Verschiedene Nassfutter abwechseln

  • Autor des Themas Sunny029
  • Erstellungsdatum
S

Sunny029

Beiträge
23
Reaktionen
0
Liebe Foris,
inzwischen habe ich verstanden, dass man verschiedene Marken (mindestens 3-4) wenn möglich abwechseln soll um insgesamt eine ausgewogene Mineralisierung zu erhalten.

- Sollte ich dabei darauf achten, dass die zugesetzten Mineralien die angegeben sind sich in den Verhältnissen ebenfalls unterscheiden (z.B. mal ein Futter mit mehr Jod und mal eines mit weniger Jod
wählen, das selbe auch bei anderen Mineralien?)

- Sollte ich auch die Proteinquelle abwechseln? Bei einer meiner Katzen die ein Problem mit wiederkehrendem Erbrechen hatte habe ich den Versuch gemacht, zunächst Huhn und Rind aus dem Futter heraus zu lassen. Wir fahren derzeit mit Kaninchen und Lamm gut. Ich möchte nicht zu sehr in die exotischen Sorten gehen um für eventuell später nötige Ausschlussdiäten noch Luft zu haben. Aber wie viele verschiedene Proteinsorten sollten es idealerweise sein? Können wir bei Kaninchen und Lamm einfach bleiben oder wäre gut noch 1-2 weitere Sorten zu finden, die sie auch gut verträgt?

- Ich weiß noch nicht, ob sie es gut verträgt wenn wir das Futter schneller hin und her wechseln. Derzeit mische ich immer 1-2 Mahlzeiten das alte mit dem neuen und bleibe dann 4-6 Wochen beim selben Futter. Nach welcher Zeit wären die Wechsel der Futtermarken / Proteinsorten sinnvoll? Jeden Tag etwas anderes oder alle x Wochen?

Danke für eure Hilfe.
 
21.04.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Verschiedene Nassfutter abwechseln . Dort wird jeder fündig!
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.567
Reaktionen
3.007
Wenn ihr mit Kaninchen und Lamm gut zurecht kommt, würde ich bei den Proteinen bleiben nur vielleicht von verschiedenen Herstellern. Ab und an kann eine Futtersorte in der Produktion schonmal anders „schmecken“ und dann möglicherweise von der Katz nicht mehr gefressen wird. Daher denke ich das es wichtig ist, verschiedene Hersteller zu nehmen. Jod ( glaub ich) muss gar nicht so hoch sein. Taurin hingegen darf hoch sein.
 
wengora

wengora

Beiträge
879
Reaktionen
445
Ich weiß noch nicht, ob sie es gut verträgt wenn wir das Futter schneller hin und her wechseln. Derzeit mische ich immer 1-2 Mahlzeiten das alte mit dem neuen und bleibe dann 4-6 Wochen beim selben Futter. Nach welcher Zeit wären die Wechsel der Futtermarken / Proteinsorten sinnvoll? Jeden Tag etwas anderes oder alle x Wochen?
Danke für diese Frage. Genau die wollte ich schon immer hier stellen. Ich häng mich mal ran.

Von der Verdauung her usw. vertragen meine einen täglichen Wechsel, d.h. immer eine andere Dose als nächstes. Aber dann geht die Akzeptanz in den Keller. Sie brauchen bei einem Wechsel immer ein paar Tage bis das "neue" wieder gut gefressen wird.

Bislang füttern wir jetzt immer 6 oder 12 Dosen am Stück. Geht da (aus gesundheitlich optimaler Sicht) mehr? Wie z.B. 4-6 Wochen?
Kann dann Mäkeligkeit kommen, weil dann die Umstellung noch "komischer" ist?
 

Ähnliche Themen