• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Wunde nach Kastration aufgegangen

lagata

lagata

Beiträge
46
Reaktionen
0
Hallo lieber Katzenmenschen!
Ich habe zwei BKH Stubentiger, mein Kater ist jetzt knappe eineinhalb Jahre alt und die Mieze kam im Sommer dazu :) Sie ist jetzt 8 Monate alt und eigentlich wollte ich sie noch nicht kastrieren lassen aber sie hat sich sehr gequält, nicht gefressen und eine Rolligkeit folgte der nächsten. Wir entschieden uns für eine Kastration, da die Pille viele Nebenwirkungen hat.

Wir haben den TA gewechselt, da die Mieze ungern Auto fährt und dieser quasi 2 Minuten mit dem Auto entfernt ist. Wir haben schon vor einigen Wochen einen Vorstellungs- und Untersuchungstermin gehabt. Die TÄ hat die Praxis von einem anderen TA übernommen, den ich von früher kannte, deshalb erweckte das schon eine Art Vertrauen. Am Dienstag war es dann soweit. Ich habe die kleine um halb 9 abgegeben und konnte sie schon um 11 Uhr abholen. Beim alten TA habe ich meinen Kater damals morgens hingebracht und erst gegen Abend abgeholt, da war schon so ein Punkt
wo ich mir dachte hmm. Nach der Kastration hatten wir ein kurzes Gespräch, ich fragte die TÄ wie es mit einer Halskrause oder Body ausschaut, sie sagte meine Katze würde es nicht brauchen, "bisschen Lecken" ist nicht schlimm. 80% der Katzen gehen nicht dran, nur wenn man sieht, dass Katze dran geht sollte man es unterbinden. Nachhause gefahren, abends beim TA angerufen, dass Katze dran geht ich gerne eine Halskrause hätte, Antwort sie würden "so kleine" Halskrausen nicht da haben und ich soll mir aus einer Socke Body basteln, was überhaupt nicht geht. Halskrause bestellt und die nächsten Tage über die Katze gewacht wie ein Pitbull. Am Freitagabend dann das böse Erwachen: Wunde gerötet, leichter weißer Belag, stinkt wie die Pest. Notdienst angerufen, ich solle bis Montag warten ist nicht so schlimm. Katze in Verband und Pflaster gelegt, in der Hoffnung es geht gut. Samstag kam der Trichter an und die die Wunde fing an Löcher zu bekommen. Am Sonntag Notdienst angerufen, wenn kein Fieber sollen bis Montag warten. Montag morgen total panisch in die Praxis gestürmt: abgestorbene Haut über die Fäden abgeschnitten, Fäden raus, der Gestank hörte auf aber meine Katze hat eine riesen Wunde am Bauch. Laut TÄ, kein Loch in die Bauchdecke, Wunde gespült und Antibiotika und Schmerzmittel gespritzt. Am Dienstag genau das gleiche nur es wurde von einer anderen TA aus der Praxis untersucht. Heute morgen waren wir dann erneut zu Kontrolle und da, die TÄ, die operiert hat war da und sagt sie hätte wohl doch ein kleines Loch gefunden, wo sie mit der kleinen Kanüle reinkommt. Auf meine Frage, was das jetzt konkret bedeutet bekam ich keine richtige Antwort nur, dass das Loch bis Ende der Woche zuwachsen sollte. Wir haben jetzt Antibiotika/Tabletten bekommen, die bis Freitag eingenommen werden sollen und Schmerzmittel.

Mein Vertrauen ist in die TÄ ziemlich erschüttert, am Montag gabs kein Loch heute schon? Und solche Aussagen wie die meisten Katzen gehen nicht dran, braucht man nichts machen. Hätten wir eine Halskrause von Beginn angehabt hätten wir uns das ganze Leid ersparen können! Mein Kater ist auch ziemlich verunsichert durch die ganze Situation, gestresst und total verstört, seit dem seine Liebste am leiden ist. Sie mag den Body nicht so manchmal ist sie stundelang regungslos und schaut mich so qualvoll an und ich kann ihr nicht helfen. Mein Herz blutet, ich weiß nicht mehr was ich machen soll.

Ich ziehe einen TA Wechsel in Erwägung. Ich überlege sie einem anderen Arzt vorzustellen bzw. wieder zum alten TA zu gehen und den Fahrstress in Kauf zu nehmen. Meint ihr das macht Sinn oder muss die Wunde eh jetzt von unten abheilen und man kann da nichts mehr machen? Ich habe Angst, dass sie innere Verletzungen davon tragen könnte. Laut TÄ würde sich ihr Bauch normal anfühlen und sie könnte nichts feststellen.

Hat jemand ähnliches durchgemacht und hat Tipps für uns? Bin für jede Antwort dankbar ❤
 
20.01.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wunde nach Kastration aufgegangen . Dort wird jeder fündig!
Tinaho

Tinaho

Beiträge
28.664
Reaktionen
4.670
Huhu und Herzlich Willkommen im Forum,
Sorry ich habe gerade - aus Zeitgründen - deinen Text nur überflogen. Ein Tierarztwechsel ist bestimmt nicht verkehrt.
Ich kenne mich allerdings mit diesen Wunden nicht aus und weiß deshalb nicht was ich dir am besten raten soll.

Hat deiner Katze denn jetzt im Moment einen Body an?

Ich hoffe es melden sich noch andere Foris, die da mehr Erfahrung haben.
 
abvz

abvz

Beiträge
6.251
Reaktionen
1.056
Aus der Ferne ist das garnicht zu beurteilen. Es klingt auf jeden Fall ziemlich heftig. Der Notdienst hätte Euch nicht abweisen dürfen, das hätte schon bei Anzeichen wie Entzündung mit AB behandelt werden müssen, mit Eiter und Stinken allerhöchste Eisenbahn.:eek:

Dass sie nur rumliegt klingt nicht gut und ich glaube ehrlich gesagt, dass der weniger am Body liegt und eher daran, dass sie sich nicht gut fühlt.

Hast Du den Eindruck, dass die Wunde jetzt klar erkennbar die Entzündung zurück geht und vor allem nicht mehr eitert?

Frisst sie wieder?
 
Emil

Emil

Beiträge
37.732
Reaktionen
3.226
Hallo und Herzlich Willkommen,

einen Tierarztwechsel würde ich auf jeden Fall machen und die Kleine vorsichtshalber dort auch vorstellen. Ich kenne mich allerdings mit Kastrationswunden bei Katzen nicht aus, da ich bisher immer Kater hatte bzw. habe. Daher warte ich jetzt lieber auf Expertenmeinungen, bevor ich womöglich falsche Ratschläge gebe.
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
12.144
Reaktionen
3.002
Hallo, herzlich willkommen.
Da hat deine Mieze aber etwas mitgemacht..:(
Ich bin ja keine Tierärztin, aber beim Lesen habe ich sofort gedacht, dass du deine Katze unbedingt zeitnah einem anderen Arzt / deinem alten TA ( Fahrstress wäre mir da zweitrangig)vorstellen solltest; so würde ich es tun.
Viel Erfolg und gute Besserung!
 
lagata

lagata

Beiträge
46
Reaktionen
0
Huhu und Herzlich Willkommen im Forum,
Sorry ich habe gerade - aus Zeitgründen - deinen Text nur überflogen. Ein Tierarztwechsel ist bestimmt nicht verkehrt.
Ich kenne mich allerdings mit diesen Wunden nicht aus und weiß deshalb nicht was ich dir am besten raten soll.

Hat deiner Katze denn jetzt im Moment einen Body an?

Ich hoffe es melden sich noch andere Foris, die da mehr Erfahrung haben.
Hey vielen Dank :) tut mir leid, dass der Text etwas länger geworden ist.

Sie trägt jetzt tagsüber einen Body, und nachts ein weiches Halskissen.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
37.739
Reaktionen
2.205
Das was ich auf die schnelle rauslesen könnte ist doch alles super. Body/Socke ist viel besser als Trichter. Gezogene Fäden nach ner Woche kein Problem
 
lagata

lagata

Beiträge
46
Reaktionen
0
Hallo und Herzlich Willkommen,

einen Tierarztwechsel würde ich auf jeden Fall machen und die Kleine vorsichtshalber dort auch vorstellen. Ich kenne mich allerdings mit Kastrationswunden bei Katzen nicht aus, da ich bisher immer Kater hatte bzw. habe. Daher warte ich jetzt lieber auf Expertenmeinungen, bevor ich womöglich falsche Ratschläge gebe.
Danke sehr :) bei meinem Kater war es auch sehr unkompliziert, ich wusste ehrlich gesagt auch gar nicht, dass die Kastration bei der Katze ein so gravierender Eingriff ist. Ich hätte mich besser informieren und darauf vorbereiten sollen.
 
lagata

lagata

Beiträge
46
Reaktionen
0
Hallo, herzlich willkommen.
Da hat deine Mieze aber etwas mitgemacht..:(
Ich bin ja keine Tierärztin, aber beim Lesen habe ich sofort gedacht, dass du deine Katze unbedingt zeitnah einem anderen Arzt / deinem alten TA ( Fahrstress wäre mir da zweitrangig)vorstellen solltest; so würde ich es tun.
Viel Erfolg und gute Besserung!
Danke sehr :) es war leider keine gute Woche für uns, aber wir hoffen das Beste. Ich werde gleich morgen früh rumtelefonieren und schauen was mir die alte TÄ sagt. Danke :)
 
abvz

abvz

Beiträge
6.251
Reaktionen
1.056
Super wäre es, wenn sie nicht so ein riesen Loch im Bauch hätte..
Ich denke @Patentante hat vielleicht nicht alles gelesen. Sie hat viele Pflegkatzen und daher schon viel gesehen.

Wenn sich eine Wunde entzündet und eitert geht kein Weg am Tierarzt vorbei, da hast Du alles richtig gemacht und die Sorge ist berechtigt.

Ich finde auf dem Bild sieht es zwar nicht schön aber auch nicht dramatisch aus. Wenn Du besorgt bist würde ich sagen geh zum Tierarzt (einem anderen) denn als Halter kann man seine Katzen am besten einschätzen und merkt wenn was nicht stimmt.

Frisst sie denn jetzt wieder gut?
 
Patentante

Patentante

Beiträge
37.739
Reaktionen
2.205
Stimmt, ich hatte es bei der Arbeit nur überflogen, soll man nicht machen ;)

Trotzdem denke ich (und ich bin kein TA!), dass ein winziges Loch, in das die TÄ selbst mit Kanüle so gut wie nicht reinkommt bei einer Katze die unter AB steht kein Drama sein sollte. Normalerweise würden morgen bereits die Fäden gezogen. Es sollte also trotz der Komplikation schon einige Heilung abgelaufen sein.

Natürlich wäre es besser gewesen, Du hättest gleich reagiert und Ihr nen Body gebastelt (Socke ist da definitiv eine der besten Lösungen. Die Praxis hat in meinen Augen außer der sehr frühen Abholung nichts falsch gemacht. Keine meiner Katzen hat je einen Trichter prophylaktisch bekommen, sondern nur wenn es allergische Reaktionen gibt).

Wenn Du dort kein Vertrauen hast würde ich schon die Praxis wechseln. Der Katze aber den Stress eher ersparen, wenn jetzt nichts mehr entzündet aussieht. Aber entscheiden musst natürlich Du das nach dem Bauchgefühl.

Hat sie noch Fieber? Wie benimmt sie sich?
 
Patentante

Patentante

Beiträge
37.739
Reaktionen
2.205
Ich hatte bei wirklich vielen KAstras bislang GsD nur einem richtig Probleme. Vermutlich eben allergische Reaktion nach wenigen Tagen. Die TÄ hat dann die Fäden gezogen und statt dessen geklammert. Vielleicht wäre das noch eine Option. Ich vermute aber eher dass das zu spät ist.
 
lagata

lagata

Beiträge
46
Reaktionen
0
Ich denke @Patentante hat vielleicht nicht alles gelesen. Sie hat viele Pflegkatzen und daher schon viel gesehen.

Wenn sich eine Wunde entzündet und eitert geht kein Weg am Tierarzt vorbei, da hast Du alles richtig gemacht und die Sorge ist berechtigt.

Ich finde auf dem Bild sieht es zwar nicht schön aber auch nicht dramatisch aus. Wenn Du besorgt bist würde ich sagen geh zum Tierarzt (einem anderen) denn als Halter kann man seine Katzen am besten einschätzen und merkt wenn was nicht stimmt.

Frisst sie denn jetzt wieder gut?
Ach so .. Ich habe bisher zum Glück sehr wenig mit Tierärzten zu tun gehabt, lediglich zur Kontrolle/Impfung und hatte noch nie eine „verletzte“ oder kranke Katze, das ist für mich alles sehr schlimm anzusehen und als die TÄ sagte, da wäre ein Loch in der Wunde das tief in den Bauch geht war es echt ein Schock.. sie frisst seit der Rolligkeit ihr gewohntes Futter garnicht mehr, habe schon alles ausprobiert .. Trockenfutter auch kaum 🤷🏽‍♀️ Habe neulich Sheba Fischsuppe geholt das leckt sie aus und die Stückchen lässt sie liegen, ich musste sie dann mit den Stückchen füttern. Sie hat Appetit aber frisst nicht von alleine 😅
 
Patentante

Patentante

Beiträge
37.739
Reaktionen
2.205
Das würde mir persönlich tatsächlich Sorgen bereiten. Ein Kitten das nicht frisst ist sehr ungewöhnlich. Wobei sie jetzt natürlich unter Medikamenten steht. Aber danach sollte sie eigentlich alles fressen was in den Napf kommt. Und davon viel.
Und nicht falsch verstehen was ich oben schrieb: natürlich ist eine aufgegangene Bauchnaht (also nicht die äußere, die dann halt fies aussieht aber eher harmlos ist) ein Problem. Aber erstmal würde ich da der TÄ vertrauen.
 
lagata

lagata

Beiträge
46
Reaktionen
0
Guten Morgen, mir bereitet das Fressen auch Sorgen. Sie hat sichtlich Appetit aber frisst nur wenn ich es ihr aus der Hand anbiete. Ich habe schon versucht sie getrennt vom Kater zu füttern ohne Erfolg. Vielleicht hat sie was mit den Zähnen aber auf den ersten Blick kann ich nichts erkennen. Leckerlies verschlingt sie im Handumdrehen und ich finde sie auch manchmal vor wie sie Trockenfutter isst, jedoch sehr wenig. Ich mache jeden morgen eine handvoll frisches Trockenfutter rein für sie, der Kater isst keins, wenn dann in der Nacht ein wenig. Abends ist der Napf noch mehr als halbvoll.. Sie hat kein Fieber, das höchste was ich in den letzten Tagen gemessen habe war 38,6 Grad.

Noch mal kurz zu der Wunde, also ich kann die unteren Nähte, die sich auflösen sollen, sehen ..
 
wengora

wengora

Beiträge
744
Reaktionen
314
Guten Morgen!
Ich hatte auch extrem Probleme mit der Kastrationswunde meiner Katze.
Wann hast du denn zuletzt mit der Praxis gesprochen? Ich würde definitiv noch einmal anrufen, hab bislang aber noch nicht viele Kastrationen selber durchführen lassen. Wenn der Tierarzt, der sie kastriert hat, es nicht für sinnvoll erachtet, sie zu sehen, würde ich an deiner Stelle einen anderen Tierarzt anrufen und telefonisch nachhören, ob er sie sehen möchte.

Ich kann kurz aus Erfahrung berichten, dass wir ca. alle 3 Tage bei der TÄ waren. Unsere Entzündung war aber leider wirklich sehr sehr böse.


Nachtrag: Kurz zur Ernährung. Ich empfehle dir diesen Podcast. Trockenfutter ist nicht der Hit und sollte eigentlich nicht regelmäßig zur Verfügung stehen. "Eigentlich" deshalb, weil es aktuell bei euch mehr darauf ankommt, dass sie erstmal frisst. Auf längere Sicht solltest du Trockenfutter ausschleichen.

Ich empfehle dir ein paar Fläschchen Reconvales Tonikum zu kaufen. Versorgt die Katze mit vielen Nährstoffen und regt Appetit an. Bei der Kastra hatte meine Katze auch noch Fieber und das Fressen hat sie auch weitestgehend eingestellt. Nachdem der Spuk vorbei war, fraß sie aber wieder wie vorher.
 
lagata

lagata

Beiträge
46
Reaktionen
0
Guten Morgen!
Ich hatte auch extrem Probleme mit der Kastrationswunde meiner Katze.
Wann hast du denn zuletzt mit der Praxis gesprochen? Ich würde definitiv noch einmal anrufen, hab bislang aber noch nicht viele Kastrationen selber durchführen lassen. Wenn der Tierarzt, der sie kastriert hat, es nicht für sinnvoll erachtet, sie zu sehen, würde ich an deiner Stelle einen anderen Tierarzt anrufen und telefonisch nachhören, ob er sie sehen möchte.

Ich kann kurz aus Erfahrung berichten, dass wir ca. alle 3 Tage bei der TÄ waren. Unsere Entzündung war aber leider wirklich sehr sehr böse.


Nachtrag: Kurz zur Ernährung. Ich empfehle dir diesen Podcast. Trockenfutter ist nicht der Hit und sollte eigentlich nicht regelmäßig zur Verfügung stehen. "Eigentlich" deshalb, weil es aktuell bei euch mehr darauf ankommt, dass sie erstmal frisst. Auf längere Sicht solltest du Trockenfutter ausschleichen.

Ich empfehle dir ein paar Fläschchen Reconvales Tonikum zu kaufen. Versorgt die Katze mit vielen Nährstoffen und regt Appetit an. Bei der Kastra hatte meine Katze auch noch Fieber und das Fressen hat sie auch weitestgehend eingestellt. Nachdem der Spuk vorbei war, fraß sie aber wieder wie vorher.
Hey :)
also wir waren seit Montag jeden Tag in der Praxis zum Spülen und Spritze (Montag AB und Schmerzmittel, Dienstag Schmerzmittel und gestern wieder AB Spritze) dort, ich soll heute selbst entscheiden ob wir noch mal zum Spülen kommen und morgen noch mal auf jeden Fall zur Kontrolle. Ich desinfiziere die Wunde alle paar Stunden und mache ein Gel drauf. Die wunde klafft gefühlt immer mehr auseinander und wird einfach nicht kleiner.. Danke für deine Tipps, werde mich informieren. Ich füttere von klein auf mjam mjam morgens und abends, tagsüber gibt es dann immer ein Schälchen Applaws.

Es freut mich sehr, dass es deiner Katze wieder gut geht und ihr den Stress überstanden habt. Weißt du denn woran die Entzündung lag?
 

Ähnliche Themen