• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Katze stellt Fressen ein

  • Autor des Themas Yarzuak
  • Erstellungsdatum
Yarzuak

Yarzuak

Beiträge
98
Reaktionen
21
Hallo, hallo

Ich bin hier jetzt schon länger nicht aktiv gewesen, da ich zeitgleich noch in einem anderen Forum unterwegs war. Gerade gibt es allerdings etwas, was mir massive Bauchschmerzen bereitet...

Mimi ist im April diesen Jahres hier eingezogen. Seither hatten wir "Spaß" mit
etwaigen Erkältungen, Giardien und im aktuellen Stand Zahnfleischentzündungen.
Nun ist es so, dass sie dadurch das Fressen eingestellt hat. Seit drei Tagen ließ sie sich bis gestern noch händisch dazu animieren, eine der 3726372 Futtersorten zu sich zu nehmen. Wir waren heute beim Tierarzt, welcher eine leichte, einseitige Zahnfleischentzündung festgestellt hat. So hat Mimi nun Schmerzmittel und einen Entzündungshemmer bekommen, sowie das gleiche für Zuhause und eine Salbe, die den Appetit anregen soll.
Nach 2 1/2 Stunden daheim wollte sie ihr Futter allerdings immer noch nicht anrühren... Das Schmerzmittel sollte doch allmählich gewirkt haben? Stattdessen schlappert sie einmal kurz am Napf, schüttelt den Kopf und zieht dann wieder ab...

Ich weiß nicht mehr, was wir machen sollen und mache mir massive Sorgen... Ihre gesundheitlichen Beschwerden wollen und wollen nicht aufhören...
 
29.07.2021
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katze stellt Fressen ein . Dort wird jeder fündig!
Geek

Geek

Beiträge
3.279
Reaktionen
426
Hi,
klingt nach einem fälligen Besuch beim Zahnspezialisten mit Dentalröntgen und evtl. auch ein Blutbild mit Bauchspeichel- und Schilddrüsenwerten.
Wenn sie so ein Sorgenkind ist, dann müßte der TA ja eigentlich bereits ein wenig besser untersucht haben.
Wurde da schon was gemacht?

Einer Katze die komplett nichts mehr frisst geht es nicht gut, da sind nur Schmerzmittel wahrscheinlich nicht ausreichend.
 
Yarzuak

Yarzuak

Beiträge
98
Reaktionen
21
Danke für die schnelle Antwort.
Eigentlich wollten wir schon vor Wochen ein großes Blutbild gemacht haben... Allerdings ist Mimi immer so zappelig, dass der Tierarzt es für richtig hielt mit der Blutabnahme zu warten, wenn sie während der Kastration ohnehin unter Narkose ist...
Dadurch dass sie ja dann auch den starken Befall von Giardien hatte, hat sich alles weitere weiter und weiter nach hinten verschoben... Dementsprechend wurde natürlich noch kein Blutbild angefertigt...

Ich kann den Ärzten ja auch nichts anderes sagen als, sie verhält sich so und so... Und auf weiteres Nachfragen: Nö, alles wie immer. Immer noch nicht wieder Durchfall, kein Fieber mehr, sie spielt pro Tag mindestens 2 Stunden, sie fordert ihre Streicheleinheiten und sonstige Aufmerksamkeit ein...
Und dann bekommt sie eben erst einmal irgendwelche Mittel und wir sollen es beobachten... Bislang ging es dadurch dann auch immer weg... Aber dass sie nicht frisst... Ist halt auch irgendwo ein anderes Kaliber... Vielleicht müssen wir uns noch eine dritte Meinung einholen...

Edit: achso - Snacks gehen übrigens natürlich immer noch. Sowohl weiche, als auch härtere. Nur normales Nassfutter und Trockenfutter nicht...
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
6.716
Reaktionen
2.142
Hallo,
ist sie momentan erkältet? Manchmal fressen sie nicht, wenn der Geruchssinn aussetzt. Du könntest mal versuchen das Futter etwas anzuwärmen, damit es aromatischer riecht.
Ansonsten empfehle ich auch eine gründliche zahnärztliche Untersuchung, mit allem Pipapo und eine Blutuntersuchung. Einer meiner Kater hat bei FORL auch komplett das Fressen eingestellt. Zahnfleisch und Zähne waren stark angegriffen.
 
Yarzuak

Yarzuak

Beiträge
98
Reaktionen
21
Erkältet war sie vor 2 Wochen sehr stark. Seitdem bekommt sie auch immer noch Antibiotikum 😔 letzte Dosis davon ist morgen... Röcheln tut sie allerdings beim intensiven Spielen immer noch ein wenig...
Sie kann sich dadurch, dass sie ständig rollig ist auch gar nicht richtig von irgendwelchen Krankheiten erholen. Ich bin bald echt ratlos...
Wir hatten ihr das Futter normal angeboten, etwas zerstückelt, dann zermanscht, dann mit ein wenig warmen Wasser noch ein wenig flüssiger gemacht... Das hat sie alles nur händisch angenommen. Allerdings auch nur ein paar Happen.
Gerade haben wir es WIEDERUM mit einer neuen Futtersorte versucht - nach 7 Happen war Schluss.

Ich hoffe, es ist eben nicht soetwas wie FORL 😔 Das Zahnfleisch ist laut Tierarzt auch nur an einer Stelle ein bisschen gerötet, was mir auch gezeigt worden ist... Nach außen (!) scheinen die Zähne auch erst einmal nicht angegriffen - was ja leider nichts heißen muss...
Ich muss auch gestehen, es nervt mich ein bisschen, dass man sich ständig selbst schlau machen muss (über zum Beispiel Dinge wie FORL), anstatt dass einem Untersuchungen, um soetwas festzustellen, zumindest mal angeboten werden...
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
6.716
Reaktionen
2.142
Vielleicht hattest Du das woanders schonmal geschrieben aber ich frage einfach mal:
Wieso ist sie ständig rollig? Kann sie wegen der Dauerinfekte nicht kastriert werden? Wie alt ist sie denn?
🥴Das ist ja echt ne blöde Situation...
Versuch mal ihr das Futter anzuwärmen. Manchmal hilft das.
 
Yarzuak

Yarzuak

Beiträge
98
Reaktionen
21
Sie ist 2 Jahre alt geworden Ende April. Seit April versuchen wir sie kastrieren zu lassen, hatten um die 8 Termine für den Eingriff und - genau. Jedes Mal kam Krankheit dazwischen...
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
6.716
Reaktionen
2.142
Ja, hab mir sowas schon gedacht. Schöner Mist, das tut mir echt leid für Euch.
 
Yarzuak

Yarzuak

Beiträge
98
Reaktionen
21
Danke... Im Moment habe ich bloß Angst, dass wir morgen aufwachen und sie im noch schlechteren Zustand vorfinden...
Können wir wohl versuchen ihr etwas Thunfisch im Eigensaft zu geben, damit sie zumindest IRGENDETWAS im Magen hat..?
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
6.716
Reaktionen
2.142
Ja das geht. Oder ein bisschen rohes Fleisch schön klein schnippeln, etwas Schlecksnack und zermörsertes Leckerlie drüber und auf einem Tellerchen in kleinen Portionen servieren. Das ging hier auch in Krisenzeiten meistens weg.
 
abvz

abvz

Beiträge
6.182
Reaktionen
1.018
Habt ihr denn in erreichbarer Nähe noch andere Tierärzte oder besser eine Klinik?
Für mich klingt das nach "herumdoktorn" was dein TA da macht.

Ein wirklich kompetenter TA mit entsprechender Ausrüstung und Erfahrung wüsste in welcher Reihenfolge vorzugehen ist.

Wenn sie nicht mehr frisst ist es allerhöchste Eisenbahn den ganzen Infektionen den Hahn abzudrehen.
Eine OP bei einem kranken Tier ist natürlich mit erhöhtem Risiko verbunden aber eine nötige OP kann trotzdem durchgeführt werden wenn der entsprechende TA weiß was er tut.

Aus welcher Ecke kommst Du denn?

Hast Du auch schon Schrottfutter wie Felix, Whiskas und Co versucht? Momentan sollte sie hauptsächlich fressen, egal was erstmal.

Und dann unbedingt so schnell wie möglich ein Blutbild mit allem Zipp und Zapp anfertigen, schon mindestens wegen der anstehenden Narkose.

Lass Dich für die Zähne nicht von dem jetzigen TA bequatschen, das gehört zum Zahnspezi, nicht zum Dorftierarzt der Rinder, Schweine, Pferde, Schafe, Ziegen, Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweine, Reptilien, Geflügel, Amphibien, Fische, usw. gleichzeitig im Rundumschlag gegen alles behandelt.
 
Yarzuak

Yarzuak

Beiträge
98
Reaktionen
21
Wir haben noch einige Tierärzte hier in der Nähe - sogar eine Klinik. Wir leben eher in der Stadt, daher haben wir schon ein wenig Auswahl...
Bislang sind die Beschwerden aber doch alle mit den bisherigen Behandlungen weggegangen, daher haben wir uns nie eine bereits dritte Meinung eingeholt oder sind zur Klinik gefahren. Es ist oft auch durch die stetige Rolligkeit schwer zu sagen, wenn ihr etwas fehlt... Das fällt uns meist erst spät auf, falls sie mal eine Pause hat.
Richtig suspekt wurden wir demnach erst jetzt, da uns auch gesagt worden ist "geben Sie ihr dieses Schmerzmittel, damit sie frisst. Aber das darf sie erst bekommen, wenn sie gefressen hat".... Äh... Ja, wie soll das dann gehen?

Nach ein paar Happen Thunfisch turnt sie nun wieder hier rum, mauzt allerdings ständig... Und wir können nicht genau sagen, ob es Lockrufe sind oder sie uns etwas mitteilen will, weil... Egal welches Geräusch sie macht, es endet im Kater-Lock-Ruf... 😩

Da sie jetzt zumindest ein bisschen im Magen hat mit Thunfisch, neue Sorte Nassfutter, etwas Moussee, ein bisschen von einem Katzensüppchen... Glaubt ihr es kann trotzdem noch bis morgen warten oder sollen wir sie heute nochmals Stress aussetzen (da wir ja erst vom TA kommen) und in die Klinik fahren...?

Edit: Schrottfutter haben wir nur Royal Canin, da wir das auf Anraten des Arztes wegen einer vermuteten Futtermittelallergie verfüttern sollten... Ihr Durchfall ging damit auch weg und sie hat es super gerne gefressen... Aber das war dann das erste Futter, was sie verweigert hat...
 
Patentante

Patentante

Beiträge
37.596
Reaktionen
2.178
Hab jetzt nur überflogen. Aber nein "nur" wegen nicht-fressen würde ich heute nirgends mehr hinfahren. Allein die Rolligkeit kann der Grund sein dass sie nicht frisst. Oder das AB. Oder das Schmerzmittel.
Ich würde weiterhin jeden nur erdenklichen "Mist" anbieten damit sie überhaupt was in den Magen bekommt (also evtl. heute später noch mal). Und tatsächlich über dritte Meinung und schnellstmögliche Kastra nachdenken.
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
6.716
Reaktionen
2.142
Ihr könnt ruhig bis morgen abwarten. Vielleicht frisst sie sogar morgen früh wieder was. ..
 
Yarzuak

Yarzuak

Beiträge
98
Reaktionen
21
Hab jetzt nur überflogen. Aber nein "nur" wegen nicht-fressen würde ich heute nirgends mehr hinfahren. Allein die Rolligkeit kann der Grund sein dass sie nicht frisst. Oder das AB. Oder das Schmerzmittel.
Ich würde weiterhin jeden nur erdenklichen "Mist" anbieten damit sie überhaupt was in den Magen bekommt (also evtl. heute später noch mal). Und tatsächlich über dritte Meinung und schnellstmögliche Kastra nachdenken.
Das wäre dann aber in den ganzen Rolligkeiten das erste Mal, dass sie das Futter verweigert... Sonst hatte sie in der Zeit sogar mehr gefressen - wobei der gesteigerte Hunger auch von Rolligkeit+Giardien, die ohnehin Nährstoffe entziehen, gekommen sein kann. Ach, es ist doch alles... Man möchte brechen 😩

Aber okay... Wenn sie heute nicht mehr unbedingt raus muss, ist das ja immerhin schonmal etwas... Im Zweifelsfall versuche ich sie nachher mit einer Spritze und püriertem Futter zwangszuernähren... Und dann gibt's erstmal Telefonate für einen möglichen Termin IRGENDWO ANDERS...
Danke.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
37.596
Reaktionen
2.178
:LOL: Das ist doch völlig normal so :LOL:

Die magische Grenze lautet niemals länger als 48 h ganz ohne Futter und mind. 20 Gramm Nassfutter (im weitesten Sinne) am Tag damit die Leber keinen Schaden nimmt. Die vielen Medis dürften ihr gehörig auf den Magen geschlagen sein.
 
Yarzuak

Yarzuak

Beiträge
98
Reaktionen
21
Ich kenne sie nur krank - ich weiß nicht mehr, was normal ist... 😂 Ich hatte schon wieder Sorge, sie hätte Schmerzen oder so und will mir das mitteilen. Platscht die sich da hin und pennt...

Die magische Grenze lautet niemals länger als 48 h ganz ohne Futter und mind. 20 Gramm Nassfutter (im weitesten Sinne) am Tag damit die Leber keinen Schaden nimmt. Die vielen Medis dürften ihr gehörig auf den Magen geschlagen sein.
Doch so lang? Ich dachte 24....das ist ja auch schon etwas beruhigend.
Und stimmt... Da habe ich gar nicht mehr dran gedacht... Bis vor kurzem hatte sie ja noch ihren DF und nun ist es normal - da kam es mir gar nicht in den Sinn, dass ihr die Medis dennoch immer noch auf den Magen schlagen könnten *face palm*
 
goya

goya

Beiträge
6.590
Reaktionen
731
süße Maus 😍
Wenn es durch Krankheiten nicht möglich ist sie zu kastrieren würde ich über eine chemische Kastration nachdenken. So kann sie erstmal wieder Kraft sammeln.
Zu sonstigen Möglichkeiten wurde schon viel genannt, daher möchte ich nur noch gute Besserung wünschen.
 
Yarzuak

Yarzuak

Beiträge
98
Reaktionen
21
Danke 😊
Hatten wir auch schon drüber nachgedacht... Aber durch die Krankheiten haben wir uns nicht so recht getraut, das mal anzusprechen 😅
Mal schauen, vielleicht erwischen wir morgen ja einen fähigen TA, der auch ohne Narkose Blut abnimmt und das zumindest mal checkt... Dann kann man über die nächste Chemie mal reden.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen