• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Hinterbeine voller Knubbel und aufgeknabbert

  • Autor des Themas Sprossa
  • Erstellungsdatum
S

Sprossa

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

Ich bin per Zufall und ohne Kenntnisse zu zwei kleinen Katzen vor 3 Monaten gekommen. Mitbringsel aus einem Reiturlaub. Die Mutter ist angeblich weggelaufen, wobei die Tierärztin eher vermutet, dass sie überfahren wurde. Die beiden sind Geschwister und ca. Juli 2020 geboren.
Sie knabbert sich schon lange die Hinterläufe wund, weswegen ich
auch schon beim Tierarzt war. Erste Vermutung Hautekzem. Etwas später die Möglichkeit getestet, ob es an der Analdrüse liegt. Auch kein Erfolg. Dann habe ich den Tierarzt mal gewechselt. Beide sind voller Flöhe, was ich aufgrund meiner Unkenntnis nicht gemerkt oder gesehen habe. Also Flohmittel angewendet. Dann hat das Knabbern zwei Tage aufgehört, aber jetzt geht es wieder los. Bei ihm hat es jetzt erst angefangen, dass er sich auch alles wund und blutig knabbert. Futter habe ich bisher nicht gewechselt, da beide mit Durchfall zu kämpfen haben. Das hing aber wohl am Trockenfutter. Derzeit bekommen bei nur noch alles was mit Geflügel zusammen hängt und ein wenig Trockenfutter, da wir uns da ran tasten müssen, was geht und was nicht. Der Durchfall ist gut, daher mag ich gerade keinen Futterwechsel anstreben. Wenn es natürlich so sein sollte, dann würde ich es versuchen. Nur welches Futter empfehlt ihr mir.
Langsam bin ich nur ein wenig ratlos.
Danke.
 
05.01.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hinterbeine voller Knubbel und aufgeknabbert . Dort wird jeder fündig!
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.435
Reaktionen
256
Futterwechsel wäre vielleicht schon mal anzudenken.
Habt ihr schon mal ein Blutbild gemacht? Bzw. eine "Kultur" der angeknabberten Stellen? Mir fallen noch zwei Sachen ein: Pilzbefall oder eosinophiles Granulom.
 
GigaSet

GigaSet

Beiträge
4.659
Reaktionen
594
Flohbefall kann auch eine allergische Reaktion auslösen und zum Knabbern und Fell weglecken führen. Außerdem muss nach Flohbefall mal entwurmt werden.
 
S

Stefkat

Beiträge
2.682
Reaktionen
1.050
Ich schließe mich den Fragen an. Was wurde denn schon alles gemacht? Wurde auch mal ein Hautgeschabsel untersucht? Es könnten auch Milben sein.
Wenn Parasiten und organische Ursachen ausgeschlossen sind, würde ich an eine Futtermittelallergie denken. Es gibt hypoallergenes Futter beim TA, das du dann mal probieren könntest.
 
S

Sprossa

Beiträge
5
Reaktionen
0
Ja, aber erst in drei Wochen nach dem zweiten Spot.
Ich habe auch die Hoffnung, dass ich bis dahin warten muss und es dann besser wird.
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.812
Reaktionen
1.769
Hi,
kämmst du die zwei regelmäßig aus und wie hast du deine Wohnung und die Schlafplätze behandelt?
 
S

Sprossa

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi, nein, ich kämme sie nicht. Wäre aber mal eine Maßnahme. Ansonsten habe ich Flohbomben in der Wohnung hochgejagt, Schlafplätze mit Flohzeug noch separat eingesprüht, alles was waschbar ist gewaschen, Kuscheltiere und vieles andere in den Backofen bei 75°, sauge jeden Tag durch die Wohnung, Teppiche und Liegeplätze werden immer noch gründlich abgewischt und zusätzlich behandelt. Ist ja gerade mal ein paar Tage her, dass ich die Flohdiagnose bekommen habe.
 
Eclipse2003

Eclipse2003

Beiträge
1.136
Reaktionen
775
Hallo Sprossa,
wie ich gestern schon schrieb, hat mein Kater Paulchen ein "eosinophiles Granulom". Es fing alles mit Flohbefall an (er hatte aus dem TH wohl Souvenir-Flöhe mitgebracht...). Daher lautete der erste Verdacht: Flohspeichelallergie. Er hatte Hauterscheinungen am Bauch und hatte sich kahl und wund geleckt. Er wurde gegen Flöhe behandelt und bekam Antibiotika, damit verschwand es auch erst einmal...aber es kam wieder, noch dazu an weiteren Stellen. Dann war ich bei einer Dermatologin, die ein "eosinophiles Granulom" auf Grund einer Futterunverträglichkeit diagnostizierte. Sie erklärte mir, dass die Flohbisse (der Juckreiz dadurch) quasi nur das Fass zum überlaufen brachten. Wir haben dann eine Ausschlussdiät gemacht und tatsächlich - er reagiert auf Rind allergisch. Außerdem behandel ich ihn seitdem dauerhaft prophylaktisch gegen Flöhe (er ist Freigänger) und er bekommt nur noch bestimmte Sorten Mono-Protein-Futter. Zum Glück gibt es inzwischen einige Sorten ganz normal im Futterhaus zu kaufen. Die Hauterscheinungen haben wir mit "Cortavance", einem Cortison-Spray erfolgreich behandelt. Nun hat er seit 3 Monaten nichts mehr und ich bin so froh darüber.
Alles Gute für deine Schätze!
 
S

Sprossa

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo Sprossa,
wie ich gestern schon schrieb, hat mein Kater Paulchen ein "eosinophiles Granulom". Es fing alles mit Flohbefall an (er hatte aus dem TH wohl Souvenir-Flöhe mitgebracht...). Daher lautete der erste Verdacht: Flohspeichelallergie. Er hatte Hauterscheinungen am Bauch und hatte sich kahl und wund geleckt. Er wurde gegen Flöhe behandelt und bekam Antibiotika, damit verschwand es auch erst einmal...aber es kam wieder, noch dazu an weiteren Stellen. Dann war ich bei einer Dermatologin, die ein "eosinophiles Granulom" auf Grund einer Futterunverträglichkeit diagnostizierte. Sie erklärte mir, dass die Flohbisse (der Juckreiz dadurch) quasi nur das Fass zum überlaufen brachten. Wir haben dann eine Ausschlussdiät gemacht und tatsächlich - er reagiert auf Rind allergisch. Außerdem behandel ich ihn seitdem dauerhaft prophylaktisch gegen Flöhe (er ist Freigänger) und er bekommt nur noch bestimmte Sorten Mono-Protein-Futter. Zum Glück gibt es inzwischen einige Sorten ganz normal im Futterhaus zu kaufen. Die Hauterscheinungen haben wir mit "Cortavance", einem Cortison-Spray erfolgreich behandelt. Nun hat er seit 3 Monaten nichts mehr und ich bin so froh darüber.
Alles Gute für deine Schätze!
Hi,

Das hört sich gut an. Rindfleisch hatte ich auch schon im Verdacht bzgl. der Durchfallerkrankung. Seit ich nur Geflügel füttere, klappt es prima. Vielleicht ist es aber im Trockenfutter noch vorhanden. Muss ich gleich mal schauen. Aber das hört sich prima an. Ich werde es mal prüfen lassen und auch ausprobieren. Ich danke dir.
 
_hannibal_

_hannibal_

Beiträge
10.812
Reaktionen
1.769
Hi, nein, ich kämme sie nicht. Wäre aber mal eine Maßnahme. Ansonsten habe ich Flohbomben in der Wohnung hochgejagt, Schlafplätze mit Flohzeug noch separat eingesprüht, alles was waschbar ist gewaschen, Kuscheltiere und vieles andere in den Backofen bei 75°, sauge jeden Tag durch die Wohnung, Teppiche und Liegeplätze werden immer noch gründlich abgewischt und zusätzlich behandelt. Ist ja gerade mal ein paar Tage her, dass ich die Flohdiagnose bekommen habe.
Reinigung hört sich sehr gut an. Als Spray kann ich dir FLEE empfehlen, ist angeblicht nicht Chemisch. Grad viele Flohmittel für die Umgebung sind nicht gesund.
Ich würde sie täglich drei vier mal mit Flohkämmen durchkämmen und die Flöhe absammeln und entsorgen. So bekommst du auch viele Floheier raus, die vielleicht nicht absterben.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Wie lange ist denn die Flohbehandlung her? Wie schon geschrieben wurde können die Biester schwere Allergien auslösen die halt zum einen von der ganzen Chemie nicht besser werden und zum anderen nicht unbedingt gleich verschwinden wenn die Ursache behoben ist. Erstmal wäre aber wirklcih wichtig rauszufinden ob sie noch Flöhe haben. Mir persönlich ist sogar das Flee noch zu giftig. Ich nehm das Petvital Insectshocker. Wobei ich ziemlich sauer war als ich die Tage gesehen hab dass die inzwischen wohl auch Gift untermischen. Vorher war das wirklich völlig unbedenklich, aber super effektiv.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen