Katerhaltung, Züchter, Vermehrer usw. ...

  • Autor des Themas Stefkat
  • Erstellungsdatum
Stefkat

Stefkat

Beiträge
1.142
Reaktionen
459
Erst diese Woche hat wieder jemand in FB gepostet.
Er hatte eine Ragdoll ohne Papiere, war aber der Meinung alles wäre in Ordnung, weil die Eltern Papiere haben.
Da hat also wieder mal jemand Kitten vom Züchter nicht kastriert, und dann mit ihnen vermehrt.
Diese Geschichte von @Stefanie- hat mich ins Grübeln gebracht. Bei der ganzen Vermehrerdiskussion geht's irgendwie immer nur um unkastrierte Katzen und deren Nachwuchs. Aber es gehört ja auch ein Kater dazu.

Einen unkastrierten Kater ohne Freigang zu halten ist ja eher eine unangenehme Sache... ich persönlich bin irgendwie
immer automatisch davon ausgegangen, dass das nur sehr eingefleischte seriöse Züchter auf sich nehmen. Aber die stellen ihren Kater doch keinem Vermehrer zur Verfügung?
Eine kurze Suche bei ebay zeigte mir aber, dass es durchaus genug Vermehrerkater gibt.... wer macht das und vor allem warum? Wer hält denn freiwillig einen potenten Kater? Kann man damit echt so viel Geld machen, dass es vollgespritzte Polstermöbel aufwiegt? Oder lassen verantwortungslose Vermehrer ihre Kater alle raus (wir hatten selber Freilauf-Kater, als ich ein Kind war, die haben extrem selten im Haus markiert)? Oder gibt es Kater, die auch in Wohnungshaltung nicht markieren?

Und wie sieht "gute Zuchtkaterhaltung" eigentlich aus? Und wie schlechte? Da wird es sicher auch bei Züchtern Unterschiede geben, oder?

Irgendwie wird der männliche Part in diesen Diskussionen immer total vernachlässigt 😄. Es wäre schön, wenn mir da jemand Einblick geben könnte, ich habe nämlich wirklich keine Ahnung :).
 
21.10.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katerhaltung, Züchter, Vermehrer usw. ... . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
15.287
Reaktionen
2.036
Dazu könnte @Nelly12 sicher was beitragen. Obelix war/ sollte ein Zuchtkater sein oder werden.
Eventuell kann uns auch @Westpark-Nic Infos dazu geben
 
Stefkat

Stefkat

Beiträge
1.142
Reaktionen
459
Wäre schön, finde das Thema interessant :).
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
3.488
Reaktionen
918
Das Thema finde ich auch interessant, weil es absolutes Neuland für mich ist. Die Frage ist spannend. Ich lese hier auf jeden Fall interessiert mit.
 
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
5.932
Reaktionen
1.261
OH je, das sind viele Fragen.

Wie du ja bereits festgestellt hast, gibt es einige Deckkater im "Angebot", mit und ohne Papiere, vielleicht solltest du ebay-kleinanzeigen verlassen und auf anderen Portalen schauen, könnte möglich sein, dass sich dort viel mehr Anbieter tummeln.

Motivationen gibt es sicherlich viele, aber "Money makes the world go round".

Schreibe ich das jetzt? Also was ich schon bei Kater mit Stammbaum, die gemäß Vertrag im Alter von x Monaten kastriert werden müssen, bei Kleinanzeigen (also generell nicht auf eine Plattform beschränkt) gesehen habe ist:
(Kater ist kastriert, steht da nicht, kannst du dir aber aufgrund der Anzeige denken und ausrechnen)
Halter bietet in diversen Kleinanzeigen diesen Kater exclusiv für 4 Wochen, als Deckkater an,
er ist ja noch 4 bis 6 Wochen Zeugungsfähig, ein Deckakt €500,-

Dem Züchter schickt er den Nachweis der Kastration und macht nebenher noch einen Monat Kohle.
Was dabei rauskommt sind vollkommen ungeschützt Vermehrer Kitten.

Wie geht das weiter:
Die einen haben Glück und kommen in einen geschützten Rahmen, Familie, Kastration, Arzt usw.
Die anderen Katzen werden als Zuchtmaschinen ohne Wurfbeschränkung missbraucht und die Kater ?
Keller, Gartenhütte, Katerzimmer, (evt. zwischendurch Kastraimplantat,) bzw. auch wiederum nur für ein paar Monate.
Sagen wir mal ab ca. 6 Monaten setzt die Reife ein, wo er als Deckkater genommen werden könnte bis ca. 12 Monate oder so um den Dreh.
Dann kommt die nächste Anzeige, habe hier noch einen Kater, 12 Monate noch nicht kastriert, markiert nicht, hatte schon schöne Kitten..... sucht gutes neues Zuhause xxx€ VB.

So, brauche eine Pause.

Nachtrag: Beispiel bezieht sich auf einen Fall von einem Vermehrer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
1.948
Reaktionen
221
Aber die stellen ihren Kater doch keinem Vermehrer zur Verfügung?
Sagen wir mal so: ein seriöser Züchter würde das natürlich nicht tun - aber deshalb liegt hier ja auch immer die Betonung auf "seriös". Leider gibt es genug Züchter (auch mit Verein), die das durchaus tun. Daneben noch die ganzen Schwarzzüchter - und zack - hast du genug Deckkater zur Verfügung.

Wer hält denn freiwillig einen potenten Kater? Kann man damit echt so viel Geld machen, dass es vollgespritzte Polstermöbel aufwiegt? [...] Oder gibt es Kater, die auch in Wohnungshaltung nicht markieren?
Wer sagt dir denn, dass die den Kater in der Wohnung halten? Und ja - es gibt (allerdings selten) potente Kater, die nicht markieren. Vor allem, wenn keine Mädels in der Nähe sind. Zum einen denke ich, dass auch gerade die Schwarzzüchter entsprechende Katerzimmer haben - und ja - man darf auch das Geld bei dem Punkt nicht unterschätzen. Für eine Deckung nehmen die doch auch schon mal 200 bis 300 Euro. Dafür das Kater vermutlich auf nichts getestet ist ... ist das doch ein netter Nebenverdienst. Dafür hast du lediglich zwei, drei Tage eine fremde Katze in deinem Deckzimmer und fütterst die eventuell noch. Das ganze zwei, drei Mal im Monat ... und schon hast du einen netten steuerfreien Zuverdienst.

Und wie sieht "gute Zuchtkaterhaltung" eigentlich aus? Und wie schlechte? Da wird es sicher auch bei Züchtern Unterschiede geben, oder?
Das ist sicher so komplex, wie die Frage, wie sieht gute Katzenhaltung aus oder was ist ein guter Züchter.
Manche Züchter haben zur gleichen Zeit nur einen potenten Kater - und mit viel Glück markiert der nicht und kann mit der Gruppe laufen. Wenn man aber "richtig" züchtet - also auch wirklich voran kommen will und nicht nur hin und wieder niedliche Babys will, kommt man um die Haltung mehrerer Kater nicht herum. Das geht dann oft nur mit mit Außengehegen. Kater die sich vertragen sind zusammen - oder falls das nichts funktioniert auch mehrere Gehege. Dazu braucht es dann so etwas wie ein beheiztes Häuschen für den Winter.

Manche haben auch gut ausgebaute Kellerräume (also schon noch mit Tageslicht) - wenn man das richtig macht, ist das alles eine verdammt teurere Angelegenheit.

Andere haben z.B. einen Raum im Haus als Katerzimmer. Da wird dann geputzt wie Teufel.

So oder so .... traumhaft ist das alles nicht. Deshalb haben die meisten Züchter ihre Kater auch nicht so lange potent.

Ich selbst hatte zweimal einen potenten Kater. Unser erster hat zwar markiert - aber nur in Pfützen auf dem Fußboden. Das war nicht der Hit, ließ sich aber managen. Mein zweiter Kater fing leider schon mit knapp 7 Monaten an - und das so, wie es im Buche steht: stehend vor senkrechte Flächen. Da er noch zu jung zum Decken war, bekam er erst einmal einen Chip. Als der nachließ fing er auch prompt wieder an. Damals haben wir noch in einer Wohnung (in einem Mehrfamilienhaus) gewohnt und ich hatte leider weder die Möglichkeit auf ein Außengehege noch auf ein separates Zimmer. Sobald er gedeckt hatte wurde er auch kastriert und für mich war das Thema Katerhaltung damit wirklich durch. Das Sofa haben wir dann auch ausgetauscht. Gerne habe ich danach 400 und auch 500 Euro für eine Deckung bezahlt - wenn alles gepasst hat.

Heute hätte ich andere Möglichkeiten - aber ich habe ja vor anderthalb Jahren meine letzten potenten Mädchen kastrieren lassen und der einzige Kater, der bei uns lebt, ist schon kastriert, seit er sechs Monate alt ist.
 
Geisterling

Geisterling

Beiträge
135
Reaktionen
50
Die Züchter meiner beiden haben einen Zuchtkater der in der Gruppe lebt. Er hat zwei Kastraten "immer da" und die Mädels werden separiert wenn sie rollig sind oder Kitten haben. Ob er markiert...darüber haben wir eigentlich nicht geredet. Aber als wir die Jungs besucht haben hat es komplett normal gerochen. Kein Pumakäfig, wie man so schön sagt.

Sie züchten erst seit ein paar Jahren (ich weiß es grad nicht genau) und hatten zu Anfang versucht eben auch einen externen Deckkater zu "buchen"(?). Dabei gab es das Problem das viele ihre Kater nicht fremd decken lassen, sowohl innerhalb ihres Vereins oder Vereinsübergreifend.
Und dann gibts die Katerhalter, die ihre Kater ewig nicht sehen, weil die Kater von Zucht zu Zucht "reisen". Einer der Kastraten von ihnen war auch so ein Wanderpokal, über den sie gestolpert sind als sie dann doch einen Deckkater kaufen wollten. Komplett verängstigt und psychisch ein Wrack. Da lassen wollten sie ihn dann doch nicht, also Kater mitgenommen und vorherigen Besitzer angezeigt.Unter anderem auch, weil der Kater ohne Papiere gedeckt hat. Und in den Freigang durfte er auch, ja.

Ansonsten hatte ich Kontakt mit einer Bengalzüchterin die wirklich einige potente Kater und Katzen hat. Die laufen in verschiedenen Gruppen, uA auch mit Außengehege. Zugang zum Haus haben sie aber trotzdem immer. Da gibt es angeblich innerhalb der Gruppen wenig Spannungen und markiert wird auch kaum. Wobei sie Tiere, die sich für die Gruppenhaltung nicht eignen, aus ihrer Zucht ausschließt. Sie lässt ihre Kater aber auch nicht fremd decken, z.B.
Persönlich war ich bei ihr nicht vor Ort, sie hat aber einige Fotos von ihrem Außengehege online wo man sieht, dass jedes Abteil Zugang zum Haus hat, also das stimmt so zumindest.

Ich kenns von solchen Black List Gruppen aber auch, dass einige ihre Kater draußen alleine in kleinen Verschlägen halten oder wenn sie in der Gruppe mitlaufen haben sie teilweise so ne Art Windel an womit sie nicht markieren können sollen. Das ist halt alles so...naja
 
Eclipse2003

Eclipse2003

Beiträge
365
Reaktionen
131
Bei ebay Kleinanzeigen soll es angeblich seit dem 01.10. härtere Regeln geben.
(Kein "Verleih" von Tieren, keine Wurfankündigungen, kein Handel mit Qualzuchten, keine Abgabe unter 12 Wochen)
Ich finde, das ist ein Anfang und hoffe, das wird auch so umgesetzt - auch auf weiteren Plattformen...

Oh je, von diesen "Katerhosen" habe ich auch schon mal gehört/gelesen :(
 
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
1.948
Reaktionen
221
Tja ... ebay Kleinanzeigen war immer das eine - aber dann geht es in den fb-Gruppen weiter. Was da zum Teil abgeht und mit welcher Arroganz und Selbstgefälligkeit die Schwarzzüchter da ihre "Ware" wie sauer Bier anpreisen ... widerlich.
 
Linvita

Linvita

Beiträge
395
Reaktionen
187
Tja ... ebay Kleinanzeigen war immer das eine - aber dann geht es in den fb-Gruppen weiter. Was da zum Teil abgeht und mit welcher Arroganz und Selbstgefälligkeit die Schwarzzüchter da ihre "Ware" wie sauer Bier anpreisen ... widerlich.
Deinem vorherigen Beitrag entnehme ich, dass du die Zucht aufgeben hast. Magst du dafür deine Gründe erzählen? Ich finde richtige Katzenzucht extrem spannend, vor allem weil man als Außenstehender sehr schnell den Aufwand und die Gedanken hinter dem Ganze unterschätzt. Eine befreundete Züchterin konnte immer stundenlang total interessant von ihren Zielen erzählen wenn man sie auf ihre Zucht ansprach. Die hat lange Zeit französische Bulldoggen gezüchtet :)
 
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
5.932
Reaktionen
1.261
Bei ebay Kleinanzeigen soll es angeblich seit dem 01.10. härtere Regeln geben.
(Kein "Verleih" von Tieren, keine Wurfankündigungen, kein Handel mit Qualzuchten, keine Abgabe unter 12 Wochen)
Ich finde, das ist ein Anfang und hoffe, das wird auch so umgesetzt - auch auf weiteren Plattformen...

Oh je, von diesen "Katerhosen" habe ich auch schon mal gehört/gelesen :(
ebay Kleinanzeigen hat bereits letztes Jahr ihre Bedingungen geändert.
 
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
1.948
Reaktionen
221
Ok - aber nur kurz - weil dass ja hier etwas OT ist.

Der Hauptgrund war vorrangig die mangelnde Zeit. Vor sechs Jahren habe ich mich beruflich noch mal etwas verändert und bin jetzt viel mehr eingespannt und weniger flexibel als vorher. Und Katzenzucht - so wie ich es mir vorstelle braucht sehr viel Zeit.
2015 hatte ich meinen letzten Wurf - noch schön in den Ferien geplant, eigentlich alles perfekt. Und zwei Tage vor dem errechneten Termin erhielt ich einen Anruf und musste dringend am nächsten Tag in der Dienststelle sein. Gut - mein Mann hat sich dann eben solange zu Hause hingesetzt ... aber es war einfach absehbar, dass so etwas zukünftig häufiger passieren würde.

2016 bin ich mit meiner Dienststelle umgezogen und haben den gesamten Umzug mehr oder weniger alleine gemanaget. Da stand ich auch permanent auf Abruf. Während der nächsten größeren Lücke, die für einen Wurf gepasst hätte, lag meine Mutter im Sterben - und auch da mussten wir permanent stand by sein.

Inzwischen wurden meine potenten Mädchen immer älter und ich hatte kein gutes Gefühl mehr, sie so spät zum ersten Mal decken zu lassen. Als wir dann auch noch das Haus unserer Träume fanden - aber klar war, dass wir hier über mehrere Monate renovieren müssten, haben wir es endgültig an den Nagel gehängt und auch die beiden letzten kastrieren lassen.

Alles hat seine Zeit - es war eine schöne Zeit - aber manchmal auch weniger schön. Wir haben all die Jahre immer auch sehr viel Glück gehabt. Da haben wir entschieden es gut sein zu lassen und leben jetzt mit 8 Kastraten im neuen Haus. Wobei ich für unsere Mopsie gerade (bei den Vermittlungen) einen neuen Platz suche, weil sie überhaupt nicht mehr mit Gruppe klarkommt.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
3.488
Reaktionen
918
...was ist denn mit Mopsie? Ist auch OT , ich weiß..
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
3.488
Reaktionen
918
danke, oh..sie ist soo süß...
 
Linvita

Linvita

Beiträge
395
Reaktionen
187
Ok - aber nur kurz - weil dass ja hier etwas OT ist.

Der Hauptgrund war vorrangig die mangelnde Zeit. Vor sechs Jahren habe ich mich beruflich noch mal etwas verändert und bin jetzt viel mehr eingespannt und weniger flexibel als vorher. Und Katzenzucht - so wie ich es mir vorstelle braucht sehr viel Zeit.
2015 hatte ich meinen letzten Wurf - noch schön in den Ferien geplant, eigentlich alles perfekt. Und zwei Tage vor dem errechneten Termin erhielt ich einen Anruf und musste dringend am nächsten Tag in der Dienststelle sein. Gut - mein Mann hat sich dann eben solange zu Hause hingesetzt ... aber es war einfach absehbar, dass so etwas zukünftig häufiger passieren würde.

2016 bin ich mit meiner Dienststelle umgezogen und haben den gesamten Umzug mehr oder weniger alleine gemanaget. Da stand ich auch permanent auf Abruf. Während der nächsten größeren Lücke, die für einen Wurf gepasst hätte, lag meine Mutter im Sterben - und auch da mussten wir permanent stand by sein.

Inzwischen wurden meine potenten Mädchen immer älter und ich hatte kein gutes Gefühl mehr, sie so spät zum ersten Mal decken zu lassen. Als wir dann auch noch das Haus unserer Träume fanden - aber klar war, dass wir hier über mehrere Monate renovieren müssten, haben wir es endgültig an den Nagel gehängt und auch die beiden letzten kastrieren lassen.

Alles hat seine Zeit - es war eine schöne Zeit - aber manchmal auch weniger schön. Wir haben all die Jahre immer auch sehr viel Glück gehabt. Da haben wir entschieden es gut sein zu lassen und leben jetzt mit 8 Kastraten im neuen Haus. Wobei ich für unsere Mopsie gerade (bei den Vermittlungen) einen neuen Platz suche, weil sie überhaupt nicht mehr mit Gruppe klarkommt.
Danke für die Ausführung - sehr spannend! Bin mir sicher dass du viele interessante Geschichten aus deiner Züchterzeit auf Lager hast :D
 
Stefkat

Stefkat

Beiträge
1.142
Reaktionen
459
@Sancojalou : Krass :oops:. Klingt (aus Vermehrersicht) zwar absolut logisch, aber auf sowas Irres wäre ich nie gekommen!

So oder so .... traumhaft ist das alles nicht. Deshalb haben die meisten Züchter ihre Kater auch nicht so lange potent.
Ok, also werden die Kater meistens - weils nicht anders geht - weggesperrt und ein guter Züchter erlöst sie daher recht bald von ihrem Katerdasein? Kann man das so sagen?
Denn einen Kater in ein einzelnes Zimmer (egal wie toll eingerichtet) oder Schlimmeres zu sperren ist jetzt in meinen Augen nicht wirklich katzengerecht.

Wäre das nicht auch ein Punkt, auf den der Käufer bei der Wahl des Züchters achten sollte?

Die Züchter meiner beiden haben einen Zuchtkater der in der Gruppe lebt.
Das ist dann natürlich der Idealfall :). Aber wohl eher die Ausnahme, oder?

Die laufen in verschiedenen Gruppen, uA auch mit Außengehege. Zugang zum Haus haben sie aber trotzdem immer.
Kommt da halt auch drauf an, wieviel Platz sie wirklich haben und wie "anregend" das Ganze gestaltet ist.

Ich kenns von solchen Black List Gruppen aber auch, dass einige ihre Kater draußen alleine in kleinen Verschlägen halten oder wenn sie in der Gruppe mitlaufen haben sie teilweise so ne Art Windel an womit sie nicht markieren können sollen. Das ist halt alles so...naja
Ja... unschön... :(
 
Geisterling

Geisterling

Beiträge
135
Reaktionen
50
Wäre das nicht auch ein Punkt, auf den der Käufer bei der Wahl des Züchters achten sollte?
Als ich mich das erste mal darüber informiert hatte worauf beim Züchter zu achten ist bin ich auf wirklich ne coole Liste gestoßen wo auch die Katerhaltung ein wichtiger Punkt ist. Da waren auch sehr viele Punkte dabei die so in Foren meistens nicht genannt werden. Fütterung zB
Aber explizit an Katerhaltung hätte ich auch niemals gedacht. Ich seh ja mittlerweile solche „Fremddeckungen“ auch etwas kritisch, obwohl es sinnvoll und teilweise sicher auch notwendig ist.

Das ist dann natürlich der Idealfall :). Aber wohl eher die Ausnahme, oder?
Dafür kenn ich persönlich zu wenige Züchter um das beurteilen zu können. Neben „unseren“ Züchtern hatte ich noch lose Kontakt mit ein paar anderen, da waren aber auch einige zwielichtige Leute dabei.
Optimal ist es natürlich so, aber man braucht sicher auch den richtigen Charakter beim Kater...ich les ja viel auf Facebook mit, wo hauptsächlich Leute aus der USA, Kanada und Russland sind. Da ist sowas wirklich kein Standard. Die Catterys sind da aber auch größer. Ein einzelner potenter Kater ist da vielleicht auch nochmal was anderes.


Kommt da halt auch drauf an, wieviel Platz sie wirklich haben und wie "anregend" das Ganze gestaltet ist.
Was meinst du mit „anregend“?
 
Nelly12

Nelly12

Beiträge
4.705
Reaktionen
1.189
Mein Obelix ist solch ein Beispiel des weggesperrten Deckkaters. Als wir ihn, zweijährig, aus der Zuchtauflösung mit seiner Wurfschwester Nelly zu uns nahmen, war es einfach nur schrecklich, er war extrem traumatisiert. Ich habe in meinem Vorstellungsthread darüber berichtet. Er hat fast zwei Jahre die Nächte durchgeschrien, geschlossene Türen waren und sind für ihn Horror. Jetzt, nachdem er sechseinhalb Jahre! bei uns ist, fängt er an, seine Ängste zu verlieren. Heute weiß ich nicht mehr, wie ich die ersten Jahre mit ihm durchgestanden habe.
 
goya

goya

Beiträge
5.708
Reaktionen
333
Wie Kater bei Züchtern gehalten werden, kommt auch auf den Charakter des Tieres drauf an. Ich kenne eine Züchterin die ihren potenten Kater mit im Haus hält. Dafür bekommen die Mädels meines Wissens die Pille wenn sie nicht gedeckt werden sollen.
Eine andere Züchterin hat ein Außengehege. Ihr Stammkater (7Jahre alt) ist zur Zeit chemisch kastriert, wohnt eigentlich mit seiner Freundin darin. Außer er soll eine Katze decken. Da der Kater zur Zeit zeugungsunfähig ist, wohnt er, da er so sozial ist, mit einer Katzenmutter und deren Kitten im oberen Geschoss des Hauses. Ins untere kann er nicht, weil die älteste Kastratin dann Stress macht.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen