Eine bewegende Einzelhaft Geschichte

  • Autor des Themas Zarina
  • Erstellungsdatum
Zarina

Zarina

Beiträge
370
Reaktionen
58
Liebe Foris,
Liebe Ratsuchende,
Lieber User der Einzelkatzenhaltung,

ich möchte hier gerne, weil ich mich gut aufgehoben fühle, meine eigene Katzengeschichte erzählen. Vielleicht wird es ja den ein oder anderen User, mit Einzelkitten irgendwie berühren. Vielleicht auch nicht. Jedenfalls ist mir einfach danach hier einmal darüber zu berichten.

Vor knapp 1,5 Jahren, kurz nach dem Tot meines Vaters, bei dem ich wohne, wurde der ständig wachsende Katzenwunsch in mir immer größer. Und da Babykatzen ja nunmal am niedlichsten von allen sind, wollte ich auch gerne ein Kitten haben. Hätte ich mich mal vorher informiert, was alles passieren kann...
Ich beschäftigte mich also eine Weile damit auf verschiedenen Portalen (Ebay Kleinanzeigen....) etc. etwas passendes in der Nähe zu finden. Schon dabei fiel mir doch auf, dass einige Vermehrer ihre Kitten nur zu zweit aus einem Wurf abgaben. Das kam mir schon etwas komisch vor, jedoch dachte ich nicht weiter drüber nach. Ich wollte ja nur eine Katze. 2 waren einfach zu viel. Warum? Das weiß keiner...nichtmal ich. Ich habe eine über 100m² Wohnung und könnte vermutlich sogar 5 halten. Aber zu dem Zeitpunkt sollte es eins sein. Bald fand ich einen Anbieter, der aus einem Wurf noch 2 Kitten abzugeben hatte. "Auch gerne alleine" hieß es. Mutter- und Vatertier seien zu besichtigen. Klang für mich alles total seriös. Von vererbbaren Krankheiten etc. hatte ich ja vorher noch nie etwas gehört. Hätte ich damals mal von Anfang an beide genommen, wäre ich heute vielleicht überglücklich. Die beiden waren zuckersüß und lieb miteinander.
Los ging es also....Transportbox ins Auto gepackt und 15 Minuten später kam ich zwar bei einem doch recht guten Eindruck machenden Wohnhaus an. Ich klingelte. Eine junge Polin/Russin irgendwas aus dieser Richtung öffnete die Tür und begrüßte mich. Mein Blick fiel gleich auf den Boden auf viele herumtollende Kätzchen, die aber ganz offensichtlich verschiedensten Altern angehörten, da sie unterschiedlich groß waren. Auch die Elterntiere durfte ich besichtigen. Der Vater machte alles in allem einen gesunden Eindruck. Glanzfell, wach. Eine Art Siam Kater, wie ich an der Fellfarbe erkennen konnte. Die Mutter jedoch...eine langhaarige (ich würde sagen perser) Katze, trottete müde durch die Wohnung. Ihre Augen schienen Kraftlos. Ihr Körper träge. Das Langhaar Fell zottelig, filzig und ungepflegt. Die ganzen Geburten, die sie hinter sich hatte, hatten Spuren hinterlassen. Allein an dieser
Stelle hätten bei mir wohl spätestens alle Alarmglocken an gehen müssen. Sie stellte mir die beiden aktuell abzugebenden Kätzchen vor. Diese waren bereits etwas älter und größer. Ca. 16 Wochen werden es gewesen sein. Und obwohl die eine etwas scheuer war, als ihre anhängliche Schwester zog mich irgendwas zu dem Scheuchen hin. Sie war ja so niedlich. Ich entschied mich also für das Scheuchen und schnell war sie eingepackt. 250€ bezahlte ich für das Kitten. Ohne Schutzvertrag, ohne Grundimmunisierung, ohne Kastration (Sie war ja noch zu jung). Lediglich ein entwurmen hatte statt gefunden.

Den ganzen Heimweg miaute das kleine Kätzchen. Ich nannte sie Miya. Sie tat mir leid. Ich dachte sie ängstigte sich aufgrund des Transportes, aber was noch alles dahinter steckte, erfuhr ich erst viel später im www...

Als ich zu Hause ankam, stellte ich die Box ab, öffnete die Tür und stellte eines der denkbar schlechtesten Futtersorten auf. (Sheba...extra viel Zucker und Getreide etc...möglichst wenig Fleisch). Miya hatte große, geweitete, ängstliche Äuglein. Tapfer erkundete sie dennoch ihr neues "Gefängnis". Die folgenden Tage jedoch, schrie Miya unaufhörlich. Sie maunzte und maunzte und maunzte UND MAUNZTE! Ununterbrochen. "Mama!!! Mama!!! Geschwister!! Geschwister!!! Wo seid ihr?? Warum bin ich hier ganz alleine??!! Ich will zurück zu meiner Mama und zu meinen Geschwistern! Warum sperrt man mich hier ganz alleine ein? Ich bin so allein!! Niemand da der mich versteht, mit dem ich reden und spielen kann!" Bis sie schließlich kraftlos und erschöpft jedes mal auf meinem Schoß einschlief. Damals verstand ich sie nicht. Heute würde ich ihre Sprache verstehen. Ich brachte sie erst einmal zum Tierarzt. Denn was schlechtes hatte ich ihr natürlich nie gewollt, ich wollte, dass sie gesund und munter bleibt und auch geimpft wird. Ein bisschen belesen hatte ich mich inzwischen, also fragte ich auch gleich nach einer Kastration. Der Termin wurde gemacht. Nach einem zweiten Kitten fragte mich die TA allerdings damals nicht.

Ihr Geschreie ging weiter. Immer wieder miaute und miaute sie. Bis ich mich schließlich verzweifelt aufgrund ihres Miauens in einem Forum anmeldete, kurz meine Situation schilderte und fragte was ihr fehlte. Die Antwort war klar. Wie man dort allerdings mit meinem eh schon gereizt/erschöpftem Gemüt umging, war eine andere Sache. Es hagelte Vorwürfe über Vorwürfe, unsensible Belehrungen und Anfeindungen. Dem entsprechend reagierte ich natürlich und zog mich ganz schnell wieder zurück. Was bildeten die sich bloß ein? Alle Welt hält Katzen alleine. Und jetzt wurde mir empfohlen meine Katze wieder abzugeben, wo ich sie doch so lieb habe. Eine bodenlose Frechheit. Noch mehr gekränkt verzweifelte ich so langsam mit meiner kleinen Miya.

Wenig später zog dann mein damaliger Partner mit seiner weißen 3 Jährigen Persermix Katze ein. Tammy. Der Moment, an dem sich alles änderte und gleich 2 Katzen ihr großes Glück und die Erlösung des Einsamkeitsleiden fanden.
Mein Partner wusste damals auch nicht wirklich weiter und als ich ihm das mit dem Forum erzählte, hielt er sie auch alle für bescheuert. Er hielt seine Perserkatze ja schließlich auch seit mehr als 2 Jahren alleine.
Durch ihn kam ich glücklicherweise wieder etwas zu mir selbst. Obwohl wir beide dumm wie Bohnenstroh waren, was Katzenhaltung anging, so fühlte ich mich durch ihn wieder etwas bekräftigter. Immerhin hatte er mir ja 2 Jahre Katzenerfahrung voraus. Ich begann aber mir nach und nach etwas mehr Wissen anzueignen durch Foren und andere Internetportale. Relativ zügig wurde dann das Futter umgestellt und alles Sheba und Zuckerhaltige verschwand restlos aus unserem Haushalt. Meine Informationen, die ich an ihn weiter trug überzeugten ihn, das Futter für seine Tammy ebenfalls umzustellen.

Tammy und Miya konnten sich anfangs natürlich nicht wirklich riechen. Tammy war älter und auch sehr gemütlich. Die Jahre alleine ohne Spielpartner hatten sie ziemlich ruhig werden lassen. Miya war hingegen frisch aus einem Wurf noch etwas sozialer und versuchte immer wieder Kontakt mit Tammy zu knüpfen, diese auch anzuspielen. Diese fauchte sie allerdings immer nur an. Da sie sich aber nicht blutig kämpften oder ähnliches ließen wir sie einfach machen. Es dauerte etwa 3 Monate, bis wir mit bekamen, wie Miya Tammy das erste mal putzte und sie das in vollen Zügen genoss. Das schönste Bild, dass wir jemals gesehen hatten. Gepfötelt und Gespielt wurde nach und nach mehr. Tammy wurde wesentlich aktiver, Miya hörte das schreien auf. Nach und nach wurden die beiden zu einem unzertrennlichen Dreamteam trotz Altersunterschied. Es gibt nichts schöneres als zu sehen, wie sehr sich 2 Katzen lieb haben können. Alle Probleme, die je existiert hatten, waren erledigt. Ich musste den Foris also Recht geben, obwohl ich mit der Herangehensweise bis heute nicht einverstanden bin....

Ein wenig später, trennten sich mein Partner und ich. Es hatte einfach nicht sollen sein. Egoistisch wie er damals war, kam für ihn eine sachliche Diskussion über den Verbleib der Katzen nicht in Frage. So nahm er seine Tammy wie er sagte "selbstverständlich" mit und ließ meine kleine Miya allein zurück. Kurz darauf verlor ich meinen Job...es war also mit mir mal wieder nicht wirklich viel anzufangen. Trennung, Jobverlust, Verlustdepressionen von meinem Vater, die habe ich manchmal heute noch. Kurz darauf ging natürlich Miya's Leidensgeschrei von vorne los. "Tammy!!! Tammy!!!! Wo bist du???!" Dieses mal jedoch verstand ich sie genau. In meinem Zustand traute ich mir jedoch keine zweitkatze und erneute Vergesellschaftung zu und entschied mich für eine Abgabe zu einem Artgenossen.

Genau 1 Versuch unternahm ich, nach einigem stöbern in erneut diversen Kleinanzeigen Portalen. Nachdem ich dann aber mitten in der Nacht, seelisch völlig am Ende mit meiner Mutter gemeinsam meine Katze wieder abholen musste, weil die Dame mich anrief und sagte es käme zu furchtbaren kämpfen, blieb es bei einem Versuch. Noch so eine Tortur wollte ich meiner armen Miya nicht antun.
Und obwohl ich einen Hass auf meinen damaligen Ex-Partner hatte, entschied ich mich um meiner Miya Willen ihr ihre Freundin zurückzugeben und bat meinen Ex-Partner Miya ebenfalls zu übernehmen. Er willigte ein. Zu meinem Leidwesen geschah dies ohne jeglichen Vertrag. Sonst hätte ich vielleicht heute noch das Recht meine Miya noch einmal zu besuchen.
Als ich Miya abgab, freuten sich die beiden sichtlich sich wieder zu haben, doch mir zeriss es fast das Herz....aber ich wusste, dass es das richtige für meine Miya war. Ich sah sie an dem Tag das letzte mal, da mein Ex-Partner mich überall blockiert und nicht mehr will das ich "seine Katzen" wie er es immer besonders betont, besuche. Ich denke oft an sie und es tut mir auch oft heute noch weh, dass ich sie nicht wenigstens mal besuchen kann.

Naja 1,5 Jahre später sind die meisten Wunden zu Narben und Erinnerungen geworden. Der Katzenwunsch, aber nach wie vor stark. Nur dieses mal, machte ich natürlich nicht solch dämliche Fehler. So fanden Zara und Nerina, 2 bulgarische Mädels aus dem Tierschutz in mein Leben und ich gebe 2!!!!Notfellchen ein zu hause. :) Und ich bin super, super glücklich.
 
31.08.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Eine bewegende Einzelhaft Geschichte . Dort wird jeder fündig!
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
11.654
Reaktionen
5.376
Ein super Lesebeispiel für jeden der plant, ein Einzelkitten aufzunehmen oder dies schon getan hat und seinen Irrtum nun mit Hilfe des Forums korrigieren möchte. Ähnliche Geschichten gibt es zu Hauf also bitte nehmt es euch zu Herzen. Die Empfehlung mindestens zwei Kitten aufzunehmen ist keine Klugscheisserei sondern bestätigter Erfahrungswert. Eine Einzelkatze mit Verhaltensauffälligkeiten macht wesentlich mehr Arbeit und Stress als ein Kittenpärchen, das sich artgerecht beschäftigen kann.
Danke für Deinen Beitrag!(y):)
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
17.650
Reaktionen
5.815
Hallo Franzi, schön, dass du so offen und selbstkritisch erzählst, welche Erfahrungen du mit der Anschaffung deines ersten Kittens mit Einzelhaltung gemacht hast und wie du nach und nach erkannt hast, dass die Menschen im Forum, die einem immer zur Haltung von zwei Katzen gemeinsam raten, doch recht haben.

Gut fand ich auch, dass du dich dazu entschieden hast, Miya und Tammy die Chance zu geben, dass sie zusammenleben können, obwohl das für dich den endgültigen Abschied von Miya bedeutet hat. Sicherlich hätte das besser laufen können (mit Abgabe-Vertrag...), aber nach einer Trennung ist das nicht immer so einfach. Die Hauptsache ist doch, dass du damit gleich zwei Katzen geholfen hast, wieder zusammenzukommen und glücklich zu werden.

Gut ist aber auch, dass du danach 2 Katzen gemeinsam vom Tierschutz und nicht mehr von einem Vermehrer geholt hast und dass du jetzt mithilfst, andere zu informieren, damit sie nicht die gleichen Fehler machen wie du.

Gut finde ich auch, dass man an deinem Beispiel sieht, dass das zu vehemente Vorgehen in manchen Foren den Katzen nicht wirklich hilft, denn ein Katzenhalter, der aus Unwissenheit nur eine Katze hält, wird durch heftige Vorwürfe eher abgeschreckt. Vernünftige, sachliche Aufklärung und Überzeugungsarbeit bei einem freundlichen Umgangston können viel mehr bewirken.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
35.230
Reaktionen
7.735
Ich möchte mich @mennemaus und @bertiundsine gerne anschließen.
Hut ab vor deinem Mut dich nackig zu machen und auch deine Fehler einzugestehen.
 
Shanisa

Shanisa

Beiträge
585
Reaktionen
219
Schließe mich allen Vorschreiber*innen an. Mir ging es wie dir und ich habe auch meinen ganzen Mut zusammen genommen und mich hier "geoutet". Aber danach ging es mir viel besser. Gott sei Dank gibt es dieses Forum und wir haben es gefunden. Man wird hier aufgeklärt, beraten und es wird mit einem gefühlt. Ich bin froh hier gelandet zu sein und nicht wo anders.
 
Zarina

Zarina

Beiträge
370
Reaktionen
58
Ich danke euch für euren Zuspruch.
Ich möchte nochmal ganz klar betonen, dass die Vorwürfe und Anfeindungen NICHT aus diesem Forum kommen. Sonst hätte ich mich hier nicht nackig gemacht.

Ich fühle mich hier nach ein paar Tagen schon wesentlich besser aufgehoben als "anderswo" 🥰
 
36 Pfoten

36 Pfoten

Beiträge
50.600
Reaktionen
4.917
Vielen Dank für Deinen Mut, die Geschichte hier zu erzählen. Ich hoffe, Dein Bericht wird von vielen Menschen gelesen, die sich mit dem Gedanken beschäftigen, "ein Kitten" aufzunehmen.(y)

Und vielen Dank auch noch, dass Du nun 2 Tierschutz-Katzen ein schönes neues Zuhause gibst. Da geht mir sowieso immer das Herz auf. :love: Meine 12-er Bande kommt ja auch ausschließlich vom Tierschutz.
 
Vitellia

Vitellia

Beiträge
2.879
Reaktionen
1.236
Hallo Zarina,

ich finde es auch sehr gut, dass du deine Erfahrungen mit einem Einzelkitten hier erzählst. Vielleicht/hoffentlich wird der eine oder andere dadurch dazu angeregt, darüber nachzudenken, ob er/sie das seiner/ihrer Katze antun möchte.

Ich habe leider den Fehler mit der Einzelhaltung auch gemacht. Thaleia war zwar Freigängerin, aber dadurch, dass sie (wahrscheinlich) zu früh von der Mutter weg kam, war sie schlecht sozialisiert und kam mit anderen Katzen draußen nicht gut zurecht. Und sie war auch verhaltensauffällig. Z. B. war sie wirklich sehr auf uns bezogen bzw. hatte starke Verlustängste. :( Jetzt im Nachhinein hätte ich mir sehr gewünscht, dass es damals vor ca. 20 Jahren schon ein Forum wie dieses hier gegeben hatte (gab es 2001 glaube ich noch nicht, oder?) und ich davon gewusst hätte. Dann wäre unserem "Mucki" so einiges erspart geblieben ...
 
Geisterling

Geisterling

Beiträge
135
Reaktionen
50
Auch wenn alles mit deinem Ex-Partner wirklich mies gelaufen ist, rechne ich es dir hoch an, dass du Miyas Wohl an erste Stelle gesetzt hast und sie letztendlich mit Tammy alt werden darf.

Somit auch von mir ein Danke für deine Erfahrungen und Offenheit! :)
 
wengora

wengora

Beiträge
967
Reaktionen
511
Wow, das ist eine ehrliche Geschichte. Danke dafür und ich glaube, du hast für deine Miya und für Tammy das richtige getan. Ich hoffe das beste für die zwei 🥰

GsD spuckt auch Google inzwischen fast nur noch aus, dass man Katzen nicht alleine halten soll/darf und jeder, der auf die Idee kommt, dies zu googlen, wird schnell auf den Trichter Zweitkatze gebracht. Das war vor 5-10 Jahren noch ganz anders.

Für eine glücklichere Katzenwelt!
 
LolaThropp

LolaThropp

Beiträge
1.132
Reaktionen
6
@Zarina - Ich ziehe meinen Hut vor dir! Und zwar doppelt und dreifach! Erst einmal ist es unglaublich, was du alles durchmachen musstest ... so viele private Schicksalsschläge und dazu noch der "Katzentrouble". Ich hoffe sehr, dass es dir mittlerweile auch seelisch ein klein wenig besser geht. Am stärksten finde ich, dass du wirklich über deinen Schatten gesprungen bist, und Miya zu deinem Ex-Partner gegeben hast, damit die kleine süße Miez nicht mehr so furchtbar traurig ist. Das zeigt wirklich Größe - ich finde dich ganz wundervoll, wirklich. :) Und dann hast du noch zwei Notfellchen aufgenommen und gibst deine Fehler hier offen preis, damit andere daraus lernen können. Stark, einfach nur stark. Ich wünsche dir nur das Beste. 🥰
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen