Große Probleme bei der Fütterung

thialou

thialou

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben,

es geht um meine ca. 9 Monate jungen Kater Pan und Nero. Die beiden sind an sich total liebevoll, aufgeweckt und sehr verschmust. Das Problem ist das Thema füttern und Essen im Allgemeinen.

Relativ schnell fiel auf, dass von Pan seiner Seite aus Futterneid besteht. Immer wieder hatte er sich zum Napf seines Bruders „verirrt“ und mit leichtem Knurren dessen Futter verschlungen, wenn man ihn nicht schnell genug davon abgehalten hat. So stand ich die ersten Monate immer dabei, während die beiden gegessen haben, um ihn immer wieder an seinen eigenen Napf zurückzusetzen. Das hat sich mit Hilfe eines Anti-Schling-Napfes aber gebessert.
Nur der Weg bis die zwei ihr Essen überhaupt „genießen“ können ist absolut mühselig und beide treiben mich da teilweise in die Verzweiflung.

Die zwei sind super ungeduldig und ich glaube auch ängstlich, sodass man gar nicht die Chance hat ihnen in Ruhe ihr Futter in die Näpfe zu füllen. Sobald sie das Öffnen der Dose oder das Klappern vom Geschirr hören springen sie auf
die Küchentheke und versuchen verzweifelt ans Essen zu kommen. Das endet nicht selten in einem ziemlichen Chaos, da sie versuchen einem die Näpfe oder die Dose aus der Hand zu schlagen und dabei nach einem krallen. Ich weiß, dass sie das nicht böswillig machen, sondern einfach nur ans Futter kommen wollen. Aber es ist alles so hektisch - manchmal auch etwas blutig - und immer stressig für alle Beteiligten. Futterdose und Näpfe fliegen dann gerne mal umher oder das Essen wird verstreut, worüber sich dann natürlich hergemacht wird. Die zwei sind dann auch immer so schnell, dass man kaum hinterher kommt sie wieder runter zu setzen.

Wirklich aggressiv untereinander oder mir gegenüber werden beide aber nie!

Zu Beginn wusste ich mir nicht anders zu helfen, als sie aus der Küche auszusperren, doch das sorgte dafür, dass sie laut maunzend an der Tür standen, und sobald man diese öffnete rannten sie fast panisch in die Küche und schlitterten quasi über den Boden zu den Näpfen - oft dann auch nicht mal an ihre eigenen.

Derzeit versuche ich wieder sie in verschiedenen Räumen zu füttern, was meistens aber auch absolut stressig ist. Sobald die beiden merken ich gehe Richtung Küche sind sie immer ganz aufgedreht. Ich fülle das Futter dann immer "heimlich" im Bad in die Näpfe, doch davor muss ich es erst mal schaffen, die beiden zu trennen, also in verschiedene Räume zu bekommen, was nicht selten ein unglaublicher Kampf ist.
Es gibt Tage, wo es mir echt schwer fällt geduldig und ruhig bei all dem zu bleiben. Oft weiß ich einfach nicht mehr weiter, wie ich überhaupt mit der Situation umgehen soll oder was es noch für Möglichkeiten gäbe, da ich schon so vieles ausprobiert habe.

Sie sind damals mit 11 Wochen zu mir gekommen, von einer privaten Verkäuferin. Sie waren ein bisschen dünn, haben dann aber schnell ein gutes Normalgewicht erreicht. Auch von Seiten der Tierärzte sind sie an sich Topfit. Sie wurden vor ungefähr 2 Monaten auch kastriert und haben alles gut überstanden.
Von Videos, die mir die Verkäuferin damals geschickt hatte um mich bei der Entwicklung der Kleinen auf dem Laufenden zu halten, weiß ich, dass alle Kätzchen aus zwei flachen Tellerchen gefüttert wurden. Ich denke, dass es dadurch nicht selten zu Streitereien unter den Geschwistern gekommen ist und sie vielleicht auch nicht genug zu essen bekommen haben, wenn sie z.B. nicht schnell genug an der Futterquelle waren :/ Aber das ist nur eine Vermutung.

Ich würde mir einfach so sehr für die beiden wünschen, dass sie genügend Vertrauen aufbauen können um zu wissen, dass sie hier genügend zu Essen bekommen, und eigentlich nur ein halbes Minütchen Geduld haben müssten, um dann ihr Futter genießen zu können.
Die beiden bekommen derzeit 3x täglich Nassfutter, und ungefähr eine kleine Handvoll Trockenfutter als Belohnung beim Clickertraining.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, und vielleicht hat hier ja jemand einen Rat oder kleinen Tip für mich.
Ich danke auf jeden Fall jedem, der sich die Zeit genommen hat das hier zu lesen und freue mich über jede Antwort! :)
 
20.12.2020
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Große Probleme bei der Fütterung . Dort wird jeder fündig!
J

Josefien

Beiträge
409
Reaktionen
151
Hallo und herzlich Willkommen hier
du schreibst die beiden Kater sind 9 Monate alt, allso noch voll in der Wachstumsphase. Wieviel Futter gibst du den insgesammt am Tag pro Tier`? Eigentlich sollten den Burschen unbeschränkt Futter zur Verfügung stehen damit sie merken das immer etwas da ist und es keinen Grund für Hektik gibt.
Liebe Grüße Bea
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
40.376
Reaktionen
3.042
Hallo und Herzlich Willkommen! :)

Puh ja, dass klingt wirklich anstrengend.
Was genau fütterst Du denn und wieviel Gramm bekommen sie von dem Nassfutter?

Liebe Grüße
Melanie
 
Geek

Geek

Beiträge
3.207
Reaktionen
382
Hi,
das klingt so als ob die Katerchen am Verhungern sind (nicht ganz so ernst nehmen aber die beiden glauben dies ganz fest).
Die Lösung dafür ist ganz simpel: Erhöhe die Nassfuttermenge bis immer etwas übrigbleibt und wenn es die 3fache Tagesmenge wird , dann ist das für Kater im dem Alter komplett normal.
 
Königscobra

Königscobra

Beiträge
3.332
Reaktionen
494
Tipp: Stell mal 24/7 - rund um die Uhr - Futter zur Verfügung.
Du wirst merken, dass sie entspannter werden, der Futterneid abgelegt wird, wenn sie merken, sie haben immer genug zur Verfügung.
 
wengora

wengora

Beiträge
602
Reaktionen
233
Was genau fütterst Du denn und wieviel Gramm bekommen sie von dem Nassfutter?
Herzlich Willkommen hier!

Diese Frage würde ich auch noch einmal stellen, da ich dir raten würde, hochwertiges Nassfutter (Fleischanteil >70%, kein Getreide oder Zucker, ...) zu füttern.
Du kannst hier mal nachhören: Podcast Katzenernährung

Und dann wirklich 24/7. Immer die Näpfe voll machen. Wenn einer leer ist: wieder voll machen.
Immer und immer wieder. Die Katerchens stehen sowas von voll im Saft und können gerade eigentlich nicht genug Energie bekommen.

Edit: hier findest du einige Sorten!
 
S

Sili1214

Beiträge
583
Reaktionen
143
Wenn deine beiden normal- oder evtl. leicht untergewichtig sind, würde ich auch einfach die Futtermenge (deutlich) erhöhen. Allerdings kann ich das "all you can eat" nicht mehr grundsätzlich als richtig vertreten, wie ich es bisher getan habe. Denn meine beiden in ähnlichem Alter sind laut mind. zwei Tierärztin etwas zu dick. Optisch nicht, aber beim Anfassen fühle man schon ein kleines Polster auf den Rippen, bei der jungen Dame jedenfalls, bei ihm geht es wohl gerade noch.

So leid es mir also tut, reduziere ich hier das Futter mittlerweile. Und es gab und gibt nichts minderwertiges, sondern nur Barf oder in Ausnahmefällen hochwertige Dose (Grau, Mac's u.ä.).

Sofern bei euch aber kein Gewichtsproblem besteht, würde ich auch einfach erst mal reichlich anbieten, am besten so, dass sie satt sind, bevor der Teller leer ist. Eine weitere Idee, aber nicht ganz günstig, wären zwei Surefeed Futterautomaten mit Chipsteuerung. Das klappt bei uns super, denn so manches Mal hätte wohl der aktuell hungrigere von beiden die Portion des anderen direkt mit gefuttert (bei ayce egal, bei uns aber nicht). Auch als sie schon das eine oder andere Mal Medikamente oder Aufbaumittel ins Futter bekamen, war es sehr entspannt, es einfach unterzumischen und abzuwarten. Sonst muss man doch sehr genau aufpassen, dass jeder seine Dosis bekommt.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.789
Reaktionen
1.320
Moin und Hallo,

auch mich würde interessieren wieviel sie am Tag bei dir zu fressen bekommen. Wenn sie im Ursprungszuhause nicht gelernt haben...das genug Futter vorhanden ist es ein erlerntes Verhalten.

Lass sie sich ruhig überfressen, selbst wenn sie sich dann übergeben. Wann gibst du ihnen denn die letzte Mahlzeit am Tag?

lg
Verena
 
thialou

thialou

Beiträge
4
Reaktionen
0
Vielen Dank für euer ganzes Feedback! Das ja auch ziemlich eindeutig ist :D
Ich habe meinen zwei sofort um einiges mehr zu essen gegeben. Füttere sie zwar noch getrennt und traue mich noch nicht ganz das Futter vor deren Nase in die Näpfe zu machen, aber sie sind wirklich deutlich entspannter und zufriedener!
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
11.789
Reaktionen
1.320
Huhu @thialou ...Gebe den Rabauken am Abend ruhig noch etwas.....dann stehen sie nicht so unter Dampf. So kurz bevor du ins Bett gehst.

ist doch toll wenn sich etwas verändert und das andere wird sich auch bessern. Dann wuseln sie dir nur vor den Füßen rum...beim Füttern.

Dir und deiner Familie ein schönes Fest.

lg
Verena
 
Stefkat

Stefkat

Beiträge
1.974
Reaktionen
772
Ich möchte dir auch nochmal die chipgesteuerten Futterautomaten ans Herz legen. Dann musst du nicht mehr getrennt füttern.
 
Königscobra

Königscobra

Beiträge
3.332
Reaktionen
494
Vielen Dank für euer ganzes Feedback! Das ja auch ziemlich eindeutig ist :D
Ich habe meinen zwei sofort um einiges mehr zu essen gegeben. Füttere sie zwar noch getrennt und traue mich noch nicht ganz das Futter vor deren Nase in die Näpfe zu machen, aber sie sind wirklich deutlich entspannter und zufriedener!
Na bitte, läuft daumen hoch.gif.

Wünsche euch ein entspanntes und schönes Weihnachtsfest weihnachten.gif.
 
thialou

thialou

Beiträge
4
Reaktionen
0
Huhu @thialou ...Gebe den Rabauken am Abend ruhig noch etwas.....dann stehen sie nicht so unter Dampf. So kurz bevor du ins Bett gehst.

ist doch toll wenn sich etwas verändert und das andere wird sich auch bessern. Dann wuseln sie dir nur vor den Füßen rum...beim Füttern.

Dir und deiner Familie ein schönes Fest.

lg
Verena
Das ist eine gute Idee!
Euch auch eine schöne Weihnachtszeit🌟
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.196
Reaktionen
1.098
Vielen Dank für euer ganzes Feedback! Das ja auch ziemlich eindeutig ist :D
Ich habe meinen zwei sofort um einiges mehr zu essen gegeben. Füttere sie zwar noch getrennt und traue mich noch nicht ganz das Futter vor deren Nase in die Näpfe zu machen, aber sie sind wirklich deutlich entspannter und zufriedener!
Ich kann hier auch nur aus Erfahrung sprechen und schon beim lesen der ersten Zeilen war auch mir klar, dass sie Kohldampf haben. Toll dass du gleich umgedacht hast und mehr fütterst.
Als Marvin und Hänky bei uns eingezogen sind ist Marvin auch fürchterlich ausgerastet wenn es Futter gab. Er war zum Glück noch sehr winzig und leicht, denn er griff immer unsere Waden an und verbiss sich darin. Da war mir sofort klar dass er erstmal Futter ohne Ende braucht. Das hat knapp einen Monat gedauert, bis er verstanden hat, dass es immer Futter gibt und dann wurde es friedlich. Bei uns gibts täglich all you can eat und keiner ist Dick, sie wissen genau wieviel sie brauchen, angepasst an die Jahreszeiten.

Optisch nicht, aber beim Anfassen fühle man schon ein kleines Polster auf den Rippen, bei der jungen Dame jedenfalls, bei ihm geht es wohl gerade noch.
Also das kleine Polster auf den Rippen muss vorhanden sein. Spürt man direkt die Rippen ist die Katze zu dünn. Ich würde mich da nochmal schlau machen ob deine Miezen wirklich zu dick sind.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen