Zwei neue Kitten zu unseren zwei adulten Katzen

  • Autor des Themas Calex
  • Erstellungsdatum
C

Calex

Beiträge
6
Reaktionen
2
Hallo,
meine derzeitige Situation ist so: Ich habe zwei ausgewachsene Katzen - einen Kater (5 Jahre) und eine Katze (2 Jahre), beides Freigänger. Nun haben wir vor ein paar Tagen zwei
Kitten (Geschwister, 12 Wochen) bekommen. Wir wollten eigentlich erst nur ein neues Kätzchen haben, die Vorbesitzer rieten uns aber zu zweien, damit die miteinander spielen können. Dann haben wir die kleinen mit unseren großen zusammengeführt. Unser älterer Kater hat sich nach zwei Tagen einigermaßen an die kleinen gewöhnt und ist friedlich, er geht ihnen aber aus dem Weg. Unsere zweijährige Katze wirkt so, als sei sie mit den Neuankömmlingen absolut nicht einverstanden. Sie faucht, knurrt, meidet sie und rennt jedes mal nach draußen, wenn ein kleiner ihr zu nahe kommt.
Meint ihr, das legt sich mit der Zeit oder muss ich mir Sorgen machen, dass wir die kleinen wieder abgeben müssen?

Lg
 
16.10.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Zwei neue Kitten zu unseren zwei adulten Katzen . Dort wird jeder fündig!
Geek

Geek

Beiträge
3.476
Reaktionen
555
Hi,
das ist vollkommen normal.
Deine zweijährige Katze hat Angst vor den Kleinteilen und sucht das Weite.
Bei Freigängern dauert eine Zusammenführung leider immer etwas länger.
Wenn du das beschleunigen willst, dann kannst du den Freigang einschränken, so dass die vier sich beschnuppern müssen und die Alten merken, dass sie nicht von den Kleinen gefressen werden.
Immer selbst cool und gelassen bleiben, es passiert nichts schlimmes also gibt es gar keinen Grund sich Sorgen zu machen (denn das würde deine alten Katzen noch viel mehr verunsichern)

Aber zwei Kitten war die beste Entscheidung die du treffen konntest, gut gemacht!
 
Ewured

Ewured

Beiträge
1.247
Reaktionen
1.662
Und bitte daran denken: möglichst früh kastrieren und (ungesicherten) Freigang erst mit einem Jahr...
 
C

Calex

Beiträge
6
Reaktionen
2
Und bitte daran denken: möglichst früh kastrieren und (ungesicherten) Freigang erst mit einem Jahr...
Ja, klar. Das hatten wir eh so vor.
Ergänzung ()

Hi,
das ist vollkommen normal.
Deine zweijährige Katze hat Angst vor den Kleinteilen und sucht das Weite.
Bei Freigängern dauert eine Zusammenführung leider immer etwas länger.
Wenn du das beschleunigen willst, dann kannst du den Freigang einschränken, so dass die vier sich beschnuppern müssen und die Alten merken, dass sie nicht von den Kleinen gefressen werden.
Immer selbst cool und gelassen bleiben, es passiert nichts schlimmes also gibt es gar keinen Grund sich Sorgen zu machen (denn das würde deine alten Katzen noch viel mehr verunsichern)

Aber zwei Kitten war die beste Entscheidung die du treffen konntest, gut gemacht!
Ok, danke. :)
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.682
Reaktionen
341
Ich schließ mich Geek an.
Ausserdem sind die zwei erst ein paar Tage bei euch. Eine Zusammenführung kann durchaus etwas dauern.
Versuch mal mit allen vieren zu spielen. Kann vllt etwas dauern bis du alle dazu gleichzeitig bekommst,aber so kann die Katze vllt begreifen das die Kurzen nicht ganz so spooky sind wie sie meint. Bzw. Ziel ist es das die beiden großen sehen "ok,da ist nix spooky dran an den komischen kleinen Dingern"

Wir haben Ende 2018 2 eineinhalbjährige Kater (Brüder) zu unseren zwei Bestandskatzen (Kater jetzt 13 und Katze jetzt 6 Jahre) gesetzt. Das hat eine ganze Weile gedauert bis keiner mehr gefaucht und gebrummt hat. Dazu kam,das einer der Brüder absolut scheu war ... also zwei Baustellen.
Ich hab täglich Spiel angeboten (vorzugsweise mit der Angel) Irgendwann hatte ich alle viere auf einen Haufen ohne fauchen/brummen oder sonstige Geräusche (es muss auch nicht jeder mitspielen ... zugucken reicht auch völlig für´s Erste) Anfangs noch nicht wirklich entspannt,aber auf dem richtigen Weg. Natürlich gab´s viel Lob sobald sie das taten was ich gern wollte und Lecker in die Katzen ;)

Und am Schluss noch,super das ihr auf die Vorbesitzer gehört habt und gleich zwei genommen habt :) War genau die richtige Entscheidung.
 
C

Calex

Beiträge
6
Reaktionen
2
Ergänzung ()

Ich schließ mich Geek an.
Ausserdem sind die zwei erst ein paar Tage bei euch. Eine Zusammenführung kann durchaus etwas dauern.
Versuch mal mit allen vieren zu spielen. Kann vllt etwas dauern bis du alle dazu gleichzeitig bekommst,aber so kann die Katze vllt begreifen das die Kurzen nicht ganz so spooky sind wie sie meint. Bzw. Ziel ist es das die beiden großen sehen "ok,da ist nix spooky dran an den komischen kleinen Dingern"

Wir haben Ende 2018 2 eineinhalbjährige Kater (Brüder) zu unseren zwei Bestandskatzen (Kater jetzt 13 und Katze jetzt 6 Jahre) gesetzt. Das hat eine ganze Weile gedauert bis keiner mehr gefaucht und gebrummt hat. Dazu kam,das einer der Brüder absolut scheu war ... also zwei Baustellen.
Ich hab täglich Spiel angeboten (vorzugsweise mit der Angel) Irgendwann hatte ich alle viere auf einen Haufen ohne fauchen/brummen oder sonstige Geräusche (es muss auch nicht jeder mitspielen ... zugucken reicht auch völlig für´s Erste) Anfangs noch nicht wirklich entspannt,aber auf dem richtigen Weg. Natürlich gab´s viel Lob sobald sie das taten was ich gern wollte und Lecker in die Katzen ;)

Und am Schluss noch,super das ihr auf die Vorbesitzer gehört habt und gleich zwei genommen habt :) War genau die richtige Entscheidung.
Danke, das werde ich mal probieren.
 
C

Calex

Beiträge
6
Reaktionen
2
Meint ihr, ich muss davor Angst haben die Katzen alle alleine zu lassen, wenn ich z. B. einkaufen gehe? Meint ihr, da kann etwas passieren? Also, dass die großen die kleinen beißen oder so?
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Ja, kann es. Ich würde trennen. Große Katzen versuchen eigentlich immer Kitten zu vertreiben oder zu töten. Das ist erstmal normal.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
1.682
Reaktionen
341
Zumindest bei uns konnt ich das nach 2-3 Tagen ausschließen. Aber wenn du unsicher bist,würd ich sie kurz seperat packen. Sie sind ja dann auch nicht alleine und das sollte nix machen.
Tägliche stundenlange Trennungen hingegen sind bei der Zusammenführung hingegen kontraproduktiv und machen Stress.
 
Geek

Geek

Beiträge
3.476
Reaktionen
555
Ja, kann es. Ich würde trennen. Große Katzen versuchen eigentlich immer Kitten zu vertreiben oder zu töten. Das ist erstmal normal.
Huh, das ist starker Tobak o_O
Ich bin da komplett andere Meinung, speziell "das ist normal" ist eine extreme Behauptung.

Ich würde gar nicht trennen, weil (wie beschrieben) die Großen mehr Angst vor den Kleinen haben und deshalb nur reagieren.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.870
Reaktionen
2.240
Ich halte nichts von Trennungen ...die Kleinen sind groß genug und auch sozialisiert, die verstehen die Katzensprachen. Sorge du für sichere Plätze wo die Großen nicht hinkommen.

Es werden eh irgendwann Fetzen fliegen....Katzen kennen keine gerechte Sprache ...da gibt es auch schon mal Backpfeifen.
Super das du 2 genommen hast.... eine gute Entscheidung von dir und auch der Ratschlag von der Pflegestelle ...

Fotos von den Zwergen werden gern gesehen. Grundimmunisiert sind sie schon!?

lg
Verena
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Also ich kenn es nur so dass Winzlinge massive Ängste auslösen und entsprechend aggressives Verhalten.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.870
Reaktionen
2.240
Seit 25 Jahren habe ich Gäste zu meinen Altbestandstieren...alles Kleinchen von Flaschies (kommen eh mit zur Arbeit...habe da immer super Chefs gehabt!) bis 5-6 Wochen alte Wildlinge... die natürlich solange sie sich nicht frei bewegen dürfen im geschützten Bereich leben.... wo sie nicht rauskönnen aber die Altkatzen rein. Sobald sie in der Lage sind dieses Absperrung zu überwinden...laufen sie eh mit.Ich habe niemals einen agressiven Angriff oder sonstiges erlebt. Meine Tiere kennen es eben von Anfang an...das es Wuselzwerge gibt. Das war schon vor 25 Jahren so und so ist es nun auch.

lg
Verena
 
Zuletzt bearbeitet:
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
9.419
Reaktionen
3.430
Ich habe bei der Vergesellschaftung von Kitten (12 - 18 Wo) noch nie Probleme gehabt, mal Knurren oder Fauchen ist doch vollkommen normal, aber so richtig aggressives Verhalten ihnen gegenüber gab es nicht
(kann auch an der vorherigen Sozialisierung gelegen haben).
Vielmehr hat sich immer einer von den erwachsenen Tieren gefunden, der die "weitere Erziehung" übernommen hat, wenn die Kleinen die Grenzen austesten mussten. (Frage mich gerade, warum es immer nur einer war, egal ob Katze oder Kater, war bei uns aber so. :unsure:)
 
C

Calex

Beiträge
6
Reaktionen
2
Das sind die beiden kleinen. Der getigerte links heißt „Loki“, der weiße rechts ist „Baldur“. Komischerweise frisst Loki nichts anderes als Trockenfutter. Woran kann das liegen? Ist es schlimm, wenn er nur das frisst? Ich kann ihn ja zu nichts zwingen. 8D308766-CE77-4618-B123-F0B679F43678.jpeg
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Ich nehm Loki :love: :love:
Was haben sie denn im vorherigen zu Hause bekommen? Auf Dauer wäre Trockenfutter schlimm (weil sehr ungesund). Im Moment wärs mir "egal", Hauptsache die zwei kommen möglichst stressfrei an.
 
C

Calex

Beiträge
6
Reaktionen
2
Ich nehm Loki :love: :love:
Was haben sie denn im vorherigen zu Hause bekommen? Auf Dauer wäre Trockenfutter schlimm (weil sehr ungesund). Im Moment wärs mir "egal", Hauptsache die zwei kommen möglichst stressfrei an.
Ich weiß nicht genau , was die bekommen haben. Ich werde die mal fragen. Der andere frisst übrigens alles an Nassfutter ganz normal.
 

Ähnliche Themen