• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Kater von Auto angefahren - erste Hoffnung nach drei Tagen

  • Autor des Themas Redsonic
  • Erstellungsdatum
R

Redsonic

Beiträge
38
Reaktionen
17
Hallo zusammen,

ich war lange nicht hier, weil damals eine Diskussion etwas ausgeartet ist. Jetzt aber brauche ich doch noch mal vielleicht eure Unterstützung.

Unser Max wurde leider diesen Montag von einem Auto angefahren, als er mit uns spazieren gehen wollte und wir ihn gerade wieder nach Hause leiten wollten. Das Auto raste davon und er lag mittig und stark blutend auf der Straße. Meine Freundin rief mich sofort an, woraufhin ich mit dem Auto hinfuhr und ihn zum Tierarzt brachte. Er lag eingerollt auf der Straße, viel Blut kam
aus Mund und Nase und er hob zitternd den Kopf. Die Augen wirkten schon weggetreten.

Beim Tierarzt reingerannt bat ich darum, ihn schnell zu erlösen,
da wir auch nicht wussten, ob das Auto über ihn gerollt war. Der Tierarzt strahlte Ruhe aus und wollte erstmal untersuchen. Röntgen und Innere Organe waren unauffällig. Er geht davon aus, dass er am Kopf getroffen wurde. Aus der Nase kam weiter viel Blut und die Zunge hing seitlich und stark blutend auf dem Maul.

Er schickte ihn schlafen und bekam einen Tropf. Dann in die Sauerstoff-Gitterbox und wir bangten die Nacht um ihn. Morgens war war wohl weiterhin stabil, nur blutete wohl stark unter der Zunge. Das Gesicht war stark geschwollen. Nase und Kinn abgeschrammt. Max blieb noch den Tag und die weitere Nacht beim Tierarzt.

Heute Abend holten wir ihn wieder nach Hause. Er sitzt jetzt im Flur in einem Babygitter. Unter ihm Folie und Windeltücher. Er atmet schnell und teilweise klappernd, hat manchmal die Schauze offen. Teilweise bäumt er sich auf aber der Körper liegt eher. Den Kopf kann er schwer halten. Die Augen sind immernoch wie weggetreten. Er soll jetzt … [ab hier wurde mein Text nicht gespeichert.] Powernahrung mit Ri-Lac Lösung ins Mäulchen gespritzt bekommen. Wasser und Kot kann er wohl nicht halten.

Eben lief er etwas kriechend im Kreis. Daraufhin spritzen wir ihm 4 Mal Futter ins Maul. Ziemlicher Akt. Dann habe ich ihn mit einem Lappen etwas gewaschen. Danach war er ziemlich fertig und hechelte. Lag mit offener Schnauze am Boden. Richtete sich dann aber wieder auf. Als ich ihm sein Katzenklo reinstellte war er eben sogar Wasser lassen darin. Dann kroch er wieder über den Boden. Jetzt hechelt er wieder. Wenn ich es nicht vom Tierarzt anders gesagt bekommen hätte, würde ich das hier für totale Quälerei halten. Er meinte, aber dass man 14 Tage gucken muss, wie es weitergeht. Er hat einen ziemlichen Schlag gegen den Kopf bekommen und das braucht Zeit. Habe Katzen am Ende ihres Lebens so gesehen und da gab es den letzten schweren Gang zum Tierarzt.

Es sind jetzt 52h nach dem Unfall. Meint ihr die Entwicklung ist normal oder ist das Quälerei?

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
23.06.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kater von Auto angefahren - erste Hoffnung nach drei Tagen . Dort wird jeder fündig!
G

Gast29323

Gast
Ich schick Dir mal @_hannibal_ sie hat das auch schon durch.

Es klingt sehr schlimm aber ich habe keine Erfahrung. Hoffentlich geht es ihm schnell besser.
 
Emil

Emil

Beiträge
42.332
Reaktionen
5.779
Meine Meinung dazu, ohne es genau beurteilen zu können wäre, dass Max in einer Tierklinik in dem von Dir beschriebenen Zustand besser aufgehoben wäre. Ihn Zuhause weiter zu behandeln wäre mir zu riskant. Da kann ich Euren Tierarzt ehrlich gesagt nicht verstehen. Hättet ihr eine Klinik in der Nähe ?
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
13.384
Reaktionen
4.009
Hallo, zunächst möchte ich euch sagen, dass der Unfall eures Katers mir sehr leidtut; es ist schlimm.
Ich habe das zum Glück noch nicht erleben müssen- hier melden sich bestimmt noch andere TN mit ihren gedanken.
Was mich aber ehrlich wundert ist, dass ihr den Kater, so wie du es beschreibst, so nach Hause bekommen habt..
Welche Medikamente bekommt er? Er hat sicher starke Schmerzen; welche Untersuchungen wurden gemacht, dass Frakturen am Schädel etc. ausgeschlossen werden konnten?
Wie behandelt der Tierarzt weiter?
Ich würde den Kater, wenn es meiner wäre umgehend in einer Tierklinik vorstellen...
Aber @_hannibal_ kann vielleicht von ihren Erfahrungen berichten.
Alles Gute für den armen Kerl; hoffentlich kann er gesund werden.
 
Emil

Emil

Beiträge
42.332
Reaktionen
5.779
Ich schick Dir mal @_hannibal_ sie hat das auch schon durch.

Es klingt sehr schlimm aber ich habe keine Erfahrung. Hoffentlich geht es ihm schnell besser.
Gute Idee mit Hannibal. Aber Loui war soweit ich mich erinnern kann längere Zeit in einer Tierklinik unter Beobachtung, bevor er wieder nach Hause durfte.
Daumen sind auf jeden Fall für Max gedrückt.
 
R

Redsonic

Beiträge
38
Reaktionen
17
Ja haben wir. Der Tierarzt meinte halt, dass er auch nicht mehr macht, als ihm diese Futterspritzen geben und ab und zu mal nach ihm gucken. Man kann wohl auch nicht mehr für ihn tut. Es gibt wohl drei Wege: a) Es wird schlechter und wir schläfern dann ein b) es bleibt so und wie schläfern ein oder c) es wird besser.

Da er jetzt zum ersten Mal auf der Toilette war und sich bewegt hatte denke ich, dass es besser wird. Stündlich wie er gesagt hat. Aber mal ist es ganz ruhig im Flur und dann hechelt er wieder ganz laut. Die Augen sind dunkel und Pupillen groß offen aber das Innere Augenlid liegt noch teilweise drüber. Er liegt auch sehr verschoben da und nicht bequem. Ist schwer einzuschätzen. Andererseits war er jetzt zwei Tage beim Tierarzt und wir machen mal das was er sagt.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
46.519
Reaktionen
6.396
Um Himmels Willen klingt das schlimm. :-(

War er im CT?
Wurde zumindest alles geröntgt?
Bekommt er Schmerzmittel?

Liebe Grüße und viele Daumen für den armen Schatz
Melanie
 
Emil

Emil

Beiträge
42.332
Reaktionen
5.779
Wäre es einer von meinen Jungs hätte ich mit so einem schwer verletzten Tier Zuhause keine ruhige Minute und würde ihn umgehend in eine Tierklinik bringen. Dort wäre er auf jeden Fall unter Beobachtung und es kann sofort eingegriffen werden, wenn es ihm schlechter gehen sollte.
habt ihr denn Medikamente mitbekommen ?
 
R

Redsonic

Beiträge
38
Reaktionen
17
Er bekommt alle zwei Tage eine Spritze. Wie gesagt Freitag und Sonntag. Was es ist, weiß ich nicht. In dem Tropf ist jedenfalls kein Schmerzmittel. Sie meinten, dass er keine Schmerzen hat. Er hat einfach einen sehr geschwollenen Kopf und ein Hämatom, was sicherlich auch drückt. Und durch die Nase bekommt er keine Luft weshalb er durch den Mund atmet. Geröntgt wurde er. Ein CT hatte er nicht.

PS: Wir dachten, dass es ihm vielleicht auch hilft zu Hause zu sein, als beim Tierarzt schwer krank in einer Gitterbox zu liegen. Der Tierarzt hätte ihn nur wegen der Futterspritzen da behalten.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.240
Reaktionen
3.092
Auch mir tut es sehr leid.
Wäre es meiner würde ich jetzt in die Klinik fahren. Offensichtlich hat er schwere Verletzungen die ja gar nicht behandelt wurden. Welche Medikamente bekommt er? Ohne wäre es wirklich Quälerei.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.240
Reaktionen
3.092
Das heißt er hat vermutlich abartige Schmerzen.
 
R

Redsonic

Beiträge
38
Reaktionen
17
Der Mist ist, dass ich nichts in der Hand habe, was ich irgendwem geben könnte. Macht ja so keinen Sinn.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
46.519
Reaktionen
6.396
Sie meinten, dass er keine Schmerzen hat. Er hat einfach einen sehr geschwollenen Kopf und ein Hämatom, was sicherlich auch drückt. Und durch die Nase bekommt er keine Luft weshalb er durch den Mund atmet. Geröntgt wurde er.
Wie kommen sie darauf, dass er keine Schmerzen hat? :-(
So wie er sich verhält, hat er schon Schmerzen...

Was wurde denn alles geröntgt?

Die quälende Atemnot könnt ihr Zuhause doch auch gar nicht behandeln.
Ich würde ihn nochmal in einer anderen TK vorstellen.

Mensch, dass klingt so schlimm und ich leide mit Euch. :-(
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
36.159
Reaktionen
8.282
Ich auch und drücke ganz doll die Daumen.
Ich hätte Zuhause auch keine ruhige Minute.
Ich finde er zeigt dass er leben will und kann nur alles Gute wünschen.
 
R

Redsonic

Beiträge
38
Reaktionen
17
Das ist lieb von euch. Mensch aber stellt euch mal die Situation vor: deine geliebte Katze wird um 18.50 Uhr angefahren. Du bist glücklich, dass ein Tierarzt offen hat, der ihn dann behandelt. Dann holt man ihn da ab und rennt direkt zum Nächsten??? Weil man kein Vertrauen hat? Ich glaube mein Tierarzt hätte vielleicht nichtmal ein Röntgengerät oder Ultraschall gehabt wo ich schon sehr froh war, dass man sowas gleich machen konnte. Ist ja besser als beim Menschen. Immer als ich heute weitere Fragen wegen Arztbrief oder so gestellt habe, kam das nicht so gut an.
 
Ilvy

Ilvy

Beiträge
13.384
Reaktionen
4.009
Er hat garantiert starke Schmerzen, dafür spricht alles.
Wenn der Arzt meint, dass ein Hämatom und ein " geschwollener Kopf" nicht wehtut.. na dann.
Der Kater tut mir total leid.
Und dir ja auch.
Bitte bringt ihn in eine Klinik- euer Kater lebt und will bestimmt auch leben- ist doch völlig egal, ob ihr schon bei einem Arzt wart.
Es ist doch eure geliebte Mieze.
Oder würdest du selbst oder für einen Nahestehenden sonst zögern, den Arzt zu wechseln, wenn du bei einer lebensbedrohlichen Situation das Gefühl hättest, es wird nicht das Richtige/ längst nicht genug getan?
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
46.519
Reaktionen
6.396
Dann holt man ihn da ab und rennt direkt zum Nächsten. Immer als ich heute weitere Fragen wegen Arztbrief oder so gestellt habe, kam das nicht so gut an.
Ich kann das verstehen.
Wirklich.
Sowas fühlt sich manchmal eben richtig übel an.
Mein Tierarzt hat mich auch schon richtig blöd angesehen, weil ich mir eine Zweitmeinung eingeholt habe.

Allerdings geht es jetzt um das Leben und evtl um die Quälerei Deines Katers.
Da ist wirklich keine Zeit für sowas wie Befindlichkeiten. :-(
Wichtig ist jetzt nur, dass ihm geholfen wird und er sich nicht quälen muss.
Das, was Du beschreibst, klingt wirklich ganz schlimm. :-(

Bitte stelle ihn in einer anderen TK vor und lasse anständig diagnostizieren und behandeln.
Er benötigt sicher ganz dringend ein starkes Schmerzmittel und auch Sauerstoff.
Ich würde heute noch fahren, wenn es mein Kater wäre... :-(

Mir bleibt nur, Euch alles Liebe zu wünschen.
 
Eclipse2003

Eclipse2003

Beiträge
1.271
Reaktionen
924
Um Himmels Willen, der arme Max...das tut mir sehr leid für ihn und für euch.
Max sollte dringend in eine Tierklinik, nicht nur zu einem Tierarzt - habt ihr eine in der Nähe?
Wie das irgendwo "ankommt", ist doch furchtbar egal, oder?
Alles alles Gute für Max!
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
36.159
Reaktionen
8.282
...unterschreib
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen