Säugende Katze aufpäppeln

C

Catlady99

Beiträge
24
Reaktionen
5
Hallo ihr Lieben,
Ich mache mir gerade wirklich große Sorgen um unsere Dorie. Wie ich schon erzählt habe, haben wir Dorie aufgenommen, nachdem unsere Nachbarn sie beim Umzug zurückgelassen haben und dann gemerkt das sie trächtig ist.
Mittlerweile haben wir die Geburt gut überstanden und Dorie hat sechs gesunde kleine Kätzchen auf die Welt gebracht. Sie kümmert sich auch ganz wundervoll um die Kleinen, die jeden Tag fleißig zunehmen.
Da wir Dorie ja erst im letzten Drittel ihrer Trächtigkeit zu uns genommen haben, wissen wir nicht was sie vorher gewogen hat. Ein paar Tage vor der Geburt
haben wir sie gewogen und sie hatte ca. 4,25kg. Einen Tag nach der Geburt haben wir sie auch gewogen, da hatte sie noch 3,5kg. Die Kleinen sind jetzt sechs Tage alt und als ich sie heute gewogen habe und sie nur noch 3,255kg hatte habe ich mich echt erschrocken. Sie hat innerhalb von fünf Tagen fast 250 Gramm abgenommen. Wenn ich mir überlege, dass sie weiterhin so schnell abnimmt ist sie ja total abgemagert, wenn die Kitten abgestillt sind.
Was mich auch wundert, ist das sie eigentlich sehr gut frisst. Sie frisst mindestens 400gr Nassfutter täglich, dazu noch Vitaminpaste und Leckerchen. Unter anderem bekommt sie seit der Geburt auch einen Beutel Herrmanns Katzenfutter täglich, da dies ja sehr viele Kalorien hat.
Ich hoffe, dass hier ein paar erfahrene Züchter oder Tierschützer sind, die mir einige Tipps geben können. Das sie ganz ausmagert möchte ich unbedingt verhindern!

Damit komme ich auch schon zu meiner zweiten Frage. Dorie soll wieder eine Freigängerin werden (natürlich nach einer angemessenen Zeit)! Davor möchte ich jedoch unbedingt verhindern, dass sie noch mal die Strapazen einer Trächtigkeit, Geburt und Laktation mitmachen muss. Ich habe jedoch Sorge, sie direkt nach der Entwöhnung der Kitten kastrieren zu lassen, vor allem wenn sie so stark abnimmt. Eigentlich fände ich es super, wenn sie danach erst mal ein bisschen zu Kräften kommen kann. So eine OP ist ja auch nicht ganz ohne.Ich habe von der Pille für die Katze gelesen und wüsste gerne, ob jemand Erfahrungen damit hat. Zumindest für 1-2 Monate, bis sie sich wieder vollständig erholt hat und etwas zugenommen hat fände ich es eigentlich ganz sinnvoll.

Ich bedanke mich schon mal für eure Antworten und ich bin wirklich über jeden noch so kleinen Tipp dankbar!
 
23.05.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Säugende Katze aufpäppeln . Dort wird jeder fündig!
iFreyFrey

iFreyFrey

Beiträge
797
Reaktionen
527
Huhu,

bietest du ihr denn mehr als "nur" diese 400gr Nassfutter an? Wenn ja, ruhig mehr geben! Welche Marken fütterst du?
Hast du Aufzuchtsmilch da? Die kannst du ihr auch geben. (Wichtig, nicht! die normale Katzenmilch).
Es gibt auch einen Cocktail, den du ihr geben kannst:
2EL Kondensmilch, 1EL Sahnequark, 1TL Traubenzucker und ein Eigelb (es muss wirklich frisch sein! Und nur das gelb, ohne das Eiweiß)

Über eine Kastra kannst du nachdenken, wenn die Kleinen etwa 5-6 Wochen alt sind. Bis dahin kommt sie sicherlich wieder zu Kräften.
Pille würde ich persönlich nicht geben, weil auch die Nebenwirkungen beinhaltet und ich finde, warum einer geschwächten Katze unnötig Chemie in den Körper pumpen?
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
13.097
Reaktionen
2.491
Sie frisst mindestens 400gr Nassfutter täglich
das ist bei einem Wurf dieser Stärke echt zu wenig….lass sie fressen so viel sie will ….Ich mache immer für meine säugenden Mütter eine zusätzliche Quark (Fettstufe hoch)Eigelb und Putenhack Masse.

Ich würde ihr nicht Pille geben….sondern in 5 Wochen spätestens kastrieren lassen.
Nicht das sie dir rollig entwischt und sie wieder eingedeckt wird.

lg
Verena
 
C

Catlady99

Beiträge
24
Reaktionen
5
Vielen Dank für eure Antworten!
Sie kriegt so viel Futter wie sie möchte. Also sobald ich sehe, dass ihr Napf fast leer ist bekommt sie frisches. Mittlerweile habe ich mir auch angewöhnt nachts einmal aufzustehen, um ihr auch nachts noch mal frisches Futter zu geben. Den Quark mit Eigeld und Kondesmilch habe ich ihr auch zwei mal gemacht, ich habe jedoch gelesen man sollte es nicht öfter als zwei mal die Woche geben. Aufzuchtsmilch habe ich auch hier und es ihr schon mehrmals angeboten, das nimmt sie jedoch nicht an.
Hoffentlich ist sie wirklich in 5 Wochen wieder etwas fitter und kann kastriert werden! Da es ja nicht unsere Maus ist, weiß ich leider auch nicht, ob sie geimpft ist. Ist es wichtig, dass sie erst geimpft wird oder kann man sie auch erst kastrieren und danach impfen?
 
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
2.155
Reaktionen
549
Ich schließe mich den anderen an. Auf jeden Fall so viel Futter wie sie möchte (lieber mehr in den Napf und zur Not mal was wegschmeißen). Auch die Tipps mit Quark und Ei sind klasse.

Bei mir haben die Trächtigen und Laktierenden immer einen Heißhunger auf Rohfleisch gehabt. Zusätzlich könntest du vom TA noch Calopet (das ist eine hochkalorische Paste) oder eben auch spezielles Papplefutter besorgen.

Dann wäre die nächste Frage: wo fütterst du? Ich hatte Katzen, die haben sich so "aufgeopfert", dass sie die Wurfkiste so gut wie gar nicht verlassen haben ... auch nicht zum Fressen - auch wenn es direkt davor stand. Bei diesen Müttern hat es geholfen, dass Futter direkt in die Wurfkiste zu stellen. (Was natürlich voraussetzt, dass diese groß genug ist).

Von der Pille bei einer Freigängerin würde ich auch abraten. Du darfst sie wirklich erst raus lassen, wenn sie kastriert ist. Ich selbst habe nie eine Katze während der Laktation kastriert, stimme den anderen aber zu, dass in der Regel geht. Allerdings sollten die Zwerge soweit sein, dass sie selbstständig fressen.

Für die Kastra spielt es keine Rolle, ob sie geimpft ist nur sollte man beides eben nicht kombinieren (mind. 3 Wochen Abstand). Aber wenn du sie wirklich kastrierst, wenn die Kitten so rund 6 Wochen alt sind, kann sie mit 9 Wochen mit den Kitten mitgeimpft werden. Und wenn dann ist fertig durchgeimpft, wenn die Kitten auzugsbereit sind und sie wieder rausgeht.
Grüße
Nic
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.236
Reaktionen
3.091
Neben allem was schon geschrieben wurde hab ich Kittenfutter angeboten. Von einigen Marken hat das deutlich mehr Kalorien.
 
Zuletzt bearbeitet:
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
13.097
Reaktionen
2.491
Schau die Kitten sind jetzt 7 Tage alt und in drei Wochen kannst du mit dem Zufüttern anfangen. Dann kannst du sie beruhigt in 5 Wochen kastrieren lassen.
Du kannst diese Masse zusätzlich jeden Tag geben……ich nehme dafür immer kleine Eier gibt es keine Überdosierung. Also keine Xl Eier . Diese zusätzliche Kalorienbombe mache ich immer für 2,5 Tage. Wachteleier wären ideal -———lassen sich schlecht trennen.

100 Gramm Quark
1Kleines Eigelb Eiweiß koche ich und mische es gekocht runter.
100 Gramm Putenhack (Wolf oder Schreddern)
hast du 2, 5 Tage als Zusatz
dann machst du es neu und die letzten Tage ohne Eigelb.

ich mache kein Traubenzucker rein…. da das Muttertier ja frisst….

Eine sechser Bande raubt Energie.
lg
Verena
 
C

Catlady99

Beiträge
24
Reaktionen
5
Vielen Dank für eure Antworten! Die Masse werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
Das Calopet werde ich auch einfach mal ausprobieren!
Sie verlässt seit Tag 1 regelmäßig ihre Wurfkiste, trotzdem gebe ich ihr das Futter meistens noch in der Wurfkiste. Allerdings fängt sie seit gestern an ihr Futter zu „vergraben“ (hat sie vor der Geburt auch immer gemacht) und bedeckt dabei schon mal ein Baby mit der obersten Lage oder wirft es um. Daher stelle ich es ihr seit gestern immer vor die Wurfkiste, wenn ich sie nicht dauerhaft im Blick habe.
Zu fressen bekommt sie einen Mix aus Feringa Kitten, MACs, Herrmanns und ab und an mal ein kleines bisschen Gourmet. Ich habe auch vorsichtshalber Trockenfutter hier, da es ja wesentlich mehr Kalorien hat. Allerdings kriegt sie momentan höchstens ein paar Krümmel als Leckerchen. Seit wir sie aufgenommen haben habe ich sie noch nie trinken gesehen, daher hat die Tierärztin empfohlen ihr Wasser unter das Nassfutter zu mischen. Ich verdünne momentan jede Portion Nassfutter (sie isst meist mindestens 5-6 Portionen) mit 20-25ml Wasser.

Die kleinen sind heute ja genau eine Woche alt, manche haben jedoch nicht ganz ihr Gewicht verdoppelt. Ist das schlimm? Ich wiege alle zwei mal täglich zur selben Zeit und keiner hat auch nur einmal abgenommen oder nicht zugenommen.

Für die Kastration werde ich morgen mal direkt die Tierärztin anrufen. Es ist leider sehr schwierig sie drin zu behalten. Sobald sie sieht, dass einer von uns zu Tür geht rennt sie so schnell sie kann hinterher und lungert hinter der Tür, wenn man rein möchte. Bis jetzt haben wir es noch gut hinbekommen, es zu verhindern, dass sie rausgeht. Allerdings habe ich doch schon etwas Angst, dass sie uns versehentlich einmal durchrutscht.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.236
Reaktionen
3.091
Richtwert sind ungefähr 10 Gramm Zunahme täglich. Wenn es aber mal nur 5 Gramm sind und die Kleinen munter wirken sollte das auch kein Problem sein.
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.460
Reaktionen
265
Ich finde es toll, dass du dich so intensiv um die Katze mit ihren Kitten kümmerst. Einfach klasse. Natürlich lassen sich so Kleinteile nicht so gut fotografieren, aber mal so ein klitzekleines Foto von der Truppe würde mich total freuen.
 
Westpark-Nic

Westpark-Nic

Beiträge
2.155
Reaktionen
549
Allerdings fängt sie seit gestern an ihr Futter zu „vergraben“ (hat sie vor der Geburt auch immer gemacht) und bedeckt dabei schon mal ein Baby mit der obersten Lage oder wirft es um. Daher stelle ich es ihr seit gestern immer vor die Wurfkiste, wenn ich sie nicht dauerhaft im Blick habe.
Ich hatte für Futter immer so flache Aufschnittschalen, wie man die von Hotelbuffets kennt. Die habe ich auch immer gerne am Anfang für die Babys genommen. Die sind recheckig in verschiedenen Maßen (z.B. 15 x 30 cm) und haben einen ca. 2cm hohen Rand. Da scharrt so schnell keiner was runter und der Rand ist für die Babys nicht zu hoch - außerdem kann da nichts umkippen.

Zu fressen bekommt sie einen Mix aus Feringa Kitten, MACs, Herrmanns und ab und an mal ein kleines bisschen Gourmet. Ich habe auch vorsichtshalber Trockenfutter hier, da es ja wesentlich mehr Kalorien hat.
Das Nassfuttter klingt doch gut - versuch es vielleicht wirklich zusätzlich noch mit Rohfleisch. TroFu hat zwar mehr Kalorien, entzieht dem Körper aber Flüssigkeit, was bei laktierenden doppelt blöd ist.

Seit wir sie aufgenommen haben habe ich sie noch nie trinken gesehen, daher hat die Tierärztin empfohlen ihr Wasser unter das Nassfutter zu mischen.
Katzen, die ausschließlich Nassfutter fressen, trinken fast nie ... das ist völlig normal.

Die kleinen sind heute ja genau eine Woche alt, manche haben jedoch nicht ganz ihr Gewicht verdoppelt. Ist das schlimm? Ich wiege alle zwei mal täglich zur selben Zeit und keiner hat auch nur einmal abgenommen oder nicht zugenommen.
Nicht abnehmen bzw. immer zunehmen ist doch super ... das mit dem Gewicht verdoppeln ist ja auch nur ein Richtwert. Alles gut.

Es ist leider sehr schwierig sie drin zu behalten. Sobald sie sieht, dass einer von uns zu Tür geht rennt sie so schnell sie kann hinterher und lungert hinter der Tür, wenn man rein möchte. Bis jetzt haben wir es noch gut hinbekommen, es zu verhindern, dass sie rausgeht. Allerdings habe ich doch schon etwas Angst, dass sie uns versehentlich einmal durchrutscht.
Ich kann hier nur dringend zur Vorsicht raten ... wäre nämlich nicht die erste Katze, die dann direkt beim ersten Freigang überfahren wird oder einfach nicht zurück kommt ... und dann stehst du da mit den Würmchen.

Weiterhin viel Erfolg!
Grüße
Nic
 
C

Catlady99

Beiträge
24
Reaktionen
5
Ich gebe wirklich mein bestes, dass sie nicht entwischen kann. Nur die Angst, dass sie doch mal schnell rausflitzt ist da! Da wir nicht genau wussten, wie weit sie ist haben wir sie auch noch ein wenig rausgelassen, als sie zu uns kam. Da hat sie meistens nur auf dem Stuhl oder auf dem Boden gelegen und durch die Gegend geschaut. Ob sie sich jetzt aber anders verhält weiß ich natürlich nicht.
Fotos schicke ich gerne, jedoch ist es wirklich schwierig die kleinen Mäuse zu fotografieren!
 

Anhänge

Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.460
Reaktionen
265
Die Mama ist ja so eine Hübsche. Ein wunderschönes Gesichtchen hat sie. Und die Kleinen sind eine ganz bunte Truppe.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

Beiträge
13.097
Reaktionen
2.491
Wenn du soviel Wasser jedesmal zugibst zum Nassfutter…das ist nicht nötig. Reduziere die Wasserzugabe. Trockenfutter weglassen.

Du solltest wirklich dafür sorgen dass sie nicht entwischen kann….wie schon erwähnt ….denn neben der Gefahr das sie überfahren wird …. kann sie in 3-4 Wochen wieder rollig sein ist sie wieder neu eingedeckt Das wäre sehr unnötig
Also nicht in den nächsten vier Wochen rauslassen…. Da muss sie durch.
Süße Bande und ich hoffe du bekommst Unterstützung bei der Vermittlung.

lg
Verena
 
Emil

Emil

Beiträge
42.269
Reaktionen
5.740
Könntet ihr provisorisch eine Zwischentür einbauen ? Wo versucht sie denn raus zu kommen ? Haustür oder Terrasse ? Ich bin hier immer ganz froh, dass wir einen kleinen Vorflur haben und beim raus gehen dann immer erst die eine Tür schließen können, bevor wir die Haustür öffnen. Terrasse ist hier sowieso für die Kater abgesichert. Ich habe leider keine Nerven für Freigänger, obwohl es hier theoretisch schon möglich wäre.
 
C

Catlady99

Beiträge
24
Reaktionen
5
Ich kann auch bis jetzt nicht verstehen wie man so eine hübsche und vor allem liebe und zutrauliche Maus zurücklassen kann! Das macht mich so sauer!!!
Die Wassermenge werde ich dann ein wenig reduzieren. Die Tierärztin meinte nur, dass sie möglichst viel Flüssigkeit aufnehmen soll. Trockenfutter habe ich ihr bis jetzt (außer als leckerchen) ja nicht gegeben.
Meine Tierärztin meinte sogar, dass manche Katzen auch schon nach etwa einer Woche wieder rollig werden können. Ich werde mir da auf jeden Fall etwas einfallen lassen, damit sie nicht entwischt!

Über die Vermittlung habe ich mir bisher ehrlich gesagt noch gar nicht so viele Gedanken gemacht. Wir würden gerne Dorie und ein kleines behalten und meine Eltern möchten ein Pärchen aufnehmen. Bleiben also noch drei, die nur in das allerbeste Zuhause kommen werden! Da werde ich auf jeden Fall darauf achten, dass sie wesentlich bessere Besitzer bekommt als ihre arme Mama!!
 
Emil

Emil

Beiträge
42.269
Reaktionen
5.740
Und wenn ihr Dorie und zwei Kleine behaltet ? ;) Würde doch perfekt passen und Dorie hätte auch mal ihre Ruhe, wenn die Kleinen miteinander toben.
 
Ramona13

Ramona13

Beiträge
4.355
Reaktionen
4.952
Über die Vermittlung habe ich mir bisher ehrlich gesagt noch gar nicht so viele Gedanken gemacht. Wir würden gerne Dorie und ein kleines behalten und meine Eltern möchten ein Pärchen aufnehmen. Bleiben also noch drei, die nur in das allerbeste Zuhause kommen werden! Da werde ich auf jeden Fall darauf achten, dass sie wesentlich bessere Besitzer bekommt als ihre arme Mama!!
Da würde ich an deiner Stelle zwei Kitten zusammen behalten und dann noch ein Pärchen gemeinsam vermitteln :)
Wie viele Kater und Katzen sind es denn?
 
C

Catlady99

Beiträge
24
Reaktionen
5
Könntet ihr provisorisch eine Zwischentür einbauen ? Wo versucht sie denn raus zu kommen ? Haustür oder Terrasse ? Ich bin hier immer ganz froh, dass wir einen kleinen Vorflur haben und beim raus gehen dann immer erst die eine Tür schließen können, bevor wir die Haustür öffnen. Terrasse ist hier sowieso für die Kater abgesichert. Ich habe leider keine Nerven für Freigänger, obwohl es hier theoretisch schon möglich wäre.
Sie versucht es sowohl an der Haustür, als auch an der Terrassentür! Wenn sie durch die Haustür entwischen würde wäre es nicht soooo schlimm, da sie dort auch erstmal nur in den Flur kommt. Die Terrassentür findet sie natürlich wesentlich spannender und die benutzen wir auch öfter. Gerade wenn abends im Dunkeln meine Streuner zum Fressen kommen möchte sie sehr gerne raus und versucht alles. Ich möchte jetzt aber auch nicht die Streuner „verjagen“, die tun mir immer so leid und ich bin froh, dass sie mittlerweile regelmäßig kommen.
 

Schlagworte

Katzenmama aufpäppeln

,

https://www.katzen-forum.de/threads/96090/

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen