• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Hcm Niere Galle Einschläfern

  • Autor des Themas Wolfshund
  • Erstellungsdatum
W

Wolfshund

Beiträge
80
Reaktionen
4
Hallo,

vor 2 Jahren wurde HCM bei meiner Katze festgestellt. Mir selber wärs nie aufgefallen. Medikamente hat er täglich bekommen. Anfangs hat er sie in Sticks gegessen...am Schluss hab iich sie ihm ins Maul gestopft und er hat sich gewehrt oder versteckt...

Aber ansonsten machte er nen guten Eindruck. Er war Freigänger, ne Fundkatze, alle Zähne mussten raus, operiert werden wegen der Sehne - aber draußen war seins. Seine Ohren hatten keine Haare, also gings nur mit sonnencreme raus...und die hitze hat ihm sehr zu schaffen gemacht...

Die letzten tsge hat er sich draußen versteckt. Hab gerufen etc. Irgendwann hab ich ihn dann immer zusammengekauert gefunden...hat
nichts gegessen nur extrem viel getrunken und sich dann wieder versteckt. Er lag nur herum....gestern nacht hat er sich übergeben, geschrien und die Stimme war weg. Weil er dansch gleich geschlafen hatte, bin ich erst am Morgen zum Arzt.

Die haben alle möglichen Untersuchungen gemacht, meinten er ist dehydriert nieren und leberwerte katastrophal sie trauen socj wegen der hcm nicht ihm infusionen zu geben.
Mit der lunge stimmt was nicht. Am röntgen haben sie aber gemeint es sei kein lungenödem.


Also zur Tierklinik, haben nochmal die gleichen Unterdichungen gemacht. Er sollte statiinär bleiben. Die meinten letzte Stufe von Niereninsuffizienz Lungenödem Galle zu, er leidet. HCM weit fortgechritten....Wenn sie ihm Infusionen geben wird das schwierig mit der hcm und der lunge. Er ist aber total dehydriert und vraichht das. Er braicht nierentabletten aber auch dringend was fürs Herz neu. Das Problem mit der Galle müssen sie auch behandeln. Weil das sich alles so widerspricht und er in so einem schlechten Zustand und Stadium ist, soll ich mir überlegen ihn einschläfern zu lassen...es verlängert nur kurz sein leben aber er wird leiden...geld wöre mir egal etc. Aufwand auch...

Ich hab nachgedacht wie er das sehen würde mein kater. Er hasst die medis noch mehr und dauerhaft an schläuchen dafür dann ne Weile nicht mehr raus.... Und wenn dann versteckt er sich wieder zum Sterben....alle ärtzlkchen Untersuchungen sind ne Qual für ihn, die Autofahrt...alles..

Ich hab geglaubt er wär dann nicht mehr glücklich. Wenn das alles nichts bringt also lönger als 2 Wochen..ich hätt es so gern gewollt, dass ne andere Lösung realistisch ist...aber dann hab ich an ihm gedacht. Er wurde eingeschläfert, ich war dabei.

Ich fühl mich total schlecht. Vielleicht hätte ich früher was bemerken können. Vielleicht hätte ich mir noch ne dritte Meinung einholen sollen.

Innerhalb von 1 Sekunde einfach friedlich umgeknickt und das wars. So einfach eingeschlafen....als wär nix. Ich werd ihn so vermissen...
 
04.08.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hcm Niere Galle Einschläfern . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.379
Reaktionen
3.419
Man sieht es ihnen oft nicht an wenn es ihnen schlecht geht. Mach dir keine Vorwürfe, er wird jetzt unbeschwert und ohne Schmerzen im Regenbogenland sein.
Run free kleiner draußen Kater 🕯🕯🕯
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.950
Reaktionen
4.830
Hallo, dass dein Kater so krank war und jetzt nicht mehr bei Dir ist tut mir sehr leid. Ich weiß wie du dich fühlst und kenne die Fragen die du dir jetzt stellst. Er ist in deinem Beisein eingeschlafen, du konntest dich verabschieden und du hast richtig und im Sinne Deines Katers entschieden. Nimm Dir jetzt die Zeit zu trauern und lass all diese Gefühle zu, denn sie wollen durchlebt werden. Dein Kater hatte am Ende keine Lebensqualität mehr und du hast die schwere aber richtige Entscheidung getroffen ihn gehen zu lassen. Fühl dich mal gedrückt und mach dir bitte keine Vorwürfe.:d038:
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
34.098
Reaktionen
7.108
Hallo,
dein Verlust tut mir sehr leid.
Du hast alles für deinen Kater getan was möglich war. Gerade bei Freigängern ist es schwer/unmöglich Medikamente zu verabreichen, vor allem wenn diese mehrmals täglich und dazu noch zu bestimmten Uhrzeiten gegeben werden sollen.
Die Gefahr, dass sie sich verkriechen und elendig, über mehrere Tage sterben ist sehr groß. Dies hast du verhindert.
Gerade bei Tieren sollte man abwägen ob der Verlust der Lebensqualität eine Verlängerung des Daseins gerechtfertigt.
Als verantwortungsbewusster Tierhalter hat man die Pflicht seinen Liebling vor Leid und Schmerz zu bewahren.
Dieser Verantwortung bist du nachgekommen.
Jeder, der seinen geliebten Vierbeiner auf die letzte Reise schickt, plagen anschließend Schuldgefühle.
Weil man eben diese Entscheidung für das Tier getroffen hat.
Aber es war richtig so.

Dein Kater ist jetzt ein Sternenkater, der seinen Platz immer in deinem Herzen haben wird. Er hat ganz bestimmt deine Liebe gespürt als er gegangen ist.

Traurige Grüße
Tina
 
W

Wolfshund

Beiträge
80
Reaktionen
4
Danke für eure Anzworten.

Er hatte bereits mit dem Verkriechen begonnen.

Bei schönen Wetter versteckt er sich ja auch oft, wegen den Medis und den anfangs seht blutigen Revierkämpfen, hatte ich ihn immer nachts drinnen. Konnte man mit Futter gut steuern

Aber da hatte er irgendwann spätabends sich an der gleichen Stelle - gut sichtbar aus meiner wohnung raus, sich aufgehalten. Ist dann gern mal weggerannt etc. um dann ne Std später doch reinzukommen. Da war er aktiv...wollte nicht rein...

Jetzt mit dem verkriechen. Er war dann 2 Tage von 5 uhr morgens bis 22.30 spurlos verschwunden im strömenden regen. Bei schlechtem wetter wollte er normalerweise oft mal dazwischen rein. Freiwillig.

Und dann musste ich 6 stunden nach ihm rufen. Aber nichts, keine spur.

Hab ihn dann zusammengekauert gefunden. Im hintersten eck aber immer woanders. Hat sich nicht bewegt. Saß nur da. Da hab ich wirklich gedacht er verkriecht sich zum in Ruhe sterben...es fängt an. Und dann war er so schwach, dass er nicht mehr raus wollte am letzten tag. Das heißt was, nach jeder op wollte er halbe stunde daheim am liebsten gleich wieder raus und hat terror gemacht...Und gleichzeitig hatte ich die hoffnung. Ich bilde es mir nur ein...

Beim Arzt dann hatten sie nen floh gefunden. Hab dann gemeint dann geben wir ihm was gegen flöhe aber sie meinten bei den werten und in der situation würden sie ihm nix gegen flöhe geben. Ich hab das erst nicht verstanden...oh mann...
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.950
Reaktionen
4.830
Jetzt mit dem verkriechen. Er war dann 2 Tage von 5 uhr morgens bis 22.30 spurlos verschwunden im strömenden regen. Bei schlechtem wetter wollte er normalerweise oft mal dazwischen rein. Freiwillig.

Und dann musste ich 6 stunden nach ihm rufen. Aber nichts, keine spur.

Hab ihn dann zusammengekauert gefunden. Im hintersten eck aber immer woanders. Hat sich nicht bewegt. Saß nur da. Da hab ich wirklich gedacht er verkriecht sich zum in Ruhe sterben...es fängt an. Und dann war er so schwach, dass er nicht mehr raus wollte am letzten tag.
Genau die Situation hatten wir bei unserem Sternenkater Botoll auch, bis er irgendwann reinkam und ich wusste, ich muss ihn jetzt auf die Reise schicken...es ist hart, wenn man mitbekommt wie sie immer mehr abbauen und man nichts machen kann ausser sie auf ihrem letzten Weg zu begleiten...
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.847
Reaktionen
2.228
Der letzte Dienst
Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
und quälende Pein hält ständig mich wach -
was Du dann tun musst - tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Dass du sehr traurig, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
muss Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muss? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muss.
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluss.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauter Blick ein letztes Mal
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es darf nicht sein, dass Dein Herz um mich weint.

Du hast alles medizinische getan und doch so viel mehr. Du hast deine Wünsche hinten angestellt. Hast an nur ihn gedacht und nicht an deinen Schmerz, der dich jetzt so trifft. Ich weiß, dass im Moment es nicht viel tröstet.... es war die einzig richtige Entscheidung die du treffen konntest, jeder weitere Tag wäre eine Qual gewesen.
lg
Verena
 
W

Wolfshund

Beiträge
80
Reaktionen
4
Traurig.
Hm der Arzt meinte danach auch nochmal das war die richtige Entscheidung.
Ich hab ihn im Garten begraben, dort wo er immer nach Vögel Ausschau gehalten hat. Er war so toll, selbst mit nur 4 Zähnen konnte er sie noch fangen und essen.
Unwirklich ist es noch, irgendwie kommt es mir vor als sei er nur ums Eck.
 
W

Wolfshund

Beiträge
80
Reaktionen
4
Ja..und manchmal meint man ihn aus dem Augenwinkel irgendwo sitzen zu sehen...
Wenn ich die Augen schließe seh ich ihn auch glücklich rumhuschen oder am Kopfkissen treteln oder höre ihn schnurren.

Sein richtiges schnurren, nicht das stimme weg nach dem übergenen schnurren.
Ich mach mir gerade so vorwürfe. Habs meiner nachbarin erzählt und das plötzliche viele trinken erwähnt.

Da meinte sie sie hätte schon 2 tage davor weil er bei ihr plötzlich so viel getrunken hat ne 2. Wasserschüssel aufgestellt. Er hat oft bei ihr Snacks bekommen und die gern geholt...
Jetzt frag ich mich hätte man 2 tage vorher was machen können...
Ergänzung ()
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
12.950
Reaktionen
3.713
Dein Verlust tut mir sehr leid; du schreibst so liebevoll von deinem Katerchen.
Du hast alles für ihn getan, um ihm zu helfen.
Bitte mach dir keine Vorwürfe, das hätte auch er nicht gewollt.
Er hat es nun wieder leicht und unbeschwert- ihn zu vermissen, tut weh und es wird dauern, das muss so sein, denn ihr hattet eine wunderschöne Lebenszeit zusammen.
Liebe Grüße!
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.950
Reaktionen
4.830
Jetzt frag ich mich hätte man 2 tage vorher was machen können...
..Wolfshund. Es ist so wie es ist. Diese Fragen führen nirgendwo hin. Dein Liebling hatte eine schwere chronische Erkrankung, die schleichend schlimmer wurde. Mit Tabletten habt ihr etwas Zeit für euch gewonnen aber geheilt werden konnte er nicht. Dafür kann niemand etwas. Ihr habt schöne Zeiten gehabt, das zählt. Zwei Tage hätten das nicht plötzlich alles verschwinden lassen. Diese Fragen stellt sich jeder nach dem Tod eines Wegbegleiters, egal ob dieser ein Tier oder Mensch war. Man hat Schuldgefühle, denkt an Sachen, die vielleicht nicht optimal gelaufen sind und daran, dass man es nicht wieder gut machen kann. Das ist Teil des Trauerprozesses und zeigt dir, dass du mitten darin bist. Ich wünsche dir, dass du bald wieder mehr gute Gedanken und Gefühle hast als in diesen Tagen.🌺🌺
 
W

Wolfshund

Beiträge
80
Reaktionen
4
Danke für eure aufmunternden Worte.
Ich hab die Woche es übers Herz gebracht den Tierarzt zu fragen, ob sie wissen, ob und wo jemand evtl. die unangepackten Medikamente, die ich noch übrig habe, gebrauchen kann. Da anzurufen hat mich an seinen Todestag erinnert, ich war danach ganz fertig.

Aber gute Nachricht : Ich kann die Medis jetzt an einen Tiergnadenhof spenden und hab sie nun mit den Sticks zum Vorbeibringen eingepackt. Dann können sie evtl. ner anderen kranken Katze ne Weile helfen.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.950
Reaktionen
4.830
Hallo, schön nochmal von dir zu hören. Die Spende ist eine gute Sache und irgendwie auch eine Aktion, die dich mit deinem Kater verbindet. Ich hoffe dein Schmerz ist inzwischen auszuhalten und du machst dir keine Vorwürfe mehr.
Liebe Grüße,
Nicola
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
18.379
Reaktionen
3.419
Das finde ich ganz toll . Der Gedanke, das damit anderen Tieren geholfen werden kann, ist wunderbar...
 
Bödefeld

Bödefeld

Beiträge
69
Reaktionen
50
Hallo zusammen,
ich schreibe mal, wie es mit Munki war. Als ich sie geholt habe, war sie schon sehr mager, aber ich dachte, es gibt auch eher schmale Katzen, hatte ich auch öfter schon gesehen. Ich habe sie täglich gewogen und anfangs nahm sie auch stetig zu. Ab und zu nahm sie aber auch von eben auf gleich 100-200g ab, ohne Durchfall oder ähnl. zu haben. Nach Wochen bekam sie einen Abzess, der mit Antibiotika wieder wegging. Dann kam wieder die Zeit, in der sie zu und abnahm. Am 23.08. lag sie den ganzen Tag abseits rum und ich merkte, das sie Fieber bekam und Durchfall. Es ging dann bis 40,6 Grad hoch und ich bin zum Notarzt. Der stellte fest, dass alle Lympfknoten stark geschwollen waren (ich vermutete erneut Abzesse) und er meinte, es könnte FIP sein aber er will es erstmal mit Spritzen versuchen. Munki bekam 3 Spritzen, Fiebersenker, Cortison und Antibiose für 2 Tage. Ich sollte warten, ob es anschlägt und wenn nicht, am Mittwoch wiederkommen. In der Nacht nach den Spritzen bekam Munki einen Riesenbauch, man konnte fast zuschauen. Dann begann sie komisch angestrengt zu atmen und ich setzte sie aufs Klo, weil ich dachte, sie will sich übergeben. Das hat sie dann auch im hohen Bogen und dann ging es wieder. Gegen 1:00Uhr hab ich sie in ihr Bett gelegt, weil sie ruhiger geworden war und besser atmen konnte. Als ich am nächsten Morgen um 7 zu ihr ging, dachte ich noch, oh prima, es geht wieder, sie hat die Augen auf und der dicke Bauch ist auch dünner. Ich streichelte sie dann und erst da merkte ich, dass sie schon steif war ...vollschock. Der TA sagte dann, es sei FIP gewesen, das kann man nicht behandeln, nur einschläfern (er benutzte das Wort euthanasieren :(). Mein armer Bödefeld lief ganz verstört durch die Wohnung und hängt mir seitdem immerzu an meiner Seite. Früher oder später muss ich ihm eine Freundin dazuholen, aber erstmal hat Munki eine große Lücke hinterlassen. Meine kleine Munki, mein kleiner Sonnenschein, der nur aus Liebe bestand....RIP
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
17.059
Reaktionen
5.224
@Wolfshund Es tut mir leid, dass dein Kater in Folge von HCM und Niereninsuffizienz gestorben ist. Du hast bestimmt richtig entschieden, dass er nicht noch länger mit Infusionen in der Klinik behandelt werden sollte, wenn dadurch keine Heilung sondern nur eine kurze Lebensverlängerung unter Umständen, die dein Kater gehasst hat, möglich gewesen wäre. Schön, dass seine Medikamente dann wenigstens noch anderen Tieren helfen konnte, gut dass du sie weitergegeben hast.

@Bödefeld Es tut mir leid, dass auch deine Munki so plötzlich gestorben ist. Wenn es wirklich FIP war, ist ihr durch den schnellen Tod wohl manches erspart geblieben. Für dich und für Bödefeld ist das sicherlich sehr schwer, dass die süße Munki nicht mehr bei euch ist. Schön, dass du schon überlegst, dass Bödefeld nicht auf Dauer allein bleiben soll.

Möchtest du für Munki vielleicht einen eigenen Thread in der Regenbogenbrücke erstellen, damit sie hier nicht überlesen wird? Ich kann deinen Beitrag auch in die Regenbogenbrücke verschieben, wenn du das möchtest.
 

Ähnliche Themen