• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Kater Sarius frisst nicht, nur ganz wenig seit 4 Wochen

  • Autor des Themas birmchen2014
  • Erstellungsdatum

Wer hat Erfahrungen mit einer Katze, die nicht fressen mag? Magen-Darm Probleme

  • über e-mail oder das Forum hier

    Stimmen: 1 100,0%
  • alle

    Stimmen: 0 0,0%

  • Teilnehmer
    1
birmchen2014

birmchen2014

Beiträge
4
Reaktionen
2
mein Sarius, der stattlichste und größte von meinen 5 Birmis, ist seit 4-5 Wochen an Darm/Magen erkrankt, was sich darin äußerte, dass er nicht mehr fressen mochte. Er nahm innerhalb von 5 Tagen über 800 g ab. Bin sofort zum Tierarzt. Er bekam Cortison, was gegen Übelkeit. Das half aber nichts. Nächsten Tag wieder ins Kleintierzentrum bei uns in Uetersen. Diesmal wurde er stationär für 2 Tage aufgenommen und behandelt. War am Tropf, bekam Cortison Prednisolon und was gegen Übelkeit
Emoprid. Wieder zu Hause, bekam er die Medizin, ging auch einigermaßen. Dann wurde weniger Cortison gegeben und versucht es abzusetzen. Wurde wieder schlechter. Wieder zum Tierarzt.....er vermutete erst Bauchspeicheldrüse, wieder Cortison, Mittel gegen Übelkeit, seit 4 Wochen geht das so. Gestern meinte der Tierarzt aber, wohl doch nicht Bauspeicheldrüse, dafür würde es zu lange dauern. Er müsse ihn aufschneiden, eine Endoskopie kann man bei Hunden, aber bei Katzen nicht machen. Dann würde er direkt sehen, was los ist. Es müsste aber erst das Cortison aus dem Körper, bevor er operieren könne. Er hat ihm jetzt Tylosin verordnet, was ich Sarius ganz schlecht verabreichen kann. Meine Frage, hat jemand schon mal so einen ähnlichen Fall gehabt und Erfahrungen damit?. Bin ziemlich verzweifelt, weil ja nicht klar ist, was er hat und die Aussichten, 3 Wochen so rumzuhantieren, um ihm das Medikament zu verabreichen, sind depremierend. Miamor ist das einzige Futter, was er überhaupt frisst, wenn er denn mal ein paar Happen nimmt. Zum Trockenfutter geht er hin, schnuppert und wendet sich sofort ab. Bitte um Vorschläge und Ideen, falls jemand so ähnliches mit seiner Katze erlebt hat. Er geht gern in den Garten, liegt meistens in der kleinen Gartenhütte und frisst Gras. Lethargisch ist er im Moment nicht, aber sehr ruhig. Kennt ihr Tierärzte, die auf Magen und Darm spezialisiert sind in Hamburg und Umgebung? Wohne in Schleswig Holstein nahe an Hamburg. Wäre super, wenn jemand Vorschläge Ideen dazu hat aus eigener Erfahrung.☺
 
03.06.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kater Sarius frisst nicht, nur ganz wenig seit 4 Wochen . Dort wird jeder fündig!
Patentante

Patentante

Beiträge
39.944
Reaktionen
2.971
Hallo,

was wurde denn alles schon untersucht? Kannst du die Blutbilder mal einstellen? Bei wie vielen Tierärzten/Kliniken warst Du bereits mit ihm? Was genau wurde an Diagnostik gemacht? Erstmal klingt das für mich doch arg nach irgendwas auf Verdacht machen ohne die Ursache rausfinden zu wollen.
Wäre es meiner wäre ich spätestens morgen, besser heute in einer wirklich guten Tierklinik. Von mal eben aufschneiden hab ich außer in seltenen Fällen von Tumoren ehrlich gesagt noch nie gehört.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.591
Reaktionen
3.021
Hi, schlimme Geschichte.
ist bei ihm ein geriatrischesBB mit Schilddrüsen / Nieren Wert und eventuell Schall / Röntgen vom Bauch ins Darm? Eine solche OP ist ja ne ganz schöne Hausnummer und ich persönlich ließe erstmal alles was Diagnostisch möglich ist , machen.Hast du Päppelpasten oder z.B. Reconvales Tonicum versucht um ihm nötige Nährstoffe zuzuführen und auch den Appetit anzuregen?
 
goya

goya

Beiträge
7.512
Reaktionen
1.285
Ja, einen ähnlichen Fall habe ich mit meiner Norwegerin durch.
Sie fraß kaum, erbrach immer wieder. Verabreichte Medikamente gegen Übelkeit hielten nur kurz an, das Blutbild war unauffällig.
Bei einer Zahn-OP wurde dann auf dem hinteren Ende der Zunge ein Eosinophiles Granulom entdeckt.
Normalerweise sieht man das nicht, weil es soweit hinten auf der Zunge sitzt. Eine Probe wurde entnommen und das Eosinophile Granulom bestätigt.
Unsere Tierärztin meinte der Magen sieht wahrscheinlich genauso aus wie die Zunge und es stammt von einer Allergie, wahrscheinlich von irgendwas das Kayla mit dem Maul aufnimmt.
Wir begannen mit Kortison und Monoproteinfutter, bei weiterem Gewichtsverlust hätten wir ggf. noch Päppelfutter zusätzlich gegeben. Kayla wurde stabil, das Kortison wurde ausgeschlichen und seit dem sind wir am Probieren welche weiteren Futter Kayla verträgt.

Laut unserer Tierärztin haben wir Glück das auf der Zunge doch nochmal ein es Granulom gefunden wurde, sonst wäre die Erkrankung erst bei einer Magenspiegelung gesehen worden.
 
G

Gast29323

Gast
Dein Bericht ist ziemlich ungenau, da kann man sich nicht viel drunter vorstellen.

Was genau außer nicht fressen sind die Symptome die eine Verdauungsstörung schlussfolgern lassen?
Was wurde bisher untersucht?

Wenn er kaum noch frisst und so stark abgenommen hat ist eine OP nicht ohne. Das würde ich persönlich als allerletzten diagnotischen Schritt in betracht ziehen.
Eine Feinnadelbiopsie geht bei der Katze auch aber da kann man nicht zu 100% sicher sein das richtige Gewebe zu erwischen.

Wirkt das Tylosin?
Man kann auch mit Cortison operieren, gerade Prednisolon greift die Niere eigentlich kaum an. Ja ohne wäre schöner aber wenn der Patient ohne Cortison instabil ist, ist es das geringere Risiko.
 
birmchen2014

birmchen2014

Beiträge
4
Reaktionen
2
erst mal vielen Dank für die vielen Antworten. Gemacht worden ist ein großes Blutbild, habe leider keine Daten, die sind beim Tierarzt. Er wurde lt. Tierarzt auf den "Kopf" gestellt, geröntgt, Ultraschall wurde gemacht, also lt. Tierarzt alles, was möglich ist.
Das Tylosin hat er bisher nicht genommen mit der Schleckpaste, wahrscheinlich riecht er das und lehnt das ab. Ich werde ihm das gleich nochmal anbieten, wenn er das nicht nimmt, muss ich Pulver auflösen und mit der Spritze ins Maul spritzen.
 
claudiskatzis

claudiskatzis

Beiträge
17.591
Reaktionen
3.021
Lass dir bitte alle Ergebnisse sowie eine Auflistung der Medis geben die der TA verabreicht hat.
 
matriat

matriat

Beiträge
207
Reaktionen
22
Bei unserer Lucy damals hat alles auch so angefangen.Gewichtsabnahme ,kaum bzw nix gefressen.Ta hat geröntgt, Ultraschall ,Blutentnahme. Antibiotika und Cortison.Sobald man das Cortiso abgesetzt hatte gings wieder los.Also Tierklinik dort erstmal Diagnostik dann hatte man auch gemeint man muss reinschauen.Könnte alles mögliche sein. Die haben Lucy dann operiert auch um ein Lypom auszuschließen. Proben entnommen aus Allen Organen sowie Magen und Darm.Herausgekommen ist eine IBD sowas ähnliches wie beim Menschen Morbus Crohn.Sie hat dann Prednisolon bekommen dass wir dann langsam bis auf 1/4 Tabl.runtergeschraubt hatten.Später reichten auch jeden 2-3 Tg diese Dosis. Haben auch immer wieder versucht das Cortison ganz auszuschließen.Hat aber nie geklappt.Mit dieser 1/4 Tbl hat sie dann 6 Jahre gelegt.Leider musste sie dann wegen einer bösartigen Wucherung an der Lippe erlösst werden denn das Immunsistem konnte dem nix mehr entgegensetzen.Diabetes hat sie nicht bekommen,aber zum Schluß waren die Nieren auch nicht mehr so gut.Sie wurde insgesamt 15 Jahre alt.
Das Ganze ist aber auch schon einige Jahre her.
 
birmchen2014

birmchen2014

Beiträge
4
Reaktionen
2
Danke für deinen ausführlichen Bericht. Was es alles gibt, Morbus Crohn bei Katzen.:confused:Sarius bekommt jetzt Tyloson. Gar nicht einfach, ihm das zu verabreichen. Das Pulver scheint arg zu riechen. Wenn ich das in die Schleckpaste einrühr, nimmt er das nicht. Hab ihm das mit einer Spritze mit Wasser ins Mäuschen gespritzt. Das ist für ihn schrecklich. Danach hatte er heute weißen Schaum vorm Mund. Aber er frisst etwas besser. Er nimmt Miamor und Beefsteakhack. Das ist schon mal ein Fortschritt. Morgen wieder Besprechung beim Tierarzt. Die Snacks von Cosma frisst er auch gerne. Alles in Ruhe. Mit den anderen Katzen zusammen, wie früher, mag er nicht fressen. Er braucht einfach Ruhe dazu.
15 Jahre ist deine Katze geworden. Also hat das mit 9 Jahren angefangen. Ich hoffe, dass wir die Darmentzündung "in Griff " kriegen. Auf alle Fälle ist er momentan auf dem Weg der Besserung. Das macht Hoffnung.
Einen schönen Abend noch.🐱
 
G

Gast29323

Gast
Die haben Lucy dann operiert auch um ein Lypom auszuschließen.
Bei Bommel wollten sie das damals auch aber er war so schwach, dass wir abgelehnt haben.
Mittlerweile bleibt eigentlich nichts anderes als IBD per Ausschlusdkriterium.
Sie hat dann Prednisolon bekommen dass wir dann langsam bis auf 1/4 Tabl.runtergeschraubt hatten.Später reichten auch jeden 2-3 Tg diese Dosis. Haben auch immer wieder versucht das Cortison ganz auszuschließen.Hat aber nie geklappt.Mit dieser 1/4 Tbl hat sie dann 6 Jahre gelegt
So auch unsere Erfahrung. Leider mussten/sollten wir wegen Zahn OP komplett absetzen was uns Anfang des Jahres wieder deutlich zurückgeworfen hat.
Danach hatte er heute weißen Schaum vorm Mund.
Das ist ein typisches Anzeichen, dass das Medikament furchtbar bitter ist.
Ich habe für so einen Fall Leerkapseln da in die ich dann Pulver oder Tablette verpacke.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen