• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Ratlos! Ärzte wissen nicht was der Kater hat! HILFE!

  • Autor des Themas KatzenmuttiPia
  • Erstellungsdatum
K

KatzenmuttiPia

Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallöchen!

Ich hab einen 14 Jahre alten Stubenkater, bis vor kurzem ging es ihm super! Leider wird es seit 1,5 Monaten immer schlimmer. Vor knapp dieser Zeit hatte Mio seinen ersten, ich nenne es Mal „Anfall“. Er miaut tierisch laut als ob ihn etwas schmerzt.. kurz danach taumelt er als ob sein Kreislauf nicht mit macht. Ich habe
ihn natürlich sofort in die Arme genommen und ihn beruhigt. Nach ca. 3-4 min steht er dann von alleine auf und läuft als ob nichts gewesen wäre. Diese „Anfälle“ sind mittlerweile drei Mal passiert.. wir waren bei zwei Tierärzten. Dort wurde ein Check-Up von 17 Blutwerten gemacht. Keine Auffälligkeiten. Keine Entzündungen oder ähnliches. Er isst und trinkt auch bis vor kurzem normal. Stuhlgang hatte er bis gestern auch noch fest. Heute wendet sich das Blatt nach 14-tägiger Einnahme von Luminaletten 15mg - für Hunde (Mio ist sehr groß und hat seine 7 kg). Die Tierärztin hält es für Epilepsie. Ich glaube das aber nicht... die Tabletten machen ihn nur müde. Er hat aber heute wieder gezeigt dass er Schmerzen hat. Lautes miauen bis jemand kommt und dann läuft er wieder als ob er jeden Moment umfallen würde. Durchfall hat er auch seit heute. Übergeben ebenfalls wieder seit 3 Tagen. Achso, vergessen hatte ich das Röntgenbild was wir beim ersten Tierarztbesuch machen lassen haben. Ebenfalls keine Auffälligkeiten..Vielleicht habt ihr eine Idee?
 
14.01.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ratlos! Ärzte wissen nicht was der Kater hat! HILFE! . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.207
Reaktionen
2.818
Hi, sind die Zähne dental geröntgt worden? Wurde der Kopf gründlich untersucht?
So wirklich eine Idee hab ich auch nicht- leider
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.207
Reaktionen
2.818
Zähne insbesondere FORL kann übles anrichten. Ich weiß nicht ob das Schwanken usw auch davon kommen kann .
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
7.681
Reaktionen
2.755
Hallo,
..er könnte auch dement sein. Manchmal wissen sie dann plötzlich nicht mehr, wo sie sind und fangen an laut zu miauen. Wenn man sie dann beruhigt oder mit ihnen spricht ist es wieder gut. Bei unserem Sternchenkater war es so. Er war 15 damals.
 
Emil

Emil

Beiträge
37.842
Reaktionen
3.284
Epilepsie würde ich auch nicht ausschließen. Oder mehrere kleine Schlaganfälle ?
Mein erster Kater Carlo hatte ungefähr im selben Alter einen leichten Schlaganfall , was der TA aber auch gleich feststellte und dementsprechend behandelte.
Zähne würde ich mit diesen Symptomen eher ausschließen, aber natürlich ebenfalls abklären lassen.
 
KatzeShanti

KatzeShanti

Beiträge
86
Reaktionen
35
Lasse bitte das Herz abklären.
 
G

Gast29323

Gast
Hast Du das Blutbild da und kannst es mal einstellen? 17Werte sind kein großes Blutbild und das würde ich bei den Symtomen definitiv anraten. Falls es also vertretbar ist würde ich nochmals Blut abnehmen und in ein Labor einschicken (das macht der Tierarzt) um ein großes Blutbild zu erstellen. Das schlimmste am Blutbild ist die Blutabnehme, daher würde (ich persönlich) wenn man das Blut schon mal hat immer ein paar Taler drauflegen und alles an Tests rausholen was geht.

Ich habe das "Gefühl" es ist was Neurologisches bzw. etwas was sich neurologisch ausdrückt. Daher würde ich empfehlen Vitamen B12 ebenfalls im Blutbild mitbestimmen zu lassen.

Wann wurde denn das letzte mal entwurmt?
 
D

daviba

Beiträge
180
Reaktionen
83
Mein Balou hatte das kürzlich auch mal. Aber nur ein einziges Mal bisher. Dauerte aber auch nur ein paar Sekunden. Danach war er wieder ganz der Alte.
Nach Anruf bei meiner Tierärztin sollten wir sofort kommen, es könnte (auch) Diabetes sein. Aber seine Blutwerte waren ohne Befund und auch so konnte sie nichts feststellen.
Aber: Balou ist auch fast 14 und hat seit Jahren schon Arthrose in Schulter, Ellenbogen und Wirbelsäule. Er war sehr sehr stark druckempfindlich bei der Untersuchung.
Da alle anderen Tests gut ausgefallen sind, war die Vermutung, dass er sich vielleicht beim Aufstehen falsch bewegt hat und ihm das so starke Schmerzen bereitet hat, dass er sich kurzzeitig nicht mehr richtig bewegen konnte.
Was ich damit sagen will: zu allem anderen, was meine Vorscheiber schon geraten haben, vielleicht auch mal die Knochen/den Bewegungsapparat als Ursache in Betracht ziehen. Wäre aufgrund des Alters nicht allzu ungewöhnlich.
 
T

Toller Kater

Beiträge
233
Reaktionen
10
@daviba
Bitte so schnell wie möglich Zähne und Kopf gründlich untersuchen.

Vielleicht hat dein Kater auch ein Kopftrauma ?
Symptome sind da unter anderem auch taumeln beziehungsweise Gleichgewichtsstörungen.
 
Emil

Emil

Beiträge
37.842
Reaktionen
3.284
Toller Kater,

ich glaube Du meinst Pia ? ( die TE )
davibas Kater scheint, wenn ich es richtig verstanden habe bereits gründlich untersucht worden zu sein.
Mein Sternchen Carlo hatte damals diese Symptome nach einem Schlaganfall. Kam wie aus heiterem Himmel.
 
T

Toller Kater

Beiträge
233
Reaktionen
10
Sorry , falsch verlinkt.
@KatzenmuttiPia

Mir würde Kopftrauma oder Ataxie einfallen.
 
T

Toller Kater

Beiträge
233
Reaktionen
10
@Emil
Genau. Hatte mich vertan.
 
Emil

Emil

Beiträge
37.842
Reaktionen
3.284
Sorry , falsch verlinkt.
@KatzenmuttiPia

Mir würde Kopftrauma oder Ataxie einfallen.
Ist Ataxie bei Katzen nicht eher eine angeborene Behinderung :unsure: Das diese erst bei älteren Katzen auftreten kann habe ich bisher dann nicht gehört/gewusst.
Gehört ein eventueller Schlaganfall auch zu einem Kopftrauma oder was könnte es für Ursachen haben ? Könnte mir z.B. einen unbemerkten Sturz aus größerer Höhe wie Kratzbaum, Schrank etc. vorstellen.
 
T

Toller Kater

Beiträge
233
Reaktionen
10
@Emil
Ataxie ist wahrscheinlich angeboren. Vielleicht existieren ja Fälle bei denen es plötzlich aufgetreten ist. War aber auch eher eine verrückte Idee. Man soll ja nichts ausschließen.

Schlaganfall gehört nicht zu einem Kopftrauma.
Von einem Kopftrauma spricht man bei Katzen wenn sie wie von dir oben aufgeführt unglücklich von einem Kratzbaum oder einem Schrank gefallen Ist.
Bei einem Schlaganfall ist ja nicht zwingend ein Sturz oder eine stumpfe Kopfverletzung vonnöten.
 
Emil

Emil

Beiträge
37.842
Reaktionen
3.284
Könnte ich mir durchaus vorstellen. Man bekommt es ja leider nicht unbedingt mit, wenn die Katze gestürzt ist oder vielleicht auch unglücklich mit dem Kopf irgendwo gegen gerannt ist. Demenz würde ich ausschließen. Da gehört meiner Meinung nach das Taumeln nicht dazu. Das Schreien allerdings schon. Hatte mein Sternchen Joschi, der auf einmal anfing die Wände anzuschreien.
So, als ob er nicht mehr wusste wo er ist.
Aber egal, was es sein könnte. Eine genaue Untersuchung ist auf jeden Fall dringend angeraten.
 
Königscobra

Königscobra

Beiträge
4.209
Reaktionen
704
Hallöchen!

Ich hab einen 14 Jahre alten Stubenkater, bis vor kurzem ging es ihm super! Leider wird es seit 1,5 Monaten immer schlimmer. Vor knapp dieser Zeit hatte Mio seinen ersten, ich nenne es Mal „Anfall“. Er miaut tierisch laut als ob ihn etwas schmerzt.. kurz danach taumelt er als ob sein Kreislauf nicht mit macht. Ich habe ihn natürlich sofort in die Arme genommen und ihn beruhigt. Nach ca. 3-4 min steht er dann von alleine auf und läuft als ob nichts gewesen wäre. Diese „Anfälle“ sind mittlerweile drei Mal passiert.. wir waren bei zwei Tierärzten. Dort wurde ein Check-Up von 17 Blutwerten gemacht. Keine Auffälligkeiten. Keine Entzündungen oder ähnliches. Er isst und trinkt auch bis vor kurzem normal. Stuhlgang hatte er bis gestern auch noch fest. Heute wendet sich das Blatt nach 14-tägiger Einnahme von Luminaletten 15mg - für Hunde (Mio ist sehr groß und hat seine 7 kg). Die Tierärztin hält es für Epilepsie. Ich glaube das aber nicht... die Tabletten machen ihn nur müde. Er hat aber heute wieder gezeigt dass er Schmerzen hat. Lautes miauen bis jemand kommt und dann läuft er wieder als ob er jeden Moment umfallen würde. Durchfall hat er auch seit heute. Übergeben ebenfalls wieder seit 3 Tagen. Achso, vergessen hatte ich das Röntgenbild was wir beim ersten Tierarztbesuch machen lassen haben. Ebenfalls keine Auffälligkeiten..Vielleicht habt ihr eine Idee?
In eurem Fall sollte dringend ein Neurologe hinzugezogen werden.
Und doch, es könnte eine Epilepsie sein. Eine Epilepsie hat sehr unterschiedliche Erscheinungsformen.
Ebenso könnte es aber auch ein beginnende Demenz sein oder ähnl. Prozesse im Kopf. Letzendlich kann es alles mögliche sein. Wäre es mein Kater, würde ich das nicht vom Haus - TA abklären lassen.
 
Königscobra

Königscobra

Beiträge
4.209
Reaktionen
704
Ist Ataxie bei Katzen nicht eher eine angeborene Behinderung :unsure: Das diese erst bei älteren Katzen auftreten kann habe ich bisher dann nicht gehört/gewusst.
In der Regel ja.
Eine "Ataxie" kann aber auch in jedem Alter als Folge von hirnorganischen Erkrankungen ( bspw. Entzündungen oder Insulte in der Kleinhirnregion ) auftreten.
Gehört ein eventueller Schlaganfall auch zu einem Kopftrauma ... ?
Nein, ein Insult ist kein Trauma.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen