Umzug mit trächtigen Katzen

  • Autor des Themas Morellato
  • Erstellungsdatum
M

Morellato

Beiträge
5
Reaktionen
1
Hallo liebe Community!

Wir haben von unseren Bekannten Ihre vier Katzen bei uns aufgenommen, um die sie sich leider nicht mehr kümmern können. Zwei der Katzen sind schwanger. Die eine soll wohl innerhalb der kommenden zwei Wochen entbinden , die andere 2-3. Das
Problem besteht darin, dass wir umziehen müssen. Der Umzug musste leider aus den von uns unabhängig Gründen verschoben werden, sodass wir nun zwei Optionen haben: entweder wir bringen die Katzen jetzt schon in das neue Haus. Dann werden die Kitten nächste oder übernächste Woche dort geboren. Oder wir behalten sie in der alten Wohnung so lange wie möglich, d.h. bis Ende Dezember. Dann würden wir mit Katzenmamas und den 3-4 Wochen alten Katzenbabys umziehen. Was würdet ihr uns empfehlen? Uns ist es wichtig, dass die Katzen möglichst wenig Stress bei dem Umzug haben. Wir würden dann zusehen, dass wir vor allem um die Zeit des Geburtstages in Ihrer Nähe sind, egal ob in der alten Wohnung oder an dem neuen Wohnort, Da passen wir uns gerne darauf an. Vielen lieben Dank im Voraus!
 
26.11.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Umzug mit trächtigen Katzen . Dort wird jeder fündig!
wengora

wengora

Beiträge
388
Reaktionen
138
Hallo und herzlich Willkommen hier!

Oweia, was für ein Trubel... Mein Gefühl sagt, dass ihr die trächtigen Katzen noch in der alten Wohnung werfen lassen solltet und dann mit den Kitten zusammen umzieht. Die Geburt an sich ist immer etwas heikel (seid ihr hierfür gut vorbereitet?) und Stress vorher ist nicht das beste für die werdende Mutter.

Sieht hier vielleicht noch jemand anders als ich, aber das wäre spontan meine Meinung.

Ich hoffe, ihr werdet alle Miezen im Anschluss kastrieren lassen?!
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
9.845
Reaktionen
902
Hi,

erstmal respekt und Daumen hoch, dass ihr vier Katzen aufnehmt und dann zwei davon noch trächtig. Toll :)

Ich habe von Geburten, Aufzucht etc keine ahnung, aber ich kann mir vorstellen, dass es für die trächtigen Katzen sicherer und entspannter ist, in der jetzt gewohnten Umgebung die Kitten auf die Welt zu bringen. Ein Umzug ist natürlich stress und dann müssen sie sich erstmal neu eingewöhnen und sich einen sicheren Platz suchen um die Kitten auf die Welt zu bringen, ich glaube das könnte einige Komplikationen bringen.

Ich bin mal so frei und frage @WinstonvonWensin, ich glaube sie hat hierzu ein sehr gutes Bauchgefühl ☺
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.298
Reaktionen
1.075
Mhm.... ist schon eine starke Verantwortung ... die ihr übernehmt. Und auch eine große Aufgabe die ihr bewältigen müsst ...denn ihr habt dann nicht 4 Katzen sondern Minimum 10 + mehr Katzen.

Wäre eine Pflegestelle für die beiden zukünftigen Muttertiere nicht ein guter Kompromiss.... die kümmern sich um alles und ihr unterstützt dann finanziell, die vermitteln die Kleinen und ihr holt euch dann die Muttertiere zurück. Nur mal so als Denkanstoß.....

Ward ihr schon beim Tierarzt und habt schauen lassen wieviele Tiere auf euch zu kommen?
Kann der TA vorbeikommen, wenn es zu Unregelmäßigkeiten kommt?
Seid ihr vorbereitet, alles was man so braucht für eine Geburt?
Habt ihr Unterstützung innerhalb des Freundeskreises?

Wie soll ich mir das vorstellen.... den Umzug ins neue Haus.... die Katzen kommen dann dort alleine hin oder lebt ihr dann auch schon dort? Ich bin da echt Zwiegestalten..... denn es ist weder für die Katzen einfach.... die kommen in eine neue Umgebung, neue Menschen und dann noch die Geburten!

lg
Verena
 
M

Morellato

Beiträge
5
Reaktionen
1
Die Katzen leben nun seit einem Monat bei uns in der alten Wohnung. Wenn wir sie in die neue mitnehmen würden, dann würden wir uns auch darum kümmern dass wir da Schlafsäcke und Matratzen mitnehmen, so dass wir auch schon da sein können, so dass mindestens einer von uns immer dabei ist. Ich habe mir von der Nachbarin, die fünf Katzen hält, die Telefonnummer von einem Veterinärnotdienst geben lassen, mit dem sie ganz zufrieden ist.Bei einem Tierarzt waren wir bisher nicht, den Katzen geht es soweit gut und die Nachbarin, die sich seit Jahren beim Tierschutz engagiert, hat mir ihr davon abgeraten sie röntgen zu lassen, um die Anzahl der Babys heraus zuFinden, weil Röntgen ja auch nicht unbedingt gesund sein soll. D.h. entweder wir nehmen die süßen schon mal in die neue Wohnung mit, damit sie sich noch so eine bis zwei Wochen vor der Geburt daran gewöhnen können (hoffentlich). Dann würde mindestens einer von uns mitkommen. Oder wir behalten sie in der alten Wohnung so lange wie möglich, d.h. bis Ende des Jahres, dann bleibt natürlich auch einer von uns immer bei denen und wir nehmen dann die Katzen Mamas und die Babys, die zu dem Zeitpunkt 3-4 Wochen alt sind, in das neue Zuhause mit. Die Frage ist, was ist jetzt schlechter und oder stressiger für die Katzen: richtige Katzen umziehen lassen oder Katzen kleinen kitten umziehen lassen? Vielen lieben Dank im Voraus für die Antworten
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.298
Reaktionen
1.075
Alles irgendwie schlecht.....wieviel Unruhe ist in der alten Wohnung? Hast du denn da einen Raum für die Tiere wo sie ungestört sind um zu gebären.

Wenn machbar, würde ich sicher in der alten Wohnung bleiben und dann mit der mit Rasselbande umziehen. Aber erst wenn die andere Wohnung soweit fertig eingerichtet ist. Das wird dann für alle Katzen ein neues Terrain. Dann hoffe ich, dass deine Nachbarin dich gut unterstützen kann wenn sie aktiv im Tierschutz ist und Geburten begleitet hat.

Die modernen Ultraschall Geräte sind schon sehr gut in der Bildgabe und du warst noch nicht beim nicht beim Tierarzt.... Das mache ich schon, aber so handelt jeder anders.

Ich hatte mal eine ganz magere Fundkatze, die wollte ich freitags kastrieren lassen, aber beim Streicheln merkte ich dicke Zitzen und dann haben wir im Ultraschall nachgeschaut, dass sie ist mit 3 Tieren belegt ist und entweder Samstag oder Sonntag niederkommt. Das durfte sie auch, Samstag hatte ich drei kleine Wussels, weil für eine Spätkastrationen war sie definitiv zu weit. Es war aber für zwei kein Happyend, die musste ich noch am selben Tag einschläfern lassen.

Woher wisst ihr denn das genaue ca. Wurfdatum, waren es geplante Belegungen von deinen Bekannten?
Sind es denn FreigängerKatzen oder ist von den vier Tieren ein potenter Kater dabei, oder gar zwei?
Sind es alles unkastrierte Tiere?

lg
Verena
 
Zuletzt bearbeitet:
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
1.948
Reaktionen
221
Ich sehe es teilweise ähnlich ... die Situation ist so oder schlecht. Veranas Anregung mit einer Pflegestelle, wo sie von jetzt an bis zum Auszug der Kitten bleiben können - bei Leuten, die Erfahrung mit Geburten haben, wäre für die Katzen sicherlich die beste Lösung.

Ich kann den Ansatz nachvollziehen, dass man sie andernfalls in der alten Wohnung behält ... allerdings ist in so einer Wohnung auch unglaublich viel Trubel, vor einem Umzug. Hinzu kommt, dass man dann den Umzug mit den - gerade mal zwei bis drei Wochen alten - Minis machen müsste. Das könnte im ungünstigsten Fall so einen gravierenden Stress für die Mamas bedeutet, dass sie die Kitten nicht mehr trinken lassen. Wenn ihr dann nicht in der Lage seit eine ordentliche Handaufzucht zu gewährleisten, wird es sehr, sehr kritisch. Zumal gerade drei Wochen bei Kitten immer ein "riskanter" Termin ist.

Und sie jetzt schon ins neue Haus bringen? Könnte klappen - aber seid ihr wirklich in der Lage, vom 63. Tag an 24 Stunden bei der Mutter zu sein, um die Geburt zu begleiten? Ich denke mal mitten im Umzug hat man für so etwas eher keine Zeit. Und wenn eine Katze wirft, sitzt man vor der Wurfkiste und packt nicht nebenbei Kisten ein oder aus .... Im ungünstigsten Fall könnte der Stress vor der Geburt dazu führen, dass die Katze verwirft - also eine Früh-/Fehlgeburt hat. Da hättet ihr kaum eine Chance eins durchzubringen.

Grüße
Nic
 
M

Morellato

Beiträge
5
Reaktionen
1
Hallo zusammen!

Die Tiere sind alles unkastrierte Mädels, 2 ältere sind 4 Jahre und 2 jüngere 2 Jahre alt. Von den älteren eine Katze (die, die jetzt auch schwanger ist) hat eine bereits Kitten bekommen, das sind auch die 2 jüngeren, die Familie hatte sie behalten, einen Jungen verkauft. Die Familie lies jetzt im Herbst wieder 2 Katzen decken, daher die Termine, dann hatte der Mann einen Arbeitsunfall und die beiden hatten keine Möglichkeit mehr die Katzen gut zu versorgen.

Nun haben wir stolz zu verkünden, dass heute morgen unsere Süße (2Jahre alt) zum ersten Mal Mama geworden ist, gleich 5 Babys hat sie bekommen und ich würde behaupten, dass es allen gut geht. Sie wurde sehr fürsorglich und liebevoll von ihrer Schwangeren Mama durch die Geburt begleitet. Auch eine weitere Katze hat sie und die Babys abgeleckt und auf sie aufgepasst. Die Nachbarin(vom Tierschutz) war da, es sieht gut aus, die Mama hat ordentlich gegessen und getrunken, die Babys trinken Milch. Nun haben wir ein neues Problem: den TA haben wir telefonisch konsultiert. Er sagte, dass wir es vermeiden sollen, dass die kleinen Muttermilch bei der anderen noch Schwangeren Katze trinken. Genau das machen die aber, sie trinken mehr bei der Schwangeren , nicht bei der Mama und ich weiß gar nicht, wie ich Sie davon abbringen soll. Die schwangere Katze ist praktisch immer in der Wurfhöhle bei den kleinen und geht nur ganz schnell raus, will dann nicht zu mir auf den Schoß, beeilt sich immer zu den kleinen. Soll ich sie tatsächlich räumlich trennen?
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.298
Reaktionen
1.075
Da kann ich dir nicht viel zu sagen. Hat der TA dir keinen Grund genannt. Ich denke die gute Kolostralmilch, die wichtig in den ersten Tagen für das Immunsystem der Welpen ....wird dann nicht für dein neuen Wurf vorhanden sein.

Ob es auch zum fading kitten syndrome“ kommen kann entzieht sich meiner Kenntnis. Dabei handelt es sich um eine Inkompatibilität der Blutgruppe des Kitten, mit der milchgebenen Katze.

lg
Verena
 
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
1.948
Reaktionen
221
Der TA hat völlig recht - im Zweifelsfall musst die Katzen trennen.

@verena - es geht darum, dass die Kitten nicht bei ihrer Mutter trinken, sondern bei der anderen (noch trächtigen) Katze. Das hat jetzt mehrere negative Effekte:
1) wenn sie nicht bei ihrer Mutter trinken, bildet diese nicht ausreichend Milch und es kann passieren, dass sie die Kitten nicht versorgen kann
2) die Kitten trinken möglicherweise bereits Kolostralmilch der Trächtigen weg, was dazu führt, dass diese nicht mehr vorhanden ist, wenn ihre eigenen Kinder geboren werden
und 3) kann das Trinken der Kitten möglicherweise Wehen auslösen und zu einer Frühgeburt bei der anderen Katze führen.

Die Blutgruppenproblematik halte ich für nebensächlich, da es sich um Hauskatzen handeln wird, die fast zu 100% Blutgruppe A haben. Und der TA wird es nicht getestet haben.
Grüße
Nic
Ergänzung ()

Sobald alle Babys geboren sind, kann man die Mütter mit allen Kitten zusammen haben - aber vorher kann das fatale Folgen haben.
 
M

Morellato

Beiträge
5
Reaktionen
1
Großes Dankeschön für eure ausführliche Antworten! Ja das stimmt, was Nic geschrieben hat, genau so ist es: durch das Stillen wird bei der schwangeren Katze Oxytocin produziert , wodurch eine Frühgeburt ausgelöst werden könnte. Wir haben sie seit gestern Nachmittag getrennt. Heute Morgen haben wir die schwangere Katze die kleinen noch mal kurz besuchen lassen, wir haben auch aufgepasst, dass sie bei ihr nicht mehr trinken. Sie ist natürlich Total besorgt. Es bricht mir das Herz, sie von den kleinen fernhalten zu müssen, aber es ist auch klar, dass es notwendig ist.

Noch mal ein riesiges Dankeschön und ein schönes Wochenende und einen schönen ersten Advent wünsche ich allerseits!
 
M

Morellato

Beiträge
5
Reaktionen
1
Noch ne kurze Frage: kann bei der trächtigen Katze z.B.Milchstau entstehen dadurch, dass sie schon ein wenig gestillt hat und jetzt nicht mehr? Danke!🙏
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen