Junge Katze kratzt und beisst plötzlich beim Schmusen / Spielen

  • Autor des Themas Mauzefänger
  • Erstellungsdatum
M

Mauzefänger

Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo !

Ich bin neu hier und Neu-Katzenbesitzerin.
Unsere Katze, 5 Monate alt, ist sehr lieb und schmusig und hat sich schnell gut eingelebt. Sie verhält sich sehr lieb grundsätzlich, benutzt das Klo problemlos und ist generell sehr anhänglich. Sie will sehr oft Aufmerksamkeit. Generell ist sie eine ruhige Katze und beim Spielen rennt sie nicht gross in der Wohnung rum sondern mag es einfach gern, ihre Angel zu fangen.
Seit einigen
Tagen haben wir aber manchmal das Problem mit dem Zuschnappen. Meistens beim Spielen bzw wenn sie in Spiellaune ist, es kommt aber leider auch beim Streicheln vor. Sie liegt also auf meinem Bauch und schnurrt (tut sie dauernd) und lässt sich kraulen. Dann plötzlich fängt sie an, meine Hand zu "jagen" und rein zu beissen. Nicht fest, aber schon nicht Liebesbiss-mässig. Ich glaube, sie will dann einfach raufen. Beim Schmusen schlägt auch oft ihr Schwanz hin und her, was ja (so habe ich gelesen) ein ein Zeichen von Erregtheit oder Unentschlossenheit ist. Aggression pur ist es nicht, da bin ich mir sicher denn die Ohren sind meist normal nach vorne und sie schnurrt und bleibt bei mir. Ich glaube, sie will dann einfach spielen. Wir wissen nun nicht richtig, wie damit umgehen. Ich habe gestern scharf "Nein" gesagt und sie angepustet. Da hat sie gleich aufgehört. Weggegangen ist sie aber nicht, sie ist weiter auf meinem Schoss gelegen und hat dann weitergeschlafen, das fand ich sehr brav von ihr. Beim Spielen gehen wir aus der Situation raus wenn sie zubeisst, also zuerst "Nein" und dann aufstehen und weggehen. So dass sie merkt, beissen heisst Spielende.
Machen wir das richtig so? Und ist ihr Verhalten normal oder nicht?
Vielen Dank!
 
28.01.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Junge Katze kratzt und beisst plötzlich beim Schmusen / Spielen . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.396
Reaktionen
2.889
Moin, da ihr eine junge und verspielte Katze habt, macht sie das mit Euch , was eine junge Katze mit Artgenossen tun würde- raufen, toben, kuscheln und spielen.... ihr und euch würde eine Kumpeline mit ähnlichem Charakter und Alter gut tun. Besonders wenn sie eine Indoor Katze bleiben soll, wäre das allein sein ohne kätzische Gesellschaft nicht besonders toll für sie.
Also falls nur sie da ist, würde ich euch
- zu einer Zweitkatze raten
- sie kastrieren lassen
und ihr 24/7 Futter zur Verfügung stellen, sowie sie durch spielen viel Auspowern.
 
M

Mauzefänger

Beiträge
9
Reaktionen
0
Liebe Claudis!
Danke für die Antwort. Also ist das "normal"..dachte ich mir schon!

Sie wird eine Freigängerin, sobald sie kastriert und noch ein wenig älter ist. Also so in 6 oder 7 Wochen. Dass man Wohnungskatzen zu 2 halten muss, haben wir schon gelesen, allerdings darf sie im Frühjahr ja eben rausgehen. Der Garten lockt schon, noch ist die Kastration aber nicht überstanden!
Spielen tun wir sehr viel, einen grossen Kratzbaum hat sie auch und Futter immer zur Verfügung. Kannst Du uns noch ein tolles Spielzeug empfehlen? Sie ist eher eine faule Spielerin, sie jagt der Angel nicht hinterher sondern fängt sie nur mit ihren Tatzen :confused: Vielleicht ein Intelligenzspielzeug?
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.396
Reaktionen
2.889
Auch bei Freigängern dürfen es gerne zwei Katzen sein....😉
Bällchen, Korken, Sisalspielzeug, Fummelbretter, Kartons mit Papierbällchen oder Laub gefüllt und darin ein Leckerli zum suchen, Baldriankissen, Klo oder Kückenrollen Löchern und Leckerli rein damit sie es rausrollen oder fummeln kann, ....
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
9.263
Reaktionen
3.643
Sie wird eine Freigängerin, sobald sie kastriert und noch ein wenig älter ist.
Hallo und moin moin,
Wenn man sich ein Kitten holt, bitte immer mit Partner. Freigänger hin oder her. Mein erster Kater damals war Freigänger, Einzelkatze und verhaltensgestört. Es fing mit genau den ,,Eigenarten" an, die Du grade beschreibst. Wenn dich dann eine große Katze im Spielwahn in den Arm beisst und krallt, ist dasnicht mehr so lustig.
Katzen sind Individualisten aber KEINE Einzelgänger. Da ist auch der Freigang kein Argument. Draussen wird sie höchstwahrscheinlich keine Freundschaften schließen, meist verhalten Einzelkatzen sich beim Freigang ultraterritorial und hauen alles weg oder haben tierische Angst vor anderen Katzen.
Wenn es irgendwie möglich ist holt Eurem Schatz bitte einen passenden Kumpel. Ähnliches Alter, gleiches Geschlecht, ähnliches Temperament. Und bitte auch nicht zu früh in den Freigang schicken.Ab 8 Monate kann man es wagen. Manche raten sogar, das erste Lebensjahr abzuwarten. Junge Katzen bauen viel Mist und das kann draussen richtig schief gehen.
Viele liebe Grüße und gerne Fotos von Eurem Schatz 😘
Hör gern auch hier mal rein:
Podcast Urbane Katzenmythen Folge 1 Die Katze als Einzelgänger
 
M

Mauzefänger

Beiträge
9
Reaktionen
0
Danke für die Antworten.
Zur 2. Katze: Wir sind generell offen, allerdings wollen wir nicht, dass es am Ende mehr Probleme gibt. Ich habe so oft von Katzen gelesen die streiten, sich (nicht mehr) verstehen, unsauber werden oder eifersüchtig sind. Auch dieses Forum ist voll davon! Da sie sonst so ein Goldschatz ist, wollen wir nicht riskieren, dass sie am Ende unglücklich wird mit einem Neuzugang! Sie ist zudem wohl eher eine zartbesaitete Katze, die Vorbesitzerin meinte, dass man ja nie eine zu dominante andere Katze dazu tun solle, wenn man denn eine 2. wolle. Sie scheint unsere volle Aufmerksamkeit zudem sehr zu geniessen und wir nehmen uns sehr viel Zeit für die Eingewöhnung. Daher: Wir wollen es nicht "zerstören" indem wir eine eventuell unpassende 2. Katze dazunehmen. Wir sind aber recht unsicher in diesem Punkt! Ich will einfach nicht in ein paar Wochen wieder hier sein und den Thread "Meine Katzen streiten sich nur" eröffnen...

Zum Verhalten noch folgende Fragen: Oft macht sie alles gleichzeitig: Bei mir auf dem Schoss liegen, schnurren, treteln (also so rhytmisch mit ihren Füsschen eine Beine / Arme betreteln) und zeitgleich Schwanzschlagen. Ist sie echt auch einfach noch etwas überfordert mit der neuen Situation? Wir haben sie erst ein paar Tage
Und ist die Bestrafung durch "Nein" und anpusten das richtige? Das hat gestern sehr gut funktioniert ohne dass es das aufkeimende Vertrauen zu beschädigen schien
Ach und ich mache mir manchmal Sorgen weil sie ihre Krallen nicht immer rechtzeitig einzieht und dann im Pulli hängenbleibt! Ich hab solche Angst, dass sie sich dann verletzt!! Kann das passieren? Kratzmöglichkeiten hat sie viele
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
9.263
Reaktionen
3.643
Zur 2. Katze: Wir sind generell offen, allerdings wollen wir nicht, dass es am Ende mehr Probleme gibt. Ich habe so oft von Katzen gelesen die streiten, sich (nicht mehr) verstehen, unsauber werden oder eifersüchtig sind.
Bei einem 5 Monate alten Kitten, sind wenig bis keine Probleme zu erwarten. Je älter sie werden, desto größer wird das Potenzial für Schwierigkeiten bei der Vergesellschaftung. Also wäre jetzt ein gutes Zeitfenster für einen sorgfältig ausgewählten Partner/Partnerin.
Ach und ich mache mir manchmal Sorgen weil sie ihre Krallen nicht immer rechtzeitig einzieht und dann im Pulli hängenbleibt! Ich hab solche Angst, dass sie sich dann verletzt!! Kann das passieren?
Das ist ganz normal. Da brauchst Du Dich nicht zu sorgen..Beim Kratzen bleibt man halt auch mal hängen ;)..
Natürlich überfordert sie auch die Situation noch. Sie hat noch keine Routine und alles ist neu. Schwanzschlagen zeigt, dass sie aufgeregt ist, nicht weiß ob sie schmusen, treteln oder abwehren soll. Alles auf einmal halt..
 
Zuletzt bearbeitet:
Ilvy

Ilvy

Beiträge
12.494
Reaktionen
3.375
Hallo, herzlich willkommen!
Bitte tut eurer Kleinen den Gefallen und sucht nach einer passenden ( ähnliches Wesen, ähnliches Alter, gleiches Geschlecht)Katzenfreundin; es wird auch für euch als Menschen sehr beglückend werden, Beide zu beobachten und zu wissen, dass niemand allein sein muss , wenn ihr nicht zuhause seid!
Sie ist noch so jung; da wird die Zusammengewöhnung ein " Kinderspiel " werden.
Ohren ausputzen, kloppen, toben, kuscheln.. All das werden sie tun- und trotzdem nicht weniger menschenbezogen sein.
Aber eben dann artgerecht!
Wir haben es tatsächlich gewagt, zu unserer " angeblichen" Einzelmieze nach 4 Jahren noch 2 Katzen dazuzugesellen- das war heikel, hätte auch schiefgehen können- aber nun sind sie zu Dritt- und was unserer Ersten gefehlt hat, obwohl wir dachten, sie sei glücklich so, als Einzelgängerin mit Freigang- wissen wir jetzt .
Also wartet bitte nicht so lang.
Bei Tipps zur Suche nach einer geeigneten Freundin bekommt ihr hier tollen Rat.
Ohne das Forum hätten wir uns da nicht herangetraut.
Habt ihr mal Fotos von eurer Mieze? Das wäre toll!

LG
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
12.482
Reaktionen
1.867
Moin und hallo....dieses Tierchen ist ein Pupertär....ich würde sie nicht erst in 6-7 Wochen kastrieren lassen. Wenn du Pech hast wird sie rollig und fängt dann vor lauter Frust an zu markieren, weil sie ja Kater anlocken möchte.

Der kleinen Motte fehlt ein kätzischer Partner an ihrer Seite.( Mädel) Sozialkontakte sind Grundbedürfnisse auch von Katzen.
Wir Menschen unsere Hände, Beine usw. eignen sich nicht wirklich als Sparringspartner und für diverse tierische Bedürfnisse.

Wir sind Dosenöffner, Bespaßer , Krauler aber wir sind kein Partner auf Augenhöhe.

lg
Verena

Wie lange ist sie schon bei euch?
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
31.678
Reaktionen
5.938
Huhu und Herzlich Willkommen,
auch ich habe es gewagt und zu unserem Einzelprinzen (da war er 1,5 Jahre alt) einen Kumpel dazu geholt.
Sherlock zeigte die gleichen Verhaltensweisen wie deine Katze und da er in einer Wohnung gehalten wurde hat er seinem Vorbesitzer die Bude demoliert und auch noch andere "Macken" entwickelt.
Klar gibt es immer mal Streit, aber die Vorteile überwiegen.
Wir hatten seinen Kumpel aus dem Tierschutz, der uns die ganze Zeit über sehr gut beraten hat und wenn es ganz schief gegangen wäre den Kumpel auch wieder zurück genommen hätte.

Ansonsten würde ich mich Verena anschließen und nicht mehr lange mit der Kastra warten.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
44.861
Reaktionen
5.210
Hallo und Herzlich Willkommen! :)
Ich möchte mich meinen Vorschreibern anschließen und nochmal bestärken, was sie schreiben.
Manchmal überzeugt die breite Masse ja eher, als ein einziger Post dazu. :)

Wir sind generell offen, allerdings wollen wir nicht, dass es am Ende mehr Probleme gibt. Ich habe so oft von Katzen gelesen die streiten, sich (nicht mehr) verstehen, unsauber werden oder eifersüchtig sind.
Du schreibst, dass das Forum voll davon ist. Ich wette, dass der viel größere Teil aus glücklichen Mehrkatzenhaushalten besteht. :)

Sie ist zudem wohl eher eine zartbesaitete Katze, die Vorbesitzerin meinte, dass man ja nie eine zu dominante andere Katze dazu tun solle, wenn man denn eine 2. wolle.
Es ist extrem wichtig, die PASSENDE Zweitkatze zu finden und natürlich musst Du Deine Katze gut einschätzen können.
Wenn Du beispielsweise eine dominante Katze zu einem Angsthasen setzt, kann es passieren, dass die dominante Katze Spaß daran haben wird, den Angsthasen übel zu mobben. Logo.

Das Argument von @bertiundsine ist natürlich auch nicht von der Hand zu weisen.
Wenn Du Dir jetzt einen "sozialen Krüppel" heranziehst, wird sie draußen in der Kommunikation echt Probleme bekommen.
Denn ja, leider verlernen auch Katzen die eigene Sprache...

Also, ich würde Dir empfehlen, Dich an eine Pflegestelle zu wenden, die kennen ihre Tiere meistens besonders gut und helfen dann auch bei der Vergesellschaftung.


Was das Schwanzwedeln betrifft, würde ich dann das Streicheln sofort einstellen.
Für mich ist das eine eindeutige ""Abwehrkommunikation".

Liebe Grüße
Melanie


Ich hab solche Angst, dass sie sich dann verletzt!! Kann das passieren?
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
44.861
Reaktionen
5.210
Ahja, ich würde auch direkt einen Termin zur Kastra machen und vielleicht sogar erst nach der Kastra, eine bereits kastrierte Zweitkatze dazusetzen. :)
Wenn die Hormone nicht mehr auf Höchststand sind, kann die Vergesellschaftung auch einfacher werden.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
9.263
Reaktionen
3.643
Was das Schwanzwedeln betrifft, würde ich dann das Streicheln sofort einstellen.
Für mich ist das eine eindeutige ""Abwehrkommunikation".
@Mauzefänger achte mal drauf. Meist folgt dem Schwanzschlagen eine Abwehrhandlung wie z.B. schnappen, hinhauen oder Rückzug. Bei Schwanzschlagen in so einer Situation sollte Dosi Obacht halten weil dann gibt es vielleicht gleich eine geklebt, weil alles grad zuviel ist...auch da wäre ein kätzischer Partner hilfreich. Der versteht die Körpersprache und klöppeln, nachlaufen, verstecken und Kratzbaumerobern mit Katzenpartner(in) macht gleich vielmehr Spaß.
 
M

Mauzefänger

Beiträge
9
Reaktionen
0
Liebe alle
Danke für die zahlreichen Rückmeldungen. Das mit der Zweitkatze überlegen wir uns jetzt und besprechen es. Ich fürchte nur, die Suche danach wird nicht einfach...wir hatten schon sehr monatelag nach unserer jetzigen Mietze gesucht.

Nochmal zum Schwanzschlagen / schnappen: Warum liegt das Mietzi denn dann bei uns auf dem Sofa und schnurrt, wenn es ihr doch nicht wohl ist? Sollen wir sie dann einfach bei uns liegen lassen aber nicht mehr anfassen, wenn das Schwänzchen so schlägt? Ihre diversen Kommunikationsversuche widersprechen sich selber :D Sind Katzen so? Mein Partner hat mittlerweile etwas Angst vor ihr und zieht die Hände natürlich auch immer ruckartig weg :rolleyes:
O und: Könnte es auch an den Katzenminzemäusen liegen? So Spielzeug mit Katzenminze, ist das schlecht?
Kastration rufe ich den TA heute Nachmittag an. Sie wird aber erst in ein paar Tagen 5 Monate alt. Ist sie echt schon Vollpubertär?
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
9.263
Reaktionen
3.643
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
44.861
Reaktionen
5.210
Warum liegt das Mietzi denn dann bei uns auf dem Sofa und schnurrt, wenn es ihr doch nicht wohl ist? Sollen wir sie dann einfach bei uns liegen lassen aber nicht mehr anfassen, wenn das Schwänzchen so schlägt? Ihre diversen Kommunikationsversuche widersprechen sich selber
Für mich widerspricht sich da gar nix. :)

"Juhu, ich liege total gern bei Euch auf dem Sofa. Eure Nähe ist sehr angenehm, aber bitte nicht streicheln." Könnte sie so sagen wollen. :D

So Spielzeug mit Katzenminze, ist das schlecht?
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Baldrian hier für Krawall sorgt und aggressiv macht. Bei Minze ist mir das noch nicht aufgefallen.


Zum Kastrieren, ist sie definitiv alt genug. :)
 
S

Stefkat

Beiträge
2.682
Reaktionen
1.048
Nochmal zum Schwanzschlagen / schnappen: Warum liegt das Mietzi denn dann bei uns auf dem Sofa und schnurrt, wenn es ihr doch nicht wohl ist? Sollen wir sie dann einfach bei uns liegen lassen aber nicht mehr anfassen, wenn das Schwänzchen so schlägt?
Ganz genau 😊. Meine Katzen legen sich auf dem Sofa auf meine Brust und kriechen fast in mich rein, wenn sie schmusen wollen. Manchmal legen sie sich aber nur kuschelnd an mich ran, schnurren und sinken dabei in den Schlaf. Wenn ich sie dann doch mal gedankenverloren streichle, wechseln sie ne Etage tiefer zu meinen Füßen 😉.

Hier z.B.:
20210128_125924.jpg
Streicheln unerwünscht 😉.

20210128_130203.jpg
Streicheln seeeeeeeehr erwünscht 🥰.

Man lernt mit der Zeit, seine Katze - meistens - richtig zu interpretieren 😉.
 
M

Mauzefänger

Beiträge
9
Reaktionen
0
Vielen Dank für die vielen Tipps! Ich muss wohl noch etwas "kätzisch" lernen. Habe aber 2 fette Bücher zu Hause, die ich noch durchackern werde :)
Noch zum Bestrafen (das hab ich eben aus dem Buch): Habe ich angemessen bestraft in der Situation gestern Abend auf dem Sofa? Sie war fest angeschmiegt an mich, schnurrend, dann gestreichelt (dachte, sie wolle das) und dann, zack: Hand gepackt (so mit beiden Pfötchen) und reingebissen. Ich nehme schwer an, das war spielerisch? Sie wollte auch noch spielen später.
In dem Moment habe ich aber deutlich "nein" gesagt und ihr ins Gesicht gepustet. Dann hat sie aufgehört und sich wieder schnurrend zusammengerollt zwischen uns..
War meine Handlung richtig? Ich fand, sie war folgsam und danach auch nicht schwer beleidigt :)
ich bin beim Beissen einfach verunsichert da ich früher nen Hund hatte, und Hunde sollten ja echt nicht beissen oder schnappen...
 
M

Mauzefänger

Beiträge
9
Reaktionen
0
Und Stefkat, Deine beiden sind ja süss :love: vor allem die graue. Ich mach bald mal Fotos, wenn die Kleine dann wieder unter dem Sofa hervorkommt..sie schläft noch immer da, ich denke, sie braucht irgendwie noch den Rückzugsort. Vielleicht kaufe ich ihr eine Filzhöhle
 
S

Stefkat

Beiträge
2.682
Reaktionen
1.048
Danke 😊.

Es sind übrigens auch Freigänger. Wir hatten früher immer Freigängereinzelkatzen. Wie toll - auch für den Besitzer - zwei Katzen sind, habe ich nur durch Zufall "gelernt", da uns irgendwann, während wir einen Kater hatten, eine Katze zugelaufen ist. Tja, was soll ich sagen: Es wurde ein Dreamteam und hat uns doppelt Freude gemacht. Sie haben zwar nie miteinander gekuschelt, aber wahnsinnig viel zusammen gespielt. Geschlafen wurde zwar mit Abstand, aber immer nebeneinander.
Auf einmal mussten wir uns keine Gedanken mehr machen, wenn wir im Urlaub waren (einer der zum Füttern kommt reicht) oder schlicht und ergreifend mal keine Lust und Zeit hatten, etwas mit der Katze zu machen. Auch jetzt, mit 2 kleinen Kindern, finde ich es superpraktisch. Da fehlt mir einfach auch oft die Zeit. Denn auch Freigänger langweilen sich 😉. Vor allem im Winter und wenn es regnet. Dann ist es nämlich nicht soooooo toll draußen und so mancher Freigänger mutiert zeitweilig zur Wohnungskatze 😉. Zu zweit kein Problem, sie spielen dann miteinander und Toben durchs Haus 😊. Ich habe diesmal extra gleich zwei Geschwister genommen.

20210128_132824.jpg

Mit 5 Monaten sollte sich deine Süße noch problemlos vergesellschaften lassen. Im Tierschutz gibt es viele Katzen im passenden Alter (sind die Kitten vom Herbst). Vielleicht magst du mal sagen, woher du kommst. Evtl. kennt jemand hier eine gute Organisation. Meine Katzen habe ich auch aufgrund eines Tips hier aus dem Forum gefunden.

Habe ich angemessen bestraft in der Situation gestern Abend auf dem Sofa?
Zum Anblasen kann ich gerade nicht wirklich etwas sagen, aber auch Katzen sollen lernen, dass menschliche Extremitäten Tabu sind. Ein scharfes Nein ist auf jeden Fall schon mal richtig.

Wenn ich mir anschaue, wie sich meine beiden beim Spielen und Fangen oft angefallen und ineinander verbissen haben, dann ist aber auf jeden Fall klar, dass das zum Spielverhalten dazugehört und eine kätzische Freundin sehr anzuraten ist. Denn an irgendetwas muss sich deine Süße halt ausleben können 😉.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen