• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Sorgenbärchen Balu

  • Autor des Themas Ramona13
  • Erstellungsdatum
Ramona13

Ramona13

Beiträge
2.762
Reaktionen
2.271
Bei unserer Saranka (sie zog im Alter von 5 Jahren bei uns ein) zeigte sich merkwürdiges Verhalten nach und nach. Von explodierender und ernsthafter massiver Aggression ohne Grund gegenüber über unserem jüngsten Kater (ging zum Glück mit Hilfe vorüber, war aber eine äußerst beängstigende Zeit), später Angst vor Lichtreflexen, Schatten (auch der Eigene), Licht, Beine extrem hochziehen und stacksig gehen, Futternäpfe nicht mehr erkennen und wie ein gefährliches Objekt umkreisen, Schreiattaken (wie, wenn man die lebendig häuten würde, ein ganz furchtbares Schreien), dabei stets nicht ansprechbar und große Pupillen. So - Kurzfassung - äußerte sich das bei Saranka, mit steigender Intensität.
Danke für den Bericht deiner Erfahrung! Das klingt ja wirklich schlimm 🙀
Bei Balu habe ich jetzt bewusst den Anfall vom Mittwoch mitbekommen und den Anfall am 27.06., von dem ich hier ja auch schon geschrieben hatte:
Gestern, Sonntag den 27.06.2021, wurde es gegen frühen Nachmittag mit Balu dann urplötzlich ganz schlimm. Er schoss wie von einer Tarantel gebissen durch die Wohnung, sprang Schränke und Wände hoch, war kaum zu stoppen. Blieb er kurz wo sitzen oder stehen hechelte und sabberte er extrem und war auch nicht ansprechbar. Also eingepackt und zum Tierarzt, der gerade Notdienst-Bereitschaft hatte. Vergiftung konnte es eigentlich nicht sein, aber mit einem in der Box durchdrehenden Kater konnte der Notdienst auch erstmal nur auf die Symptome behandeln, also evtl. Vergiftung und Schock. Balu bekam ein Cortison gespritzt und etwas zum Beruhigen.
Jetzt beim nochmals lesen ist es eigentlich ganz klar, dass das hier bereits eindeutig ein epileptoformer Anfall ist.
Und wenn ich so drüber nachdenke, als Balu gegen die Scheibe
gesprungen ist (28.04. - schon wieder die zwei Monate Abstand) könnte das ja auch ein Anfall gewesen sein. Dann wären es 3 in einem halben Jahr, alle 2 Monate 😳

sie sitzt dann einfach da, wirkt irgendwie weggetreten und fängt an zu sabbern
Hierbei musste ich irgendwie beim lesen auch sofort an Balu denken, es kam zwar jetzt schon lange nicht mehr vor, aber genau sowas hab ich bei Balu auch schon gesehen. Irgendwie fügt sich das Puzzle hier langsam zusammen...

Deshalb ist es ratsam, wenigstens sich mit dem Tiger beim richtigen Spezi vorzustellen und zumindest alles dort zu besprechen. Vielleicht ist all das auch nichtgänzlich nötig, vielleicht doch. Das kann man aber viel besser entscheiden, wenn man in guten Händen kompetent beraten wird.
Ja, da hast du natürlich Recht. Meine Tierärztin schließt das auch keinesfalls aus und würde uns auch zu einem Facharzt überweisen, wenn wir das möchten. Die nächsten Wochen werden wir jetzt noch beobachten, da wir ja auch zwei Wochen wegfahren.

Epilepsie ist auch mit Behandlung ein Eingriff in das persönliche Leben, da die medikamentöse Behandlung alle 12 Stunden stattfinden MUSS (!), alles über maximal 1 Stunde zu früh oder zu spät kann Anfälle erst auslösen, oder verschlimmern. Kommt aber halt auch wieder auf das Medikament an und den Behandlungsplan. Ich schlafe seit 2 Jahren nicht mehr aus, weil um 06:30 Uhr Medi-Zeit ist. Auch um 18:30 Uhr - Überstunden, nach der Arbeit noch was im Anschluss machen, später heimkommen? Ne, das geht - zumindest bei uns - nicht mehr so einfach. Urlaub - gestrichen. Hier findet sich niemand, der kompetent ist und sich die Betreuung einer Epileptikerin zutraut. Aber je nach persönlichem Umfeld kann das bei dir auch anders aussehen.
Das habe ich auch schon gelesen, dass bei einer medikamentösen Behandlung die Uhrzeit sehr wichtig ist. Falls es bei Balu nötig ist, müssen wir uns drauf einstellen... Meine Zeiten wären dann aber wohl eher irgendwas nach 10 Uhr und 22 Uhr :D
Für den Fall der Betreuung mit regelmäßigen Medikamtenten müsste ich dann zusätzlich Geld in die Hand nehmen, aber das wäre machbar. An die TA-Praxis bei mir ist eine Katzenpension angeschlossen, die auch gezielt damit "werben", dass Katzen mit medizinischen Problemen genommen werden, auch Epileptiker.
 
Emil

Emil

Beiträge
37.224
Reaktionen
3.025
Ich glaube die Dosis sind noch im Urlaub.
 
Ramona13

Ramona13

Beiträge
2.762
Reaktionen
2.271
Hallo zusammen 😊
Die Hälfte des Urlaubs ist schon vorbei, wir genießen es wirklich sehr ☀
Balu geht es gut, er hatte am Sonntag nach unserer Abreise noch mal eine Phase, wo er recht abwesend war und viel gesabbert hat, das wurde aber abends besser und die ganze letzte Woche gab es keine Probleme 😁
496BD1AA-3715-45FC-83A2-1817754EE0CD.jpegE6006BCF-4D0D-41A0-B939-24CAFA5AAEC4.jpeg

Ich freue mich aber auch schon sehr die beiden wieder nächsten Samstag zu sehen 🥰
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
27.854
Reaktionen
4.326
Das kann ich mir vorstellen. Ich würde meine Samtpfoten auch ganz doll vermissen.

Schönen Urlaub noch.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen