren solltest, wäre meine Empfehlung, das Risiko nicht einzugehen, denn ein Risiko ist und bleibt es leider.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.229
Reaktionen
1.628
Moin, zwei Faktoren die wirklich gegen eine Katze sprechen sind diese zwei Aussagen die du selber beschreibst.

Desensibilisieren dauert ewig, muss nicht funktionieren und ist ja eher für Dinge gedacht, die man nicht vermeiden kann. Und ich habe wirklich keine Lust alles sauber machen zu müssen und alles darauf anzupassen, wenn ich eine Katze habe auf die ich allergisch reagiere. Vor allem kann das es ja auch schlimmer machen.
meine Tochter hatte schwere Reaktionen auf einen Perser in unserer Katzengruppe.... daher musste ich meinen Prinzen wirklich schweren Herzens abgeben da die Atemnot so gravierend waren und fast wäre sie erstickt ....von daher... rate dir nicht dazu....

lg
Verena
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.195
Reaktionen
152
Bevor ihr beide (Tier und du) drunter leiden müsst,warte den Test ab. Eines vorweg,Katzen sollte man nicht alleine halten,dir ist hoffentlich klar das du mind. 2 Tiere halten solltest.
Auch wenn man nicht auf jedes Tier gleich stark reagiert (man reagiert ja irgendwie auf den Speichel und nicht auf die Haare selber) mir persönlich wäre das zu riskant,wenn ich wüsste ich hätte eine Allergie oder tendiere dazu und hab zwei Tiere zu Hause.

Wie Goya schon sagt,es gibt Züchter die lassen sowohl bei Hunden als auch bei Katzen ausführliche Besuche zu,wo man kuscheln und schauen kann ob man in irgendeiner Weise reagiert auf die Tiere. Denke wenn du dich beim Tierschutz erklärst,würde das auch da möglich sein.

Aber wie gesagt,ich persönlich hätte da echt Bauchschmerzen bei.Kann aber auch deinen Wunsch nach einem Tier nachvollziehen ... ich selber könnte gar nicht ohne. Hab seit ich ein kleines Kind bin,immer was um die Füße wuseln. Erst einen Hund und als die leider nicht mehr war,kamen Katzen,da wohntechnisch ein Hund nicht mehr möglich war,als ich zu Hause auszog.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.962
Reaktionen
495
Ein Allergologe würde mit dir schimpfen, wenn du dir trotz Allergie Katzen (immer mindestens 2!) zulegst.
Hat er mit mir auch.
Mein Allergietest vor dem Einzug der Katzen fiel allerdings negativ aus, das konnte ich ihm belegen. Bei mir war es wohl ein angeschlagenes Immunsystem und der Einzug der Katzen, das das Fass zum Überlaufen brachte und die Allergie auslöste.
Meine Allergie beschränkt sich auf das Jucken der Nase und der Augen und dann auf eine verstopfte Nase. Ich habe dann ein vom Arzt verschriebenes Medikament genommen und nach einiger Zeit verschwanden die Symptome.
Als ich aber nach 2 Monaten Abwesenheit wieder zurück zu meinen Katzen gab, ging es wieder los. Und beruhigte sich mit der Zeit.
Bei anderen Katzen habe ich manchmal Symptome, manchmal nicht.

Das die Symptome der Allergie beim Zusammenleben der Katzen ist nicht ungewöhnlich, solange die Reaktionen nicht so schlimm sind.
Aber davon kannst du bei dir nicht ausgehen.
Es wäre schrecklich für die Katzen, wenn du für sie ein neues Zuhause suchen musst, weil du sehr heftig auf die Katzen reagierst.
Und du musst immer bedenken, dass die Katzen am liebsten auf dir sitzen. Ich habe immer Katzenhaare an meiner Kleidung, das ist gar nicht zu vermeiden.
 
S

sarahxrl

Beiträge
2
Reaktionen
0
Mein Mann reagiert auf alle Kurzhaartiere allergisch, seien es Katzen, Hunde, Pferde etc. Gegen unsere früheren Perser hatte er auch leichte Allergie, die sich im Laufe der Jahre abschwächte. Auf unsere Birmakatzen zeigt er keinerlei allergische Reaktion. Die Erfahrung kann selbstverständlich nicht verallgemeinert werden, sie betrifft nur meinen Mann. Er merkt sofort, gegen welches Tier er allergisch ist und reagiert zum Teil heftig, weshalb Tierarztbesuche immer von mir übernommen werden.
Wie sich Allergien entwickeln, ob sie sich verstärken oder abschwächen, kann leider nicht vorhergesagt werden.
Insofern gehst Du ein Risiko ein. Da Du ja schon selbst schreibst, dass Du keine Lust hast, alles sauber zu machen bzw. aufzupassen, falls Du allergisch reagieren solltest, wäre meine Empfehlung, das Risiko nicht einzugehen, denn ein Risiko ist und bleibt es leider.
Ja da hast du wohl Recht. Ich meine klar, man könnte schon sagen dass sie nicht in mein Zimmer dürfte und lüften, aber sowas wie die Wände abwischen, alles absaugen etc steht finde ich in keinem Verhältnis, das ist viel mehr eine Belastung. Ich bin wirklich hinundhergerrissen... einerseits die Hoffnung dass ich eine Katze finde auf die ich nicht reagiere, andererseits habe ich Angst es könnte schlimmer werden und ich müsste sie weggeben. Das will ich ihr nicht antun :/
Ergänzung ()

Bevor ihr beide (Tier und du) drunter leiden müsst,warte den Test ab. Eines vorweg,Katzen sollte man nicht alleine halten,dir ist hoffentlich klar das du mind. 2 Tiere halten solltest.
Auch wenn man nicht auf jedes Tier gleich stark reagiert (man reagiert ja irgendwie auf den Speichel und nicht auf die Haare selber) mir persönlich wäre das zu riskant,wenn ich wüsste ich hätte eine Allergie oder tendiere dazu und hab zwei Tiere zu Hause.

Wie Goya schon sagt,es gibt Züchter die lassen sowohl bei Hunden als auch bei Katzen ausführliche Besuche zu,wo man kuscheln und schauen kann ob man in irgendeiner Weise reagiert auf die Tiere. Denke wenn du dich beim Tierschutz erklärst,würde das auch da möglich sein.

Aber wie gesagt,ich persönlich hätte da echt Bauchschmerzen bei.Kann aber auch deinen Wunsch nach einem Tier nachvollziehen ... ich selber könnte gar nicht ohne. Hab seit ich ein kleines Kind bin,immer was um die Füße wuseln. Erst einen Hund und als die leider nicht mehr war,kamen Katzen,da wohntechnisch ein Hund nicht mehr möglich war,als ich zu Hause auszog.
Ich hatte mal gehört, wenn es Freigänger sind, ist auch eine ok😬hier gibt es auch relativ viele Katzen, aber ich weiß nicht, wie ist es dann? Ja so eine Katze wäre unglaublich schön für meine Mom und mich, da wir zu zweit sind und so. Das mit dem Kuscheln kann man natürlich probieren, dann bleibt da nur die Angst dass ich irgendwann doch anfangen könnte auf sie zu reagieren :( und ja, das will ich keiner Katze antun und mir würde es auch sehr wehtun
Ergänzung ()

Ich kann dir nur einen Rat geben, austesten. Es gibt tatsächlich Katzenrassen die als weniger allergieerregend gelten. Eine befreundete BKH- Züchterin von mir lässt gerne ausführliches Probeschmusen zu, um zu schauen ob die Menschen auf die Katzen reagieren. Die Züchterin unserer norwegischen Waldkatze ist selbst allergische auf Katzenspeichel, reagiert aber auf ihre Katzen gar nicht. Auch allergische Freunde von uns haben weder auf unsere Hauskatze (angeblich Persermix), auf unserer Heilige Birma oder auf unsere Norwegerin reagiert. Insgesamt scheinen Lang-/ Halblanghaarkatzen am wenigsten Allergene zu haben, kastrierte weniger als unkastrierte.

Eine Sicherheit das du später keine Allergie entwickelst, gibt es aber leider nicht.
Danke für deine Antwort :) die Beispiele klingen ja schonmal ganz motivierend. Aber theoretisch, wenn ich jetzt schon eine Allergie habe und auf eine bestimmte Katze nicht reagiere, kann es dann wirklich passieren dass das mit der Zeit anfängt? Auf das Protein bin ich dann ja schon von Anfang an allergisch und die Katze scheint es ja kaum zu haben🤔
Ergänzung ()

Moin, zwei Faktoren die wirklich gegen eine Katze sprechen sind diese zwei Aussagen die du selber beschreibst.



meine Tochter hatte schwere Reaktionen auf einen Perser in unserer Katzengruppe.... daher musste ich meinen Prinzen wirklich schweren Herzens abgeben da die Atemnot so gravierend waren und fast wäre sie erstickt ....von daher... rate dir nicht dazu....

lg
Verena
Oh man das tut mir wirklich leid. Ich hoffe deiner Tochter geht es gut! Und ja das ist genau das was ich befürchte :(
Ergänzung ()

Ein Allergologe würde mit dir schimpfen, wenn du dir trotz Allergie Katzen (immer mindestens 2!) zulegst.
Hat er mit mir auch.
Mein Allergietest vor dem Einzug der Katzen fiel allerdings negativ aus, das konnte ich ihm belegen. Bei mir war es wohl ein angeschlagenes Immunsystem und der Einzug der Katzen, das das Fass zum Überlaufen brachte und die Allergie auslöste.
Meine Allergie beschränkt sich auf das Jucken der Nase und der Augen und dann auf eine verstopfte Nase. Ich habe dann ein vom Arzt verschriebenes Medikament genommen und nach einiger Zeit verschwanden die Symptome.
Als ich aber nach 2 Monaten Abwesenheit wieder zurück zu meinen Katzen gab, ging es wieder los. Und beruhigte sich mit der Zeit.
Bei anderen Katzen habe ich manchmal Symptome, manchmal nicht.

Das die Symptome der Allergie beim Zusammenleben der Katzen ist nicht ungewöhnlich, solange die Reaktionen nicht so schlimm sind.
Aber davon kannst du bei dir nicht ausgehen.
Es wäre schrecklich für die Katzen, wenn du für sie ein neues Zuhause suchen musst, weil du sehr heftig auf die Katzen reagierst.
Und du musst immer bedenken, dass die Katzen am liebsten auf dir sitzen. Ich habe immer Katzenhaare an meiner Kleidung, das ist gar nicht zu vermeiden.
Das freut mich dass es trotzdem für dich funktioniert. Und bei mir ist es so ähnlich, ich habe eigentlich nur Nasenjucken und ein wenig Niesen und manchmal fangen meine Augen an zu jucken. Würde es so bleiben und mit Medis oder so könnte man es gut kontrollieren, würde ich es sofort machen, aber die Sicherheit dazu fehlt leider... aber gibt es da wirklich Medikamente mit denen die Allergie verschwindet? Und ja ich würde auch keinenfalls eine Katze weggeben wollen, dass würde mir sooo sehr leidtun.
 
Zuletzt bearbeitet:
goya

goya

Beiträge
6.607
Reaktionen
741
Danke für deine Antwort :) die Beispiele klingen ja schonmal ganz motivierend. Aber theoretisch, wenn ich jetzt schon eine Allergie habe und auf eine bestimmte Katze nicht reagiere, kann es dann wirklich passieren dass das mit der Zeit anfängt? Auf das Protein bin ich dann ja schon von Anfang an allergisch und die Katze scheint es ja kaum zu haben🤔
Eine Allergie kann leider jederzeit und immer auftreten. Du kannst von heute auf morgen auf deine Katze allergisch reagieren, aber genauso auch auf Birkenpollen, Gluten oder ähnliches. Allergien kann man leider nicht vorher sagen. Einige haben Pech und bekommen immer mehr Allergien, bei einigen nimmt es sogar ab.
 
Frigida

Frigida

Beiträge
30.962
Reaktionen
495
Das Problem bei der Allergie ist leider, dass es zu einem "Etagenwechsel" kommen kann. D.h. du hast anfangs nur etwas Jucken und ab und zu Niesen, aber dann wird daraus Asthma.
Bist du noch auf andere Dinge allergisch? Je mehr Allergien du hast, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass es schlimmer wird.

Ninniach z.B. hat als Züchterin auch eine Allergie gegen Katzen. Frag doch bei ihr noch mal nach, wie sie es sieht.
 

Schlagworte

katze trotz allergie

,

katze trotz allergie forum

,

kann katzenallergie verschwinden?

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen